Autor Christoph

Kunsthaarimplantation

Kunsthaarimplantation

Unter Alopecia Areata oder erblich bedingtem Haarausfall leiden, wenn man die Statistik befragt,  jeder zweite Mann und circa 40 Prozent der Frauen.

Natürlich gibt es darunter Menschen, die dann ganz mutig zu Schere und Rasierer greifen, um anschließend ihre Glatze mit Stolz tragen. Manche machen das fehlende Haupthaar sogar zu ihrem Markenzeichen.

Aber nicht jeder Mensch ist so. Für manche kann sich eine beginnende Glatze zu einer ernsten psychischen Belastung ausweiten, unter der das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein ganz schön leiden.

Das einzige wirksame Mittel gegen Alopecia Areata beziehungsweise erblich bedingten Haarausfall, ist eine Haarverpflanzung. Doch was macht man, wenn der Spenderbereich nicht genug Haare hergibt, und dadurch eine Eigenhaartransplantation nicht möglich ist?

Kunsthaarimplantation

Dann kann eine Kunsthaartransplantation die optimale Lösung sein. In früheren Jahren  wurden Kunsthaarimplantationen übrigens als stark veraltet angesehen. Doch wie bei „normalen“ Haartransplantationen auch, haben sich die Technik und vor allem das Material enorm weiterentwickelt. Die Kunsthaare unterscheiden sich rein optisch nicht mehr von den natürlichen Haaren. Beispielsweise können dank ihrer enormen Farbvielfalt die künstlichen Haare so an den Patienten angepasst werden, dass sie sich farblich nicht mehr vom natürlichen Haarwuchs abheben. Auch an der Griffigkeit wurde natürlich gearbeitet.

Was ist eine Kunsthaarimplantation?

Den Begriff Kunsthaar verbinden die meisten mit dem Begriff „Plastik“. Doch Sie müssen keinerlei Bedenken haben, dass es sich dabei um ein Material handelt, wie es zum Beispiel bei Karnevalsperücken verwendet wird.

Das biosynthetische Kunsthaar, das für Haarverpflanzungen verwendet wird, besteht aus dem HighTec Material PBT Polybuthylen-Terephtarat. Das Material verleiht dem Kunsthaar unter anderem eine große Reißfestigkeit und Biegsamkeit. PBT kommt übrigens auch in der Gefäßchirurgie zum Einsatz. Die künstlichen Haare selbst sind mit Keratin beschichtet, einem Material, das auch in den natürlichen Haaren vorkommt, sowie noch einmal zusätzlich mit Silberionen, die antibakteriell wirken. Am „oberen“ Ende der Kunsthaare befindet sich eine mikroskopisch kleine Schlaufe. Durch diese kleine Schlaufe wächst während des Heilungsprozesses das Kopfhautgewebe. Dadurch wird das künstliche Haar fest verankert und so vor dem Auszupfen beziehungsweise Ausreißen geschützt.

Ein kleiner Hinweis: Natürlich hält Kunsthaar auch nur einem gewissen Druck stand. Wenn zu fest an den Haaren gezogen wird – egal ob Kunsthaar oder nicht – hat man früher oder später ein ganzes Büschel in der Hand.

Eingesetzt werden die Kunsthaare mit einem Spezialgerät, das diese mit dem Haarwurzelkanal fest verankert.

Das Einsetzen der Haare  erfolgt – genauso wie bei einer FUE-Haartransplantation – in die Haarwurzelkanäle, die vorher geöffnet wurden. Nach dem Eingriff werden die Haare lediglich noch einmal kurz durchgewaschen. Die Wundheilung ist in der Regel nach wenigen Tagen abgeschlossen.

Danach sind Sie voll belastbar und können beispielsweise auch wieder Sport treiben.

Die Haare können ganz normal gewaschen und gefönt werden. Sie müssen keine Bedenken haben, dass die Haare beispielsweise in der Fönhitze zu schmoren anfangen. Die Keratinbeschichtung sorgt für die notwendige Widerstandskraft. Die Haarimplantate benötigen keine besondere Behandlung.

Die Kunsthaare haben in etwa eine Länge von 15 Zentimetern und sind in den verschiedensten Farben erhältlich. Ein Haar ist 95 Nanometer dick und entspricht so dem Durchmesser eines natürlichen Haares.

In einer Sitzung können – je nach Grad des Haarausfalls – 1000 bis 3000 Kunsthaare verpflanzt werden.

Die Vorteile einer Kunsthaarimplantation

Kunsthaar ist vor allem für zwei Arten von Patienten geeignet. Zum einen natürlich für die, bei denen im Spenderbereich nicht genug „Material“ also sprich Grafts vorhanden sind um kahle Stellen wieder aufzufüllen. Mit einer Kunsthaarverpflanzung können sich auch solche Menschen den Traum von einer dauerhaften vollen Haarpracht erfüllen.

Zum anderen natürlich Patienten, die ihre Haare gerne sofort länger tragen wollen. Kunsthaare haben, wie oben schon erwähnt, eine Länge von 15 Zentimetern (in etwa bis zu den Ohren). Wenn die eigenen Haare länger als 15 cm herausgewachsen sind, müssen die Haare wieder gekürzt werden.

