Kategorien
Haartransplantation

Regeneration der Haare nach der Haarverpflanzung

Für Menschen mit Haarausfall ist die Haartransplantation eine dauerhafte Lösung, um wieder zu schönem Haar zu gelangen. Wenige Wochen nach der Haarverpflanzung kommt es zu einem Shock Loss – die transplantierten Haare fallen wieder aus. Das ist jedoch völlig normal. Möchtest Du die Regeneration der Haare fördern, kannst Du einige Präparate mit dem Wirkstoff Thiocyanat verwenden.

Inhaltsverzeichnis


» Regeneration der Haare nach dem Shock Loss
» Der Regenerationsprozess nach der Haartransplantation
» Unterstützung der Haarfollikel mit Thiocyanat
» Die Wirkung von Thiocyanat im Körper
» Anwendung von Thiocyanat nach der Haarverpflanzung
» Thiocyanat fördert das Wachstum der Haare


Regeneration der Haare nach dem Shock Loss

Ein Shock Loss kann sich nach einer Haarverpflanzung auf verschiedene Weise bemerkbar machen:

  • transplantierte Haare (Grafts) fallen wieder aus
  • noch vorhandene Haare um die transplantierten Haare fallen aus
  • im Spenderbereich der Haare fallen Haare um die Entnahmestellen aus

Es ist völlig normal, dass die transplantierten Haare nach zwei bis sechs Wochen wieder ausfallen. Du musst Dich darum nicht sorgen, denn die Haarfollikel müssen sich regenerieren und treten in die Ruhephase ein. Während der Haarverpflanzung waren die entnommenen Haarfollikel vom Körper getrennt.

Sie wurden in einer Nährlösung aufbewahrt, um nicht abzusterben. Schließlich wurden sie in die geöffneten Kanäle im Empfängerbereich eingepflanzt. Das bedeutet Stress für die Kopfhaut und für die Haarfollikel. Die Regeneration der Haarfollikel dauert etwa drei bis sechs Monate. Haben sich die Haarfollikel wieder erholt, bringen sie neue Haare hervor.

Der Regenerationsprozess nach der Haartransplantation

Die Haare durchlaufen einen Wachstumszyklus, der aus drei Phasen besteht:

  • In der Anagenphase (Wachstumsphase) werden die Haare gut mit Nährstoffen versorgt. Diese Phase dauert etwa zwei bis sechs Jahre. Ungefähr 80 Prozent der Haare befinden sich in dieser Phase.
  • In der Katagenphase (Übergangsphase) wird die Nährstoffversorgung der Haare eingestellt. Diese Phase erstreckt sich über zwei bis drei Wochen und betrifft etwa zwei Prozent der Haare.
  • In der Telogenphase (Ruhephase) werden die Haare nicht mehr mit Nährstoffen versorgt. Die Haare fallen aus. Die Haarfollikel regenerieren sich, um neue Haare zu bilden. Diese Phase betrifft etwa 18 Prozent der Haare und dauert drei bis sechs Monate.

Haben die Haarfollikel die Ruhephase durchlaufen, beginnt der Wachstumszyklus wieder von Beginn an. Bei den transplantierten Haaren ist der Wachstumszyklus aus dem Gleichgewicht geraten. Die transplantierten Haarfollikel stoßen die Haare ab und müssen sich erst erholen. Die Grafts fallen etwa zu 90 Prozent wieder aus.

Die Regeneration der Haare dauert etwa drei bis sechs Monate. Nach dieser Zeit produzieren die Haarfollikel wieder neue Haare. Zuerst wachsen die Haare nur spärlich nach, doch dann kräftigen sie sich und wachsen immer voller. Nach 12 bis 18 Monaten kannst Du Dich über eine volle Haarpracht freuen.

Unterstützung der Haarfollikel mit Thiocyanat

Haarfollikel mit Thiocyanat

Möchtest Du das Haarwachstum nach der Haarverpflanzung fördern und die Haarfollikel bei ihrer Arbeit unterstützen, kannst Du Produkte mit Thiocyanat verwenden. Der Wirkstoff Thiocyanat unterstützt auf natürliche Weise den Zellstoffwechsel an der Haarwurzel. Thiocyanat wirkt an der Wurzel – dort, wo das Haarwachstum stattfindet.

Bei Thiocyanat handelt es sich um ein körpereigenes Molekül, das körpereigene Prozesse reguliert und aktiviert. Die Haarwurzel wird gestärkt und vor wachstumsstörenden Einflüssen geschützt. Thiocyanat kann nicht nur die Regeneration der Haare nach der Eigenhaarverpflanzung fördern. Es kann auch einen nicht krankheitsbedingten Haarausfall verzögern und schütteres, dünner werdendes Haar wieder kräftigen.

Die Wirkung von Thiocyanat im Körper

Wie Forschungen aus den letzten Jahrzehnten ergaben, ist Thiocyanat an vielen natürlichen Lebensprozessen beteiligt. Beim Zellstoffwechsel aller Lebewesen hat Thiocyanat eine essentielle Bedeutung. Es kommt in natürlicher Form in Pflanzen, Tieren und im Menschen vor. Forschungen zu Thiocyanat fanden bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts statt.

Prof. Dr. Axel Kramer vom Institut für Krankenhaushygiene an der Universität Greifswald erforschte diesen körpereigenen Stoff in den letzten 30 Jahren intensiv. Wird der Körper durch verschiedene Erkrankungen oder durch Stress stark belastet, erhöht sich der Thiocyanatspiegel im Körper, um Regulationsprozesse zu aktivieren.

Anwendung von Thiocyanat nach der Haarverpflanzung

Um die Regeneration der Haare nach der Haarverpflanzung zu fördern und den Haarzyklus wieder ins Gleichgewicht zu bringen, kannst Du Thiocyanat verwenden. Dieser Wirkstoff wird als Haarserum angeboten und enthält die patentierte Thiocyanat-Wirkformel.

Das Haarserum ist gut verträglich und einfach in der Anwendung. Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind gegenwärtig nicht bekannt. Es greift nicht in hormonell gesteuerte Stoffwechselprozesse ein.

Nicht nur nach einer Haarverpflanzung, sondern auch bei einem erblich bedingten Haarausfall kann das Thiocyn-Haarserum verwendet werden. Sind die Haarfollikel noch intakt, können sie wieder aktiviert werden, um neue Haare hervorzubringen.

Das Serum kann von Männern und Frauen angewendet werden. Um das Nachwachsen der Haare nach der Haarverpflanzung zu fördern, solltest Du das Serum über mehrere Monate täglich anwenden.

