Kann Dutasterid gegen Haarausfall helfen?

Geschrieben von | 23. Juli 2022 | Behandlung Haarausfall, Blog | 0

Dutasterid

Dutasterid gegen Haarausfall hat eine ähnliche Wirkung wie Finasterid. Es gehört zu den Steroiden und wird, genau wie Finasterid, zur Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen bei Männern verwendet.

Dutasterid gehört zu den 5-alpha-Reduktase-Hemmern und hemmt das Enzym, das für die Umwandlung des männlichen Sexualhormons Testosteron in Dihydrotestosteron verantwortlich ist. Dihydrotestosteron kann die Haarfollikel schädigen, wenn sie dagegen empfindlich sind. Die Folge ist die androgenetische Alopezie, der erblich bedingte Haarausfall, der bei den meisten Männern auftritt, wenn sie das 50. Lebensjahr überschritten haben.

Nun wirst Du Dich fragen, ob Dutasterid nur bei Männern hilft oder ob es auch bei Frauen angewendet werden kann. Auch wenn es einen Haarverlust bekämpfen kann, ist die Anwendung noch nicht problemlos möglich. In Deutschland ist Dutasterid noch nicht zur Behandlung von Haarverlust zugelassen.


Inhaltsverzeichnis

» 1. | Was ist Dutasterid gegen Haarausfall?
» 2. | Was kann Dutasterid gegen Haarverlust bewirken?
» 3. | Wie wird Dutasterid angewendet?
» 4. | Was ist besser: Finasterid oder Dutasterid?
» 5. | Fazit: Dutasterid in Deutschland noch nicht zugelassen


Was ist Dutasterid gegen Haarausfall?

Dutasterid ist kein Haarwuchsmittel, auch wenn bereits nachgewiesen wurde, dass Dutasterid bei Haarausfall helfen kann. Es handelt sich um ein Medikament aus der Gruppe der Steroide und genau wie bei Finasterid um einen 5-alpha-Reduktase-Hemmer.

Dutasterid unterdrückt das Enzym 5-alpha-Reduktase, das dafür verantwortlich ist, dass das männliche Sexualhormon Testosteron in Dihydrotestosteron umgewandelt wird.

Bei einer androgenetischen Alopezie, dem erblich bedingten Haarausfall, sind die Haarfollikel empfindlich gegen Dihydrotestosteron. Dutasterid wird zur Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen angewendet. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Finasterid.

Fragst Du Dich, ob Du Dutasterid oder Finasterid bei Haarausfall anwenden solltest, ist die Antwort klar: Da Dutasterid zwar zur Behandlung von Prostataerkrankungen, nicht aber von Haarverlust zugelassen ist, musst Du auf Finasterid ausweichen, das im Haarwuchsmittel Propecia enthalten ist.


Was kann Dutasterid gegen Haarverlust bewirken?

Verschiedene Studien haben bereits gezeigt, dass Dutasterid auf verschiedene Weise positiv auf die Haare wirken kann. Es kann die Anzahl der Haare auf dem Kopf erhöhen und auch das Haarwachstum anregen. In einer Studie in den USA zur Anwendung von Dutasterid zur Behandlung von Prostata-Erkrankungen wurde festgestellt, dass bei den Studienteilnehmern die Haare besser wuchsen.

Sie wurden dichter und voller. Auch wenn diese Wirkung bereits bewiesen ist, kannst Du Dutasterid aktuell noch nicht anwenden, wenn Du unter Haarverlust leidest. Es ist gegen Haarausfall in Deutschland noch nicht zugelassen, da noch nicht genug Studien vorhanden sind.

Dutasterid wirkt nicht gegen alle Formen von Haarausfall. Es kann lediglich gegen einen erblich bedingten Haarausfall, die androgenetische Alopezie, helfen, da es die Bildung des Hormons Dihydrotestosterons unterdrückt.

Dihydrotestosteron schädigt bei der androgenetischen Alopezie die Haarfollikel und lässt sie schließlich absterben. Mit Dutasterid wird das verhindert. Sind die Haarfollikel abgestorben, bringt Dutasterid die Haare nicht wieder. Allerdings kann es einen Haarverlust verzögern, wenn weniger DHT gebildet wird.