Im Gegensatz zu einer Eigenhaartransplantation müssen Sie auch nicht monatelang warten bis die transplantierten Haare nachgewachsen sind. Das Ergebnis sehen Sie sofort nach dem Eingriff.

Ein weiterer Vorteil: Die Kunsthaare können immer wieder aufgefüllt werden.

Die Nachteile einer Kunsthaarverpflanzung

Allerdings haben Kunsthaare haben einen sehr großen Nachteil: Im Gegensatz zu eigenem Haar wachsen sie nicht nach. 15 Zentimeter bleiben also 15 Zentimeter. Wenn Sie sich aber dazu entschließen können, eine flotte Kurzhaarfrisur zu tragen, dann fallen die Kunsthaare auch überhaupt nicht auf.

Natürlich wollen wir auch die Gefahren nicht außer Acht lassen. Bei PBT handelt es sich um kein körpereigenes Material. Daher kann es, in sehr seltenen Fällen, zu Abstoßungs- oder Entzündungsreaktionen kommen. Kunsthaare wachsen zwar nicht nach, fallen aber nach einer gewissen Zeit wieder aus. Es ist mit einem Verlust von jährlich in etwa von 15 bis etwa 20 Prozent zu rechnen. Die Haare können aber relativ unkompliziert wieder aufgefüllt werden.

Nicht geeignet für eine Haartransplantation mit Kunsthaar sind beispielsweise Patienten mit einer akut-entzündlichen Hauterkrankung (zum Beispiel Psorias).

Wie nach jedem operativen Eingriff können natürlich auch Schwellungen und Juckreiz auftreten. Diese sind aber normalerweise nach wenigen Tagen verschwunden.

Kunsthaarimplantation vs. Eigenhaarverpflanzung

Bei manchen Patienten ist es aber schlicht und ergreifend nicht möglich, eigenes Haar zu transplantieren, weil sich im Donorbereich einfach nicht genügend Grafts befinden. Das kann durch Veranlagung sein aber auch durch einen Unfall.

Gerade für solche Patienten ist die Kunsthaartransplantation die ideale Lösung, die dauerhaft Abhilfe gegen die ungeliebten kahlen Stellen auf dem Kopf schafft und Ihren ihren Traum von vollem Haar zu erfüllen.

Unter bestimmten Umständen können eine Eigenhaar- und eine Kunsthaarimplantation sogar kombiniert werden.

Wie lange hält eine Haartransplantation?

Wie lange hält eine Haartransplantation

Spezielle Pflege, diverse Therapien – betroffene Menschen haben vieles ausprobiert, bevor sie sich für eine Haarverpflanzung entscheiden. Entsprechend stellen sie vor einer Haarimplantation immer wieder eine Frage: Hält eine Haartransplantation ein Leben lang?

Wie lange hält eine Haartransplantation

Die Antwort ist kurz und für alle Betroffenen, die sich für eine Haarverpflanzung interessieren, auf den Punkt gebracht: Ja, eine Eigenhaartransplantation hält ein Leben lang. Im Normalfall besteht das Ergebnis einer Haartransplantation also darin, dass die behandelte Person nach der Haarimplantation volles und gesund aussehendes Haar hat, das ein Leben lang hält. Wie gesagt, im Normalfall, der aber von Person zu Person und bei jeder Haartransplantation unterschiedlich ist. Dabei sollte die betroffene Person die folgenden Faktoren bedenken, die sich nach der Haartransplantation auswirken können:

  • Kostenfaktor: Bei einem preiswerten Anbieter kann auch das Ergebnis einer Haartransplantation entsprechend weniger gut aussehend und instabil ausfallen.
  • Operation: Eine Haarverpflanzung ist ein operativer Eingriff. Da vorher kein Arzt wissen kann, wie sein Patient nach der Haartransplantation reagiert, kann er die Frage “Hält eine Haartransplantation ein Leben lang?” auch nicht hundertprozentig beantworten.
  • Qualität: Nur wenn die Ausstattung einer Klinik stimmt und das Personal und vor allem die Ärzte entsprechend geschult, sicher und kompetent agieren, fällt das Ergebnis einer Haartransplantation auf die Dauer so aus, wie es sich der Patient wünscht.
  • Vorbereitung: Auch das spricht für die Qualität der Klinik, die die Haarimplantation anbietet: Der behandelnde Arzt und sein Team machen sich sehr detailliert ein Bild von seinem Patienten, wie etwa mögliche Allergien, Erkrankungen, Hormonschwankungen, Vitaminmangel und viele Faktoren mehr. Dazu gehört auch eine Haaranalyse, die vor der Haarimplantation durchgeführt wird.

