Viele Frauen nehmen täglich die Antibaby-Pille (orales Kontrazeptivum). Auftretender Haarausfall nach dem Absetzen der Pille ist dabei keine Seltenheit. Besonders bei Frauen, die sowieso schon unter erblich-bedingtem Haarausfall und eher dünnem Haar leiden, hat die Einnahme der Pillen häufiger verstärkten Haarverlust zur Folge. Wir klären Dich zu diesem Thema ausführlich auf.



Ursache für den Haarschwund nach der Pille

Die Antibaby-Pille enthält spezielle Gestagene, die in natürlicher Form nicht im menschlichen Körper vorkommen. Einige künstlich hergestellte Gestagene wirken wie männliche Hormone und können den Haarausfall hervorrufen. Ähnlich wie beim Haarverlust nach der Schwangerschaft und in den Wechseljahren, handelt es sich bei der Einnahme der Pille um eine hormonelle Veränderung im Körper.

Haarausfall nach Absetzen der Pille

Nachdem die Pille abgesetzt wurde, klagen ebenfalls viele Frauen über zunehmenden Haarausfall. Zunächst noch einmal zur Erklärung: Die Pille besteht aus Gestagenen, die gemeinsam mit Östrogenen zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden.

Während die Pille eingenommen wird ist der Östrogenspiegel sehr hoch und das Haar ist kräftig und gesund. Wird dieses Medikament abgesetzt, sinkt der Östrogenspiegel, sodass die Haare aufgrund der hormonellen Umstellung von der Wachstumsphase direkt in die Ruhe- bzw. Ausfall-phase übergehen.

Nach einigen Wochen fallen diese Haare vermehrt beim Kämmen oder dem Duschen einfach aus. In der Regel hat sich Dein Körper aber nach einigen Wochen mit der hormonellen Veränderung abgefunden und das Haarwachstum setzt wieder ein. Sollte der Haarausfall nach Absetzen der Pille jedoch mehrere Monate anhalten, ist definitiv ein Gespräch mit Deinem Hausarzt oder Dermatologen notwendig.

Was tun gegen Haarausfall durch Pille?

Um das Haarwachstum wieder anzuregen, benötigt Dein Körper viel Zeit. Da sich die Haare bei Haarausfall in der Ruhephase des Haarzyklus befinden, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitaminen und weitere wichtigen Nährstoffen für das Haarwachstum helfen.

Alternativ kann die Pille auch abgesetzt werden – im Regelfall sprießen die Haare dann sogar schon nach kurzer Zeit wieder. Wessen Haar anfällig reagiert, sollte auf alternative Verhütungsmethoden umsteigen. Wenn Du nicht auf die Einnahme einer der Antibaby-Pille verzichten möchtest, solltest Du Dich für eine Pille mit geringerem Gestagen-Gehalt (wie z.B. Desogestrel) entscheiden, um keinen Haarausfall zu bewirken.

Versuche sogenannte antiandrogene Pillen zu verwenden. In dieser Zeit solltest Du Dich an diese Haarpflegetipps halten und die Finger von zu viel Haargel oder Haarspray lassen, damit die Haarwurzeln nicht zusätzlich beansprucht werden.