Kategorien
Prominente

Nun soll sich Prinz Harry Haare transplantieren lassen!

Während sein Bruder, Prinz William, schon lange eine Glatze hat, ist Prinz Harry noch mit einem ziemlich vollen Haarschopf gesegnet. Nun soll sich Prinz Harry Haare transplantieren lassen! Seine Ehefrau, Herzogin Meghan, droht ihm, ihn aus ihrem Leben zu verbannen, wenn Prinz Harry keine Haartransplantation vornehmen lässt.

In diesem Beitrag geben wir Dir weitere Informationen rund um diese Thematik und untersuchen, warum Haare so wichtig sind. Der aktuelle Boom in der Branche der Eigenhaarbehandlungen gibt zusätzlich Gesprächsbedarf.

Inhaltsverzeichnis


» Warum soll sich Prinz Harry Haare verpflanzen lassen?
» Stress als Grund für den Haarausfall von Prinz Harry?
» Haare – ein wichtiger Faktor für Schönheit und Selbstbewusstsein
» Der aktuelle Boom der Haartransplantationsbranche
» Nachhaltige Ergebnisse bei der Haarimplantation
» Prinz Harry leidet unter erblich bedingtem Haarverlust


Warum soll sich Prinz Harry Haare verpflanzen lassen?

Auf den ersten Blick wirken die Haare von Prinz Harry noch ziemlich voll. Schaust Du bei Filmaufnahmen von Prinz Harry, beispielsweise in den Nachrichten, genauer hin, fällt Dir vielleicht auf, dass seine Haare sich bereits ausdünnen.

Am Oberkopf werden die Haare schon lichter. Vergleichst Du diese Bilder mit Aufnahmen von Prinz Harry vor seiner Hochzeit, wird dieser Unterschied deutlich. Prinz Harry leidet unter einem erblich bedingten Haarausfall. Die Rede ist vom Mountbatten-Windsor-Gen. Den Beweis dafür, dass der Haarausfall in der Familie liegt und erblich bedingt ist, liefern

  • Prinz Harrys Großvater, Prinz Philip
  • Prinz Harrys Vater, Prinz Charles
  • Prinz Harrys Onkel, Prinz Edward
  • Prinz Harrys Bruder, Prinz William.

Der erblich bedingte Haarverlust zeigt sich bei Männern mit Geheimratsecken, Stirnglatze und Glatze am Oberkopf. Wie dieser Haarausfall im weiteren Verlauf aussieht, ist bei Prinz William deutlich zu sehen. Stirnglatze und Glatze am Oberkopf gehen ineinander über.

Herzogin Meghan will, dass sich Prinz Harry einer Haartransplantation unterzieht. Als ehemalige Hollywood-Schauspielerin legt sie großen Wert auf ein stimmiges Erscheinungsbild. Eine Glatze gefällt ihr in diesem Kontext anscheinend überhaupt nicht. Entscheidet sich ihr Ehemann nicht für eine Haarverpflanzung, will sie ihn verlassen. Sie hat ihm angeblich schon ein Ultimatum gestellt.

Stress als Grund für den Haarausfall von Prinz Harry?

Die sogenannte androgenetische Alopezie liegt in den Genen der Königsfamilie. Der Grund dafür ist eine verstärkte Produktion von Dihydrotestosteron, dem Abbauprodukt von Testosteron, das sich an den Haarwurzeln anlagert und sie schädigt.

Der erblich bedingte Haarausfall kann durch verschiedene Faktoren wie Stress begünstigt werden. Dieser Stress kann zu einer Verschlechterung der Durchblutung der Kopfhaut und einer Schwächung des Immunsystems führen. Dihydrotestosteron hat freie Bahn und kann die Haarwurzeln schädigen.

Bei Prinz Harry könnte der fortschreitende Haarverlust durch Stress aufgrund der royalen Pflichten sowie seiner Rolle als Ehemann und frischgebackener Vater katalysiert worden sein. Der britische Mediziner Dr. Asim Shahmalak bestätigt, dass Prinz Harry Haare gelassen hat und dass eine Vergrößerung der Glatze in den letzten Monaten sichtbar ist.

Haare – ein wichtiger Faktor für Schönheit und Selbstbewusstsein

Prinz Harry mit dünner werdenden Haaren

Schönes und volles Haar ist für die meisten Menschen ein Ausdruck von Schönheit, Kraft und Gesundheit. Herzogin Meghan sieht das nicht anders, wenn sie Prinz Harry zu einer Haartransplantation drängt. Viele Menschen fühlen sich nicht mehr attraktiv genug, wenn ihre Haare immer dünner werden.

Das kratzt am Selbstbewusstsein. Oft glauben diese Menschen, dass sie bei der Partnerwahl und im Beruf weniger Chancen haben als Menschen mit einer vollen Haarpracht. Damit Meghan, die für ihren extravaganten Kleidungsstil bekannt ist, ihre Drohung nicht wahrmacht, hat sich Prinz Harry angeblich schon über die besten Ärzte in Los Angeles informiert, die eine Eigenhaarverpflanzung durchführen.

Das berichtet das Magazin “Globe”. In einigen Quellen ist sogar schon die Rede davon, dass die Haarimplantation bei Prinz Harry 60.000 Euro kosten soll. Ein derart hoher Preis für die Haarverpflanzung ist jedoch eher unwahrscheinlich, denn der Haarausfall ist bei Prinz Harry noch nicht weit fortgeschritten.

Wie eine Umfrage über Prinz Harry und seine Haare zeigt, teilen ziemlich viele Männer und Frauen die Meinung von Herzogin Meghan, dass sich Prinz Harry einer Haartransplantation unterziehen sollte. Einige Männer meinen, dass sie, wenn sie einen ähnlichen Haarausfall wie der rothaarige Prinz hätten, ebenfalls eine Eigenhaarbehandlung vornehmen lassen würden.

