Warum kommt es zum Haarausfall nach Absetzen der Pille?

Geschrieben von | 26. März 2016 | | 0

Haarausfall nach Absetzen der Pille

Viele Frauen nehmen täglich die Antibaby-Pille (orales Kontrazeptivum). Auftretender Haarausfall nach dem Absetzen der Pille ist dabei keine Seltenheit. Besonders bei Frauen, die sowieso schon unter erblich-bedingtem Haarausfall und eher dünnem Haar leiden, hat die Einnahme der Pillen häufiger verstärkten Haarverlust zur Folge. Wir klären Dich zu diesem Thema ausführlich auf.

Es ist bekannt, dass Östrogene das Haar sprießen lassen, während Testosteron Haarschwund begünstigt. Warum es zu verstärktem Haarausfall nach der Pille kommt und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du in diesem Beitrag. Auf die Hormonumstellung kannst Du bei Kinderwunsch und dem damit verbundenen Absetzen der Anti-Baby-Pille keinen Einfluss nehmen. Doch die Begleiterscheinungen wie Haarschwund kannst Du mit den richtigen Maßnahmen aufhalten.


Inhaltsverzeichnis

» Ursache für den Haarschwund nach der Pille
» Haarausfall nach Absetzen der Pille
» Was tun gegen Haarausfall durch Pille?
» PRP Behandlung
» Fazit | Jede Hormonumstellung begünstigt Haarausfall bei Frauen


Ursache für den Haarschwund nach der Pille

Die Antibaby-Pille enthält spezielle Gestagene, die in natürlicher Form nicht im menschlichen Körper vorkommen. Einige künstlich hergestellte Gestagene wirken wie männliche Hormone und können den Haarausfall hervorrufen. Ähnlich wie beim Haarverlust nach der Schwangerschaft und in den Wechseljahren, handelt es sich bei der Einnahme der Pille um eine hormonelle Veränderung im Körper.

Der Haarwuchs hängt stark von der Hormonkonzentration und dem hormonellen Gleichgewicht ab. Gerät Dein Hormonhaushalt aus den Fugen, was beim Absetzen der Pille der Fall ist, braucht Dein Körper einige Zeit zur Umgewöhnung. Genau das ist der Zeitraum, in dem es vor allem bei Frauen mit dünnen Haaren zu Haarausfall durch die Pille, oder vielmehr durch das Absetzen der Pille kommt. Das ist ein völlig normaler Vorgang, der dem Haarschwund in den Wechseljahren gleichkommt und der sich in vielen Fällen von selbst wieder reguliert.


Haarausfall nach Absetzen der Pille

Nachdem die Pille abgesetzt wurde, klagen ebenfalls viele Frauen über zunehmenden Haarausfall. Zunächst noch einmal zur Erklärung: Die Pille besteht aus Gestagenen, die gemeinsam mit Östrogenen zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden.

Während die Pille eingenommen wird ist der Östrogenspiegel sehr hoch und das Haar ist kräftig und gesund. Wird dieses Medikament abgesetzt, sinkt der Östrogenspiegel, sodass die Haare aufgrund der hormonellen Umstellung von der Wachstumsphase direkt in die Ruhe- bzw. Ausfall-phase übergehen.

Nach einigen Wochen fallen diese Haare vermehrt beim Kämmen oder dem Duschen einfach aus. In der Regel hat sich Dein Körper aber nach einigen Wochen mit der hormonellen Veränderung abgefunden und das Haarwachstum setzt wieder ein. Sollte der Haarausfall nach Absetzen der Pille jedoch mehrere Monate anhalten, ist definitiv ein Gespräch mit Deinem Hausarzt oder Dermatologen notwendig.


Was tun gegen Haarausfall durch Pille?

Um das Haarwachstum wieder anzuregen, benötigt Dein Körper viel Zeit. Da sich die Haare bei Haarausfall in der Ruhephase des Haarzyklus befinden, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitaminen und weitere wichtigen Nährstoffen für das Haarwachstum helfen.

Alternativ kann die Pille auch abgesetzt werden – im Regelfall sprießen die Haare dann sogar schon nach kurzer Zeit wieder. Wessen Haar anfällig reagiert, sollte auf alternative Verhütungsmethoden umsteigen. Wenn Du nicht auf die Einnahme einer der Antibaby-Pille verzichten möchtest, solltest Du Dich für eine Pille mit geringerem Gestagen-Gehalt (wie z.B. Desogestrel) entscheiden, um keinen Haarausfall zu bewirken.

Versuche sogenannte antiandrogene Pillen zu verwenden. In dieser Zeit solltest Du Dich an diese Haarpflegetipps halten und die Finger von zu viel Haargel oder Haarspray lassen, damit die Haarwurzeln nicht zusätzlich beansprucht werden.


PRP Behandlung 

Schönes, dichtes Haar ist ein wichtiges ästhetisches Merkmal. Gerade als Frau legst Du großen Wert auf den natürlichen Kopfschmuck und bist am Boden zerstört, wenn Du zwischen dem Kinderwunsch und Haarschwund wählen musst. Bei zwei Drittel aller Frauen kommt es zu Haarausfall, wenn die Pille abgesetzt und der Hormonhaushalt aus den Fugen gebracht wird. Doch es gibt eine Lösung, die Du ganz ohne Schmerzen und ohne hohe Kosten wählen kannst.

Die PRP Behandlung ist eine Chance, Deinem Haar durch die Injektion Deines eigenen plättchenreichen Plasmas neue Kraft zu schenken. Für diese Therapie wird Dir ein wenig Blut entnommen, das anschließend zentrifugiert und mit haarwuchsfördernden Vitalstoffen auf natürlicher Basis angereichert wird. Wenn Du den Zeitpunkt der Beendigung der Pilleneinnahme für eine PRP Behandlung nutzt, kannst Du die Problematik Haarschwund bereits vor ihrer Entstehung bekämpfen und Dich auch ohne die Einnahme des hormonellen Verhütungsmittels über dichtes Haar freuen.


Fazit | Jede Hormonumstellung begünstigt Haarausfall bei Frauen 

Die meisten Frauen nehmen die Pille über viele Jahre, da sie das sicherste und einfachste Verhütungsmittel ist. Doch irgendwann kommt der Moment, in dem Du Dich für die Gründung einer Familie entscheidest. Du setzt die Pille ab und Wochen später stellst Du fest, dass die Haare in Deiner Bürste, auf den Schultern Deiner Kleidung und auf dem Fußboden immer mehr werden. Es ist ein Horrorszenario, das Dich direkt überlegen lässt, die Familienplanung aufzuschieben und den Haarausfall durch die Pille mit der erneuten Einnahme der Pille zu behandeln.

Du darfst beruhigt sein. Dein Hormonhaushalt normalisiert sich wieder und der Haarschwund hört auf. Zwischenzeitlich kannst Du Deine Haarfollikel stärken, in dem Du die Kopfhaut besonders sanft pflegst und die Durchblutung für eine ausgewogene Vitalstoffversorgung mit einer PRP Behandlung anregst. Das plättchenreiche Blutplasma mit haarwuchsfördernden, zusätzlichen Vitalstoffen stoppt den Haarschwund nach der Pilleneinnahme zuverlässig.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.