Fazit: Thiocyanat fördert das Wachstum der Haare

Nach einer Haartransplantation fallen die meisten transplantierten Haare nach zwei bis fünf Wochen wieder aus. Das ist völlig normal, denn die Haarfollikel müssen sich erst erholen, um wieder neue Haare zu bilden. Nach drei bis sechs Monaten wachsen die Haare wieder nach. Möchtest Du die Regeneration der Haare fördern, kannst Du das Haarserum Thiocyn verwenden.

Es enthält das Molekül Thiocyanat, das im menschlichen Körper vorkommt und an verschiedenen Prozessen beteiligt ist. Auf der Kopfhaut ist der Anteil an Thiocyanat nur gering, da dieser natürliche Wirkstoff durch das Waschen der Haare ausgewaschen wird. Thiocyanat wirkt an der Haarwurzel, um das Haarwachstum wieder anzukurbeln. Die Haarfollikel werden zur Produktion neuer Haare nach der Haarverpflanzung angeregt.

Kategorien
Haartransplantation

Ist eine Haartransplantation in Tschechien empfehlenswert?

Inhaltsverzeichnis


» 1. Qualität einer Haartransplantation in Tschechien
» 2. Ablauf der Haartransplantation
» 3. Kosten für den Eingriff
» 4. All Inklusive Pakete
» 5. Wichtige Kriterien für die Entscheidung
» 6. Fazit zur Haartransplantation in Prag


1. Qualität einer Haartransplantation in Tschechien

Eine Haartransplantation gibt Dir Deine natürliche Optik wieder. Wenn Du an einem erblich bedingten Haarausfall leidest oder eine Erkrankung Deine Haarwurzeln dauerhaft geschädigt hat, ist eine Eigenhaarbehandlung häufig der Ausweg, der eine schnelle und nachhaltige Hilfe verspricht. Der Nachteil liegt darin, dass die Kosten in Deutschland recht hoch sind.

Dies gilt aber auch für die Anwendung von Haarwuchsmitteln, die über einen längeren Zeitraum gekauft werden müssen und nicht so gute Ergebnisse versprechen. Als Alternative gibt es die Haartransplantation in Tschechien. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über den Ablauf und die Vor- und die Nachteile.

2. Ablauf der Haarverpflanzung

Die Qualität einer Haartransplantation, die im Nachbarland Tschechien durchgeführt wird, erfüllt deutsche Standards. Nicht selten arbeiten die tschechischen Ärzte mit deutschen oder internationalen Experten zusammen. Es werden die neuesten Methoden für die Verpflanzung der Haare angewendet. Du musst demnach nicht befürchten, eine schlechtere Behandlung zu bekommen.

So wird die Verpflanzung der Haare durchgeführt

Bei einer Eigenhaarbehandlung werden gesunde Haarwurzeln in die Bereiche transplantiert, in denen es keine funktionsfähigen Haarwurzeln mehr gibt. In den meisten Fällen ist es möglich, die gesunden Follikel aus dem eigenen Körper zu gewinnen. So sind im Nacken und im Haarkranz noch ausreichend Zellen vorhanden.

Diese werden am Oberkopf, am Hinterkopf oder im Bereich der klassischen Geheimratsecken eingepflanzt. Die Zeit zum Einwachsen der Haare beträgt bis zu einem Monat. Durch eine korrekten Nachsorge kannst Du später die neue Haarpracht wie eine normale Frisur gewohnt stylen. Alles fühlt sich an wie vor dem Eingriff, als Du noch Dein ursprünglich volles Haar hattest.

Reise nach Tschechien und Aufenthalt erforderlich

Als Nachteil einer Haarverpflanzung in Tschechien müssen die Reise und der Aufenthalt von etwa einer Woche genannt werden. Eine Krankschreibung gibt es für diese Zeit in der Regel nicht. Ein Aufenthalt im Ausland muss während der Krankschreibung mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden. Viele Patienten entscheiden sich dagegen und nehmen Urlaub, um eine Haarverpflanzung in Tschechien durchführen zu lassen.

Während des Eingriffs sowie der Vor- und Nachbehandlung ist die Buchung eines Hotelzimmers oder eines Appartements notwendig. Dieses sollte idealerweise in der Nähe der Klinik liegen, in der die Verpflanzung der Haare durchgeführt wird. Dies verursacht zusätzliche Kosten.

Tschechien ist für Patienten, die in den südlichen Bundesländern wohnen, sehr gut zu erreichen. Kommst Du jedoch aus dem Norden, sind die Reisekosten recht hoch. Da es sich um einen medizinischen Eingriff handelt, ist die Buchung eines Fluges empfehlenswert. Dies ist angenehmer als die Fahrt mit dem Auto. Doch auch hier sollten die Kosten nicht unberücksichtigt bleiben.

Hotel und Verpflegung preiswerter als in Deutschland

Die Kosten für die Buchung eines Hotels mit Frühstück oder mit Halbpension sind in Tschechien deutlich günstiger als in Deutschland. So können Hotelzimmer in der Nähe der Klinik bereits für 30 EUR pro Nacht inklusive Frühstuck gebucht werden.

3. Kosten für den Eingriff

Die Kosten für den Eingriff sind deutlich günstiger als in Deutschland. Dies ist nicht etwa auf die mangelnde Qualität einer Haartransplantation in Prag zurückzuführen. Tschechien hat ein anderes Gehaltsniveau als Deutschland. Ärzte verdienen deutlich weniger.

Auch die Kosten für die Behandlung sind geringer als in Deutschland. Somit bekommst Du eine Behandlung, die deutschen Standards entspricht, die aber deutlich günstiger ist. Selbst wenn Du die Kosten für die An- und Abreise sowie den Aufenthalt einkalkulierst, kannst Du die Haartransplantation günstiger vornehmen lassen.

Die Kosten sind nicht zuletzt von dem Ausmaß des Haarausfalls abhängig. Viele Patienten zahlen für die gesamte Behandlung mit Aufenthalt und Nachsorge um die 2.000 EUR. Dies ist deutlich günstiger als ein Eingriff in Deutschland.

4. All Inklusive Pakete

Viele Kliniken haben sich auf die Behandlung von Patienten aus Deutschland spezialisiert. Es wird Deutsch gesprochen. Wenn Du es wünschst, kannst Du die gesamte Organisation des Aufenthaltes an die Klinik abgeben.

Viele Kliniken, die eine Haartransplantation in Prag anbieten, schnüren für die Patienten ein All Inklusive Paket. Der Vorteil liegt nicht nur darin, dass Dir die gesamte Organisation abgenommen wird. Du weißt auch vorher, was für Gesamtkosten auf Dich zukommen. So bist Du vor Folgekosten oder zusätzlichen Gebühren verschont. In dem All Inklusive Paket sind folgende Leistungen enthalten:

  • An- und Abreise
  • Buchung eines Hotels in der Nähe der Klinik für den gesamten Aufenthalt
  • Verpflegung in der Klinik und im Hotel
  • Kosten für den Eingriff
  • Kosten für die Vor- und Nachsorge
  • Kosten für Zusatzbehandlungen, beispielsweise für Plasma

Mit dem All Inklusive Paket gehst Du kein finanzielles Risiko ein und musst Dich um nichts weiter kümmern. Dies erleichtert die Entscheidung und ist auch für den Heilungsprozess förderlich. Du hast keinen Stress und kannst Dich ganz auf Dich selbst konzentrieren.

