Kategorien
Blog Haartransplantation

Die Haartransplantation nach der FUE-Methode

Haarausfall ist eine Problematik, von der Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sind. Lichtet sich Dein Haarwuchs, geht dieser Umstand meistens mit einer Minderung des Selbstbewusstseins einher und führt dazu, dass Du unglücklich bist und Dich in Deiner Haut sprichwörtlich unwohl fühlst.

Es gibt Abhilfe, egal aus welchem Grund Du unter Haarverlust leidest. Mit einer Haartransplantation, die mit der modernen und follikelschonenden FUE-Technik vorgenommen wird, kannst Du wieder zu vollem Haar und einer Steigerung Deines Selbstbewusstseins gelangen.

Hier erfährst Du, wie FUE funktioniert und welche Vorteile Dir diese Methode in der Haarverpflanzung verschafft. Der minimalinvasive Eingriff ist schmerzfrei und begünstigt eine schnelle Abheilung, da Dir im Gegensatz zur FUT Haartransplantation kein Kopfhautstreifen entnommen wird.

Wie bei jeder Eigenhaarverpflanzung solltest Du vor der Behandlung auf Ursachenforschung gehen und herausfinden lassen, ob Du unter irreversiblem Haarschwund leidest oder ob eine alternative Methode zur Stärkung des Haarwuchses gegen Dein Problem helfen kann.


Inhaltsverzeichnis

» FUE-Methode – Definition
» Wie funktioniert die FUE-Methode?
» Die Ergebnisse bei Haartransplantation
» Fazit: Die FUE Haarverpflanzung als moderne und ergebnissichere Methode


FUE-Methode – Definition

Die Abkürzung FUE steht für Follicular Unit Extraction und bezeichnet eine Methode in der Haarverpflanzung. Wie der Bezeichnung zu entnehmen ist, erfolgt die Entnahme der Grafts im Spenderbereich einzeln.

Jede Follikeleinheit, die aus 1 bis 3 Haaren besteht, wird mittels einer Hohlnadel vorsichtig von den Versorgungszellen getrennt, in eine nährstoffreiche Lösung gelegt und anschließend im Empfängerbereich transplantiert. Durch die schonende Einzelentnahme der Grafts ist die Haarverpflanzung ohne Narbenbildung möglich und macht eine vollständige Kopfrasur unnötig.

Weiter ist die FUE-Technik die Grundlage aller neuen und modernen Eigenhaarverpflanzungen, die zum Beispiel im Direktverfahren (DHI) oder mit Spezialklingen aus Sapir, Gold und Diamant vorgenommen werden.

Mit der FUE-Methode wurde die Haartransplantation revolutioniert, da nun keine Entnahme eines Hautstreifens am Hinterkopf mehr nötig wurde. Während Haarimplantationen früher eine große Narbe im Spenderbereich hinterließ, ist das Ergebnis dank FUE völlig natürlich und lässt keinen Eingriff erkennen.

Diese Technik schont die Kopfhaut, erhöht die Anwuchsrate und schließt die Beschädigung von Follikeleinheiten aus. Die Definition der Methode bezieht sich auf die Vorgehensweise bei der Entnahme der Follikeleinheiten, die bei FUE einzeln und damit ohne nachträgliche Narben und ohne Schmerzen erfolgt.


Wie funktioniert die FUE-Methode?

FUE-Technik

Eine ausführliche Erklärung für die FUE-Methode findest Du auf der Novohair-Website. Um eine FUE Haarverpflanzung durchzuführen, wird Dein Haar im Spenderbereich gekürzt. Wie bereits angesprochen, ist eine Rasur im klassischen Sinn nicht nötig, sodass Du nicht mit zusätzlichen Kahlstellen leben musst.

Anschließend wird jedes Graft mit einer Hohlnadel genommen und je nach Verfahren direkt im Empfängerbereich verpflanzt, oder vorübergehend in eine Schale mit nährstoffreicher Lösung gelegt.

Alle FUE-Methoden fernab der DHI Haartransplantation laufen wie folgt ab. Die Follikeleinheiten sind entnommen und liegen für die Implantation bereit. Die Entnahme und die Implantation erfolgen unter lokaler Betäubung, sodass Du den Eingriff nicht spürst. Das Behandlungsteam bereitet die Transplantationskanäle vor und erzeugt winzige Hautöffnungen, in die pro Öffnung ein Graft verpflanzt wird.

Die Haartransplantation erfolgt in der natürlichen Haardichte und in Wuchsrichtung. Da die Implantationskanäle minimal sind, muss nicht genäht werden. Binnen weniger Stunden bildet sich eine erste hauchdünne Kruste, die das Eindringen von Keimen verhindert und den Grafts ausreichend Schutz zum Anwachsen bietet. Die Dauer der ästhetischen Behandlung hängt von der Anzahl der Grafts und von der Variante der FUE-Methode ab.


Die Ergebnisse bei Haartransplantation

FUE-Haarverpflanzungen zeichnen sich durch sehr gute Ergebnisse aus. Die Vorteile sind offensichtlich und zeigen sich unter anderem in der über 95 Prozent liegenden Anwuchsrate. Auch die Haarqualität spricht für sich, da implantierte Grafts zum Beispiel völlig unempfindlich gegen genetischen Haarausfall sind.

Wenn Du unter Geheimratsecken leidest, ist das Haar im Bereich über den Schläfen hypersensibel gegen das aus Testosteron gebildete Umwandlungshormon DHT. Dein genetischer Code wird durch die Implantation von Eigenhaar nicht verändert. Doch die neuen Follikeleinheiten, die durch ihre Entnahme am Hinterkopf weniger sensibel sind, fallen nicht mehr aus.

Über die Ergebnisse der Haarverpflanzung kannst Du Dich ausführlich informieren, in dem Du Dir beispielsweise Vorher-Nachher-Bilder ansiehst. Wichtig ist, dass Du Dich in Geduld übst und weißt, dass die vollständige Haardichte und Haarlänge erst nach 9 bis 12 Monaten eintreten.

Der Heilungsprozess ist zwar langwierig, aber das Warten lohnt sich und belohnt Dich mit neuem Haar, das auf den einst kahlen Stellen der Kopfhaut wächst. In den ersten Monaten wächst das Haar sehr dünn und kann durch den Shock-Loss erneut ausfallen.

