Ob wir irgendwann einmal unter Haarausfall leiden werden, ist in den meisten Fällen bereits durch unser Erbgut vorbestimmt. In 95% aller Fälle ist erblich-bedingter Haarausfall die Ursache für den Haarausfall. Erblich-bedingter Haarausfall wird auch als androgenetische Alopezie bezeichnet. Bei etwa 80% der Männer kommt es im Laufe ihres Lebens zu Haarausfall aufgrund der genetischen Veranlagung. Viele suchen ewig nach dem richtigen Mittel gegen Haarausfall.

was heißt genetische Veranlagung

Erbgut ist verantwortlich für Haarausfall

Da diese Form der Alopezie bei so vielen Menschen existiert, wird sie auch als normaler Teil des menschlichen Alterungsprozesses angesehen. Es hängt von der Familie ab, ob der Haarausfall häufig vorkommt oder eher selten. Forschungen haben ergeben, dass nicht etwa das Erbgut des Vaters den Haarausfall weitervererbt, sondern die Gene über die X-Chromosome der Mutter weitergegeben werden.



Was tun gegen Haarausfall durch genetische Veranlagung

Es gibt viele Möglichkeiten den erblich-bedingten Haarausfall zu stoppen. Unter Mittel gegen erblich-bedingten Haarausfall findest du genauere Informationen zu dem Thema. Es müssen aber auch nicht immer Tabletten gegen Haarausfall sein. Gesunde Ernährung, weniger Stress sind Dinge, die jeder selbst in der Hand hat. Viele wählen auch den letzten Ausweg der Haartransplantation.