5. Wichtige Kriterien für die Entscheidung

Die Entscheidung für eine Haartransplantation in Prag oder doch lieber in Deutschland ist oftmals gar nicht so einfach. Die wichtigsten Kriterien sind die Kosten und die Qualität. In der Regel sparst Du mehrere hundert Euro, wenn nicht sogar eine vierstellige Summe ein. Entscheidest Du Dich für das praktische All Inklusive Paket, hält sich der Stress im Zusammenhang mit der Organisation in Grenzen. In jedem Fall kannst Du sicher sein, dass Du eine Behandlung bekommst, die den deutschen Standards entspricht.

6. Fazit zur Haartransplantation in Tschechien

Eine Haartransplantation in Prag ist deutlich günstiger als ein Eingriff in Deutschland durchführen zulassen. Dies ist für viele Patienten das wichtigste Kriterium, aus dem sie sich für den Eingriff entscheiden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Dir auf Wunsch die gesamte Organisation für die Behandlung abgenommen wird. Du brauchst Dich nicht um die Buchung eines Hotelzimmers oder eines Fluges zu kümmern.

Die Kliniken organisieren im Rahmen von All Inklusive Paketen den gesamten Aufenthalt. Du bist über die Kosten im Vorfeld informiert und erlebst keine bösen Überraschungen, wenn Du die Rechnung bekommst.

Dennoch stellt eine Haartransplantation in Tschechien viele Patienten vor eine schwere Entscheidung. Der Aufenthalt in der Fremde ist ungewohnt. Nicht alle Betreuer sprechen Deutsch. Alternativ entscheiden sich viele Betroffene auch für andere Länder.

Eine Eigenhaarbehandlung in der Türkei, wo auch All Inklusive Pakete angeboten werden und deutsche Dolmetscher vor Ort sind. Auch dort entsprechen die Qualitätsstandards deutschen Normen und viele Erfahrungsberichte sprechen für Patienten mit guten Ergebnissen.

Kategorien
Haartransplantation

Haartransplantation mit Fremdhaar – eine effektive Methode?

Lichtes Haar oder die Glatze sind ein Problem, das viele Männer, aber auch Frauen haben. Die Optik wird das durch das fehlende Haupthaar verändert. Wenn Du vom Haarausfall betroffen bist, kannst Du Dich für eine Haartransplantation mit Fremdhaar entscheiden.

Die Methode ist mittlerweile weitverbreitet und der Eingriff ist schnell überstanden. Inwiefern ist diese Methode erfolgsversprechend? Was sind die Vorteile dieser Behandlung? In diesem Beitrag geben wir Dir die Antworten auf genau diese Fragen.

Inahltsverzeichnis


» Wann die Haartransplantation mit Fremdhaar Erfolg verspricht
» Fremdhaartransplantation mit sehr gutem Ergebnis
» Haarfarbe wird an die natürliche Optik angepasst
» Methoden der Transplantation
» Behandlung mit Haarwuchsmitteln
» Die Vorteile einer Haartransplantation
» Haarausfall erfolgreich behandeln


Wann die Haartransplantation mit Fremdhaar Erfolg verspricht

Die Ursachen für einen Haarausfall können sehr vielfältig sein. Schwere Erkrankungen wie Krebs erfordern die Einnahme von Medikamenten, von denen die Haarwurzel angegriffen und zerstört werden kann. Autoimmunerkrankungen oder Hauterkrankungen können ebenfalls zu einem dauerhaften Haarausfall führen.

Es gibt aber auch eine erbliche Komponente, die Männer und Frauen betrifft. Sie führt dazu, dass das Haupthaar zunächst immer lichter wird. Bei Männern beginnt dies am Hinterkopf und breitet sich in der Form eines Kreises aus. Mitunter können sich an der Stirn zunächst sogenannte Geheimratsecken ausbilden. Diese werden mit der Zeit größer, sodass die Stirn eine ausgeprägte Glatze ausbildet. Oftmals bleibt beim erblich bedingten Haarausfall nur noch ein Haarkranz stehen, der quasi die Ohren miteinander verbindet.

Sind die Haarwurzeln abgestorben, hilft eine Behandlung mit einem Haarwuchsmittel nicht mehr. Dies ist nur möglich, wenn diese noch aktiv sind. Auch eine Haartransplantation mit Eigenhaar erfordert das Vorhandensein von intakten Haarwurzeln in ausreichender Menge an einer Stelle am Hinterkopf, die entnommen und neu eingebracht werden können.

Betrifft die Bildung der Glatze das gesamte Haupt oder ist der verbliebene Haarkranz zu dünn, verspricht eine Haartransplantation mit Eigenhaar keinen Erfolg. Als Alternative ist es möglich, Fremdhaar zu verwenden und so ein natürliches Ergebnis zu schaffen.

Fremdhaartransplantation mit sehr gutem Ergebnis

Möchtest Du Dich mit Deiner Glatze nicht abfinden, ist die Haartransplantation die beste Möglichkeit, um Dir Dein volles Haupthaar und damit Deine natürliche Optik wiederzugeben. Es kommt nicht selten vor, dass die noch verbliebenen Haarwurzeln nicht für eine Haartransplantation mit Eigenhaar verwendet werden können.

Wenn Du Deine Haare beispielsweise durch eine Erkrankung verloren hast, sind vermutlich keine intakten Haarwurzeln mehr vorhanden. Wurde aufgrund einer Krebserkrankung eine Chemotherapie erforderlich, können sich die Wurzeln nach dem Ende der Therapie wieder erholen. Oftmals kommt es jedoch vor, dass der Schaden dauerhaft ist und die Haare nicht mehr so nachwachsen, wie es ursprünglich der Fall war.

Auch hier würde eine Transplantation mit Eigenhaar keinen großen Erfolg bringen, da in der Regel alle Haarwurzeln zerstört werden. Die Haartransplantation mit Fremdhaar ist eine Alternative, die zu sehr guten und vor allem natürlichen Ergebnissen führt. Wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist und die Haare etwas Zeit hatten nachzuwachsen, wird niemand sehen, dass Du Dich dem Eingriff unterzogen hast. Das Ergebnis wird von den Patienten als sehr zufriedenstellend empfunden.