Das ist völlig normal und hat nichts mit den Haarwurzeln zu tun, die sich zu diesem Zeitpunkt mit den Versorgungszellen verbinden und in die Kopfhaut einwachsen. Nach spätestens einem Jahr siehst Du das gewünschte Ergebnis und wirst mit der Entscheidung zur Haartransplantation glücklich sein.


Fazit: Die FUE Haarverpflanzung als moderne und ergebnissichere Methode

Dass die FUE-Methode die Basis verschiedener Behandlungsvarianten gegen Haarausfall ist, hat gute Gründe. Explizit bezieht sich die Bezeichnung auf die Graft-Entnahme im Spenderbereich, die einzeln erfolgt und die Deine Kopfhaut schont.

Anschließend kann das Behandlungsteam die Implantation mit DHI, mit Saphir-FUE oder Diamant-FUE, mit Implantationswerkzeugen mit goldener Klinge oder ganz klassisch mit einem Werkzeug aus Titan oder Edelstahl vornehmen.

Durch die winzigen Implantationskanäle kommt es bei FUE nicht zu postoperativen Schmerzen und Du kannst davon ausgehen, dass der Schorf auf Deiner Kopfhaut nach spätestens 10 Tagen abfällt.

Damit das prognostizierte Ergebnis eintritt, solltest Du Dich nach der Behandlung an die Anweisungen der Haarklinik halten und schweißtreibende Aktivitäten, Sonnenbäder und Schwimmbadbesuche vorübergehend meiden. Welche Technik Du in der Behandlung mit der FUE-Methode bevorzugst, hängt von verschiedenen Faktoren und von der persönlichen Empfehlung der erfahrenen Haarspezialisten ab.

Kategorien
Blog Haartransplantation

Gründe für eine Haartransplantation?

Du ärgerst Dich über Haarverlust und kahle Stellen auf dem Kopf und hast vielleicht schon verschiedene Haarwuchsmittel ausprobiert? Nicht immer helfen solche Mittel. Sie haben mitunter starke Nebenwirkungen. Ein dauerhaftes und natürliches Ergebnis kann Dir eine Haarverpflanzung bringen. Was gibt es eigentlich für Gründe für eine Haartransplantation?


Inhaltsverzeichnis

» Was sind die Gründe für eine Haartransplantation?
» Wie sieht es mit den Schmerzen aus?
» Welche Methoden gibt es für die Haarimplantation?
» Bestehen Gefahren bei einer Eigenhaarverpflanzung?
» Wie sieht es mit den Kosten aus?
» Kosten für Haarwuchsmittel sparen
» Fazit: Haarverpflanzung lohnt sich


Was sind die Gründe für eine Haartransplantation?

Haarausfall ist für viele Frauen und Männer ein schwerwiegendes kosmetisches Problem und kratzt tüchtig am Selbstbewusstsein. Die häufigste Form von Haarverlust ist die androgenetische Alopezie, der erblich bedingte Haarausfall, von dem etwa 80 Prozent der Männer betroffen sind. Auch bei Frauen tritt er auf, doch ist er deutlich seltener und zeigt sich zumeist nach den Wechseljahren. Sind die kahlen Stellen schon länger vorhanden, wachsen die Haare auch mit Haarwuchsmitteln nicht mehr nach. Bemerkst Du seit einiger Zeit einen Haarverlust, kannst Du es mit Haarwuchsmittel versuchen, doch ein Erfolg ist nicht garantiert.

Bei verschiedenen Haarwuchsmitteln wie Propecia für Männer oder Minoxidil für Männer und Frauen können Nebenwirkungen auftreten. Wünschst Du Dir ein dauerhaftes Ergebnis, kann Dir die Eigenhaarverpflanzung wieder zu neuem, vollem Haar verhelfen. Sie ist auch bei verschiedenen anderen Formen von Haarverlust wie dem diffusen und dem kreisrunden Haarausfall geeignet, wenn die Haare nicht mehr nachwachsen und keine gesundheitlichen Bedenken bestehen. Du musst auch nicht befürchten, dass Du Dir den Eingriff nicht leisten kannst. In der Türkei werden günstige Paketpreise angeboten.


Wie sieht es mit den Schmerzen aus?

Entscheidest Du Dich für die Haarimplantation, musst Du keine Angst vor den Schmerzen haben. Auch das Spritzen des örtlichen Betäubungsmittels musst Du nicht fürchten. Die Injektion des Betäubungsmittels kann mit der neuen Comfort-in-Methode ohne Nadeln erfolgen. Mit Hochdruck wird das Betäubungsmittel mit einem Kolbensystem in die Kopfhaut gepresst. Du verspürst nur einen leichten Druck, aber keine Schmerzen. Auch der Eingriff selbst erfolgt schonend, sodass du nichts davon verspürst. Sollte die Betäubung nachlassen, sage das dem Arzt. Er kann das Betäubungsmittel nachdosieren. Du wirst auch nach dem Eingriff kaum unter Schmerzen leiden, da Du Schmerzmittel bekommst und bei dem Eingriff nur winzige Schnitte erfolgen.


Welche Methoden gibt es für die Haarimplantation?

Gründe für die Haartransplantation sind die neuen, schonenden Methoden. Die Streifenmethode (FUT-Methode, Follicular Unit Transplantation), bei der vom Hinterkopf ein Kopfhautstreifen entnommen und die Entnahmestelle vernäht wird, kommt kaum noch zum Einsatz. Bei der Eigenhaarbehandlung ist die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) mittlerweile Standard. Der Arzt entnimmt die Haarfollikel aus dem Spenderbereich am Hinterkopf mit einer Hohlnadel und setzt sie in Wuchsrichtung in die zuvor gestochenen Kanäle an den kahlen Stellen ein.
Auf der Basis der FUE-Methode wurden inzwischen noch präzisere und schonendere Methoden entwickelt:

Haarfollikel in einem Arbeitsgang erfolgen.
Die neuen Methoden sind schmerzarm und durch eine schnelle Heilung gekennzeichnet.


Bestehen Gefahren bei einer Eigenhaarverpflanzung?

