Warum führt Stress zu Haarausfall?

Geschrieben von | 5. März 2016 | | 0

Stress als Ursache für Haarausfall

Stress kann durch Situationen im Alltag entstehen die uns vor eine Herausforderung stellen oder sind einfach existierende Lasten, die wir jeden Tag mit uns herumtragen. Dieser Umstand kann sich auf viele Lebensbereiche auswirken. Aber wie und warum führt Stress zu Haarausfall? Wir geben Dir darauf die Antworten.

Stress ist eine Ursache für Haarausfall

Da Stress unser Immunsystem schwächt, erhöht sich automatisch das Risiko krank zu werden. Häufig ist Stress in Kombination mit falscher Ernährung die Ursache für kreisrunden oder diffusen Haarausfall. Sind wir in einer stressigen Situation, wird vermehrt das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet, damit unser Körper auf eine mögliche Herausforderung vorbereitet ist.

Was in einer Kampfsituation sinnvoll ist, macht in alltäglichen Herausforderungen, wie beispielsweise im Büroalltag, keinen Sinn. Haarausfall ist sehr häufig die Folge von Stress. Dabei ist körperlicher Stress, in Form von schweren Krankheiten oder nach harten sportlichen Einheiten, von emotionalen Belastungen zu unterscheiden. Stress in der Partnerschaft oder im Job sind meist von langfristiger Natur und können die Ursache für den Haarausfall sein.

Deshalb ist an dieser Stelle die Bekämpfung der Ursache des Haarverlusts ganz entscheidend. Bei vielen sorgt ein neuer Job für ein völlig neues Lebensgefühl und der Haarschwund durch Stress ist passé. Häufig sind es auch die stressbedingten Schlafstörungen, die das Ausfallen zusätzlich fördern.



Wie entsteht stressbedingter Haarausfall genau?

Wir fühlen uns gestresst, wenn wir vor einer großen Herausforderung stehen und der Glaube diese Herausforderung bestehen zu können, sehr gering ist. Er entsteht, wenn wir uns überrannt fühlen und uns eine Situation überfordert.

Finden wir keine Lösung, um den Stress abbauen zu können, können langanhaltende körperliche Beschwerden wie Haarausfall, aber auch Kopfschmerzen und die generell höhere Anfälligkeit für Krankheiten hervorgerufen werden.

Forscher haben außerdem herausgefunden, dass Übergewichtige eine höhere Anfälligkeit für Haarverlust haben, als Normalgewichtige. Grund dafür ist, dass sich die Abbauprodukte von Cortisol und Adrenalin in den Fettgeweben ablagern und über das Blut zu den Haarwurzeln gelangen.

Diese Abbauprodukte beeinträchtigen die Talg-Produktion der Kopfhaut und es kommt zu Haarausfall. Bei Übergewicht einige Kilogramm abzunehmen, schadet dem Haar also definitiv nicht.

Herausforderung und Stress

Wie kann man Stress abbauen?

Es sind häufig Perfektionisten, die sich zu viel Stress in alltäglichen Situationen machen. Was kannst Du also tun, um Deinen Stress zu senken? Versuche nicht jeden einzelnen Schritt auf dem Weg zum Ziel als Herausforderung zu betrachten. Betrachte weniger den anstrengenden Weg bis zu einem bestimmten Ziel, sondern halte Dir immer das Ziel vor Augen.

Wenn Du Dich mehr auf das für dich positive Ergebnis fokussierst, gerät das Herausfordernde automatisch in den Hintergrund. Nehme Dir einen Moment der Ruhe, indem Du den Tag Revue passieren lässt.

Ich konnte meinen Stress durch die Ashwagandha Anti-Stress-Kapseln und viel Sport als Ausgleich wieder in den Griff bekommen. Unter Stress abbauen findest Du die besten Tipps, um einen geeigneten Ausgleich zu finden und stressbedingten Haarausfall zu stoppen.

Bei Haarausfall durch Stress ist die Dauer des Haarverlustes gerichtet nach der Dauer des Stresses. Das bedeutet, je schneller Du den Stress loswirst umso schneller wird dein Haar zurückkehren. In der Regel dauert es 6 bis 9 Monate bis das Haar sich wieder endgültig normalisiert hat. Bei Stress und Haarausfall ist die beste Behandlung die Entspannung.

Stress bei Frauen

Eine gestresste Frau sitzt vor dem Fenster und fässt sich ins Gesicht

Laut einer Studie der American Psychological Association (APA), sind Frauen weitaus empfänglicher in Bezug auf Stress. Schuld daran ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Kortisol, welches schneller biochemische und physiologische Veränderungen erzeugt als beim Mann. Bei Männern ist das Hauptproblem die arbeitsbedingte Belastung und bei Frauen sind es Probleme in der Familie, der allgemeine Zeitmangel und die finanzielle Lage. Doch obwohl Frauen deutlich anfälliger für Stress sind, können Sie besser mit der Belastung umgehen und ihn verarbeiten als das männliche Geschlecht. Zu den hauptsächlichen Symptomen zählen:

  • Schlafprobleme
  • Haarausfall
  • Gewichtsprobleme
  • Akne
  • Eingeschränkte Fruchtbarkeit
  • Libidoverlust
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Erhöhtes Risiko an Herzkrankheiten und Schlaganfällen
  • Verdauungsprobleme
  • Depressionen

Der Haarausfall bei Frauen kann mit Stress zusammenhängen und eine zusätzliche Belastung bedeuten. In diesem Fall wird empfohlen sich eine Auszeit zu ermöglichen und der Belastung entgegenzuwirken. Der Haarverlust ist reversibel und verschwindet mit der Reduzierung von Stress.

Stress bei Männern

Gestresster Mann während der Arbeit

Wie bereits erwähnt ist das weibliche Geschlecht deutlich anfälliger für einen erhöhten Stresspegel. Jedoch besitzen sie die Fähigkeit besser damit umzugehen. Männer leiden größtenteils unter arbeitsbedingten Stress. In der heutigen Zeit spielt der stetig steigende Wettbewerb eine tragende Rolle. Der daraus resultierende Leistungsdruck führt häufig zu Stress. Die Symptome fallen ähnlich aus wie bei Frauen.

Der Haarausfall wird bei Männern oftmals durch Stress ausgelöst oder verstärkt. Da Männer im Vergleich zu den Frauen ohnehin schon anfälliger für Stress sind kann es zu einer immensen Verstärkung des Haarverlustes führen. Auch hierbei gilt: Sorge für Möglichkeiten der Entspannung. Zu viel Stress führt zu körperlichen und psychischen Problemen.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.