Haarfarbe wird an die natürliche Optik angepasst

Grundsätzlich soll eine Haartransplantation ein natürliches Ergebnis bringen. Der Eingriff gilt dann als gelungen, wenn er für Außenstehende, die nichts von dem Haarausfall wussten, nicht sichtbar ist. Wenn die eigenen Haarwurzeln nicht verwendet werden können und Fremdhaar zum Einsatz kommt, ist es wichtig, dass die natürliche Haarfarbe adaptiert wird.

Wenn das Haar nach der Transplantation nachwächst, dürfen sich die neuen Haare nicht von dem natürlichen Farbton unterscheiden. Dies ist vor allem dann sehr wichtig, wenn Du noch eigene Haarwurzeln hast. Bei der Auswahl der Haarfollikel, die für die Transplantation zum Einsatz kommen, wird sehr großen Wert daraufgelegt, dass die Haarfarbe mit Deiner natürlichen Optik übereinstimmt.

Die Haartöne des Menschen können sehr verschieden sein. Grob betrachtet, gibt es blonde, braune, rote und schwarze Haare. Jedoch hat jede dieser Haarfarben eine ganz eigene Nuance. Bei der Auswahl der passenden Follikel für die Haartransplantation wird Deine echte Haarfarbe vorab genau bestimmt, sodass Deine natürliche Optik garantiert ist. Du bekommst ein Ergebnis, von dem Du begeistert sein wirst.

Methoden der Transplantation

Die Haartransplantation ist ein medizinischer Eingriff, der zu den Schönheitsoperationen gehört und in der Regel vom Patienten selbst bezahlt wird. Es gibt aber Ausnahmen, beispielsweise bei schweren Erkrankungen. Auch einige private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Haartransplantation mit Fremdhaar oder, wenn es möglich ist, auch mit Eigenhaar.

Die Methode, die im Allgemeinen angewendet wird, ist recht einfach zu beschreiben. Die Haarwurzeln sind fest mit der Haut verankert. Jeder Follikel produziert ein Haar. Somit hat der gesunde Mensch tausende aktive Haarwurzeln. bei einer Haartransplantation werden die neuen gesunden Wurzeln in die Haut eingebracht.

Dies kann einzeln geschehen, um das Haar zu verdichten. Ist die Glatze bereits sehr stark ausgeprägt, erfolgt eine großflächige Transplantation, bei denen Hautlappen verpflanzt werden. Hier wäre das Einbringen einzelner Follikel mit einem zu großen Aufwand verbunden.

Welche Methode bei Dir zum Einsatz kommt, erfährst Du im Vorgespräch und nach einer gründlichen Untersuchung. Bei dieser Untersuchung wird auch die natürliche Farbe Deiner Haare bestimmt, sodass das Fremdhaar exakt darauf abgestimmt werden kann.

Behandlung mit Haarwuchsmitteln

Solltest Du unter einer Glatze oder lichtem Haar leiden, gibt es im Grund nur zwei effektive Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Wenn Deine Haarwurzeln noch intakt sind, kannst Du versuchen, Deine Follikel mit einem Haarwuchsmittel wieder zum Wachsen anzuregen. Dies ist aber aufwendig und langwierig. Vor allem weißt Du nicht, wie das Ergebnis ausfallen wird.

Es gibt keine zuverlässige Methode, mit der vorab bestimmt werden könnte, ob Deine Haarwurzeln wieder zum Wachsen angeregt werden können und in welchem Maße das gelingt. Es kann sein, dass die Haarwurzeln zwar wachsen, aber nicht sehr lang oder nur sehr dünn. Es gibt Patienten, die sich nach der Behandlung mit einem Haarwuchsmittel doch noch für eine Haartransplantation entschieden haben. In diesem Fall dauert die Behandlung nicht nur sehr lange, sondern sie ist auch sehr teuer, weil die Kosten doppelt anfallen.

Die Vorteile einer Haartransplantation

Wenn Du Dich gleich für eine Haartransplantation entscheidest, ist dies finanziell günstiger und auch deutlich effektiver. Du benötigst nur eine einzige Behandlung und siehst sofort ein gutes Ergebnis. Wenn Du Deinen neuen Haaren etwas Zeit zum Wachsen gibst, kannst Du sie stylen und färben, ganz so, wie Du es möchtest.

Die einmalige Behandlung schenkt Dir ein dauerhaft kräftiges Haar, da die Haarwurzeln fest in die Haut einwachsen. Im Vergleich mit dem Behandlungserfolg, der durch ein Haarwuchsmittel erzielt wird, ist dieser dauerhafte Erfolg nicht immer gegeben.

Wenn Du das Haarwuchsmittel absetzt, kann es sein, dass die Kräftigung der Haarwurzel wieder nachlässt und Deine Probleme erneut beginnen. Somit empfiehlt sich eine Haartransplantation mit Fremdhaar, wenn ein Eigenhaar nicht mehr genügend Follikel hergibt.

Haarausfall erfolgreich behandeln

Die erfolgreiche Behandlung eines Haarausfalls kann mit einer Haartransplantation erfolgen. Dabei werden kleinste Haarwurzeln an den Stellen eingebracht, die von einem teilweisen oder vollständigen Haarausfall betroffen sind.

Der Aufwand und damit auch die Kosten für die Behandlung sind von der Ausprägung des Haarausfalls abhängig. In jedem Fall sind die Patienten mit dem natürlich wirkenden Ergebnis zufrieden. Das Haar wächst dicht nach, und die natürliche Optik und damit auch die Persönlichkeit werden erhalten.

Nicht immer sind genügend Haarfollikel für eine Haartransplantation mit Eigenhaar vorhanden. In diesem Fall gibt es eine Alternative. Die Haartransplantation mit Fremdhaar ist ebenso effektiv und bringt gleichermaßen ein natürliches Ergebnis. Dies wird erreicht, indem die natürliche Haarfarbe vor der Transplantation bestimmt wird.

So ist es möglich, kleinste Farbnuancen anzupassen. Wenn die Haare nach der Transplantation zu wachsen beginnen, wird auch dann kein Unterschied ersichtlich, wenn im Nacken noch eigene Haare vorhanden sind. Der Übergang bleibt nach dem Angleichen der Haarlänge unsichtbar.

Kategorien
Haartransplantation

Wie eine Haartransplantation grauen Haaren die Stirn bietet

Graues Haar ist ein Anzeichen der Alterung und sorgt ebenso wie der Haarverlust zur Minderung des Selbstbewusstseins. Meist gehen die beiden Phänomene miteinander einher. Erst ergraust Du frühzeitig und dann spürst Du, wie das einst dichte Haar dünner und dünner wird.

Du kannst den Prozess zwar nicht umkehren, doch mit einer Haartransplantation bei grauen Haar durchaus gegen den Ausfall vorgehen. Hier erfährst Du, dass die Implantation von Eigenhaar nicht im Zusammenhang mit der Haarfarbe steht und daher auch bei frühzeitiger Graufärbung möglich ist. 