Der aktuelle Boom der Haartransplantationsbranche

Lässt sich Prinz Harry Haare transplantieren, reiht er sich in eine ziemlich große Gruppe von Prominenten ein, die diesen Eingriff bereits hinter sich haben. Die Fußballstars Wayne Rooney und David Beckham, der Trainer vom FC Liverpool, Jürgen Klopp, die Sänger Robbie Williams und Elton John sowie der FDP-Politiker Christian Lindner haben diese Eigenhaarbehandlung bereits vornehmen lassen. Diese Liste geht endlos weiter.

Sie alle überzeugen mit natürlichen Ergebnissen. Die Haare werden aus dem Spenderbereich am Hinterkopf entnommen und an den kahlen Stellen endsprechend der Wuchsrichtung eingepflanzt. Das ist wichtig, damit die Haare nicht borstig wirken und nicht in alle Richtungen wachsen. Nicht nur bei Prominenten ist eine Haarverpflanzung beliebt.

Auch viele Normalbürger entscheiden sich für diesen Eingriff. Sie lassen die Eigenhaarbehandlung nicht immer in Deutschland, sondern auch im Ausland ausführen, da die Kosten dort niedriger sind. Türkische Haarkliniken bieten günstige Paketpreise mit Inklusivleistungen an, die laut Erfahrungsberichten den hohen Qualitätsstandards entsprechen. Diese Preise sind nicht vergleichbar mit den Preisen in Los Angeles, die angeblich bei Prinz Harry für die Haartransplantation veranschlagt werden.

Nachhaltige Ergebnisse bei der Haarimplantation

Geht es Dir ähnlich wie Prinz Harry und möchtest Du Dir Haare transplantieren lassen, erfolgt der Eingriff meistens mit der FUE-Methode. Die Haarfollikel werden vom Hinterkopf entnommen, da sie dort in der Regel am dichtesten wachsen und gegen über Dihydrotestosteron sehr beständig sind.

Die Entnahme der Haarfollikel erfolgt mit einer Hohlnadel. Im Empfängerbereich werden Kanäle gestochen, um die Haarfollikel einzusetzen. Das Ergebnis ist nachhaltig, da die Haare vom Hinterkopf resistent gegen Dihydrotestosteron sind, das für den erblich bedingten Haarverlust verantwortlich ist.

Fazit: Prinz Harry leidet unter erblich bedingtem Haarverlust

Herzogin Meghan will, dass sich ihr Ehemann Prinz Harry Haare verpflanzen lässt. Die Haare des Prinzen werden vor allem am Oberkopf immer lichter, seitdem er verheiratet ist. Die frühere Schauspielerin legt Wert auf stimmiges Äußeres.

Eine Glatze gefällt ihr überhaupt nicht. Angeblich hat sich Prinz Harry über eine Haartransplantation in Los Angeles informiert. Der Haarausfall von Prinz Harry ist erblich bedingt, denn auch Prinz Philip, Prinz Charles und Prinz Andrew leiden bereits unter einer Glatze. Stress kann die genannte Form des Haarschwunds zusätzlich verstärken.

Insider glauben, dass auch Prinz Harry unter Stress leidet. Haartransplantationen erleben einen wahren Boom, wie viele Prominente beweisen. Durch die neuen Methoden werden die Wunden minimal gehalten und der Eingriff verläuft narbenfrei. Da die neuen Haare robust sind, ist das Ergebnis nachhaltig.

Kategorien
Prominente

Nebenwirkungen des Haarwuchsmittels, das Donald Trump verwendet

Der Arzt des US-Präsidenten hat für Aufsehen gesorgt, als er bekannt gab, welches Mittel Donald Trump für die Haare verwendet, um dem Haarschwund entgegenzuwirken. Es handelt sich dabei um Finasterid. Nicht nur die Heilwirkung, sondern auch die potenziellen Nebenwirkungen sorgten für reichlich Gesprächsstoff. In diesem Beitrag werde ich explizit auf diese eingehen und Dir Risiken und Vorteile des Wirkstoffs erklären.

Inahltsverzeichnis


» Das Haarwuchsmittel von Donald Trump in der Kritik
» Durchgeführte Studien zu Finasterid
» Anhaltende Nebenwirkungen und Störungen sind möglich
» Verantwortungsvollerer Umgang mit Finasterid


Das Haarwuchsmittel von Donald Trump in der Kritik

Es wurden etwa 1370 Klagen gegen den Hersteller namens „Merck“ eingereicht. Eine Sammelklage gegen den pharmazeutischen Giganten soll untersuchen, inwiefern das Produkt mit einer Vielzahl von sexuellen Nebenwirkungen nach der Einnahme in Verbindung steht. Die Firma Merck gab bis dato hierzu keine Stellungnahme.

Merck vertreibt Finasterid mit einer 1 mg Dosierung unter dem Markennamen „Propecia“. Es handelt sich hierbei um ein verschreibungspflichtiges Medikament, das gegen erblich-bedingten Haarausfall zum Einsatz kommt.
Das verwandte Medikament „Proscar“ wird in 5 mg Präparaten gegen die Symptome von Prostatahyperplasie, einer vergrößerten Prostata, eingesetzt. Seit der Einführung auf den Markt, wurde dieses Mittel bereits mehr als 1 Million US-Amerikanern verschrieben.

Gemeinsam mit dem ähnlichen Stoff „Dutasteride“, welches unter der Marke „Avodart“ verkauft wird, gehört Finasterid zu den 5α-Reduktase-Hemmern (5-ARI). Diese blockieren die Umwandlung von Testosteron zu Dihydrotestosteron. Dieser eigentlich natürliche Prozess ist oftmals die Ursache für anlagebedingten Haarausfall.

Propecia, Proscar und Avodart werden Männern zur Blockierung von Dihydrotestosteron routiniert verschrieben. Zur Verwendung und Behandlung einer vergrößerten Prostata, insbesondere bei älteren Männern, sind diese Medikamente essentiell. Aber viele Betroffene sind sich oft nicht darüber im Klaren, welche immensen und bleibenden Nebenwirkungen durch die Einnahme dieser Pharmazeutika auftreten können.