Die Haarimplantation ist ein operativer Eingriff, doch ist das Risiko für Infektionen und andere Beschwerden äußerst gering. Gründe für eine Haartransplantation sind die winzigen Verletzungen, die außerordentlich geringe Infektionsgefahr und die präzise Arbeit der Ärzte. Mittlerweile ist die Haarverpflanzung ein Routineeingriff. Die Ärzte führen diesen Eingriff häufig aus und verfügen über umfangreiche Erfahrungen.

Die Haarverpflanzung findet ambulant statt. Du kommst morgens in die Klinik, wirst auf die Operation vorbereitet, der Eingriff wird ausgeführt und Du kannst anschließend, noch am selben Tag, die Klinik wieder verlassen. Das ist auch in der Türkei möglich. Du bist in den Nächten vor und nach der Haarverpflanzung im Hotel untergebracht.


Wie sieht es mit den Kosten aus?

Du glaubst, dass Du Dir eine Eigenhaarverpflanzung nicht leisten kannst? Das ist ein Irrtum, denn mittlerweile ist eine solche Behandlung leistbar. Die günstigen Paketpreise in der Türkei sind Gründe für eine Haartransplantation. Die Paketpreise sind nach Transplantationseinheiten gestaffelt und sind in der Türkei deutlich niedriger als in Deutschland, da dort auch die Lebenshaltungskosten geringer sind. Die Spezialisten verfügen über umfangreiche Erfahrungen, doch zahlst Du ein Vielfaches weniger als in Deutschland.

In den Preisen für die Eigenhaarbehandlung in der Türkei sind

  • Schmerzmittel
  • Einwegunterlagen, Stirnband, Shampoo, Lotion
  • Transfers zum Hotel und zur Klinik
  • Unterbringung in guten Vier-Sterne-Hotels
  • Verpflegung

bereits enthalten.


Kosten für Haarwuchsmittel sparen

Lässt Du Haare implantieren, ist das Ergebnis dauerhaft. Die Erfolgsquote liegt bei 95 Prozent. Du profitierst von einer hohen Haardichte und natürlich schönem Haar. Das Geld für Haarwuchsmittel sparst Du. Die Kosteneinsparung für Haarwuchsmittel, die eher durchschnittlichen Erfolgsaussichten mit Haarwuchsmittel und die möglichen schwerwiegenden Nebenwirkungen sind Gründe für eine Haartransplantation. Du sparst im Endeffekt, denn auf Dauer ist die Haarimplantation günstiger als der ständige Kauf von teuren Haarwuchsmitteln. Nicht zu vergessen ist Dein neues Selbstbewusstsein, das Du gewinnst, da Du Dich mit den neuen Haaren jünger und attraktiver fühlst.


Fazit: Haarverpflanzung lohnt sich

Es gibt viele Gründe für eine Haartransplantation. Du musst keine Haarwuchsmittel mehr kaufen, die teuer sind und deren Erfolg fraglich ist. Der Eingriff ist heute schmerzarm und wird mit modernen, schonenden Methoden ausgeführt. Auch beim Injizieren des Betäubungsmittels verspürst Du keine Schmerzen. Es handelt sich um einen Routineeingriff, der ambulant ausgeführt wird.

Du kannst am selben Tag die Klinik verlassen. Die Haarverpflanzung in der Türkei wird zu günstigen Paketpreisen angeboten, sodass Du sie Dir leisten kannst. Die Erfolgsquote liegt bei 95 Prozent. Die Haarverpflanzung ist im Endeffekt günstiger als die dauerhafte Behandlung mit Haarwuchsmitteln. Du gewinnst ein ganz neues Selbstbewusstsein, da Du dauerhaft volles Haar bekommst.

Kategorien
Blog Haartransplantation

SDHI Haartransplantation Methode

Haarausfall stellt für Betroffene ein großes Problem mit massiven Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein dar. Ist der Haarschwund irreversibel, kann nur eine Haarverpflanzung helfen und auf den kahlen Stellen für neuen Haarwuchs sorgen. Es gibt verschiedene Techniken, unter denen der SDHI Methode größte Aufmerksamkeit zuteil wird. Dieses innovative Verfahren verbindet die Vorteile der DHI Haarverpflanzung und der Saphir-Technik.

Zum Einsatz kommt eine scharfe und antiallergene, wundheilungsfördernde und nur marginale Implantationswunden erzeugende Saphirklinge. Dem Edelstein wird nicht nur auf esoterischer Ebene eine heilende Wirkung nachgesagt. Wenn Du unter bekannten Allergien gegen Metalle leidest, ist die SDHI Technik Deine Chance auf vollen Haarwuchs.

Da es sich um ein Direkthaarimplantat handelt, werden die im Spenderbereich entnommenen Grafts unmittelbar im Empfängerbereich implantiert. Eine längere Unterbrechung der Vitalstoffzufuhr und alle damit verbundenen Risiken der Haarwurzelschwächung sind ausgeschlossen. Die positiven Erfahrungen mit der SDHI Haartransplantation sprechen für sich und sind ein guter Grund, Dich näher mit dieser modernen Methode zu beschäftigen.


Inhaltsverzeichnis

» Die Geschichte der SDHI Methode
» Wie funktioniert die SDHI Technik?
» Für wen eignet sich diese Haartransplantation Methode?
» SDHI Haartransplantation ohne Rasur möglich?
» Welche Vorteile hat die SDHI Haartransplantation Methode?
» Erklärungsvideo: SDHI Technik
» Fazit | Schnelle Heilung und überzeugendes Ergebnis bei SDHI Haarverpflanzung


Die Geschichte der SDHI Methode

Entwickelt wurde die SDHI Technik von Dr. Balwi, der über die Grenzen Istanbuls hinaus als Koryphäe für Eigenhaarimplantate bekannt ist. Das Team um den Haarexperten suchte nach neuen Methoden, mit denen die DHI Haarverpflanzung fortschrittlicher und noch schonender erfolgen kann. Im Rahmen der Überlegungen kam man auf den Saphir, einen Edelstein, der in seiner Härte und seiner Reinheit nicht weit vom Diamant abweicht.

Durch die filigrane, messerscharfe Saphirklinge sind die Implantationskanäle noch winziger und geradliniger geworden. Schon bei den ersten Anwendungen stellte das Istanbuler Behandlungsteam fest, dass die Kopfhaut während des Eingriffs kaum blutet.

