Es gibt viele Möglichkeiten den Haarausfall richtig zu behandeln. Je nach Ursache sollte man andere Mittel anwenden, um den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum wieder anzuregen. Hier stelle ich euch die besten Mittel passend zur Ursache zur Verfügung.

Welche Mittel gegen Haarausfall helfen?

Hier findest du die nachgewiesen effektivsten Mittel gegen Haarausfall. Zunächst solltest du deinen Arzt besuchen, um die genaue Ursache des Haarausfalls herauszufinden und diese gezielt bekämpfen zu können. Welches Mittel gegen Haarausfall dir optimal hilft, hängt nämlich von der jeweiligen Ursache ab. Da in meinem Fall die schlechte Ernährung und der viele Stress den bestehenden erblich-bedingten Haarausfall gefördert haben, waren schlussendlich diese Biotin-Tabletten und dieses Medikament Pantovigar ausschlaggebend dafür, dass ich den Haarausfall stoppen konnte.

Mittel gegen haarausfall

Medikamente gegen Haarverlust

Es gibt viele Medikamente gegen Haarausfall die mehr versprechen, als sie eigentlich leisten können. Doch Medikamente mit den entscheidenden Wirkstoffen gegen Haarausfall haben bereits ihre Wirkung gezeigt. Die Wurzeln unseres Haares benötigen sogenannte Mikronährstoffe, die bei unseren heutigen Ernährungsgewohnheiten oft zu kurz kommen. Das Medikament Priorin gegen erblich-bedingten Haarausfall liefert die wichtigen Nährstoffe und stellt die Funktionsfähigkeit der Haarwurzeln wieder her und regt damit das Haarwachstum an.

Bioxsine

Auch BIOXSINE ist ein Haarwuchsmittel mit dem klinisch getesteten Wirkstoff BIOCOMPLEX B11, der den Haarausfall zunächst verlangsamt und anschließend das Haarwachstum fördert. Das Medikament Pantovigar enthält eine spezielle Formel aus B-Vitaminen, Proteinen und Aminosäuren, die das Haar kräftigen und den Haarausfall deutlich reduzieren. Aminosäuren gegen Haarausfall finden wir auch im Medikament Viapur, dass einer Mangel-Ernährung durch spezielle Nahrungsergänzungsmittel entgegenwirkt.

Biotin – mit Vitaminen

Biotin wird auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bezeichnet und spielt aufgrund des heutigen Mangels an Nährstoffen für das Haarwachstum eine bedeutende Rolle. Unser Körper benötigt dieses Vitamin grundsätzlich für gesunde Haut, gesunde Haare und gesunde Nägel. Klassische Biotin-Lieferanten Nüsse, Haferflocken und Spinat. Es gibt aber auch bestimmte Biotin-Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt also viele Möglichkeiten Biotin gegen Haarausfall aufzunehmen.

Heilung nach der Haartransplantation

Bockshornklee

Bockshornklee ist eine Pflanze, die besonders in Griechenland heimisch ist. Immer wieder hört man von der Einnahme von Bockshornkleesamen als Mittel gegen Haarausfall. Doch wie wirken die Samen des Bockshornklees genau? Die Wirkstoffe der Pflanze versorgen unser Haar mit essentiellen Nährstoffen für schöne Haare. Inhaltsstoffe sind beispielsweise Vitamin B, Vitamin C und Eisen. Studien haben die positive Wirkung von Bockshornklee als Mittel gegen Haarausfall bereits eindeutig bewiesen. Neben den Haaren wird auch das Hautbild durch die Wirkstoffe positiv beeinflusst.

Alpecin Coffein-Shampoo und Plantur Shampoo

Shampoos gegen Haarausfall bieten eine erfolgsversprechende Lösung und können ganz bequem im täglichen Pflegeablauf anwendet werden. Durch die Fernsehwerbung kennt jeder das Shampoo Alpecin gegen erblich bedingten Haarausfall, mit dem Wirkstoff Coffein, der die Haarfollikel vor dem DHT-Hormon schützt.