Ärzte sprechen oft von dem Post-Finasterid-Syndrom. Es handelt sich hierbei um eine Symptomkonstellation, die sich sexuell, physiologisch und psychologisch äußern kann. Insbesondere von den sexuellen Nebenwirkungen wird häufig berichtet.

Durchgeführte Studien zu Finasterid

Ärzte verschreiben Finasterid gegen Haarausfall

Im Jahr 2012 hat die amerikanische „Food and Drug Administration (FDA)“, welche als Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde agiert, den Hersteller verpflichtet, Betroffene explizit über die möglichen Nebenwirkungen dieser Medikation zu informieren. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Störungen der Libido, der Erektion und generell Störungen im Organismus, die auch nach Absetzen des Mittels anhalten können.

Die Studien zu den Nebenwirkungen von Finasterid, das auch Donald Trump für die Haare verwendet, reichen bis ins Jahr 1992 zurück. Dies war das Jahr, in dem die FDA den Wirkstoff ursprünglich zur Behandlung von Prostatahyperplasie zuließ.

Bereits damalige Studien belegten, dass Finasterid in 1 mg und 5 mg Dosierungen vermehrt mit Impotenz, Erektionsstörungen und einer verminderten Libido im Zusammenhang stehen. Diese Erkenntnisse lösten jedoch keine öffentliche Debatte aus.

5 Jahre später, im Jahr 1997 ließ die FDA das Produkt Propecia zur Behandlung von Haarausfall zu. Dies hatte zur Folge, dass die Anzahl der Verschreibungen von Finasterid drastisch zunahmen und eine neue Zielgruppe erfasst wurde: junge Männer. Mit dieser neuen Marktnische stieg die Besorgnis über die Nebenwirkungen an, da junge Männer tendenziell weniger unter sexuellen Störungen leiden als ältere Menschen.

Über 1500 Männer zwischen 18 und 41 Jahren nahmen im Rahmen einer 2 jährigen Studie Propecia ein. Hierbei wurde in zwei Gruppen unterteilt, die entweder das tatsächliche Medikament oder ein Placebo-Produkt erhielten. Die Anzahl an Teilnehmern, bei denen sexuelle Störungen als Nebenwirkung auftraten, war doppelt so hoch wie bei der Placebo-Gruppe.

Da diese Studie zum Test von Finasterid und seiner Wiederherstellung von Haarwachstum durchgeführt wurde und das Ausmaß der sexuellen Fehlfunktionen keine Regelmäßigkeit aufwies, wurden die möglichen Nebenwirkungen von dem Produkt nicht stark propagiert.

Anhaltende Nebenwirkungen und Störungen sind möglich

Noch mehr Aufruhr und Besorgnis wurde erzeugt als festgestellt wurde, dass eine Vielzahl von Männern auch nach Absetzen des Medikaments weiterhin unter den Nebenwirkungen litt. Die wissenschaftliche Fachzeitschrift „Journal of Sexual Medicine“ veröffentlichte im Jahr 2012 eine Studie, die untersucht hat, inwiefern die Symptome der Nebenwirkungen anhalten oder irreversibel sind.

54 Männer unter 40 Jahren, die trotz des dreimonatigen Absetzens der Behandlung mit Finasterid weiterhin unter sexuellen Fehlfunktionen litten, wurden nach durchschnittlich 14 Monaten erneut untersucht. 96% dieser Männer hatten auch nach Beenden der Behandlung mit dem Produkt, das auch Donald Trump für die Haare nutzt, anhaltende sexuelle Dysfunktionen.

Anfang des Jahres ergab eine Untersuchung von 17 zufälligen, aber kontrollierten Studien (an denen mehr als 17.000 Patienten teilnahmen), dass die Dysfunktionen sich in erektilen Störungen und Hyporgasmie äußern. Die Zahl war bei jungen Männern, die Propecia gegen männlichen Haarausfall anwenden, fast doppelt so hoch wie bei älteren Herren.

Nahezu zeitgleich wurde in einer Studie festgestellt, dass die Anwendung von Finasterid gegen Haarverlust eine Veränderung des Steroidspiegels im Nervenwasser zur Folge haben kann.

Diese Steroide können bewiesenermaßen die Gehirnfunktion beeinflussen. Die oft mit Finasterid in Verbindung gebrachten psychologischen Probleme wie Depressionen oder Suizidalität könnten wohlmöglich damit erklärt werden.

Verantwortungsvollerer Umgang mit Finasterid

Diese Studien bringen viele Menschen dazu, dass sie die Verwendung des Medikaments, mit dem US-Präsident Donald Trump die Haare behandelt, genauer überdenken und abwägen. Insbesondere junge Menschen blicken der Verwendung von Finasterid skeptischer entgegen, da sexuelle Fehlfunktionen in jungem Alter um jeden Preis zu vermeiden sind. Mittlerweile wird dieses Medikament relativ leichtfertig verschrieben, weshalb das potenzielle Risiko für die gravierenden Nebenwirkungen schwer zu rechtfertigen ist.

Finasterid wird in der Urologie nach wie vor ein unabdingbares Medikament gegen bestimmte Erkrankungen sein. Da aktuelle Studien darauf hindeuten, dass die mit Finasterid in Verbindung gebrachten Nebenwirkungen auch nach Absetzen des Arzneimittels bestehen bleiben können, müssen Patienten explizit über die möglichen Folgen instruiert und aufgeklärt werden.

Ob das Medikament für Personen in öffentlichem Ämtern sicherer ist, wurde nicht untersucht. Bewiesen ist jedoch, dass das Haarwuchsmittel von Donald Trump anhaltende Nebenwirkungen auslösen kann.

Kategorien
Prominente

Boris Johnson und seine Haare – Absicht oder Haarausfall?

Satire-Blätter haben ihre wahre Freude an Boris Johnson und seine Haare. Stets zerzaust sieht der Premierminister des Vereinigten Königreichs so aus, als hätte er vergessen sein Haar morgens zu kämmen. Tatsächlich bringt er sie selbst vor Interviews und Kameraauftritten mit der Hand durcheinander. Kann es sein, dass er mit dem Brexit auch die Haare verliert?