Wie lange hält eine Haartransplantation

Wichtige Tipps: So hält eine Haartransplantation

Dabei gilt der folgende Grundsatz: Je detaillierter die Untersuchung vor einer Haartransplantation verläuft, also sowohl die des Patienten als auch die der verwendeten Haarfollikel, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis einer Haartransplantation erfolgreich verläuft. Dafür ist es aber auch wichtig, dass der Patient sich nach der Haartransplantation an die Anweisungen zur Pflege und zum Erhalt des neuen Ergebnisses hält, die ihm die Ärzte gegeben haben. Dazu ein Tipp: Wenn man seine neuen Haare gut pflegt, zum Beispiel mit einem speziellen Shampoo, und auf Belastungen wie Haargummis, Haarspangen, engen Mützen usw. direkt nach der Haartransplantation verzichtet, hält eine Haartransplantation ein Leben lang.

Ausnahme: Nicht immer hält eine Haartransplantation

Wie bei jedem anderen operativen Eingriff bestehen jedoch auch bei einer Haarverpflanzung solche Ausnahmen, gegen die selbst der beste Spezialist für Eigenhaartransplantation nichts machen kann. In den meisten Fällen sind das dann die folgenden Situationen:

Androgene Alopezie, also genetisch bedingter Haarausfall

Diese gesundheitliche Störung, die immer wieder zu Haarausfall führt, kann natürlich nicht dauerhaft erfolgreich behandelt werden. Der Grund: Die Ursache, die hier zum Verlust der eigenen Haare führt,  bleibt auch nach der Haartransplantation stets erhalten. Von daher werden bei diesem gesundheitlichen Problem Behandlungen durch Eigenhaartransplantation, meistens die FUE-Methode, besonders häufig angewendet. Dazu werden die für den Eingriff geeigneten Haarfollikel, die an den kahlen Stellen eingesetzt werden sollen, an verschiedenen Körperregionen gewonnen. Sie passen sich im Anschluss an den Eingriff sehr schnell an ihre neue Umgebung, meistens die Kopfhaut, an, so dass es nach der Haartransplantation zu einem natürlichen und ästhetischen Endergebnis kommt. Oder anders gesagt, auch bei einem genetisch beinten Haarausfall hält eine Haartransplantation ein Leben lang.

Wie lange hält eine Haartransplantation

Wiederkehrender Haarverlust

Die beste Haartransplantation nützt der behandelten Person sehr wenig, wenn die ursprünglichen Ursachen für den Haarausfall nicht ausreichend diagnostiziert und nicht entsprechend behandelt worden sind. Auch wenn das Ergebnis einer Haartransplantation für die ersten Wochen oder Monate nach dem Eingriff optisch sehr gut ausfällt, kann es sein, dass sich die entscheidenden Symptome nach einem längeren Zeitraum wieder zeigen. Eine hundertprozentige Garantie auf die Frage “Hält eine Haartransplantation ein Leben lang?” kann es also nicht geben.

Spezielle Fälle des Haarausfalles

Generell gibt es auch im Bereich der Haartransplantation solche Ausnahmen, mit denen selbst ein besonders erfahrener Arzt nicht rechnen kann. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die behandelte Person dazu neigt, auch nach der Haartransplantation von einem erneuten Prozess des Haarausfalls heimgesucht zu werden. Dabei muss der erneute Haarausfall nicht unbedingt immer die gleichen Ursachen haben wie der Haarausfall, der aktuell auftritt. Beruhigend kann man in dem Fall allerdings sagen: Theoretisch und praktisch kann eine Haartransplantation öfter als einmal wiederholt werden, was auch für die sehr häufig angewendete FUE Methode gilt.

FUE-Methode: Damit hält eine Haartransplantation

Wer sich für dieses Verfahren der Eigenhaartransplantation entscheidet, der geht einen sehr guten Weg, um seinem Problem des Haarausfalls ein Ende zu setzen. Aktuell gilt die FUE-Technik als die beste Möglichkeit, eine Eigenhaartransplantation erfolgreich durchzuführen. FUE heißt Follicular Unit Extraction und hat einen wichtigen Vorteil im Vergleich zu anderen Methoden der Haarverpflanzung: Bei der FUE-Methode werden nicht ganze Hautstreifen entnommen, sondern einzelne Haarfollikel. Diese werden dann an den gewünschten Stellen auf dem Oberkopf eingesetzt, was in der Praxis zwar eine Feinarbeit ist, die etwas längere Zeit benötigt.

Allerdings wird der Patient durch diese Form der Eigenhaartransplantation auch sehr viel weniger belastet. Breite Wunden gehören der Vergangenheit an, denn nach dem Eingriff bleiben nur kleine, punktförmige Einstiche, die zügig verheilen. Auch das führt dazu, dass eine Haarverpflanzung mit der FUE-Methode durchaus ein Leben lang halten kann.

Wann sind die ersten Ergebnisse einer Haartransplantation sichtbar?

Ergebnisse einer Haartransplantation

„Nach einer Haartransplantation werde ich direkt wieder volle Haare haben“. So oder so ähnlich stellen sich viele Haarausfall Betroffene den ersten Tag nach der Haartransplantation vor. Häufig werden sie enttäuscht, wenn sie hören, dass die Haare nach dem Eingriff erstmal wieder ausfallen. Frustrierend finden sie es auch, wenn in manchen Foren etwas dazu zu lesen ist, dass es sogar einige Monate, gar ein Jahr dauern kann, bis die lichten Stellen endgültig der Vergangenheit angehören.

