Omega 3 bei Haarausfall – hilft das wirklich?

Geschrieben von | 22. April 2020 |Behandlung Haarausfall,Blog | 0

Fisch, Gemüse und Nüsse auf einem Tisch

Wenn Du unter ungewöhnlich starkem Haarausfall leidest, stellt sich die Frage nach den Ursachen. Schließlich ist der Verlust der Haare nicht immer ausschließlich genetisch bedingt oder Folge eines natürlichen Alterungsprozesses. Verschiedene Mängel können der Auslöser sein.

So ist ein Mangel an Omega 3 bei Haarausfall eine mögliche Ursache. Mit der richtigen Ernährung kannst Du diesem Mangelzustand vorbeugen und die perfekte Basis für gesundes Haar legen. Wir erklären Dir in diesem Beitrag, warum die richtigen Nährstoffe so wichtig für Dein Haar sind.


Inhaltsverzeichnis

» Nährstoffmangel: fehlendes Omega3 bei Haarausfall
» Wichtiges zu diesem Nährstoff
» Diese Ernährungsmittel enthalten viel Omega 3
» Haartransplantation als Lösung bei Haarschwund


Nährstoffmangel: fehlendes Omega 3 bei Haarausfall

Wenn Deine Haare ausfallen, sind viele Erklärungen denkbar. Idealerweise begibst Du Dich relativ zeitnah auf die Suche nach der Ursache. Schließlich kommen unterschiedliche Gründe in Betracht.

Die Ernährung als Ursache bei Haarverlust

Heutzutage herrscht in der Wissenschaft Einigkeit, dass eine ausgewogene, bedarfsdeckende und vielseitige Ernährung für eine umfassende Gesundheit von Bedeutung ist. Dies gilt auch für die Gesundheit Deiner Haare. Der Körper benötigt verschiedene Nährstoffe, sodass Du unter Umständen bei einem Mangel Deine Haare verlierst.

Insbesondere die folgenden Nährstoffe sind bedeutend: 

  • Vitamin D
  • Eisen 
  • Zink 
  • Omega 3

Letzterer gilt als einer der wichtigsten Nährstoffe, wenn Du Deine Haare verlierst. Wer unter Haarverlust leidet, sollte seine Nährstoffversorgung untersuchen lassen. Omega 3 und Haarausfall hängen teilweise unmittelbar miteinander zusammen.

In vielen Fällen zeigt ein Blick auf die Omega 3 Bilanz, dass diese unterdurchschnittlich ist. Eine bedarfsdeckende Versorgung des Nährstoffs sicherzustellen ist also die Devise für Dich.

Hormonelle Ursachen beim Verlust der Haare

Es ist nicht immer möglich, den Haarschwund mit der richtigen Ernährung aufzuhalten. In einigen Fällen handelt es sich um ein hormonbedingtes Ausfallen. Dann sind Medikamente das Mittel der Wahl. Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen und Maßnahmen solltest Du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.


Wichtiges zu diesem Nährstoff

Eine Vielzahl von Nüssen in Schalen auf einem Tisch

Omega 3 Fettsäuren sind eine der wichtigsten Fette für die Gesundheit des Menschen. Dabei handelt es sich um die mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Der Nährstoff ist in der Natur in drei unterschiedlichen Arten vorhanden:

  • Alpha Linolensäure (ALA) 
  • Eicosapentaensäure (EPA) 
  • Docosahexaensäure (DHA)

Die verschiedenen Fettsäuren sind essenziell. Dies bedeutet, dass Dein Körper diese Fettsäuren nicht selbst herstellen kann. Vielmehr musst Du diese über die Nahrung aufnehmen und zuführen.


Diese Ernährungsmittel enthalten viel Omega 3

Wenn bei Dir ein Mangel an Omega 3 zu Haarausfall führt oder generell ein entsprechendes Defizit im Körper festgestellt wurde, solltest Du Dich auf die zukünftige Mehraufnahme der essenziellen Nährstoffe konzentrieren.