Inahltsverzeichnis


» Ist eine Haartransplantation bei grauen Haaren möglich?
» Wissenswertes vor der Haartransplantation
» Premature Graying: warum graue Haare meist mit Haarausfall einhergehen
» Eigenhaarimplantat und Farbe – DAS Patentrezept für jugendliche Ausstrahlung
» Haarverpflanzung bei grauem Haar ist durchaus möglich!


Ist eine Haartransplantation bei grauen Haaren möglich?

Grundsätzlich lässt sich diese häufige und durchaus wichtige Frage mit einem klaren Ja beantworten. Deine Haarfarbe wird durch die Pigmentierung der Melanozyten erzeugt. Wenn diese ausbleibt, ist Dein Haar praktisch farblos und erscheint grau. Bei einzelnen nicht pigmentierten Haaren fällt das sogenannte Premature Graying nicht sofort ins Augenmerk. Doch je mehr graue Haare es werden, umso intensiver und sichtbarer wirkt sich der Effekt der fehlenden Pigmentbildung auf Deine Haarfarbe aus.

Warum ergrauen Haare frühzeitig und was kannst Du tun, um diesem unerwünschten Effekt zu begegnen? Hier solltest Du grundsätzlich in zwei Bereichen denken. Ist Dein Haar nicht pigmentiert aber dicht, helfen eine Tönung oder eine permanente Haarfarbe sofort. Doch bei erblich bedingter oder durch Rauchen begünstigter verfrühter Graufärbung stehst Du meist vor der Problematik, dass Dein Haar nicht nur farblos, sondern gleichzeitig dünner wird. Hier ist eine Haartransplantation bei grauen Haaren mit sichtbarer Ausdünnung die einzige und beste Möglichkeit. Du wirst nach der minimalinvasiven Behandlung viel jünger aussehen und Dich nicht länger über die Problematik auf Deiner Kopfhaut ärgern.

Wissenswertes vor der Haartransplantation

Um eine erfolgreiche Haarverpflanzung bei grauen Haaren zu gewährleisten, wird zuerst eine Diagnostik mit Ermittlung der Ursache der frühen Ergrauung vorgenommen. Da sich bei Premature Graying im Regelfall auch die Haarstruktur ändert, werden vor allem die Haare im Spenderbereich auf ihre Eignung geprüft. Anschließend wirst Du zu Deinen Lebensumständen, beispielsweise zur Ergrauung in Deiner Familie befragt. Auch ob Du Raucher bist oder häufig Stress hast sind Fragen, über die Du Dich im Vorgespräch zu einer Haarverpflanzung nicht wundern musst.

Sind ausreichend Eigenhaare für ein Implantat vorhanden und ist Deine Kopfhaut nicht entzündet, kannst Du problemlos eine Haartransplantation bei grauen Haar vornehmen und Deine dynamisch frische Ausstrahlung wieder herstellen lassen. Bedenke auch, dass die Eigenhaarimplantation eine Nachsorge erfordert. Du musst einige Wochen auf Sport und schweißtreibende Aktivitäten verzichten und Dich strikt an die Anweisungen des behandelnden Teams halten.

Premature Graying: warum graue Haare meist mit Haarausfall einhergehen

graue Haare meist mit Haarausfall - Mann kämmt seine Haare

Ob durch Vererbung oder den natürlichen Alterungsprozess: nur die wenigsten grauhaarigen Menschen haben volles und lückenloses Haar. Mit dem Ausbleiben der Pigmentierung geht im Regelfall eine mindere Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen einher. Grund ist eine schlechtere Durchblutung der Kopfhaut, für die es keine wissenschaftliche Erklärung aber zahlreiche Studien zur Untermauerung der Erkenntnis gibt.

Die frühzeitige Ergrauung gibt Rätsel auf, hinter deren Ursachen die Wissenschaft bisher noch nicht gekommen ist. Was allerdings ein Fakt ist, ist die mit dem Pigmentierungsverlust einhergehende Verschlechterung der Haarqualität. Meist erschlaffen zuerst die ergrauten Haare. Kurz darauf fallen sie aus und es wachsen nur sehr dünne und fusselige Haare nach. Auch eine vollständige Glatzenbildung am Oberkopf ist bei frühzeitig ergrauten Männern keine Seltenheit.

Wenn Du neben der genetischen Veranlagung für graues Haar noch Raucher bist, gehörst du zur primären Risikogruppe für Premature Graying in Verbindung mit Haarverlust. Da eine Haarverpflanzung bei grauen Haaren ebenso problemlos wie bei jeder anderen Haarfarbe möglich ist, musst Du Dich dennoch nicht mit der optischen Alterung abfinden. Gerade Männer unter 50 Jahren nutzen die Möglichkeit gegen sichtbar graues Haar, das im schlimmsten Fall auch noch dünn wird oder völlig ausfällt.

Eigenhaarimplantat und Farbe – DAS Patentrezept für jugendliche Ausstrahlung

Nachdem sich ergrautes Haar für ein Eigenhaarimplantat eignet, hast Du durch die Haartransplantation ein Problem gelöst. Doch grau sind die Haare immer noch, auch wenn sie im Empfängerbereich des Implantats nachwachsen. In den ersten drei Monaten musst Du Dich mit der Nicht-Farbe sozialisieren, da sich das verpflanzte Haar in einem Heilungs- und Wachstumsprozess befindet.

Kahle Stellen sind nach drei bis sechs Monaten völlig verschwunden und Dein Haar hat nun die Struktur, dass Du mit Farbe vorgehen und die sichtbare Haaralterung bekämpfen kannst. Damit das Ergebnis natürlich wirkt, solltest Du beim Färben auf Deinen Naturton achten und die Haarfarbe nicht zu dunkel wählen. Um eine sichtbare Ansatzbildung auszuschließen und die neue Haarstruktur nicht zu schädigen, sind Langzeittönungen eine gute Alternative zur permanenten Haarfarbe.

Fakt ist, dass sich eine Haartransplantation bei grauem Haar empfiehlt und dass das implantierte Eigenhaar problemlos getönt und gefärbt werden kann. Gegen die genetische Veranlagung bist Du machtlos. Doch das heißt nicht, dass die frühzeitige Ergrauung mit oder ohne Haarverlust für Dich zur Prämisse wird.

In einer renommierten Klinik wirst Du umfassend über die Haarverpflanzung bei grauen Haaren beraten und bekommst wertvolle Tipps, ab wann Du mit Farbe vorgehen und Dein Haar wie gewünscht stylen, tönen und natürlich vom Friseur behandeln lassen kannst.

Fazit: Haarverpflanzung bei grauem Haar ist durchaus möglich!