Doch dauert es wirklich so lange? Wann ist das Ergebnis der Haarverpflanzung sichtbar und wie kann ich das Resultat beeinflussen? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie sich das Haarwachstum nach der Haarverpflanzung verhält und wann sich die ersten Ergebnisse der Haartransplantation sehen lassen. Zudem geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihre Haare in dieser Zeit am besten pflegen können.

Ergebnisse einer Haartransplantation

Haarausfall nach der Haartransplantation

Das Ergebnis nach der Haartransplantation kann für viele Patienten erstmal ernüchternd sein. Nach den ersten Tagen bis 3 Wochen fallen die vorher so mühevoll eingesetzten Haare wieder aus. Viele Patienten fangen in dieser Zeit zu zweifeln an, ob die Entscheidung zum Eingriff die richtige war. Doch es ist ganz normal, dass die Haare nach dem Eingriff fast vollständig ausfallen. Die meisten Kliniken informieren darüber in den Vorgesprächen. Die Haare fallen wieder aus, weil sie während der Transplantation einige Stunden außerhalb des Körpers gelagert wurden. Das führte zu einem Sauerstoffmangel, der sie danach dazu bringt wieder auszufallen. Allerdings fallen hier nur die Haare aus. Die Haarwurzel bleibt in der Kopfhaut verankert und festigt sich mit jedem Tag mehr.

Die Ruhephase als erstes Ergebnis nach der Haartransplantation

Der Sauerstoffmangel während der Transplantation sorgt auch noch einige Monate danach für ein verzögertes sichtbares Ergebnis nach der Haartransplantation. Nach dem Haarausfall ruht die Haarwurzel einige Wochen bis Monate lang. Bei manchen Betroffenen tut sich etwa 2 Monate lang nichts. Bei anderen benötigt die Haarwurzel rund 5 Monate Ruhepause. Doch ist diese Ruhezeit erst einmal überstanden, beginnt das Wachstum nach der Haartransplantation.

Die ersten Ergebnisse einer Haartransplantation

Nach der Ruhephase der Haarwurzel beginnt das Wachstum nach der Haartransplantation. Anfangs noch dünn und kaum wahrnehmbar zeigen sie doch die ersten Ergebnisse einer Haartransplantation an. Mit der Zeit werden die Haare immer dicker und kräftiger. Sie werden nach und nach die einst kahlen Stellen kaschieren können. Nach etwa 10 bis 12 Monaten nach der Haartransplantation sind die endgültigen Ergebnisse einer Haartransplantation sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt haben etwa 90 % der eingesetzten Haarwurzeln ihr normales Wachstum wieder aufgenommen. Sie haben wieder volles Haar, ohne lichte Stellen.

Wie kann ich die Ergebnisse einer Haartransplantation positiv beeinflussen?

Die Ergebnisse einer Haartransplantation hängen nicht nur von den durchführenden Ärzten oder der von Ihnen gewählten Haarklinik ab. Auch Ihre Pflege der Kopfhaut hat darauf einen großen Einfluss. Aus diesem Grund sollten Sie sich an die Empfehlungen Ihrer Haarklinik halten, wie Sie Ihre Haare und die Kopfhaut in den nächsten Tagen und Wochen am besten behandeln sollten. Zusammenfassend sollten Sie:

  • Die Haare ohne Druck waschen
  • Spezielles Shampoo verwenden
  • Hitze und Sonneneinstrahlung vermeiden
  • Krusten nicht abkratzen

Wenn Sie beim Haarewaschen in den ersten Tagen nach dem Eingriff aus Versehen einige der vorher transplantierten Haarwurzeln wieder ausreißen, können hier keine Haare mehr nachwachsen. Seien Sie deshalb geraden in der ersten Zeit nach der Haarverpflanzung besonders vorsichtig mit Ihren Haaren, damit Sie besonders schöne Haarverpflanzung Ergebnisse bekommen. Sie sollten zudem auch auf Stylingprodukte oder körperliche Anstrengungen verzichten. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich jederzeit an Ihre Haarklinik wenden. Dort beraten Sie die Mitarbeiter ausführlich.

Fazit – Haartransplantation Ergebnisse

Entgegen der Hoffnung vieler Patienten sind die Resultate der Haarverpflanzung nicht direkt nach dem Eingriff sichtbar. Ganz im Gegenteil. Die Haare fallen in den ersten Wochen wieder aus. Die Haarwurzel ruht daraufhin einige Wochen bis Monate. Grund dafür ist der Sauerstoffmangel während der Operation. Doch bis zu einem halben Jahr danach fangen die Haare wieder an zu wachsen und zeigen nach und nach sichtbare Haartransplantation-Ergebnisse. Etwa ein Jahr nach dem Eingriff ist das endgültige Ergebnis der Haarverpflanzung sichtbar.

Medizintourismus bei Haartransplantationen

Medizintourismus bei Haartransplantationen

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige Informationen zum Thema Medizintourismus bei Haartransplantationen geben.