Boris Johnson und die auffälligen Haare

Vielleicht wusstest Du es nicht. Aber Boris Johnson heißt eigentlich Alexander Boris de Pfeffel Johnson. Als Politiker der Conservative Party übernahm er vergangenen Juli Theresa Mays Amt des Premierministers. Aufgefallen ist er seither nicht nur wegen seiner eigenwilligen Wortwahl und des No-Deal-Brexits.

Auch sein äußeres Erscheinungsbild ist für einen britischen Konservativen höchst “unkonservativ”: wuscheliges dünnes Haar, das ihm wild ins Gesicht hängt und einen Touch von Wasserstoffblondierung hat.

Doch Johnson vergisst nicht etwa sich morgens zu frisieren. Er nutzt diesen Wuschel-Look absichtlich, vermutlich um Haarausfall zu verbergen. Denn Journalisten und Medienbeobachter wissen es: Johnson fährt sich regelmäßig mit der Hand durchs Haar und zieht diese in Wellen nach vorne in Richtung Stirn.

Schön ist der Haarschnitt vielen Meinungen zufolge nicht. Unter Kritikern wird gewitzelt, dass es sich dabei um einen simplen 15 Pfund-Haarschnitt handelt. Die Theorie, dass Boris Johnson unter Haarschwund leidet, ist wohl die naheliegendere.

Mögliche Gründe für Johnsons Haarverlust

Boris Johnson steigt aus dem Auto aus

Leidet Boris Johnson einfach unter Haarausfall, der genetisch bedingt ist? Oder sorgt der Brexit dafür, dass seine Haare immer weniger werden? Männer, die unter erblich bedingten Haarausfall leiden, verlieren mit zunehmendem Alter, besonders an der Stirn sowie an den Schläfen, ihr Haar. Danach beginnt das Haar am Hinterkopf dünner zu werden.

Die Haarwurzeln sterben ab bis eine Glatze entsteht. Wenn Du Dir Johnsons kleinen Bruder Jo Johnson genauer ansiehst, muss es nicht unbedingt erblich bedingter Haarverlust sein. Denn Joseph Edmund Johnson, der ebenfalls Politiker der britischen Konservativen ist, hat schönes, relativ volles Haar und einen natürlich wirkenden Look.

Allerdings ist er der jüngere Bruder von Boris, weshalb sich diese Frage nach dem erblich bedingten Haarausfall erst in ein paar Jahren beantworten lässt. Aber auch Stress kann Haarausfall hervorrufen.

Da tut sich die Frage auf, ob Boris Johnson mit dem Brexit schon die Haare verliert. Das ist durchaus möglich! Haarschwund, der durch Stress entsteht, verschwindet zwar wieder, wenn der Stress nachlässt. Doch das kann Jahre dauern. Zudem fördert Haarausfall Stress, was das Phänomen Haarverlust noch verstärkt.

Eine Haartransplantation hilft

Wenn Du wie Boris Johnson an Haarschwund leidest und sofort etwas Wirksames dagegen tun willst, ist eine Haartransplantation die perfekte Lösung. Denn die Ergebnisse einer Haartransplantation sieht man sehr schnell. Bei einer sogenannten Haarverpflanzung wird Körperhaar an jene Stellen verpflanzt, wo Haare fehlen.

Dadurch wirkt es sofort voller und eine Glatze wird vermieden. Genauer gesagt werden dank moderner chirurgischer Techniken eigene Haarwurzeln aus Stellen entnommen, die besonders dicht sind und in der Regel nicht ausfallen.

Durch diese Umverteilung der Haarwurzeln schafft der Chirurg einen dauerhaft natürlichen Haarwuchs. Eigenhaarbehandlungen liegen derzeit voll im Trend! Immer mehr Prominente lassen so eine Haarumverteilung – die übrigens schmerzfrei ist – durchführen. Denn ohne schütteres Haar und Glatze sieht Mann einfach länger jung und attraktiv aus.

Fazit

Boris Johnsons Haar ist ein großer Hingucker, insbesondere, da es immer à la “Out-of-Bed” gestylt sind. Offenbar versucht Johnson damit, seinen Haarverlust zu verbergen. Egal, ob Dein Haarausfall genetisch bedingt ist oder ob es sich – wie wahrscheinlich in Boris Johnsons Fall – um stressbedingte (Brexit-)Haare handelt, ist eine sichere Methode dem Haarausfall entgegenzuwirken die Haartransplantation.

Bei einer Haarumverteilung werden Deine Haarwurzeln dort entnommen, wo Du genug davon hast und sie dorthin versetzt, wo Du sie dringend benötigst. Das Ergebnis ist ein natürlicher Haarwuchs, der dauerhaft schöne Haare schafft.

Kategorien
Prominente

David Silva – Haartransplantation oder neue Frisur?

Für die Gegenspieler des Weltfußballers David Silva ist Haare raufen keine Seltenheit. Der spanische Weltmeister von 2010 ist für seine ästhetische Ballbehandlung und sein brillantes Spielverständnis bekannt . Auch die Gestaltung seiner Frisuren hat im Laufe der vergangenen Jahre einen einzigartigen Charakter angenommen.

In den letzten Jahren fiel auf, dass seine Geheimratsecken immer tiefer wurden. Der Fußballer, der stark auf sein Aussehen bedacht ist, versuchte den immer weiter schwindenden Haaransatz zu kaschieren, indem er seine Haare sehr kurz trug. Lange Zeit sah man David Silva mit Glatze auf dem Platz. Für welche permanente Lösung entscheid sich der Europameister von 2008 und 2012? Wir geben Dir in diesem Beitrag die Antworten!

Inahltsverzeichnis


» Profikicker mit neuer Frisur – David Silva mit neuen Haaren
» PRP-Methode gegen den Haarausfall
» Langfristige Vorteile einer Haartransplantation
» Langfristige Erfolge bei der Eigenhaarverpflanzung


Profikicker mit neuer Frisur – David Silva mit neuen Haaren

David Silva und seine alten Haare

Beobachtern fiel auf, dass mit dem Nachwachsen der neuen Frisur die Geheimratsecken plötzlich verschwanden. Experten vermuten bei David Silva eine Haartransplantation. Dieser Eingriff hat zur Folge, dass die Haare für einen gewissen Zeitraum kurz getragen werden müssen. Das ist auch der Grund, weshalb Du bei Spielen von Mancherster City oder der spanischen Nationalelf David Silva mit Glatze gesehen hast.