Da Dutasterid eine ähnliche Wirkung wie Finasterid hat, solltest Du Dir über die Nebenwirkungen bewusst werden:

  • Depressionen
  • Gewichtszunahme
  • Veränderungen der Brust beim Mann bis hin zu Brustkrebs
  • sexuelle Unlust
  • Erektionsstörungen.

Du musst sorgfältig abwägen, ob Du tatsächlich Dutasterid anwenden möchtest, um einen Haarverlust zu verhindern.


Wie wird Dutasterid angewendet?

Während Finasterid bei Haarverlust in Tablettenform eingenommen wird, erfolgen bei Dutasterid Injektionen in die Kopfhaut. Du kannst Dich im Ausland, beispielsweise in der Türkei, mit Dutasterid behandeln lassen, denn dort ist es bereits zur Behandlung von Haarausfall zugelassen.

In Deutschland kann der Arzt Dutasterid off-label verordnen, also außerhalb der Zulassung. Dutasterid gegen Haarausfall bei Männern ist wirksam. Allerdings kann Dutasterid gegen Haarausfall bei Frauen nicht angewendet werden. Frauen produzieren zwar auch Testosteron und können an einer androgenetischen Alopezie leiden, doch liegen keine Studien mit Frauen vor. Bei Frauen könnte es bei der Anwendung von Dutasterid auch zu Hormonstörungen kommen.

Die richtige Dutasterid Dosierung ist wichtig, damit ein Haarverlust wirksam behandelt werden kann. Zuerst wird die Kopfhaut betäubt, damit Du die Schmerzen bei der Injektion von Dutasterid nicht spürst. In Abständen von 1 bis 1,5 Millimetern wird Dutasterid 4 bis 5 Millimeter tief in die Kopfhaut gespritzt. Diese Behandlung ist aufwendig und kann unangenehm sein. Auch wenn Du eine lokale Betäubung bekommst, ist ein Druckgefühl in der Kopfhaut nicht ausgeschlossen.


Was ist besser: Finasterid oder Dutasterid?

Studien haben gezeigt, dass Dutasterid gegen Haarverlust wirksamer als Finasterid sein kann. Auch die Nebenwirkungen sind weniger stark wie bei Finasterid. Schon eine Dutasterid Dosierung von 0,5 Milligramm ist wirksamer als dieselbe Menge Finasterid. Trotzdem ist Dutasterid zur Behandlung von Haarverlust noch nicht zugelassen.

Der Arzt kann es Dir zwar off-label verordnen, doch solltest Du im Gespräch mit dem Arzt genau abwägen, ob Du es tatsächlich anwenden möchtest. Dutasterid könnte auch besser als Finasterid sein, da es nicht ganz so schwerwiegende Nebenwirkungen hat. Allerdings können die Injektionen des Medikaments in die Kopfhaut äußerst unangenehm sein. Finasterid ist einfacher in der Anwendung, da es in Tablettenform dargereicht wird.

Du solltest Dir allerdings darüber bewusst werden, dass beide Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben können. Diese Nebenwirkungen treten auch noch eine Weile nach dem Absetzen des Medikaments auf. Wird Dutasterid oder Finasterid abgesetzt, fallen die Haare wieder aus.


Fazit: Dutasterid in Deutschland noch nicht zugelassen

Dutasterid ist in Deutschland zur Behandlung von Prostatavergrößerungen, nicht aber von Haarverlust zugelassen. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Finasterid, denn es hemmt das Enzym 5-alpha-Reduktase, das für die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron zuständig ist. Dihydrotestosteron schädigt die Haarfollikel und lässt sie absterben, wenn Du unter einer androgenetischen Alopezie leidest.

Dutasterid gegen Haarausfall wirkt also nur, wenn es sich um eine androgenetische Alopezie handelt. Auch die Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei Finasterid, doch sind sie etwas weniger stark. In Deutschland kann Dir der Arzt Dutasterid off-label, außerhalb der Zulassung, verordnen. Anders als Finasterid wird Dutasterid nicht in Tablettenform genommen, sondern in die Kopfhaut gespritzt.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.