Das Thema Haarausfall ist für viele Menschen ein echtes Problem, das nur noch durch eine Haartransplantation behoben werden kann. Wenn Sie zu den Betroffenen zählen, wissen Sie sicherlich auch, dass eine Haartransplantation in Deutschland relativ kostspielig und im wahrsten Sinne des Wortes eine „haarige Angelegenheit“ sein kann. Sollten Sie sich für eine solche Behandlung entscheiden, ist es leider Fakt, dass Sie als Patient meist tief in die eigene Tasche greifen müssen. In Deutschland und den Nachbarländern (u.a. Belgien) erreichen die Kosten dafür sehr schnell den fünfstelligen Bereich. Im Vergleich dazu arbeiten seriöse Institute in der Türkei deutlich günstiger.

Deshalb boomt der dortige Medizintourismus für Haartransplantationen entsprechend. Immer mehr Patienten entschließen sich, ihre Haarpracht dort wiederherstellen zu lassen. Warum das so ist und welche Vorteile und Risiken der türkische Medizintourismus möglicherweise mit sich bringt, erzählen wir Ihnen im Folgenden.

Medizintourismus bei Haartransplantationen

Medizintourismus – ein paar Eckdaten

Wie oben erwähnt, boomt der Medizintourismus im Ausland und vor allem auch in der Türkei. Grund dafür ist unter anderem, dass das Land mit günstigen Preisen lockt, ohne dabei an Qualität einbüßen zu müssen. Dabei konzentriert sich der Medizintourismus nicht nur auf Haartransplantationen, sondern auch auf andere chirurgische Schönheitseingriffe.

Dass der Trend auch in den kommenden Jahren nach oben tendieren wird, zeigen unter anderem die Zahlen der Vereinigung der Türkischen Reisebüros (TÜRSAB). Waren es im Jahr 2010 noch 109.000 Medizintourismen, kletterte diese Zahl in den folgenden acht Jahren auf 700.000 Personen, von denen viele aus Deutschland die Reise in die Türkei angetreten hatten. Nicht alle waren zwecks einer Haartransplantation angereist, auch andere kosmetische Eingriffe waren Ziel der Reise.

Damit ist der Medizintourismus zu einem der stärksten Wirtschaftszweige der Türkei avanciert, ein Ende dieses Booms ist nicht abzusehen.

Neben dem Preis ist aber auch von Vorteil, dass die meisten der weltweit renommiertesten Ärzte für Haartransplantationen in der Türkei ansässig sind. In Sachen Qualität macht der Türkei so schnell kein anderes Land etwas vor und so gilt die Türkei neben den USA und Deutschland zu einer der besten Medizintourismus-Destinationen der Welt.

Einer der renommiertesten Haartransplantations-Ärzte ist Dr. Balwi von Elithairtransplant, dessen Haarklinik im Herzen von Istanbul liegt. Seine Rundum-Sorglos-Pakete bereits bei 1.799€ anfangen und den Patienten neben einem vollen Haupthaar zusätzlich einen luxuriösen Kurztrip in eine der interessantesten Metropolen der Welt anbietet. Hier werden Sie als Patient in einer der neuesten und modernsten Kliniken weltweit behandelt und wir können Ihnen garantieren, dass Sie mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein werden.

Medizintourismus bei Haartransplantationen

Haartransplantation in der Türkei

Der Hauptgrund, aus dem sich viele für eine Haartransplantation in der Türkei entscheiden, liegt im Preis. Auch finanzielle schwächer gestellte Kunden können sich problemlos den Traum vom vollen Haupthaar erfüllen, wenn sie dafür bereit sind, in die Türkei zu fliegen.

Wie schon in einem unserer früheren Beiträge erwähnt, hängt die Höhe der Kosten maßgeblich von der Anzahl der entnommenen und transplantierten Grafts (Haarwurzeln) ab. Davon hängt schließlich auch das gewünschte und/oder mögliche Endresultat ab.

Wir haben für Sie eine Tabelle zusammengestellt, wie sich die Kosten für eine Haartransplantation zusammensetzen können:

Anzahl der Grafts (Haarwurzeln) Kosten in der Türkei
bis zu 2.500 ab 1.799€
3.000 ab 1.899€
4.000 ab 2.099€
ab 4.500 ab 2.199€

Vorteile einer Haartransplantation in der Türkei

Viele der in der Türkei ansässigen Kliniken bieten ihren Patienten Rundum-Sorglos-Pakete an, die alles von der Vorbesprechung bis zur Unterbringung in einem Luxushotel und der Nachbehandlung miteinschließen. Lediglich die Flüge müssen von den Patienten selber getragen werden, weil deren Buchung für die Kliniken gleichzeitig die Garantie sind, dass es die Patienten auch tatsächlich ernst mit der Haartransplantation meinen und nicht im letzten Augenblick kalte Füße bekommen.

Exemplarische listen wir hier für Sie noch einmal die Vorteile auf, die Sie beispielsweise bei Dr. Balwi von Elithairtransplant angeboten bekommen.