Viele Menschen ergrauen frühzeitig, auch wenn Du es bei den wenigsten Betroffenen merkst. Wenn das Haar “nur” farblos und damit grau wird, greifen Männer zur permanenten Färbung und lassen die unschönen Zeichen der Haaralterung verschwinden. Doch wenn Dein Haar nicht nur grau, sondern auch dünner und kraftloser wird, ist es mit einer Färbung allein nicht getan.

Die frühzeitige Ergrauung ist ein Phänomen, von dem vor allem Männer von Ende 20 bis Mitte 30 betroffen sind. Eine Haarverpflanzung ist bei grauen Haaren ist die Lösung, mit der Du die Grundlage für dichtes Volumen und damit für den attraktiven Effekt einer Haarfärbung schaffst. Dass sich graues Haar nicht für eine Implantation eignet ist im Reich der Mythen und Legenden einzuordnen. Für ein erfolgreiches Eigenhaarimplantat ist nicht die Farbe, sondern die Struktur Deiner Haarfollikel im Spenderbereich verantwortlich. Auch wenn die Haare am hinteren Kopfansatz bereits ergraut sind, eignen sie sich für die Entnahme und die anschließende Verpflanzung auf dem Oberkopf, an den Geheimratsecken oder im Stirnbereich.

Nach einer ausführlichen Diagnostik und Beratung steht der Haartransplantation bei grauem Haar nichts im Weg und Du wirst erstaunt sein, um wie viele Jahre jünger Du nach dem Eigenhaarimplantat und mit ein wenig Haarfarbe aussiehst. Deine Entscheidung lohnt sich und belohnt Dich mit hohem Selbstbewusstsein und einem ganz neuen Wohlbefinden in der Gesellschaft anderer Menschen – privat und geschäftlich.

Kategorien
Barthaartransplantation Haartransplantation

Vollbart Transplantation – den Traum von einem attraktiven Bart erfüllen

Ein schön gepflegter Bart wirkt bei Männern besonders attraktiv. Der Bartwuchs hat eine genetische Komponente, und so wächst nicht bei jedem Mann ein dichter Vollbart. Wenn Du gern Bart tragen möchtest und diesbezüglich von der Natur benachteiligt wurdest, kann Dir eine Vollbart Transplantation helfen. Sie stellt eine gute Alternative zur Investition in Haarwuchsmittel dar.

Denn Vollbärte sind wieder in die Mode gekommen. Bei Männern jeden Alters erfreuen sie sich einer sehr großen Beliebtheit. Es gibt Männer, die sich am Morgen rasieren und am Abend bereits wieder Stoppelwuchs haben. Andere Männer brauchen sich mehrere Tage nicht zu rasieren und empfinden dies an sich als äußerst bequem.

Inahltsverzeichnis


» Vor der Vollbart Transplantation abklären: Bartwuchs ist genetisch bedingt
» Bartmode – anziehend und attraktiv
» Verschiedene Barttypen in der Mode
» Lösungen für einen dichten Haarwuchs
» Die Transplantation für den Vollbart
» Fazit


Vor der Vollbart Transplantation abklären: Bartwuchs ist genetisch bedingt

Wird ein Vollbart gewünscht, lässt sich dies jedoch oftmals nicht so einfach realisieren. Die Ausprägung des Bartwuchses ist bei einem Mann genetisch bedingt und somit sehr unterschiedlich ausgeprägt. Der Bartwuchs des Mannes kann mit dem Wuchs des Kopfhaares bei der Frau verglichen werden. Ist eine Vollbart Transplantation hierbei eine erwägenswerte Option?

Die Dicke der Haare und die maximale Länge, die das Haar erreichen kann, liegen in den Genen. Beeinflusst werden können sie nur in einem sehr geringen Maße. Möglichkeiten sind die Anwendung eines Haarwuchsmittels oder eine Barthaartransplantation. Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile.

Bartmode – anziehend und attraktiv

Bartmode - Vollbart Transplantation

Über einen längeren Zeitraum trugen nur wenige Männer einen Bart. Vor allem die junge Generation zog es vor, sich zu rasieren. Ein Bart galt als altbacken und mitunter auch als ungepflegt. Dies hat sich mittlerweile geändert. Viele Männer stylen ihr Haar mit Gel oder Haarspray und tragen zu der schön gepflegten Mähne einen Vollbart. Dies wirkt vor allem auf Frauen gleichermaßen anziehend wie attraktiv.

Doch nicht alle Männer, die sich gern einen Vollbart stehen lassen würden, haben damit auch Erfolg. Wirklich gepflegt sieht in Vollbart nur aus, wenn das Haar glattgekämmt und sehr dicht gewachsen ist. Wie die Frisur braucht auch der Vollbart einen professionellen Schnitt. Friseure sind dafür oftmals nicht ausgebildet, doch in vielen großen Städten gibt es den Barbier.

Der klassische Beruf ist durch den zunehmenden Trend zum Vollbart wieder in Mode gekommen. Wenn Dein Bartwuchs nicht ausreicht, kann Dir der Barbier jedoch auch nicht weiterhelfen. Eventuell wird er Dir einen andern Barttyp empfehlen. Alternativ werden mittlerweile Vollbart Transplantationen angeboten.

Verschiedene Barttypen in der Mode

Nicht nur der Vollbart wird von Männern gern getragen. Es gibt auch andere Barttypen, die als modern gelten und sich einer sehr großen Beliebtheit erfreuen. Neben dem Vollbart ist dies der Goatie. Bei diesem Barttyp wird die Mundpartie von einem schmalen, kurz geschnittenen Bart umrahmt. Einige Männer lassen den Goatie am Kinn lang herunter Wachsen.

Auch ein Vollbart kann kurz geschnitten sein. Dies ist pflegeleichter und wirkt ebenso attraktiv wie der lange Vollbart. Ob Goatie oder kurzer Bart – wesentlich für eine ansprechende Optik ist ein dichter Wuchs des Barthaares. Fehlt dieser, wirkt der Bart nicht attraktiv oder sogar ungepflegt. Dies ist vor allem bei Barthaaren der Fall, die nicht nur sehr dünn sind, sondern sie auch in verschiedene Richtungen wachsen und sich nicht sehr leicht bändigen lassen.

Vollbart Transplantation - Verschiedene Barttypen für Mode

Lösungen für einen dichten Haarwuchs

Dass sich die Genetik nicht gern beeinflussen lässt, erfahren viele Frauen, die gern langes dickes Haar hätten. Auch Männer, die sich einen Vollbart wünschen, sind mit diesem Problem konfrontiert. Es gibt natürliche Mittel, die den Haarwuchs verbessern können. Es gibt verschiedene Tipps, wobei sich die asiatische Küche oder der Verzehr von Hirse positiv auf den Haarwuchs auswirken sollen. Dies gilt nicht nur für das Haupthaar, sondern auch für das Barthaar. In der Realität sind die Ergebnisse aber eher bescheiden.