Da es sich bei der SDHI Methode um eine Weiterentwicklung der Direkthaarimplantation handelt, ist keine vorab erfolgende Kanalöffnung im Empfängerbereich nötig. Dr. Balwi und sein Team von Elithair haben mit die DHI Eigenhaarimplantation perfektioniert und durch die Kombination mit der Saphir-Technik einen Meilenstein geschaffen. SDHI ist eine noch verhältnismäßig junge Methode, die sich allerdings aufgrund ihrer hohen Anwuchsrate und der schnellen Heilung binnen kurzer Zeit etabliert hat.


Wie funktioniert die SDHI Technik?

Prinzipiell basiert die SDHI Methode auf den Schritten, die bei einer konventionellen DHI Haarverpflanzung vorgenommen werden. Vor der Behandlung führt das erfahrene Team der Haarklinik ein umfassendes Beratungsgespräch mit dem Patienten. Ist die SDHI Technik für Dich geeignet, wird die Haartransplantation zum vereinbarten Termin in drei Schritten durchgeführt. Der schmerzfreie minimalinvasive Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung, die Du wahlweise mit klassischen Spritzen oder einer Druckinjektion im Comfort-In-Verfahren vornehmen lassen kannst.

Da es sich um ein Direkthaarimplantat handelt, werden die Follikeleinheiten im Spenderbereich entnommen, um sie anschließend ohne Zwischenlagerung im Empfängerbereich zu implantieren. Bei der SDHI Haartransplantation erfolgt die Öffnung der Implantationsstellen mit Instrumenten, deren Spitzen aus dem harten Edelstein bestehen.

Die Saphirklinge eignet sich ideal für eine sehr filigrane Implantation mit winzigen Abständen zwischen den einzelnen Grafts. Die Implantationsöffnungen sind v-förmig und geradlinig, was einen positiven Einfluss auf die Heilung nimmt und dafür sorgt, dass die verpflanzten Follikeleinheiten schneller und sicherer anwachsen. Die Anwuchsrate bei der SDHI Technik liegt bei über 90 Prozent und geht mit einem dichten, sehr natürlichen Haarwuchs einher.


Für wen eignet sich diese Haartransplantation Methode?

Mann Frau Haartransplantation

Die DHI Haartransplantation mit Saphirklinge eignet sich für Männer und Frauen gleichermaßen. Das Verfahren kann für unterschiedliche Formen des Haarausfalls angewendet werden. Bei Korrekturen der natürlichen Haarlinie, insbesondere bei einer “hohen Stirn” zeichnet sich die SDHI Methode als optimale Technik aus.

Da die Implantationsöffnungen enger als bei anderen Verfahren gesetzt werden, ist die Haardichte besonders hoch und das Ergebnis damit sehr natürlich. Bei Haarschwund im Bereich der Augenbrauen, bei undichtem Bartwuchs oder bei Geheimratsecken ist die SDHI Haartransplantation ebenfalls eine gut Lösung.

Leidest Du unter einer Allergie gegen Metall, musst Du dank der Saphirklinge nicht überlegen, ob eine Haarverpflanzung für Dich in Frage kommt. Der Edelstein, der bei der SDHI Technik mit Deiner Kopfhaut in Berührung kommt, löst keine allergischen Reaktionen aus und ermöglicht Dir eine sichere und wirksame Haartransplantation. Wenn Du unter kleinen kahlen Stellen leidest, kann die gesamte Implantation mit der SDHI Methode vorgenommen werden.


SDHI Haartransplantation ohne Rasur möglich?

Bei kleinen Stellen, also bei Haarschwund im Anfangsstadium, kann die SDHI Haartransplantation ohne eine vorherige Rasur erfolgen. In diesem Punkt unterscheidet sich die Methode mit der Saphirklinge nicht von einem konventionellen Direkthaarimplantat. Wenn Du größere Areale behandeln lässt, kann die Notwendigkeit einer Teilrasur bestehen.

Ob der Spender- und Empfängerbereich bei Dir rasiert werden sollten, erfährst Du in einer persönlichen Beratung in der Haarklinik. Nach einer Haaranalyse teilt Dir das Behandlungsteam mit, wie viele Grafts benötigt werden und ob eine Rasur nötig ist. In den meisten Fällen kann bei der SDHI Methode auf eine größere Rasur verzichtet und eine Teilrasur vorgenommen, oder gar nicht rasiert werden.


Welche Vorteile hat die SDHI Haartransplantation Methode?

Die hohe Anwuchsrate, die schnelle Heilung und die hohe Haardichte sind Vorteile, die mit einer SDHI Haartransplantation einhergehen. Die Saphirklinge ist antiallergen und antibakteriell, wodurch Du auch bei bekannten Empfindlichkeiten gegen Metalle nicht auf einen vollen Haarwuchs verzichten musst. Durch die kleinen, sehr präzisen Implantationskanäle lassen sich doppelt so viele Grafts wie mit anderen Methoden transplantieren.

Hinzu kommt, dass jede einzelne Follikeleinheit in ihrer natürlichen Wuchsrichtung implantierbar ist. Suchst Du nach einer Eigenhaarverpflanzung, bei der es weder im Spender- noch im Empfängerbereich zur Narbenbildung kommt? Dann ist die SDHI Technik eine gute Wahl. Da es während dem Eingriff kaum zu Blutungen kommt, heilen die Implantations- und Entnahmestellen sehr gut und mit einer nur dünnen Schorfbildung ab. Auch Schwellungen und Rötungen treten kaum bis gar nicht auf. Schon nach 10 Tagen spürst Du keinen Juckreiz mehr und darfst Dich über eine Kopfhaut freuen, die frei von Krusten und Irritationen ist.


Erklärungsvideo: SDHI Technik


Fazit | Schnelle Heilung und überzeugendes Ergebnis bei SDHI Haarverpflanzung

Fakt ist, dass die SDHI Technik einen neuen Standard in der Direkthaarimplantation geschaffen hat. Der Einsatz von Saphirinstrumenten erhöht die Präzision des Behandlungsteams und beschleunigt den Heilungsprozess. Allergien sind nicht zu befürchten, da der Edelstein im Gegensatz zu Metall auch bei sensiblen Menschen keine derartigen Hautreaktionen auslöst.