Wie erwähnt, zählt Dr. Balwi zu den absoluten Koryphäen auf dem Gebiet der Haartransplantation. In seiner Klinik in Istanbul wird deshalb eine große Brandbreit der verschiedensten Haartransplantation und Haartransplantationsmethoden angeboten.

Dazu gehören:

  • Haartransplantationen
  • Barthaartransplantationen
  • Haartransplantationen bei Frauen
  • Haartransplantationen mit PRP (Platelet Rich Plasma)
  • FUT-Haartransplantation mit Narbenkorrektur
  • FUE-Technik (zusammen mit der Perkutan-Methode)

Ferner bietet Dr. Balwi mehrere Pakete an. Alle Pakete enthalten folgende Leistungen:

  • Haartransplantation
  • PRP-Behandlung
  • Unterkunft im 4-Sterne Nidya Hotel Esenyurt
  • VIP-Transfer-Service in Istanbul
  • Vor- & Nachuntersuchung
  • Medikamente & Pflegeprodukte
  • deutschsprachiger Dolmetscher
  • ausgezeichneter 24-Stunden-Service
  • Sie erhalten von der Klinik 30 Jahre Garantie auf die transplantierten Haare

Risiken einer Haartransplantation in der Türkei

In den letzten Jahren hat sich die türkische Stadt Istanbul zu einer der weltweiten Metropolen in Sachen Haartransplantation gemausert. Dementsprechend groß ist auch die Konkurrenz unter den Anbietern. Vor fünf Jahren belief sich die Zahl der Kliniken, die Haartransplantationen in der Türkei anbieten, bereits auf beispielsweise 500 Kliniken, die Zahl steigt stetig. Der Medizintourismus erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit und damit steigen natürlich auch die Risiken, einem Scharlatan „auf den Leim zu gehen“. Obwohl Sie davon ausgehen können, dass ein Großteil der Kliniken tatsächlich von professionell ausgebildeten Spezialisten geführt werden, steigt mit einer größeren Anzahl an Kliniken auch das Risiko, dass die Qualität der angebotenen Haartransplantationen sinkt.

Bietet eine Haartransplantations-Klinik neben einer Haartransplantation zum Beispiel auch andere Schönheitsoperationen oder Dentalchirurgie an, sollten Sie als Patient um diese Klinik lieber einen Bogen machen.

Wirklich seriöse Anbieter erkennen Sie daran, dass sie nicht nur über ein perfekt geschultes Ärzte- und Praxisteam verfügen, sondern auch daran, dass sie nur die neuesten und fortschrittlichsten Methoden im Bereich der Haartransplantation anbieten.

Deswegen sollten Sie sich im Vorfeld genauestens über die diversen Anbieter informieren, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

Das beste Alter für Haartransplantation

Das beste Alter für Haartransplantation

Haarausfall ist längst kein Thema mehr, welches nur die ältere Generation betrifft. Immer mehr klagen auch jüngere Menschen über eine Vielzahl an ausgefallenen Haaren. Während in der Pubertät und im frühen Erwachsenenalter das gute Aussehen eine immer größere Rolle spielt, halten Selbstzweifel und Scham Einzug bei den jungen Betroffenen.

Sie trauen sich kaum mehr aus dem Haus und isolieren sich immer mehr, weil sie ihre kahlen Stellen vor anderen verbergen möchten. Und auch viele ältere Betroffenen stellen sich die Frage, ob sie im besten Alter für Haartransplantation sind oder ob diese Lösung bei ihnen nicht mehr möglich ist. Denn auch sie leiden sehr unter dem immer lichter werdenden Haar. Die Antwort auf die Frage, in welchem Alter Haartransplantation möglich ist, beantworten wir Ihnen in diesem Artikel.

Das beste Alter für Haartransplantation

Warum im jungen Alter für Haartransplantation entscheiden?

Gerade in jungen Jahren ist das Aussehen ein großer Statuswert. Bei Frauen galten schon immer volle, lange Haare als Schönheitsideal. Auch bei Männern bekommen Frisuren mit längeren Haaren immer mehr Zuspruch. Wenn Sie dann bei sich einen Haarausfall bemerken, bricht oft eine Welt zusammen. Schließlich sind Haare eines der körperlichen Merkmale, die anderen sofort ins Auge springen.

Wenn Ihre Haare immer weniger werden, sinkt das Selbstbewusstsein immer weiter. Darunter leiden viele Bereiche Ihres Lebens.

  • Karriere
  • Freundschaften
  • Schulbildung
  • Liebesbeziehungen
  • Gesundheit
  • Freizeit

Dabei ist Haarausfall nichts, wofür man sich schämen sollte. Durch eine Haarverpflanzung kann ihm leicht entgegengewirkt werden. Dadurch bekommen Sie als Betroffener wieder mehr Selbstbewusstsein und können Ihr Leben wieder aktiv und froh gestalten.

Warum im Alter für Haartransplantation entscheiden?