Das DHT-Hormon ist in unserem Körper verantwortlich für erblich-bedingten Haarausfall. Bei diffusem Haarausfall empfehlen Ärzte basische Shampoos, die unser Haar mit Nährstoffen versorgt, die es über unsere gewöhnliche Ernährung nicht bekommt. Eine andere Alternative bietet das Plantur Shampoo gegen Haarausfall. Plantur 21 für junge Frauen und Plantur 39 für Frauen in den Wechseljahren, sind ebenfalls Coffein-Shampoos gegen Haarausfall.

Coffein-Shampoo und Plantur Shampoo

Regaine

Regaine Männerschaum ist ein Haarwuchsmittel, dass den Wirkstoff Minoxidil enthält. Minoxidil fördert die Durchblutung der Haarfollikel und sorgt für eine verbesserte Nährstoffzufuhr. Das Haarwachstum wird beschleunigt und neue Haare können wachsen.

Finasterid

Der Wirkstoff Finasterid gegen Haarausfall gilt laut Experten als besonders vielversprechend. Finasterid Tabletten nimmt Einfluss auf den Mechanismus, der unsere Haare auf Basis unseres Erbgutes ausfallen lässt. Laut einer Studie lässt Finasterid in drei von vier Fällen etwa 15 neue Haare auf dem Quadratzentimeter wachsen.

Priorin

Die Vitamine und Nährstoffe, die in Priorin enthalten sind sollen das Haarwachstum von innen stärken. Man geht davon aus, dass eine häufige Haarausfallursache eine Wachstumsstörung der Zellen ist. Die Nahrungsergänzung in Form von Priorin soll eben jenen Zellstoffwechsel wieder ankurbeln. Die Erfahrungsberichte aus Internetforen- und  Plattformen sind jedoch gemischt in Hinblick auf die Wirksamkeit von Priorin. Es ist vor allem auf erblich bedingten Haarausfall bei Frauen ausgerichtet.

Viapur

Bei Viapur handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das auf eine Kombination aus Vitaminen, Aminosäuren und Spurenelementen setzt. Auch dieses Mittel wirkt wachstumsfördernd in der Haarstruktur. Man kann es bedenkenlos einnehmen, da es aus rein natürlichen Zutaten besteht. Verabreicht wird es in Form von Kapseln. Grundsätzlich ersetzen Nahrungsergänzungsmittel jedoch keine gesunde Ernährung oder Lebensweise.

Pantovigar

Pantovigar wird in der Regel bei diffusem Haarausfall angewandt. Es besteht aus einer Wirkstoffkombination aus B-Vitaminen, Proteinen, Aminosäuren und medizinischer Hefe. Pantovigar unterstützt beim Aufbau von Haarkeratin, regt die Stoffwechselaktivität der Haarzellen an und versorgt die Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen. Wer also unter immer lichter werdendem diffusen Haarverlust leidet, sollte diesem Mittel eine Chance geben.

Propecia

Propecia ist ein Mittel zur Bekämpfung von männlichem Haarausfall im frühen Stadium. Es besteht aus dem Wirkstoff Finasterid, der das Enzym 5-Alpha-Reduktase blockiert, welches in der Regel den männlichen Haarausfall herbeiführt. Eine Einnahme von Propecia kann das Fortschreiten des Haarverlustes also eindämmen. Bei klinischen Studien berichteten manche Probanden jedoch von einer verminderten Libido oder Erektionsproblemen als Nebenwirkung.

TRX2

Auch TRX2 ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es wurde von der britischen Oxford-Universität entwickelt und besteht aus den Zutaten Kalium, Niacin und verschiedene Aminosäuren. Das Mittel wirkt der Unterversorgung der Haarwurzeln aufgrund von beschädigten Kalium-Ionen-Kanälen entgegen. Indem es diese Kanäle regeneriert, kann es den Haarverlust verringern.

Arganöl

Arganöl gilt für viele als Wunderwaffe für schönes und weiches Haar. Es repariert sie nämlich von innen heraus und kann auf viele verschiedene Weisen angewandt werden, in Form von Kuren, Haarwäschen oder Masken zum Beispiel. Besonders wirksam ist es aufgrund seiner ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E. Vor allem seine heilende Wirkung macht es so beliebt. Auch eine schuppenreduzierende Eigenschaft wird ihm nachgesagt.