Der Fußballer ließ anschließend seine Haare wieder länger wachsen, wodurch die Veränderung der Frisur deutlich sichtbar wurde. Das Haar von David Silva ist in voller Pracht nachgewachsen. Die Geheimratsecken gibt es nicht mehr. Im Resultat wird deutlich, dass sich der Fußballer für eine Haartransplantation entschieden hat, die sehr erfolgreich verlaufen ist und zu einem sehr guten Ergebnis geführt hat.

PRP-Methode gegen den Haarausfall

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Ausprägungen von Haarausfall. Der Profifußballer David Silva hat Haare transplantieren lassen, um dem Haarausfall entgegen zu wirken und bereits kahle Stellen aufzubessern. Dies ist eine sehr effektive und nachhaltige Methode.

Alternativ kannst Du Dich für eine der PRP-Methoden entscheiden. PRP steht als Abkürzung für “platelet rich plasma”. Es handelt sich um eine Therapie mit Eigenblut, die bewirken soll, dass der Haarausfall gestoppt wird und die Haare wieder nachwachsen.

Die Haarwurzeln werden dabei mit dem Eigenblut versorgt und es wachsen stabilere Haare. Diese Behandlung kann in vielen Fällen helfen. Die erblich bedingte Form des Haarausfalls lässt sich mit dieser Methode jedoch nicht aufhalten.

Für einen begrenzten Zeitraum tritt eine Besserung ein. Dann vermindern sich die Haarwurzeln weiter. Sie sterben ab, weil sie nicht mehr optimal versorgt werden. David Silva hat eine Haartransplantation gewählt, weil er sich ein dauerhaftes Ergebnis gewünscht hat.

Er genießt den öffentlichen Auftritt und möchte wahrscheinlich wie viele andere Fußballer mit seinem Aussehen Eindruck hinterlassen. Aber auch das Selbstwertgefühl wird durch eine zufriedenstellende Frisur gestärkt.

Also hat sich David Silva Haare transplantieren lassen, um mit einem einmaligen Eingriff das beste Ergebnis zu erzielen. Diese Möglichkeit steht Dir auch offen. Du kannst Dir ebenso wie David Silva Haare transplantieren lassen und Dich über ein überzeugendes Ergebnis freuen.

Ein einziger Eingriff ist ausreichend, um dir zu mehr Lebensfreude zu verhelfen. Das Selbstwertgefühl kann sehr darunter leiden, wenn die Haare ausfallen. Das gesamte Erscheinungsbild verändert sich. Viele Männer hadern mit ihrer Kopfform.

Sie möchten gern eine schicke Frisur tragen mit einem ansprechenden Styling tragen. Sind die Haare sehr dünn oder fallen sie aus, bleibt dies vielen Betroffenen verwehrt. Doch Du musst Dich damit nicht einfach abfinden. Du kannst Dich wie David Silva für eine Haartransplantation entscheiden und Dich über ein einzigartiges Ergebnis und ein ganz neues Lebensgefühl freuen.

Langfristige Vorteile einer Haartransplantation

Gegenüber der Eigenbluttherapie und anderen medikamentösen Therapien hat die Haartransplantation verschiedene Vorteile. So profitierst Du von einem hohen Mehrwert, den Du mit einmaligen Kosten erreichst. Wenn Du wie David Silva eine Haartransplantation durchführen lässt, ist in der Regel nur eine Haarverpflanzung notwendig. Der Aufwand ist vom Ausmaß des Haarausfall abhängig.

Viele Betroffene setzten auf den Erfolg einer einmaligen Therapie und lasse wie David Silva die Haare transplantieren. Die einmaligen Kosten, das Erfolg versprechende Ergebnis und die Möglichkeiten der Nachbehandlung sorgen dafür, dass der Haarausfall der Vergangenheit angehören kann.

Langfristige Erfolge bei der Eigenhaarverpflanzung

Das Transplantieren von Haaren kann besonders dann zum Erfolg führen, wenn es sich um einen erblich bedingten Haarausfall handelt. Solltest Du an einer Erkrankung leiden, die mit einem Haarausfall einher geht, ist eine Konsultation beim Arzt notwendig. Die Erkrankung sollte zunächst behandelt werden. Mitunter wachsen Deine Haare dann anschließend von allein wieder nach.

Ein erblich bedingter Haarausfall ist nicht aufzuhalten. Die Haarwurzeln sterben durch eine unzureichende Versorgung ab. Sie lassen sich durch Medikamente nur bedingt reaktivieren. Betroffene, die sich wie David Silva entscheiden Haare zu verpflanzen, verzeichnen in der Regel schnelle und langfristige Erfolge.

In einem einzigen Eingriff werden neue Haarwurzeln in Deine Kopfhaut implantiert. Diese werden unter anderem aus dem Hinterkopf- und Nackenbereich gewonnen. So werden Deine Haare in ihrer natürlichen Form wieder aufgebaut. Die Transplantate benötigen einige Zeit, um einzuwachsen. Danach kannst Du Deine Haare wachsen lassen und wie gewohnt stylen. Von Deinem Haarausfall ist nichts mehr zu sehen.

Fazit:

Bei erblich bedingtem Haarausfall ist die Verpflanzung mit Eigenhaar die wirksamste und nachhaltigste Methode, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. David Silva hat die Haartransplantation vornehmen lassen. Aber auch Politiker und andere Promis haben sich für diesen Eingriff entschieden.

Das sehr gute Ergebnis ist für jedermann sichtbar. Auch Du kannst von den Vorzügen des einmaligen Eingriffs profitieren. Die Kosten sind vorab kalkulierbar und Du wirst Dich schnell erholen. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen absolut überzeugend und gibt Dir deine natürliche Optik zurück.