Haarwuchsmittel

Haarwuchsmittel versorgen die Haarwurzel mit vielen Nährstoffen. So kann sie kräftigere und dickere Haare hervorbringen. Die Ergebnisse sind vielversprechender als bei einer Ernährungsumstellung. Wenn Du einen dauerhaften Effekt erzielen möchtest, musst Du das Haarwuchsmittel regelmäßig einnehmen. Dies ist mit dauerhaften Kosten verbunden. Stellst Du die Anwendungen ein, kommt es in der Regel wieder zum Rückgang des positiven Effekts. Es kann sogar passieren, dass die gekräftigten Haare wieder ausfallen, weil sie nicht genügend Nährstoffe bekommen.

Die Transplantation für den Vollbart

Haartansplantationen sind nicht nur für das Kopfhaar möglich. Wenn Du Dir einen Vollbart wünschst und von der Genetik benachteiligt wurdest, kann eine Vollbart Transplantation dauerhafte Abhilfe schaffen. Der Eingriff wird einmalig durchgeführt.

Nach Möglichkeit findet Eigenhaar Verwendung. Die Transplantation stellt keine Belastung für den Körper dar. Die eingesetzten Haarwurzeln wachsen schnell an. Sie hinterlassen keine Narbenbildung. Selbst wenn Du Dich glattrasierst, ist von der Transplantation nichts zu sehen.

Hast Du den Eingriff einmal erfolgreich durchgeführt, profitierst Du dein ganzes Leben lang davon. Du bekommst ein dauerhaft attraktives Barthaar, das Du nach Deinen Wünschen stylen kannst. Verändere Deinen Typ, wann immer Du das möchtest. Du musst Dich nie wieder über dünne Barthaare und fehlende Möglichkeiten zur Veränderung Deines individuellen Stils ärgern.

Eine Wiederholung des erfolgreichen Eingriffs ist nicht notwendig, und Du profitierst auch nach Jahren noch von der Transplantation. Sie ist die beste Alternative für alle Männer, denen die Natur keinen attraktiven Vollbart geschenkt hat.

Transplantation des Vollbartes

Fazit:

In den letzten Jahren entscheiden sich Männer wieder zunehmend für das Tragen eines Bartes. Besonders attraktiv wirken ein gut gepflegter Goatie und der klassische Vollbart, der mit einem Goatie kombiniert werden kann. Bei einigen Männern steht die Genetik im Weg. Sie haben nur sehr dünnes Barthaar, das spärlich wächst. Diese Männer können einen Goatie tragen. Ein Vollbart sieht mit dünnem Haar hingegen nicht ansprechend aus.

Wenn Du Dir einen Vollbart wünschst, kannst Du etwas gegen Deinen gering ausgeprägten Bartwuchs tun. Haarwuchsmittel helfen bedingt, wenn das Haar gekräftigt werden und länger wachsen soll. Oftmals bringen sie gute Ergebnisse. Sie sind aber teuer. Wenn Du Dich für eine Vollbart Transplantation entscheidest, erzielst Du dauerhaft ein sehr gutes Ergebnis.

Du investierst einmalig in die Transplantation und hast danach keine Kosten mehr. Der Eingriff macht sich dauerhaft bezahlt, und Du kannst Deinen Bart pflegen, als würde es sich um Eigenhaar handeln. Wenn Du Deinen Stil nach einiger Zeit wieder ändern und Dich rasieren möchtest, ist dies ohne Probleme möglich. Der Eingriff ist auch dan

Kategorien
Haartransplantation

Nach der Haartransplantation – die Haare fallen wieder aus

Oftmals wirkt eine Haartransplantation, aber Haare fallen wieder aus. Das führt zu vielen Beschwerden. Häufig denken Betroffene dann, die Haarverpflanzung sei nicht erfolgreich. Dafür gibt es jedoch eine ganz einfache Erklärung: der Haarausfall nach Eigenhaarverpflanzung ist nämlich nicht die Ausnahme, sondern die Regel. In diesem Artikel erläutern wir Dir, warum du beruhigt bleiben kannst.

Inahltsverzeichnis


» Warum ist also zu beobachten, dass nach einer Haartransplantation die Haare wieder ausfallen?
» Arten von Haarausfall
» Schematischer Ablauf einer Haartransplantation
» Warum verlieren Betroffene nach der Eigenhaarbehandlung weiterhin Haare?
» Haartransplantation: Wann fallen die Haare wieder aus?
» Vorteile einer Haartransplantation gegenüber Medikamenten
» Eine Haartransplantation für ein ästhetisch sehr gutes Ergebnis
» Nach der Haartransplantation fallen die Haare wieder aus: das Fazit


Warum ist also zu beobachten, dass nach einer Haartransplantation die Haare wieder ausfallen?

Um zu klären, warum die Haare nach einer Haartransplantation wieder ausfallen, müssen wir generell näher auf den Haarausfall und die Haartransplantation eingehen. Erst dann wird verständlich, weshalb in Folge einer Eigenhaarverpflanzung ein weiterer Rückgang der Haardichte auftreten kann.

Arten von Haarausfall:

Haarausfall nennt man den dauerhaften Verlust von mehr als hundert Haaren täglich. Dabei gibt es verschiedene Arten, welche sich sowohl im Erscheinungsbild, als auch in den Ursachen unterscheiden.

Die häufigsten Formen des Haarausfalls äußern sich:

– kreisrund – Alopecia areata
– diffus – diffuse Alopezie
– erblich bedingt – androgenetische Alopezie

Die ersten beiden Formen lassen sich meist behandeln, sofern man die konkrete Ursache kennt. Grund kann eine Krankheit, aber auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein. Ernährung spielt ebenso eine Rolle wie auch Stress. All dem lässt sich oft mittels gezielter Therapie entgegenwirken.

Anders ist das bei der erblich bedingten Form. Sie betrifft vor allem Männer, da hier das männliche Hormon Testosteron eine Rolle spielt. Das Zwischenprodukt DHT (Dihydrotestosteron) schädigt die Haarwurzeln unwiderruflich. Deshalb greifen immer mehr Männer zu einer Eigenhaarverpflanzung, da hier keine Ernährungsumstellung oder das Senken von Stress im Alltag hilfreich ist.

Schematischer Ablauf einer Haartransplantation:

Ablauf einer Haartransplantation

+ Entnahme der Follikel: einzeln oder mit einem schmalen Hautstreifen
+ Lagerung der Follikel in Nährstofflösung
+ Begutachtung der Follikel
+ Vorbereitung des Empfängerareals: Öffnen der minimalen Kanäle zum Einsetzen
+ Versetzen der einzelnen Follikel

Wer sich aufgrund genetischer Veranlagung dazu entschließt, seine Haare mit einer Haarverpflanzung aufzufüllen, möchte natürlich das  bestmögliche Ergebnis. Moderne Methoden, hoch spezialisierte Kliniken und die Technik machen es möglich: Innerhalb eines Jahres lässt sich bei androgenetischer Alopezie wieder kräftiger Haarwuchs erzeugen.