Wegen des Wortes Transplantation denken viele bei einer Haarverpflanzung an eine große Operation. Gerade die ältere Generation wird davon abgeschreckt, da Operationen häufig mit Komplikationen verbunden werden. Doch die Haartransplantation ist keine Operation wie so viele andere. Hier wird keine Vollnarkose notwendig. Aus diesem Grund bestehen bei Ihnen auch im höheren Alter keine Narkosenebenwirkungen. Der Eingriff wird mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Diese ist weitestgehend risikoarm.

Selbst jenseits der 50er sind sie im besten Alter für Haartransplantation. Sie können sich dadurch ein Stück Lebensfreude zurückholen. Während vieler Ihrer Bekannten sich mit Geheimratsecken oder einem kahlen Hinterkopf rumplagen müssen, können Sie im Spiegel eine volle Haarpracht betrachten. Zudem können Sie bei einer Haartransplantation im Ausland, wie beispielsweise der Türkei, Ihre freie Zeit nutzen und vor oder nach der Operation einen sonnigen Urlaub genießen. Nach oben hin sind keine Begrenzungen des Alters vorhanden. Es gibt sogar knapp 80-jährige die sich dieser Prozedur unterziehen, um wieder volles Haar zu bekommen.

Das beste Alter für Haartransplantation

In welchem Alter Haartransplantation durchführen?

Eine Haartransplantation in jungen Jahren ist längst keine Seltenheit mehr. Denn gerade die junge Generation ist gewillt, ihre Schönheit so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Eine Begrenzung des Haartransplantation Alter gibt es dabei nicht. Auch Jugendliche können mit diesem Eingriff Ihrem Haarausfall ein Schnippchen schlagen. Empfohlen wird allerdings bei jungen Männern bis etwa zum 24. Lebensjahr damit zu warten. Denn erst ab diesem Zeitpunkt kann richtig abgeschätzt werden, wie viele Haare tatsächlich ausfallen. Wird die Haarverpflanzung früher durchgeführt, kann es vorkommen, dass der Eingriff zeitnah wiederholt werden muss. Denn wenn die Haare weiterhin stark ausfallen, gibt es trotz der Haarimplantation kahle Stellen. Wer es allerdings vermeiden will, dass vom Haarausfall etwas zu sehen ist, kann sich getrost im jungen Alter für Haartransplantation entscheiden.

Wie lange sind die Fehlzeiten bei einer Haartransplantation in jungen Jahren?

Gerade wenn Sie sich im jungen Alter für Haartransplantation entscheiden, stellt sich oft die Frage, wie lange die Fehlzeiten für die Schule, Uni oder den Arbeitsplatz sind. Hier können wir Sie beruhigen. Für den Eingriff an sich werden drei Tage benötigt. Ein Tag für die Voruntersuchung, ein Tag für den Eingriff und der nächste Tag für die Nachuntersuchung. Wenn Sie einen Arbeitsplatz haben, an dem Sie sich weitestgehend körperlich schonen können, können Sie schon nach den ersten paar Tagen wieder arbeiten gehen. Vor langen Ausfallzeiten müssen Sie also keine Angst haben.

Ab wann macht man eine Haartransplantation?

Aufgrund der wenigen möglichen Nebenwirkungen und Risiken spielt das Alter für Haartransplantation kaum eine Rolle. Viel wichtiger sind dabei die Fragen nach dem besten Zeitpunkt, um möglichst wenige Fehlzeiten am Arbeitsplatz zu bekommen. Oder auch um den Eingriff im Ausland mit dem Urlaub zu verbinden. Bei minderjährigen Patienten ist es nur wichtig, dass auch die Elternteile damit einverstanden sind. Ist das der Fall, steht der Haarverpflanzung nichts mehr im Wege.

Das Alter für Haartransplantation kann nicht pauschal genannt werden. Grundsätzlich kann jeder, der an Haarausfall leidet zu dieser Lösung greifen. Ich im jungen Alter können Sie sich dafür entscheiden und müssen damit keine Angst vor Ausgrenzungen haben, wenn Ihre Haare immer lichter werden. Und auch im hohen Alter ist eine Haarverpflanzung sinnvoll, um die die Alterserscheinungen wie Geheimratsecken vertuschen. Für die Haarverpflanzung können Sie sich also jederzeit entscheiden, sobald Sie mit Ihrer Haarpracht unzufrieden sind und gerne wieder volles Haar hätten.

Haartransplantation ohne Rasur

Haartransplantation ohne Rasur

Wenn man eine Haartransplantation plant, spielen verschiedene Aspekte eine Rolle. Zuerst einmal steht natürlich der gewünschte Erfolg im Vordergrund. Danach kommen Fragen nach Kosten und Ablauf auf. Bei der Frage nach dem Ablauf stoßen die meisten Patienten darauf, dass eine Rasur für eine Haartransplantation notwendig ist. Sie fragen sich, wie sie die Operation in ihren Alltag einbinden können, da sie sich mit einer kompletten Rasur nicht gesellschaftsfähig fühlen.