Kategorien
Prominente

Jude Law’s Haare – auch Prominente leiden unter Haarausfall

Haar, das immer dünner und wird und sich lichtet, bis es schließlich ganz ausfällt: Viele Männer können ein Lied davon singen. Tröstlich zu wissen, dass auch Prominente mit Haarausfall zu kämpfen haben. So sorgten auch Jude Law‘s Haare in der Presse des Öfteren für Gesprächsstoff. Zur Costume Institut Gala erschien er dann plötzlich wieder mit voller Haarpracht. Zauberei? Wohl kaum: Unterzog sich Jude Law einer Haartransplantation? Er wäre zumindest nicht der erste Prominente.

Inahltsverzeichnis


» Androgenetischer Haarausfall: Darum verlor Jude Law seine Haare
» Weitere Formen des Haarausfalls
» » Kreisrunder Haarausfall (Alopezie areata)
» » Diffuse Alopezie (unspezifischer Haarausfall)
» Ursachen für Haarausfall
» » Erhöhte Anfälligkeit gegen Testosteron
» » Autoimmunerkrankung
» » Medikamente und Krankheiten
» Das kannst du gegen Haarausfall tun
» » Frei verkäufliche Haarwuchsmittel
» » Verschreibungspflichtige Haarwuchsmittel
» » Die Lösung von Jude Law – eine Haartransplantation
» Fazit


Androgenetischer Haarausfall: Darum verlor Jude Law seine Haare

An den typischen Stellen begann bei Jude Law Haarverlust: Die Geheimratsecken breiteten sich zunehmend aus, bis auch der Haaransatz der Stirn zurückwich. Das sind Anzeichen für die häufigste Form des Haarausfalls, von dem rund 60 Prozent aller Männer betroffen sind: dem sogenannten androgenetischen Haarausfall.

Oft fällt das Haar auch am Hinterkopf, genannt Tonsur, aus. Weiten sich Stirnglatze und Tonsur immer weiter aus, bis sie schließlich aufeinandertreffen, bleibt nur noch ein Haarkranz übrig. Die Ursache liegt in den Genen, er ist erblich bedingt und die Haare wachsen von alleine nicht mehr nach. Ist die Haarwurzel zerstört, ist er irreversibel.

Weitere Formen des Haarausfalls

Neben dem androgenetischen Haarausfall gibt es noch andere Formen, die sich ganz unterschiedlich auswirken.

Kreisrunder Haarausfall (Alopezie areata)

Plötzlich gehen die Haare büschelweise aus und hinterlassen kreisrunde, kahle Stellen. Wenn du das bei dir beobachtest, liegt bei dir kreisrunder Haarausfall vor. Meist beginnt er am Kopf. Bei Männern können die ersten kahlen Stellen aber auch in der Gesichtsbehaarung, also dem Bart, auftreten.

Alopezie areata verläuft in Schüben. So plötzlich, wie er gekommen ist, kann er auch wieder aufhören. Das Haar kann sogar wieder nachwachsen – bis der nächste Schub kommt. In schweren Verläufen fällt die gesamte Körperbehaarung an Armen, Beinen, Intimbereich, sogar die Augenbrauen und Wimpern, aus. Und nicht immer wachsen die ausgefallenen Haare wieder nach.

Diffuse Alopezie (unspezifischer Haarausfall)

Diese Form wird unspezifischer Haarausfall genannt, weil er überall am Kopf auftreten kann und kein spezifisches Erscheinungsbild aufweist. Auslöser sind immer äußere Umstände, die zu einer Störung im Wachstumszyklus des Haares führen. Das können bestimmte Krankheiten oder Medikamente, Stress und Mangelernährung sein.

Ursachen für Haarausfall

Nicht bei jeder Form kann die Ursache immer konkret bestimmt werden. In den meisten Fällen ist der Grund jedoch bekannt.

Erhöhte Anfälligkeit gegen Testosteron

Nicht nur Jude Law‘s Haare fielen dem erblich bedingten Haarausfall zum Opfer. Auch andere Hollywoodgrößen wie John Travolta, Bruce Willis oder Mel Gibson sind davon betroffen. Aber wie kommt es überhaupt zum androgenetischen Haarausfall?
Das Haar durchläuft verschiedene Wachstumsphasen: In der Anagenphase wächst das Haar. Sie dauert mit zwei bis sechs Jahren am längsten. Zur Übergangsphase (Katagenphase) kommt es, wenn die Nährstoffversorgung der Haarwurzel nach und nach versiegt. Sie entwickelt sich zurück und verhornt schließlich.

Nach ungefähr zwei Wochen tritt das Haar dann in die Ausfallphase (Telogenphase) ein. Da das Haar nicht mehr versorgt wird, stirbt es ab und fällt schließlich aus.
Bei Männern wie Jude Law, die unter androgenetischem Haarausfall leiden, besitzen die Haarwurzeln zu viele Rezeptoren, an denen die männlichen Hormone Testosteron und Dihydrotestosteron andocken.

Das führt zu einer beschleunigten Wachstumsphase – die Haare fallen immer schneller aus. Dazu kommt, dass sie nicht mehr so kräftig nachwachsen. Das Haar lichtet sich, bis es schließlich gar nicht mehr wächst.

Autoimmunerkrankung

Zwar konnte die Ursache für den kreisrunden Haarausfall noch nicht gänzlich geklärt werden, aber man geht von einer Autoimmunerkrankung aus. Dabei richtet sich die Abwehr gegen körpereigene Zellen und andere Strukturen. Offensichtlich wird der Ausbruch durch Faktoren wie Allergien, Stress oder Medikamente getriggert. Der Verlauf ist unberechenbar und von Fall zu Fall ganz unterschiedlich.

Medikamente und Krankheiten

Haarausfall kann auch durch bestimmte Krankheiten und Medikamente verursacht werden. Beispielsweise können Schilddrüsenerkrankungen, Schuppenflechte oder Diabetes mellitus den Haarzyklus beeinflussen. Meist kann der Haarausfall gestoppt werden, wenn die Ursache behandelt wird. Wenn die Haarwurzel allerdings nachhaltig geschädigt ist, ist die Glatze irreversibel.