Nahrungsergänzungsmittel sind eine mögliche Alternative, jedoch kannst Du zuvor versuchen die essentiellen Stoffe durch eine ausgeglichene, aber trotzdem gerichtete Ernährung aufzunehmen.

Fische

Zubereitung von Fisch mit Gewuerzen auf einer Schneide

Verschiedene Fische wie Hering, Thunfisch oder Makrelen gehören zu den Fischsorten mit einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren. Im Internet findest Du viele Rezepte und Anreize, wie Du Fisch in Deinen Essensplan einbauen kannst.

Nüsse, Samen und Öle

Eine Vielzahl von Nüssen und Samen verfügt über ausreichend Fettsäuren, um den täglichen Bedarf von Dir zu decken. Walnüsse, Chiasamen, Paranüsse, Kürbiskerne oder Cashewkerne sind leicht in die Mahlzeiten integriert.

Mit einer speziellen Technik kannst Du ggf. die Aufnahmefähigkeit erhöhen. Bei Leinsamen empfiehlt sich beispielsweise das Schroten vor dem Verzehr, da Du dann deutlich mehr Fettsäuren aufnimmst.

Zudem gibt es zahlreiche pflanzliche Öle, die aus den Nuss- oder Samensorten hergestellt werden. Diese enthalten ebenfalls einen großen Anteil von Omega 3 Fettsäuren. Walnussöl, Hanföl und Leinöl sind besonders beliebt.

Gemüse

Zusammenstellung von Blattgemuese

Anders als oftmals vermutet, ist auch Gemüse eine gute Quelle für die Fettsäuren. Insbesondere grünes Blattgemüse kann Dir bei einem Mangel an Omega 3 und Haarausfall helfen. Zudem sind Spinat oder verschiedene Kohlsorten auch empfehlenswert.


Haartransplantation als Lösung bei Haarschwund

Wenn Du einen Nährstoffmangel spät erkennst, hat der Haarausfall wohlmöglich schon für lichte Stellen auf Deinem Kopf gesorgt. Selbstredend solltest Du auch in diesem Fall, eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen sicherstellen. Schließlich wirkt sich der Nährstoff auch auf die sonstige Gesundheit von Herz, Gehirn und Co. aus.

Was aber tun, wenn die kahlen Stellen auf dem Kopf nicht mehr von alleine verschwinden? Bei vielen Menschen stellt die Transplantation von Haaren oftmals den letzten Ausweg dar, um das alte Haarbild zurückzugewinnen.

Was ist unter einer Haartransplantation zu verstehen

Eine Haartransplantation stellt für viele Patienten und Betroffene von Haarschwund die Möglichkeit dar, schnell und ohne eine langjährige Behandlung wieder volles Haar zu erlangen. Bei dem Eingriff handelt es sich um einen minimalinvasiven Vorgang, in dem Spezialisten gesundes Eigenhaar von Betroffenen an den kahlen Stellen einpflanzen. Die Planung dieses Vorgangs erfolgt gründlich, sodass Deine ehemals kahlen Stellen in Zukunft nicht mehr sichtbar sind.

Erfolgschancen und Lösungen

Der Mangel an Omega 3 kann Haarausfall auslösen. Es ist nicht nur im Sinne des Haarbildes, sondern auch für die Gesundheit wichtig, die essentiellen Nährstoffe aufzunehmen. Im Internet findest Du zahlreiche Rezepte, die Dir bei der Aufnahme helfen können.

Ist der Verlust der Haare durch den Mangel an Nährstoffen durch die erhöhte Zufuhr des entsprechenden Nährstoffs nicht möglich, bietet eine Haartransplantation für viele Betroffene eine erwägenswerte Alternative dar. In diesem Rahmen wird das gesunde Eigenhaar, meist aus dem Haarkrank, entnommen und in die lichten oder kahlen Stellen eingepflanzt. Auf diese Weise können Betroffene wieder ihre alte Haarpracht erlangen und weiterhin selbstbewusst im Alltag auftreten.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.