Wenn diffuser Haarausfall auftritt, äußert sich das nicht in einem bestimmten Areal des Kopfes. Der Verlust der Haare erstreckt sich über den gesamten Kopf, was zur Folge hat, dass sich die Haare ausdünnen. In vielen Fällen handelt es sich hierbei um eine vorübergehende Störung, sodass nach einer Behandlung der Ursache der Haarschwund gestoppt werden kann. Wir erklären Dir hier die Ursachen von alopecia diffusa und mit welchen Mitteln dagegen vorgegangen werden kann.

Diffuser Haarausfall und seine Formen

Diffuser Haarausfall und seine Formen

Die Formen des diffusen Haarausfalls fallen jeweils erst einige Monate nach ihrem tatsächlichen Eintritt auf. Dieser Haarverlust wird in telogenen und anagenen unterteilt. Von telegonem Effluvium spricht man, wenn sich mehr als die übliche Zahl der Haare in der Ruhephase befindet und diese einfach beim Waschen oder Kämmen herausfallen. Es handelt sich um anagenen Haarverlust, wenn die Haare bereits während der Wachstumsphase ausfallen. Ursache dafür kann beispielsweise eine Bestrahlungs- oder Chemotherapie, sowie ein Nährstoffmangel sein.

Ursachen für alopecia diffusa

Die Ursachen für diese Form der Alopezie können vielfältig sein. Häufige Ursachen sind beispielsweise Schilddrüsenfunktionsstörungen, langfristige Mangelernährung durch knallharte Crash-Diäten oder Hormonumstellungen in oder nach der Schwangerschaft.

Aber auch Stress oder entzündliche Kopfhauterkrankungen können diffusen Haarausfall zur Folge haben. In den meisten Fällen legt aber ein Nährstoff- und Mineralstoffmangel des Körpers die Grundlage, die sich im Ausfallen der Haare äußert. In jedem Fall ist ein Arzt zu konsultieren, um die genaue Ursache festzustellen.

Diffuser Haarausfall - Was tun?
Im Zeitalter des Fastfoods, wo alles schnell gehen muss und die Qualität der Nahrung dafür auf der Strecke bleibt, wird der Körper nicht annähernd mit den nötigen Mengen an Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen versorgt. Unser Körper benötigt aber bestimmte Nährstoffe, um seelische Belastungen, Stress und Krankheiten zu verarbeiten oder vorzubeugen. Das Immunsystem ist heute oftmals durch die ungesunde Ernährungsweise bereits im Vorfeld anfällig oder sogar angeschlagen. Welche Nährstoffe gegen Haarverlust besonders wichtig sind, erfährst Du in diesem Blog.

Psychische Probleme als Folge bei Haarverlust

Diffuser Haarausfall bei Frauen kommt immer häufiger vor. Bei Frauen liegt die psychische Belastung durch das Ausfallen der Haare noch deutlich höher, als bei Männern. Grund dafür ist, dass Männer mit Glatze allgemein nicht als unattraktiv gelten. Diese Verallgemeinerung ist auf Frauen jedoch nicht übertragbar, weshalb der Leidensdruck durch den Haarverlust bei Frauen oft deutlich höher ist. Frauen gelten als das schöne Geschlecht und das Ausdünnen der Haare nagt an ihrem gesellschaftlichen Ideal.

Der Verlust der Haare bei Frauen ist besonders in den Wechseljahren und nach der Schwangerschaft präsent, da sich der Körper hier in einer hormonellen Umstellung befindet. Besonders Haarausfall nach der Schwangerschaft sorgt für eine große psychische Belastung, da neben dem Verlust der Haare weitere Probleme auftreten. Schwangerschaftsstreifen, Augenringe und eine generell sensible Stimmungslage sind keine Seltenheit.

Mittel gegen diffusen Verlust der Haare

Es gibt spezielle Mittel gegen diese Form des Haarschwunds. Da diese Form der Alopezie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Nährstoffmangel im Gesamtorganismus zurückzuführen ist, steht die Versorgung mit hochwertigen Nährstoffen als Maßnahme im Vordergrund.

Die Zufuhr von Nährstoffen wirkt dabei äußerlich und innerlich. Die Haarwurzeln werden wieder mit den benötigten Stoffen versorgt und das Haarwachstum kann wieder einsetzen. Deshalb ist eine gesunde Ernährung essentiell, besonders bei Haarschwund.

Das Mittel Pantovigar hilft erfahrungsgemäß besonders gut gegen diffusen Haarausfall. Es wirkt nahrungsergänzend, da Pantovigar die Reihe der B-Vitamine, Proteine und Aminosäuren beinhaltet. Diese Nährstoffe sind für ein gesundes Haarwachstum von großer Bedeutung und unterstützen den Körper dabei den erhöhten Nährstoffbedarf auszugleichen. Auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die wichtige Nährstoffe wie Biotin, Proteine, Zink oder Eisen enthalten, helfen Deinem Körper, den Haarverlust zu stoppen.



Pantovigar und BIOXSINE gegen diffusen Haarausfall

Pantovigar hilft sowohl gegen erblich-bedingten Haarausfall, als auch bei diffusem Haarausfall. Denn Pantovigar-Kapseln enthalten B-Vitamine, Proteine und Aminosäuren, die für Haarwurzeln essentiell sind. Auch das Medikament BIOXSINE hilft durch den Wirkstoff BIOCOMPLEX B11 gegen Haarverlust.

BIOXSINE

Ell-Cranel als Mittel gegen Haarverlust

Die CG-210-Formel dringt in die Kopfhaut ein und bringt den Haarzyklus wieder ins Gleichgewicht. Ell-Cranel stimuliert die Haarwurzeln. Nach etwa 2 Monaten lassen sich erste Ergebnisse sehen. Gegen Haarausfall bei Frauen empfehlen Ärzte die Lösung von Ell-Cranel.

Ell-Cranel

Fazit: Bei diffusem Haarausfall wird das Haar nicht an bestimmten Arealen, sondern über den gesamten Kopf verteilt, dünner und lichter. Die Ursache ist dafür in der Regel ein Nährstoffmangel, der durch die Einnahme durch Nahrungsergänzungsmittel oder Kapseln gegen Haarausfall ausgeglichen werden muss.