Gleiches gilt für Medikamente, von denen die Haare ausfallen. Betablocker oder Cholesterinsenker können diese Auswirkung haben. Bestrahlung oder Chemotherapie hat immer den kompletten Haarverlust zur Folge; wird das Medikament abgesetzt, setzt das Haarwachstum wieder ein.

Das kannst du gegen Haarausfall tun

Die einfachste Lösung ist, sich zur Glatze zu bekennen. Promis wie Bruce Willis oder André Agassi machen es uns vor und tragen lässig “oben ohne”. Der Look steht aber nicht jedem – und nicht jeder fühlt sich damit wohl. So vermisste auch Jude Law seine Haare und wählte anscheinend einen Weg, das gewohnte Aussehen zurückzubekommen. Wenn auch du gegen deine Glatze angehen willst, hast du verschiedene Möglichkeiten.

Frei verkäufliche Haarwuchsmittel

Frei verkäufliche Haarwuchsmittel gibt es in Form von Shampoos oder Sprays. Die Inhaltsstoffe können variieren, aber alle sollen die Durchblutung der Kopfhaut und den Stoffwechsel der Haarwurzeln anregen. Die Wirkung konnte in klinischen Tests nicht nachgewiesen werden. Zur Vorbeugung und Kräftigung der Haarstruktur können diese Produkte durchaus geeignet sein.

Verschreibungspflichtige Haarwuchsmittel

Wenn dir dein Arzt ein Haarwuchsmittel verschreibt, enthält es höchstwahrscheinlich entweder Finasterid oder Minoxidil als Wirkstoff. Finasterid wird vorwiegend bei androgenetischem Haarausfall eingesetzt. Es verhindert, dass Testosteron in Dihydrotestosteron umgewandelt wird, das wesentlich aggressiver auf das Haarfollikel wirkt.

Minoxidil dagegen kurbelt die Durchblutung der Kopfhaut an und fördert so das Haarwachstum. Bis die Wirkung einsetzt, musst du etwas Geduld haben: Erste Erfolge zeigen sich nach ungefähr zwei Monaten. Und sie hält nur solange an, solange du das Medikament einnimmst. Wie bei jedem Medikament können zudem Nebenwirkungen auftreten.

Die Lösung von Jude Law – eine Haartransplantation

Anfangs versuchte der Schauspieler, mit Kopfbedeckungen aller Art zu verdecken, was irgendwann offensichtlich wurde: Jude Law’s Haare gingen rapide aus. Irgendwann trat er die Flucht nach vorne an und zeigte sich mit beginnender Glatze, aber auf Dauer war das wohl doch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Als er sich dann zu einem großen Event mit einer volleren Haarpracht präsentierte, häuften sich die Spekulationen, dass auch Jude Law sich einer Haartransplantation unterzogen hatte. Alternativ berichten einige Journalisten auch von einem Haarteil.

Mit einer Haartransplantation sind schon nach kurzer Zeit authentische Ergebnisse sichtbar. Die Haare sehen völlig natürlich aus, weil es deine eigenen sind. Die Behandlung hat keine Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu Haarwuchsmitteln hält der Erfolg an, auch wenn die Nachsorge abgeschlossen ist.

Fazit

Haarausfall ist ein verbreitetes Phänomen, das auch bei vielen Hollywood-Berühmtheiten auftritt. Die Ursache ist meist genetisch bedingt. Promis wie Mel Gibson oder Nicolas Cage wollen sich damit nicht abfinden und haben sich der effektivsten Behandlung unterzogen, die es zur Zeit gegen Haarausfall gibt – die Eigenhaarbehandlung.

So machten auch Jude Laws Haare Geschichte, als die Presse zunächst ihren Verlust dokumentierte. Nachdem sich Jude Law einer Behandlung unterzog, war das Staunen groß. Der Schauspieler symbolisiert neben weiteren Kollegen, dass eine Behandlung der Haare die alte Identität und Lebensqualität zurückgeben kann.

Kategorien
Prominente

James Nesbitt und Nicolas Cages Haare – wurde hier nachgeholfen?

Bestimmt hattest du auch schon das Gefühl, dass die Haare von Nicolas Cage oder James Nesbitt dichter und voller erscheinen. Nun, heutzutage ist eine Haartransplantation bei Promis ja keine Seltenheit mehr. Aber haben James Nesbitt und Nicolas Cage wirkliche eine Eigenhaarbehandlung durchführen lassen? Im folgenden Artikel geben wir dir detaillierte Antworten.

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich nur Damen eines kosmetischen Eingriffs bedienen.  Viele männliche Promis helfen immer häufiger durch eine Eigenhaarbehandlung nach. So haben sich auch  James Nesbitt und Nicolas Cage Haare transplantieren lassen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Inahltsverzeichnis


» Die möglichen Auswirkungen Nicolas Cages neuer Haare auf weitere Lebensbereiche
» Warum solltest Du Dich also nicht auch für eine Haartransplantation entscheiden dürfen?
» Wie läuft eine Eigenhaarbehandlung ab?
» Was sind die ersten Schritte auf dem Weg zur Haarverpflanzung?
» Fazit – Mut beweisen und etwas gegen den Haarausfall unternehmen!


Die möglichen Auswirkungen Nicolas Cages neuer Haare auf weitere Lebensbereiche

Häufig lässt sich feststellen, dass Stars genau dadurch vermeintliche Tabus brechen. Der offene Umgang mit solchen Themen kann Tabus desensibilisieren und neue Türen öffnen.

So habe auch James Nesbitt die Haare nicht nur einmal mittels Transplantation aufgefrischt. Es wird oft davon berichtet, dass das Verpflanzen neuer Haare bei Promis immense Auswirkungen auf ihren weiteren Karriereverlauf haben kann.

Eine vollere Haarpracht kann zum Beispiel Auswirkungen auf die Vergabe von Rollen bei Filmen und Serien haben. Darüber hinaus wirken sich Haare nicht nur mit Augenmerk auf Styling auf das Erscheinungsbild aus, sondern auch hinsichtlich der Ausstrahlung und des Selbstbewusstseins.