Eigenes Haar wird von einem Spenderbereich beispielsweise durch die FUT oder FUE Methode entnommen. Spenderbereich kann der Haarkranz sein, aber auch anderes Körperhaar, welches gegen DHT unempfindlich ist. Anschließend versetzt der Haarchirurg die Follikel in den Empfängerbereich: Das ist der Bereich, der sich lichtet und aufgefüllt werden soll.

Follikel oder auch Grafts sind Haarwurzeln mit bis zu vier Einzelhaaren. Bei jedem einzelnen dieser Grafts muss der Spezialist entscheiden, wie, wo und wie tief er sie einsetzt. Schließlich soll ein möglichst natürliches Ergebnis erzielt werden. Auch die Wuchsrichtung spielt dabei eine Rolle.

Verläuft der Eingriff ordnungsgemäß, erwarten viele Patienten einen sofortigen Erfolg und eine volle Haarpracht. Jedoch ist häufig beobachtbar, dass nach der Haartransplantation die Haare wieder ausfallen. Was ist geschehen?

Warum verlieren Betroffene nach der Eigenhaarbehandlung weiterhin Haare?

Der Zeitpunkt ist nicht bei jedem Menschen derselbe. Manchmal dauert es Tage, manchmal Wochen. Doch immer ereignet sich etwas in der Heilungsphase, das Betroffene beunruhigt. Es kommt zu vermehrtem Haarausfall.

Nun sieht es so aus, als wäre das Ergebnis eben nicht perfekt: Die Haare werden abgestoßen, die Haarpracht lichtet sich wieder. Wenn man aber einen Blick auf den Haarzyklus wirft, lassen sich diese Sorgen leicht ausräumen.

Der vermeintlich wiederkehrende Haarausfall ist ganz normal. Ein Haarzyklus gliedert sich in drei Phasen:  Wachstumsphase, Übergangsphase und Ruhephase. In den ersten zwei Phasen wächst und stagniert das Wachstum schließlich. In der Ruhephase stellt sich die Stoffwechselaktivität schließlich ein und das Haar fällt aus. Uns fällt das normalerweise nicht auf, da sich die Phasen bei den einzelnen Follikeln überlappen.

Nicht alle Haare fallen also gemeinsam aus, wie etwa bei gewissen Tierarten in der Mauserphase. Vielmehr sind einige Haare aktuell in der Ruhephase oder wachsen nach, während andere ausfallen.

Haartransplantation: Wann fallen die Haare wieder aus?

Nach einer Eigenhaarverpflanzung geschieht Folgendes: Die alten Einzelhaare fallen verstärkt aus den Follikeln aus. Doch nur, um neuen Haaren Platz zu machen. Es ist eine Art Umstellung, die zum Heilungsprozess gehört. Das Ergebnis wirkt wie erneuter Haarausfall, ist aber ganz normal.

Es handelt sich hier also nicht um die zuvor genannten Arten des Haarausfalls, sondern um einen zu Beginn notwendigen Prozess zur Heilung. Darüber hinaus werden die Haare bald ihren normalen Rhythmus beim Wachstum wieder aufnehmen und von Haarausfall wird keine Spur mehr zu sehen sein.

Vorteile einer Haartransplantation gegenüber Medikamenten

Vorteile einer Haartransplantation

Natürlich gibt es auch andere Mittel und Wege, wie Du den Haarwuchs anregen kannst. Einige davon helfen sogar wirklich, etwa erprobte Medikamente wie Finasterid. Doch Haarwuchsmittel sind an einige nicht zu vernachlässigenden Faktoren gekoppelt.

Du musst die Produkte konstant anwenden, um echte Erfolge zu erzielen. Setzt Du sie ab, verliert sich ihre Wirkkraft sofort. Zudem ist die Einnahme nicht unbedingt günstig, besonders dann, wenn Du schon in jungen Jahren an Haarausfall leidest. Dann kann es durchaus sein, dass Du mehrere Jahrzehnte lang Haarwuchsmittel verwenden musst.

Im Gegensatz dazu ist eine Haarverpflanzung wesentlich günstiger. Zwar hast Du hier bereits zu Beginn einen gewissen Kostenaufwand, aber auf lange Sicht ist die Haarverpflanzung wesentlich günstiger als die Verwendung teurer Medikamente.

Eine Haartransplantation für ein ästhetisch sehr gutes Ergebnis

Über die Kostenfrage hinaus kann eine Haartransplantation auch wesentlich gezielter helfen. Wie schon eingangs erklärt, begutachtet der Spezialist die Follikel. Er ahmt dann mit der entsprechenden Auswahl der Follikel natürlichen Haarwuchs nach. Das geht vor allem mit Wuchsrichtung und Struktur. Im Ergebnis wirst Du keinen Unterschied zu natürlich gewachsenem Haar erkennen können.

Medikamente können dagegen den Prozess des Haarausfalls zwar hinauszögern. Sie sind aber keine Allheilmittel, weshalb sie nie für ein ähnlich zufriedenstellendes Ergebnis sorgen können. Vor allem steigt mit zunehmendem Alter deshalb häufig die Unzufriedenheit der Käufer. Viele von ihnen entscheiden sich dann doch für eine Haarverpflanzung.

Nach der Haartransplantation fallen die Haare wieder aus: das Fazit

Kommt es nach einer Haartransplantation zu Haarverlust, so werden viele Betroffene unruhig. Verständlicherweise, denn sie fürchten um das Ergebnis der Eigenhaarverpflanzung. Diese war schließlich nicht ganz billig und sollte sich rentieren. Niemand möchte dann noch mehr Geld in eine teure Nachbehandlung investieren.

Jedoch ist der vorzeitige Haarausfall in der Abheilungsphase normal und sollte keinem Patienten Sorgen bereiten. Hinter dem vermeintlichen Haarausfall steckt ein ganz normaler Prozess, der zur Verpflanzung gehört. Dieser gehört zu den Wachstumsphasen der Haare. Mit dem Abstoßen der alten Haare aus den Follikeln legt sich dies in der Regel wieder von allein.

Sind die alten Haare erst einmal draußen, ist in den Haarwurzeln Platz für neue Haare. Aus diesem Grund werden bei einer Eigenhaarbehandlung nämlich die Follikel versetzt: Stammen sie aus dem Haarkranz, lassen sie ein Leben lang neue Haare sprießen. Dass nach der Haartransplantation wieder Haare ausfallen, ist normal und sollte dich nicht beunruhigen.