Eisenmangel ist heute keine Seltenheit mehr und häufig ein Grund für Haarausfall. Oft ist der Verlust der Haare auch noch auf einen zusätzlichen Nährstoffmangel an Vitaminen oder anderen Mineralstoffen zurückzuführen. Um einen Eisenmangel zu vermeiden, sollten Frauen etwa 15 mg Eisen und Männer etwa 10 mg Eisen pro Tag aufnehmen. Die klassischen Symptome des Eisenmangels sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Blutarmut.

Wenn Eisenmangel für den Haarausfall verantwortlich ist, kannst Du diesen durch eine gesunde Ernährung oder eisenhaltige Nahrungsergänzungsmittel ganz gezielt stoppen. Bei Frauen kommt es häufig auch in Phasen der hormonellen Umstellung vor, wie beispielsweise während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.



Welche Lebensmittel helfen dabei?

Stellt dein Arzt Haarausfall durch Eisenmangel fest, solltest du den Verlust mit einer ausgewogenen Ernährung stoppen. Fleisch, Leber, Spinat, Austern, Sojaprodukte, Linsen, Bohnen und Nüsse enthalten besonders viel Eisen und schaffen es auch in kurzer Zeit auszugleichen, deinen Organismus zu stärken und dich wieder richtig fit zu machen.

Auf den Tagesbedarf an Eisen von 10 mg bzw. 15 mg kommst Du beispielsweise schon mit 200 g Rindfleisch, 200 g Tomaten, 200 g Spinat, etwa 100 g Karotten und einer einfachen Linsensuppe. Manche Getränke hemmen die Aufnahme des Eisens, wie zum Beispiel Kaffee und Tee. Ein frischer Gemüsesaft fördert die Eisenaufnahme des Körpers hingegen.

Haarausfall durch Eisenmangel

Forscher stellen den Zusammenhang von Eisenmangel und Haarschwund fest. Je niedriger der Ferritin-Gehalt (verfügbares Eisen im Blut), desto stärker ist der Haarausfall bei Betroffenen.

Ein Arztbesuch sollte immer an erster Stelle stehen, um den Haarausfall gezielt stoppen zu können. Ist Eisenmangel die Ursache für den Haarverlust, kann Dein Arzt Dir genau sagen, mit welchen eisenhaltigen Mitteln Du Deinen Eisenhaushalt wieder ausgleichen kannst.

Da auch ein Eisen-Überschuss entstehen kann, der deinen Körper schneller altern lässt und auch dein Herz in Mitleidenschaft zieht, ist es wichtig, den genauen Bedarf an Eisen festzustellen. Ein Defizit führt in der Regel zum sogenannten diffusen Haarausfall, bei dem die Haare über den gesamten Kopf verteilt dünner und strohiger werden, bis sie schließlich ausfallen.