Minoxidil

Minoxidil ist ein Medikament, das bei erblich bedingtem Haarausfall verschrieben werden kann. Laut Hersteller wird der Haarausfall bei etwa 70 bis 80 % der Betroffenen gestoppt. Man vermutet, dass das Medikament die Kapillaren erweitert und so die Durchblutung fördert, was wiederum ein gesteigertes Haarwachstum zur Folge hat. Minoxidil werden jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen nachgesagt, die sowohl während der Einnahme als auch bei Absetzen in Erscheinung treten.

Thiocyn (Thyocyanat)

Beispielsweise Ernährungsmangel führen dazu, dass unser Körper geringere Mengen des Salzes Thyocyanat bildet. Mit chemischen Haarwaschmitteln waschen wir zusätzlich vorhandene Mengen an Thyocyanat aus unseren Haaren. Mit dem Haarwuchsmittel Thiocyn können wir durch ein paar Tropfen täglich dafür sorgen, dass unsere Haare ausreichend Thyocyanat bekommen und weiter kräftig bleiben. Studien haben belegt, dass Thiocyn gegen Haarausfall wirkt.

Schüssler-Salze

Immer wieder hört man auch von Schüssler-Salzen als Mittel gegen Haarausfall. Schüssler-Salze sind Mineralsalz-Präparate mit einer homöopathischen Dosierung. Insgesamt gibt es 12 Schüssler-Salze, die unterschiedliche Wirkungen gegen Krankheiten wie den Haarausfall haben. Schüssler-Salze können neben der Tablettenform auch ganz normal über die Nahrung aufgenommen werden. Durch die fortschreitende Überbeanspruchung unserer Ackerböden verlieren diese jedoch zunehmend ihren Nährstoffgehalt.

Aus diesem Grund sind werden Schüssler-Salze immer mehr in Tabletten-Form aufgenommen, um den Bedarf zu decken. Diese drei Schüssler-Salze sind besonders wirksam gegen Haarausfall: Kalium Sulfuricum, Natrium Chloratum und Silicea. Diese drei Schüssler-Salze haben besondere Auswirkungen auf das Haarwachstum. Warum das so ist und welche Lebensmittel die genannten Schüssler-Salze als Mittel gegen den Haarausfall enthalten, erläutere ich in dem Artikel Schüssler-Salze noch genauer.

Schüssler-Salze

Haarwuchsmittel gegen diffusen Haarausfall

Da diffuser Haarausfall meist aufgrund eines Nährstoffmangels entsteht, hilft die Nährstoffzufuhr, beispielsweise durch das Medikament Pantovigar, das in Kapseln verabreicht wird. Die Behandlung muss aufgrund des Haarzyklus mindestens 3-6 Monate dauern. Auch BIOXSINE kann gegen diffusem Haarausfall helfen, da es den Wirkstoff BIOCOMPLEX B11 enthält, der das Haarwachstum anregt.

Mittel gegen erblich-bedingten Haarausfall

Die Mittel Priorin und BIOXSINE sind in den meisten Fällen erfolgreich gegen erblich-bedingten Haarausfall. Besonders wichtig sind gegen den erblich-bedingten Haarausfall auch die Wirkstoffe Finasterid und Minoxidil, da sie Einfluss auf den Prozess des Haarausfalles nehmen und es schaffen, das Haarwachstum wieder anzuregen.

Stress senken bei Haarausfall

Ein kräftiges und volles Haar steht für Gesundheit und Attraktivität. Es stärkt das Selbstbewusstsein. Haarausfall ist deshalb viel mehr als ein ästethisches Problem. Psychische Belastungen können den Haarausfall zur Folge haben oder auch ein verstärkender Faktor für einen bereits erblich-bedingten Haarausfall sein. Durch Stress ist unser Immunsystem geschwächt und das erhöht das Risiko krank zu werden. Beispielsweise durch gezielte Entspannungstechniken oder die Planung positiver Ereignisse können sie Stress senken.