Durch die höhere Verpflanzungsdichte und die Implantation in Wuchsrichtung sieht das Ergebnis der SDHI Methode so natürlich aus, das es vom naturgegebenen Haarwuchs nicht zu unterscheiden ist. Am Haaransatz sowie bei Gesichtshaarverpflanzungen hat sich die SDHI Haartransplantation durch ihre vielen Vorteile etabliert. Die Verbindung der Direkt Hair Implantation mit der Saphir Methode bringt das Beste beider Verfahren mit sich und gibt Dir die Chance auf ein stilsicheres und sehr überzeugendes Implantationsergebnis.

Kategorien
Blog Haartransplantation

FUE Diamant Haartransplantation Methode

Fällt Dein Haar aus, geht das in den meisten Fällen mit einer Abnahme des Selbstbewusstseins einher. Das muss nicht sein, da eine Haartransplantation als dauerhafte Lösung überzeugt und schmerzhaft durchgeführt wird.

Ein besonderes Highlight ist die FUE Diamant Methode, die sich auch für Allergiker eignet und die mit einem besonders präzisen Ergebnis überzeugt. Die luxuriöse, schmerzfreie Methode beruht auf einem besonderen Implantationswerkzeug, dessen Klinge aus dem härtesten Material der Welt gefertigt ist.

Diamanten stehen nicht nur für puren Luxus, sondern sind absolut robust und nach dem Schliff von enormer Schärfe. Eine Haarverpflanzung mit der FUE Diamant Technik ist eine innovative Weiterentwicklung der klassischen FUE Eigenhaarimplantation. Die diamantene Klinge schließt Allergien aus und sorgt für absolut präzise und winzig kleine Implantationswunden.

Obendrein wird dem Edelstein eine heilungsfördernde und antibakterielle Wirkung nachgesagt. Wünscht Du Dir eine luxuriöse Haarverpflanzung mit einem natürlich dichten Ergebnis, ist die FUE Diamant Haartransplantation eine optimale Entscheidung für Dein neues Selbstbewusstsein.


Inhaltsverzeichnis

» Die Diamant FUE Haartransplantation Methode
» Was sind die Besonderheiten der FUE Diamant Technik?
» Für wen eignet sich die FUE Diamant Methode?
» Welche Vorteile bringt die Diamant FUE Methode?
» Welche Alternativen gibt es für junge Patienten?
» Fazit | FUE Diamant Haartransplantation für ein luxuriöses Ergebnis


Die Diamant FUE Haartransplantation Methode

Mit der FUE Eigenhaarimplantation entscheidest Du Dich für eine schmerzfreie und moderne Methode. Die Diamant Technik ist eine Erweiterung dieser Methode, die mit Diamantklingen vorgenommen wird. Wenn Du unter Dir bekannten Allergien leidest, kann die FUE Diamant Technik eine optimale Entscheidung gegen den Haarausfall sein. Der Diamant ist der härteste Edelstein der Welt. Er zeichnet sich durch viele positive Eigenschaften aus und ist unter anderem dafür bekannt, dass er antibakteriell und antiallergen ist.

Die FUE Diamant Methode ist eine konventionelle FUE Haarverpflanzung, bei der ausschließlich Instrumente aus Diamant zur Anwendung kommen. Durch die enorme Härte und Schärfe des Klingenmaterials sind die Schnitte so minimal und präzise, dass eine deutlich höhere Haardichte und Anwuchsrate erzielt werden.

Nicht ohne Grund gilt die FUE Diamant Haartransplantation als luxuriöseste und ergebnissicherste Variante der Follicular Unit Extraction. Die Diamantklinge sorgt für sehr kleine v-förmige Schnitte, die schnell verheilen und durch die eine höhere Implantationsdichte als mit Klingen aus Titan oder Chirurgenstahl möglich ist.


Was sind die Besonderheiten der FUE Diamant Technik?

Wie bereits angeschnitten, beruht die Besonderheit dieser Methode auf dem Material der Klingen. Der Ablauf beruht auf der FUE Haarimplantation, für die alle benötigten Follikeleinheiten einzeln im Spenderbereich entnommen werden.

Anschließend werden die Grafts in einer nährstoffreichen Lösung zwischengelagert, ehe sie unter Einsatz der Diamantklinge im Empfängerbereich transplantiert werden. Ein enormer Vorteil der FUE Diamant Technik beruht darauf, dass die Instrumente aus geschliffenem Diamant bestehen. Der Edelstein ist härter und schärfer als alle Materialien, die sonst in der FUE Eigenhaarimplantation zur Anwendung kommen.

Allergiker und sensible Menschen können das Haarimplantat dank der FUE Diamant Methode vornehmen lassen, ohne ein Risiko für einen Allergieschub einzugehen. Eine weitere Besonderheit sind die winzigen Schnitte, die eine sichtbare Narbenbildung ausschließen und die sich beschleunigend auf den Heilungsverlauf auswirken.

Das erfahrene Behandlungsteam kann bei der FUE Diamant Methode mehr Grafts verpflanzen als bei anderen Verfahren und erzielt somit ein besonders dichtes, natürliches Ergebnis.


Für wen eignet sich die FUE Diamant Methode?

Haaranalyse

Die FUE Diamant Haartransplantation kann bei allen Patienten angewandt werden, die sich für eine Follicular Unit Extraction entscheiden. Da der Unterschied primär auf dem Klingenmaterial beruht und den Ablauf der Haarverpflanzung nicht verändert, fällt die Entscheidung einfach.

Du willst Deinen Haaransatz korrigieren oder die Geheimratsecken auffüllen lassen? Dann kannst Du Dich für die FUE Diamant Technik entscheiden. Auch bei der Behandlung von Tonsuren oder bei Haarschwund am Scheitel ist die Diamantklinge eine gute Wahl. Wenn Wunden bei Dir schlecht heilen oder wenn Du allergisch auf Chirurgenstahl und Titan bist, musst Du dank der FUE Diamant Methode nicht auf eine Haartransplantation verzichten.

Diese Technik gehört zu den wenigen Haarimplantationen, für die es kaum Kontraindikationen gibt. Lediglich bei Betroffenen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen eine Haartransplantation generell nicht in Frage kommt, kann auch die Diamant Methode nicht genutzt werden. In allen anderen Fällen ist dieses Verfahren eine sichere Entscheidung für dichtes Haar und ein völlig natürliches Ergebnis.