Daher wollen sie die komplette Rasur bestmöglich meiden. Insbesondere Frauen wollen meist unbedingt die Rasur der Haare vermeiden. Dank einer besonderen Erweiterung der FUE-Technik gibt es aber inzwischen Möglichkeiten, eine komplette Rasur zu umgehen. Im Folgenden werden wir beleuchten, wann eine Rasur vermieden werden kann oder wann nur eine Teilrasur nötig ist.

Haartransplantation ohne Rasur

Haartransplantation mit Teilrasur

Wenn man sich wünscht, bei der Haartransplantation möglichst wenige der Haare zu rasieren, besteht bei der FUE Methode die Möglichkeit, lediglich den Spenderbereich zu rasieren. Dies funktioniert besonders gut, wenn der Empfängerbereich nicht mehr mit bestehenden Haaren durchsetzt ist. Daher kann man diese Methode besonders gut bei der Aufführung von Geheimratsecken verwenden.

Wenn nur der Spenderbereich rasiert werden muss, trägt man danach einen modernen Undercut – und ist damit auch besonders schnell wieder gesellschaftsfähig. Insbesondere für Männer ist dies eine gute Lösung, da dies der momentanen Mode entspricht. Zwar gibt es auch für Frauen Haarschnitte mit Undercut, für viele Frauen ist dies aber trotzdem keine Option, die Haare soweit zu kürzen, da sie ihre Weiblichkeit auch durch ihre langen Haare definieren.

Haartransplantation ohne Rasur

Haartransplantation ohne Rasur

Die Haartransplantation ohne Rasur ist noch eine ziemlich neue Methode. Diese entstand aus dem Wunsch des Patienten, möglichst schnell wieder gesellschaftsfähig zu sein. Insbesondere bei Frauen spielt die Angst, dass bei einer Operation die Haare komplett abrasiert werde  müssen, eine große Rolle. Lange Haare sind ihnen meist besonders wichtig, da sie bis heute ein Symbol der Weiblichkeit sind.

Dank einer neuen Methode ist es nun aber auch möglich, auf eine Rasur der Haare komplett zu verzichten. Bei dieser Methode wird der Haarschaft von jedem entnommenen Graft durch eine Spezialschere gekürzt und erst dann entnommen und danach ebenso sorgfältig implantiert. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass diese Methode sehr aufwendig ist und die Haartransplantation ohne Rasur wesentlich länger dauert.

Durch die sehr kleinteiligen Arbeitsschritte können während einer längeren Operation nur weniger Grafts als üblich transplantiert werden. Da dadurch die Haartransplantation wesentlich aufwendiger wird, steigt natürlich auch der Preis der Haartransplantation ohne Rasur. Durch diese Methode haben die Menschen jedoch die Möglichkeit, eine Haartransplantation durchführen zu lassen, ohne dass sie von Dritten bemerkt wird. Somit können Sie schnell in den Alltag zurückkehren, ganz ohne dass sie sich vor jedem für die vorgenommene Haartransplantation rechtfertigen müssen.

Worauf sollte man bei einer Haartransplantation ohne Rasur achten?

Da es sich bei der Unshaven-Methode um eine besondere Form der Haartransplantation per FUE-Technik handelt, sollte man sich hierbei besonders gut von seinem Arzt beraten lassen. Dieser kann genau darüber informieren, ob der Haarstatus diese Methode zulässt. Auch kann man nicht einfach davon ausgehen, dass jede Klinik, die Haartransplantationen anbietet, auch diese neue Methode ohne Rasur durchführt, da der Arzt dafür speziell geschult sein muss. Generell spielt die Auswahl des Arztes eine wichtige Rolle.

Da die Unshaven-Methode ein hohes Maß an Erfahrung in der Haartransplantation, insbesondere der FUE-Technik, erfordert, sollte man ausschließlich einen Arzt wählen, der bereits langjährige Erfahrung in der Haartransplantation besitzt. Im besten Fall besitzt der Arzt entsprechende Zertifikate und steht in dem Ruf, sich stetig weiterzubilden. Seriöse Kliniken informieren auf ihren Internetseiten meist ausführlich über die Qualifikation ihrer Ärzte. Daneben kann man sich häufig noch über Erfahrungsberichte über den Erfolg verschiedener Kliniken informieren.

Für wen eigentlich sich die Unshaven-Methode am besten?

Die Unshaven-Methode ist für all diejenigen interessant, die kein Rasieren im Zuge der Eigenhaarverpflanzung wünschen, um möglichst schnell in ihren Alltag zurückzukehren wollen – und dies im besten Fall so, dass keiner die vorgenommene Operation direkt bemerkt. Der Verzicht auf die Rasur ist besonders für Frauen besonders interessant, da diese besonders ungern ihre Haare kürzen, da es als Frau keine Möglichkeit gibt, eine entsprechende Frisur zu tragen.

Auch wenn die Haartransplantation ohne Rasur etwas teurer ist als die übliche FUE-Haartransplantation, lohnt sich die Investition. Besonders wichtig ist es, die Operation ausschließlich von einem Experten mit langjähriger Erfahrung durchführen zu lassen, da diese Methode viel Fingerspitzengefühl erfordert.

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!
Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?



Viele Grüße, Christoph