Oftmals ist die männliche Psyche von Haarausfall negativ beeinflusst, sodass sich dies auf das alltägliche Leben auswirkt. Aus diesem Grund ist das Verpflanzen neuer Haare, wie beispielsweise bei James Nesbitt und Nicolas Cage, meistens eine naheliegende Reaktion auf die schwindende Haarpracht.

Der Vorher-Nachher-Vergleich unterstreicht beispielsweise bei Nicolas Cage, wie stark sich Haare auf das Erscheinungsbild auswirken . Die Stars, die in die Jahre gekommen scheinen, wirken plötzlich jünger und strahlen viel Energie aus.

Warum solltest Du Dich also nicht auch für eine Haartransplantation entscheiden dürfen?

Die Haartransplantation bei Promis hängt nicht zwingend mit ihren finanziellen Möglichkeiten zusammen. Es geht viel eher darum, dass sie die Entschlossenheit und den Mut besitzen, trotz ihrer Rolle im öffentlichen Leben, offen damit umzugehen.

Heutzutage gibt es unzählige Styling-Produkte und Styling-Tipps. Das Transplantieren des Eigenhaars liefert eine Möglichkeit, wie Du an Trends und Styles für die Haare wieder teilnehmen kannst. Mittlerweile gibt es einige Methoden für die Haartransplantation, welche nicht nur finanziell tragbar, sondern auch körperlich weitestgehend schmerzfrei sind.

Wie läuft eine Eigenhaarbehandlung ab?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Methoden zur Transplantation vom Eigenhaar. Eine der bewährtesten Verfahrensweisen ist die FUE Technik (Follicular Unit Extraction). Bei dieser Technik werden aus dem Spenderbereich (Haarkranz- oder Donorbereich) des Betroffenen die sogenannten Haarfollikel jeweils durch ein spezielles medizinisches Gerät entnommen. Der Vorteil hierbei ist, dass die Haarwurzeln erhalten bleiben und Entnahmestellen der Follikel kaum wund und sichtbar sind.

Dieser Eingriff lässt sich mittels Saphir Perkutan Technik noch feiner gestalten. In diesem Fall werden, wie der Name vermuten lässt, keine Stahl sondern Saphirklingen zur Haarverpflanzung verwendet. Dies hat den Effekt, dass man die Schorfbildung noch deutlicher reduzieren kann. Außerdem lässt sich durch die Verwendung von Saphirklingen die Haarlinie präziser und detaillierter einpflanzen, was die Natürlichkeit des Ergebnisses fördert. Die Kombination dieser zwei Praktiken bezeichnet man als Saphir FUE Methode.

Was sind die ersten Schritte auf dem Weg zur Haarverpflanzung?

Um wie Nicolas Cage oder James Nesbitt Haare transplantieren zu lassen, brauchst Du keinen besonderen Status oder Ähnliches. In der Türkei gibt es mittlerweile gängige Anlaufstationen für Interessenten einer Eigenhaarverpflanzung. Hierbei lässt sich beispielsweise die Elithairtransplant Klinik nennen. Die Einrichtung befindet sich in der türkischen Metropole Istanbul und ist auf Haartransplantationen spezialisiert.

Viele Kliniken bieten für die Haarverpflanzungen mittlerweile ein Komplettpaket an.  Hierbei wirst Du vorab beraten, bei deinem Eingriff vor Ort begleitet und entsprechend zur Nachsorge betreut. Unterkunft und Transfer sind in solchen Paketen enthalten.

Um bestmögliche Ergebnisse zu gewährleisten, wird die Behandlung persönlich auf Dich und Deine Haarstruktur zugeschnitten. Während des gesamten Prozesses wirst Du außerdem in der Regel von deutschen Ansprechpersonen unterstützt, damit mögliche Sprachbarrieren vermieden werden.

Der Gedanke, dass Promis wie Nicolas Cage Haartransplantationen finanziell tragen können, dürfte sich als Irrglaube bezeichnen lassen. Kliniken bieten dieses Konzept an, um den Wunsch nach vollem und dichtem Haar für jeden Menschen realisierbar zu gestalten.

Fazit – Mut beweisen und etwas gegen den Haarausfall unternehmen!

So wie die neuen Haare bei James Nesbitt oder Nicolas Cage Einfluss auf ihre Karrieren haben können, so kann sich dies auch auf ihren beruflichen Werdegang auswirken. Eine dichte und volle Haarpracht kann sich nämlich erstaunlich positiv auf dein Selbstwertgefühl auswirken und Dich im beruflichen Kontext antreiben! Auch im Privatleben kann sich die neue Lebensenergie positiv auf den Alltag auswirken.

Dem Wunsch nach neuem Haar können nicht nur Stars nachgehen. Auch für dich gibt es mittlerweile einige Möglichkeiten zur Eigenhaarverpflanzung, die nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Kopfhaut schonen. Die Promi-Welt geht mit diesem Thema sehr offen um. Hier soll bewirkt werden, dass Menschen, die zu Hause ebenfalls mit ihren Haaren unzufrieden sind, einer Haartransplantation gegenüber keine Scheu mehr hegen und Mut für diesen Schritt entwickeln.

Schauspieler und Stars fungieren hierbei als Inspiration für den Zuschauer. In erster Linie solltest Du Dich mit dem Haarausfall an Deinen Dermatologen wenden, um die Ursache dafür festzustellen. Möglichkeiten hierbei können Medikamente sein, die Du einnehmen musst oder eine unausgewogene Ernährung.  In den meisten Fällen ist das Ausfallen der Haare aber anlagebedingt (Alopezie). 

Die jeweiligen Behandlungen können voneinander abweichen, weshalb Du einen Arzt konsultieren solltest. Ab diesem Punkt kann die Wahl für die Behandlung von Haarverlust getroffen werden. Eine Haartransplantation stellt jedoch hierbei langfristig, mit Augenmerk auf die bisher ästhetischen Ergebnisse, eine sehr gute Option dar.