Welche Vorteile bringt die Diamant FUE Methode?

Ein bahnbrechender Vorteil der FUE Diamant Haartransplantation ist die sanfte, äußerst schonende Entnahme der Grafts mit hochwertigen Instrumenten. Der Diamant ist so scharf, dass die Implantationskanäle winzig klein sind und aus diesem Grund besonders schnell abheilen. Die kleinen Kanäle in der FUE Diamant Technik sorgen dafür, dass die Follikeleinheiten in einer höheren Dichte implantiert werden können.

Das Ergebnis ist optisch nicht vom natürlichen Haarwuchs unterscheidbar, wodurch niemand erkennt, dass Du Dich einer Haarverpflanzung unterzogen hast. Hinzu kommt das deutlich gesenkte Infektionsrisiko, das auf den kleinen und schnell heilenden Wunden der FUE Diamant Haartransplantation beruht.

Der Diamant verfügt über antibakterielle und antiallergene Eigenschaften, sodass Du die FUE Diamant Methode auch wählen kannst, wenn Du unter Allergien leidest und aus diesem Grund bisher auf eine Haarverpflanzung verzichtet hast. Die Anwuchsrate liegt über 95 Prozent und gilt somit als eine der sichersten Quoten bei fachkundig durchgeführten Eigenhaartransplantationen.


Fazit | FUE Diamant Haartransplantation für ein luxuriöses Ergebnis

Du wünscht Dir volles Haar, das ganz natürlich wächst und Dir mehr Selbstbewusstsein schenkt? Dann ist die FUE Diamant Technik eine Entscheidung, die Du für mehr Lebensqualität durch neuen Haarwuchs triffst. Die scharfe Diamantklinge hat die FUE Haarverpflanzung revolutioniert, da sie sich durch einige Vorteile auszeichnet.

Der Spender- und Empfängerbereich verheilen schneller als bei anderen Verfahren. Nach der Heilung sind keine Implantationsnarben erkennbar, sodass niemand sieht, dass Du Dich einer Haartransplantation unterzogen hast. Entscheide Dich für eine kopfhaut- und follikelschonende Methode, die Dir schon während der Behandlung einen Hauch von Luxus schenkt. Luxuriös ist auch das Ergebnis, das Dich mit dichtem Haarwuchs in natürlicher Optik begeistern wird.

Die FUE Diamant Haartransplantation ist eine innovative Weiterentwicklung der klassischen FUE Technik. Das erfahrene Behandlungsteam nimmt den minimalinvasiven Eingriff mit Diamant-Instrumenten vor und arbeitet sehr präzise. Die FUE Diamant Methode eignet sich für Haaransätze, für kleine kahle Areale und für großflächige Haarimplantationen.

Kategorien
Blog Haartransplantation

Optimiere mit einem Stirnband nach der Haartransplantation den Heilungsprozess

Wird ein Stirnband nach der Haartransplantation getragen, handelt es sich hierbei nicht etwa um eine modische Kopfbedeckung. Mit ihm sorgst Du dafür, dass die Heilung optimal verläuft. In diesem Beitrag erfährst Du, welchen Effekt die Kopfbedeckung hat und worauf Du beim Tragen derselben achten musst.


Inhaltsverzeichnis

» Warum muss ein Stirnband nach der Haartransplantation getragen werden?
» Wie lange bleibt die Schwellung bestehen?
» Wann darf das Kopfband abgenommen werden?
» Worauf ist bei der Anwendung zu achten?
» Wende Dich bei Problemen und Fragen an die Klinik
» Wie lässt sich die Kopfhaut sonst noch schützen?
» Fazit – beschleunige den Heilungsprozess und wirke Schwellungen entgegen


Warum muss ein Stirnband nach der Haartransplantation getragen werden?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, ist es zuallererst notwendig, einen genauen Überblick über den Ablauf der Operation zu haben. Damit sich der Eingriff schmerzfrei durchführen lässt, injiziert der Operateur seinem Patienten zuerst eine Betäubungsflüssigkeit in die Kopfhaut.

Einer der Hauptbestandteile der Narkose ist die Kochsalzlösung – ebendiese stellt nämlich das Trägermedium dar. Jene Flüssigkeit verschwindet nach der Operation aber nicht von alleine. Der Körper muss diese Schritt für Schritt abbauen. Dadurch bilden sich auf dem Kopf Schwellungen. Das Stirnband sorgt nach der Haartransplantation dafür, dass diese nicht ins Gesicht des Patienten wandern.


Wie lange bleibt die Schwellung bestehen?

Bis es zum Abklingen der Schwellung kommt, kann es einige Tage dauern. Der Körper braucht nämlich etwas Zeit, um die Kochsalzlösung abzubauen. Kleine Flüssigkeitseinlagerungen an der Kopfhaut sind nach der Operation also normal, wobei sie Dein Ergebnis nicht negativ beeinflussen. Sorgen musst Du Dir also keine machen.

Trage das Stirnband nach der Haartransplantation aber unbedingt so lange, bis alle Schwellungen verschwunden sind. Vor allem beim Schlafen kann es durch das Wechseln der Position leicht zu Hautveränderungen im Gesicht kommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du das Band auch in der Nacht trägst.


Wann darf das Kopfband abgenommen werden?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Immerhin ist jeder Körper anders und reagiert damit unterschiedlich auf die Eigenhaarverpflanzung. Bei den meisten Patienten verschwindet die Schwellung rund drei Tage nach dem Eingriff.

Willst Du auf Nummer sicher gehen, behalte Deine Kopfhaut im Blick. Hast Du den Eindruck, dass Deine Kopfhaut keine Beulen aufweist, kannst Du das Stirnband abnehmen. Sei aber nicht zu ungeduldig. Im Zweifelsfall solltest Du die Kopfbedeckung einen Tag länger oben lassen – damit wirkst Du unangenehmen Nebenwirkungen entgegen.


Worauf ist bei der Anwendung zu achten?

Damit Du den maximalen Nutzen aus dem Stirnband ziehst, musst Du dieses richtig anwenden. So sollte das Band eng an Deinem Kopf anliegen. Dies ist für die meisten Patienten erst einmal ungewohnt – für eine unkomplizierte Heilung erweist sich der enge Sitz des Bands aber als essenziel.

Auch in der Nacht solltest Du die Kopfbedeckung oben lassen. Eine Ausnahme ergibt sich dann, wenn Du Dir sicher bist, dass Du auf dem Rücken liegen bleibst. In diesem Fall kann die Schwellung nämlich nicht in Dein Gesicht rutschen. Anders verhält es sich, wenn Du Dich im Bett viel umher wälzt. Hierbei darfst Du nicht auf das Band verzichten.

Ziehe Dein Stirnband nicht über den Kopf ab. In diesem Fall kommt es nämlich leicht zu einer Beschädigung der neu verpflanzten Haare. Um dieses Szenario zu vermeiden, solltest Du die Kopfbedeckung erst einmal um Deinen Hals tragen. Die endgültige Entfernung nimmst Du erst nach einer Begutachtung der Wunden durch den Arzt vor.

Stimmt auch die Fachkraft der Abnahme des Bands zu, schneidest Du dieses einfach durch.


Wende Dich bei Problemen und Fragen an die Klinik

Hast Du in Bezug auf das Stirnband oder den Heilungsprozess nach der Eigenhaarverpflanzung Fragen, solltest Du Dich mit der Klinik in Verbindung setzen. Dies gilt auch dann, wenn nach der Haartransplantation Probleme auftreten. Vor allem in letztgenanntem Fall musst Du Dich zeitnah an einen Arzt wenden. Ansonsten kann es an den Transplantationsbereichen zu dauerhaften Schäden kommen.

Lasse Dich nach der Haartransplantation unbedingt über das richtige Verhalten beim Heilungsprozess beraten. Nur so kannst Du aktiv Fehler vermeiden.


Wie lässt sich die Kopfhaut sonst noch schützen?

Nicht nur mit einem Stirnband kannst Du nach der Haartransplantation die Heilung unterstützen. So bietet es sich unter anderem an, die betroffenen Areale mit einer gezielten Massage zu behandeln. Hierbei ist unbedingt sanft vorzugehen. Keinesfalls darfst Du zu starken Druck auf die Transplantationsbereiche ausüben – ansonsten kommt es zum Wiederholten Ausfall des Kopfhaars. Die Anwendung sollte sich ausschließlich auf Deine Stirn beschränken.

Ziehe für die Massage das Stirnband zu den Augen hinunter. Danach fängst Du an, Deine Stirn zu massieren. Beginne dafür bei den Augen und bewege Dich in einer V-Form zu den Ohren weiter.

Außerdem hast Du die Möglichkeit, Schwellungen durch das Kühlen der Stirn zu vermeiden. Dafür erweisen sich Kühlpacks als gute Wahl. Beim Anwenden derselben, darf aber kein direkter Kontakt zur Haut bestehen. Leicht kommt es ansonsten zu Erfrierungen und in weiterer Folge zu Schäden an der Haut.


Fazit – beschleunige den Heilungsprozess und wirke Schwellungen entgegen

Mit einem Stirnband nach der Haartransplantation hast Du die Möglichkeit, Dein Gesicht zu schützen. Denn durch die Betäubung der Kopfhaut, lagert sich in ihr Wasser an. Ebendieses kann im Gesichtsbereich zu starken Schwellungen führen und dafür sorgen, dass Du Dich unwohl fühlst. Mit dem Tragen des Bandes wirkst Du diesem Szenario entgegen. Der Arzt wird Dir dieses nach der Eigenhaarverpflanzung um den Kopf legen.

In der Regel muss das Stirnband an die vier Tage nach dem Eingriff getragen werden. Dies gilt auch für die Nacht. Eine Ausnahme kannst Du machen, wenn Du am Rücken schläfst. Ziehe das Stirnband aber niemals über den Kopf ab. Trage den Schutz um den Hals, wenn Du ihn gerade nicht verwendest. Halte Dich bezüglich der Tragedauer an die Angaben der Klinik. Erklärt sich auch der Arzt mit der Abnahme des Stirnbands einverstanden, ziehst Du dieses zum Hals hinunter und schneidest es dort durch.

Kategorien
Blog Haartransplantation

Mit einer Haartransplantation bei Stirnglatze zu mehr Lebensqualität

Eine Haartransplantation bei Stirnglatze stellt heute einen Routineeingriff dar. Denn der erblich bedingte Haarverlust – eine der häufigsten Formen des Haarausfalls – nimmt hier seinen Anfang. In der Regel sollte es also problemlos möglich sein, in diesem Bereich ein schönes Ergebnis zu erzielen. Trotzdem solltest Du Dich im Vorfeld von einem Arzt gründlich untersuchen lassen. Denn nicht bei jeder Art von Haarverlust lässt sich der Eingriff durchführen. In diesem Beitrag erfährst Du, ob die Eigenhaarverpflanzung bei Stirnglatze für Dich infrage kommt.


Inhaltsverzeichnis

» Wann ist eine Haartransplantation bei Stirnglatze notwendig?
» Diese Ursachen hat die Glatzenbildung auf der Stirn
» Betroffene haben einen großen Leidensdruck
» Wie wird bei der Eigenhaarverpflanzung vorgegangen?
» Fazit – lasse Dich rechtzeitig behandeln


Wann ist eine Haartransplantation bei Stirnglatze notwendig?

Ob und wann Du eine Eigenhaarverpflanzung durchführst, bleibt natürlich dir überlassen. Ziehst Du die Behandlung in Erwägung, solltest Du Dich aber zeitnah zum Arzt begeben. Bei Männern wird eine Stirnglatze oft durch den erblich bedingten Haarverlust verursacht. Die androgenetische Alopezie nimmt im Bereich der Schläfen ihren Anfang und führt zu Beginn zum Entstehen sogenannter Geheimratsecken. Langsam breitet sich der Haarausfall dann von der Stirn aus über den Kopf aus.

Doch auch andere Gründe wie eine mechanische Belastung kommen für den Verlust der Haarpracht infrage. Dies ist vor allem bei Frauen, die von einer Stirnglatze betroffen sind, der Fall. Bindest du dir also deine Haare oft zu einem strengen Zopf zusammen oder trägst enge Mützen, kann dies ebenfalls zum Absterben der Haarwurzeln führen. Sorgst Du nicht rechtzeitig für Besserung, bleibt die Glatze dauerhaft bestehen. In diesem Fall kannst Du mit einer Haartransplantation bei einer Stirnglatze Abhilfe schaffen.


Diese Ursachen hat die Glatzenbildung auf der Stirn

Wie bereits erwähnt, gibt es für die Stirnglatze etliche Gründe. in diesem Kapitel erhältst Du einen Überblick über sämtliche Ursachen.

Androgenetische Alopezie: Hierbei handelt es sich um den häufigsten Grund für die Stirnglatze. Willst Du das Leiden durch die Eigenhaarverpflanzung in den Griff kriegen, solltest Du zeitnah handeln. Ansonsten sind mitunter nicht mehr ausreichend Spenderhaare für den Eingriff vorhanden.

Traktionsalopezie: Jenes Leiden bezeichnet den Haarverlust, der durch eine mechanische Belastung von Kopfhaut und Haaren hervorgerufen wird. Betroffen sind davon vor allem Frauen mit langen Haaren, die ihr Kopfhaar gerne zu einer strengen Frisur stylen. Bemerkst Du, dass Dir im Stirnbereich vermehrt Haupthaare ausfallen, solltest Du ihnen unbedingt Entspannung gönnen. Trage offene Frisuren und sehen von der Verwendung von Kappen ab. Auch beim Frisieren solltest Du eher Vorsicht walten lassen. Stellt sich danach keine Besserung ein, ist von einer dauerhaften Schädigung der Haarwurzeln auszugehen. In diesem Fall ist die Haartransplantation bei Stirnglatze in Erwägung zu ziehen.

Veranlagung: Manchmal wird eine hohe Stirn nicht erst durch Haarverlust vorgerufen. Einige Menschen haben einfach die Veranlagung zu einem etwas nach hinten verschobenen Haaransatz. Mit Haarwuchsmitteln oder Shampoos lässt sich hierbei keine Wirkung erzielen. Allerdings kannst Du die hohe Stirn mit einer Eigenhaarverpflanzung korrigieren. Lasse Dich im Vorfeld aber unbedingt von einem Spezialisten beraten.

Hautkrankheiten: Auch Leiden wie eine Plizerkrankung können im Bereich der Stirn ihren Anfang nehmen. Dies bemerkst Du daran, dass der betreffende Bereich gerötet ist, juckt und sich leicht schuppt. Zu Beginn erscheint das Haar dort glanzlos und trocken. Schreitet die Erkrankung weiter fort, bricht das Haar ab. Dringt der Pilz in tiefere Hautschichten ein, schädigt er auch die Haarwurzeln. Ein dauerhafter Haarverlust ist die Folge.

Oft beschränkt sich das Leiden auf einen bestimmten Bereich und betrifft zu Beginn nicht die gesamte Stirn. Handelst Du rechtzeitig, kommt es zu einer vollständigen Heilung und damit auch zu einer dauerhaften Besserung des Haarausfalls. Sind die Haarwurzeln hingegen bereits dauerhaft geschädigt, kannst Du die Eigenhaarverpflanzung in Erwägung ziehen. Doch auch dabei muss die Erkrankung vollständig ausgeheilt sein.


Betroffene haben einen großen Leidensdruck

Für Männer sowie für Frauen ist eine Glatze im Bereich der Stirn oft mit erheblicher psychischer Belastung verbunden. Denn es handelt sich hierbei um eine Stelle die sofort ins Auge sticht. Außerdem beeinflusst die Stirnglatze die Symmetrie des Gesichts. Geht es um die Wahl der Frisur, bist Du mit bei jener Form des Haarverlusts ebenfalls stark eingeschränkt. So kannst Du lange Haare nicht zurückbinden. Kurze Haare frisieren sich Betroffene oftmals ins Gesicht, um die hohe Stirn zu verdecken.

All jene Aspekte stellen für Männer und Frauen gleichermaßen eine Belastung dar. Willst Du diesem Szenario entgegenwirken, solltest Du Dich zeitnah an einen Arzt wenden. Er kann mit Dir eine Lösung für Dein Problem erarbeiten. Wichtig ist, dass Du den Arztbesuch nicht auf die lange Bank schiebst. Denn selten kommt es ohne die richtige Behandlung zu einer Besserung des Symptoms.


Wie wird bei der Eigenhaarverpflanzung vorgegangen?

Zuerst führt der Arzt eine gründliche Haaranalyse durch. Dazu sieht er sich nicht nur die Haarstruktur, sondern auch die Kopfhaut an. Danach erfolgt de Blutuntersuchung. Auf diese Weise lässt sich die Art des Haarverlusts bestimmen und die weitere Vorgehensweise festlegen.

Im nächsten Schritt erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch. Dabei klärt Dich der Arzt über die Chancen und Risiken auf. Das Spenderareal nimmt er ebenfalls unter die Lupe. So sieht er, ob dort ausreichend Haare zum Durchführen des Eingriffs vorhanden sind. Ist dies der Fall, wird die Operation durchgeführt.

Die sogenannten Grafts werden vom Hinterkopf entnommen und in die kahlen Bereiche eingepflanzt. Dafür verwendet der Operateur feine Nadeln. Mit Narbenbildung ist dabei nicht zu rechnen. Der Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung und stellt nur eine geringe Belastung für den Körper dar.


Fazit – lasse Dich rechtzeitig behandeln

Die Haartransplantation kann bei einer Stirnglatze Abhilfe schaffen. Voraussetzung dafür ist, dass Du Dich rechtzeitig behandeln und Dein Leiden von einem Arzt diagnostizieren lässt. Vor der Operation ist außerdem der Ursache für die Erkrankung auf den Grund zu gehen. Nur so lässt sich ermitteln, ob die Haartransplantation in Deinem Fall überhaupt sinnvoll ist.

Lasse Dich außerdem über die Chancen und Risiken des Eingriffs aufklären. Die gilt ebenso in Bezug auf die Kosten. So kannst Du Dich voll informiert und bewusst für die Behandlung entscheiden.

Ist die Stirnglatze noch nicht allzu groß und sind im Spenderbereich noch ausreichend Haare vorhanden, lässt sich die Eigenhaarverpflanzung in der Regel problemlos durchführen.