Viele Menschen leiden unter dünner werdendem Haar oder kahlen Stellen auf der Kopfhaut. Eine mögliche Lösung ist eine Haarverpflanzung, die Alternative hierzu ist eine Haarsimulation. Dabei werden Pigmente mit einer hochspezialisierten Ausrüstung und mit Mikronadeln in die Kopfhaut injiziert. Mit dieser Methode kann eine höhere optische Dichte oder eine Simulation von Haarstoppeln erreicht werden.

Für wen ist eine Haarsimulation geeignet?

Die Methode der Haarsimulation ist für Dich geeignet, wenn Du unter minimalem oder fortgeschrittenem Haarausfall oder einer Haarverdünnung leidest. Insbesondere dann, wenn Du durch eine Haartransplantation keine Abdeckung oder ausreichende Dichte erreichen kannst. Darüber hinaus eignet sich die Simulation der Haare für Dich, wenn Du Narben tarnen möchtest, die im Zusammenhang mit einer früheren Haartransplantation entstanden sind. Die Alternative zu einer Haarverpflanzung ist ebenfalls für Dich geeignet, wenn Du unter Alopecia Areata leidest. Diese Krankheit führt dazu, dass Deine Haare in kleinen Flecken ausfallen. Wenn Du unter Alopecia Universalis (bei dieser Erkrankung, fallen die Haare auf der Kopfhaut und dem Körper vollständig aus) oder unter Alopecia Totalis (diese Erkrankung geht mit dem Verlust aller Haare auf der Kopfhaut einher) leidest, ist die Simulation der Haare optimal für Dich geeignet.

Welche Vorteile bietet die Haarsimulation?

Da es sich bei der Haarsimulation nicht um eine chirurgische Behandlung handelt, ist das Infektionsrisiko für Dich hierbei viel geringer als bei einer Haarverpflanzung. Dadurch erholst Du Dich nach einer Behandlung auch recht schnell. Durch die Methode wird Dir zudem ermöglicht, dass Du bereits nach rund zwei bis vier Tagen wieder das Aussehen eines vollen Kopfes (bestehend aus kurz rasierten Haaren) erreichst. Dadurch kann die Sichtbarkeit von möglichen Narben auf der Kopfhaut optimal verborgen oder verringert werden. Zudem profitierst Du davon, dass die Haarsimulation eine temporäre Anwendung ist, denn mit der Zeit verblassen die Pigmente und lösen sich auf. Aus diesem Grund ist es Dir bei Bedarf möglich Dein früheres Erscheinungsbild wieder zu erreichen. Durch die Alternative zur Haarverpflanzung entstehen zudem keinerlei sichtbare Narben. Die Kosten für eine solche Behandlung sind im Vergleich zu einer Haarverpflanzung deutlich geringer.

Was sind mögliche Nachteile der Methode?

Ein möglicher Nachteil der Haarverpflanzungs-Alternative ist, dass nur ein Look erreicht werden kann, der immer gleich bleibt. Ebenfalls von Nachteil kann sein, dass es sich im Gegensatz zu einer Haarverpflanzung um keine dauerhafte Lösung handelt. Die Pigmentierung hält ungefähr zwischen drei bis fünf Jahren und muss danach bei Bedarf erneut aufgefrischt werden. Damit die Pigmentierung nicht zu schnell verblasst, musst Du in Zukunft die direkte Sonneneinstrahlung meiden und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Für ein einheitliches Erscheinungsbild solltest Du Deine eigenen Haare ungefähr alle zwei Tage rasieren. Das Verblassen der Pigmentierung macht es nötig, dass öfter Nachbehandlungen durchgeführt werden müssen.

Der Ablauf der Behandlung

Vor der Behandlung wird Dein Arzt ein ausführliches Gespräch mit Dir führen und Dich über die einzelnen Schritte und das mögliche Ergebnis ausführlich aufklären. Bei der Behandlung werden die Mikropigmente mit einer speziellen Nadel auf der Ebene der Epidermis der Kopfhaut aufgetragen. Hierfür wird biologisch abbaubare Tinte verwendet.

Welche Varianten der Haarsimulation gibt es?

Es gibt zwei verschiedene Varianten dieser Methode:

Der rasierte Look

Bei dieser Variante muss Deine gesamte Kopfhaut komplett rasiert werden. Denn das Ziel dieser Variante ist es, Deine Echthaarfollikel nachzuahmen. Nun werden die Pigmente auf Deine Kopfhaut aufgetragen. Dies erzeugt ein einheitliches Aussehen und wirkt wie ein frisch rasierter Kopf. Diese Variante eignet sich dann für Dich, wenn Du unter starkem Haarausfall oder narbenbedingten Alopezien wie Alopecia Areata leidest. Mit dieser Simulation der Echthaarfollikel ist es möglich, einen Haarschnitt zu simulieren, der wie ein rasierter Kopf aussieht. Der Effekt wirkt zu 100 Prozent natürlich und die Haarsimulation lässt sich nicht erkennen. Um diesen rasierten Look zu erreichen, sind rund drei bis vier Behandlungen nötig.

Die höhere optische Dichte

Die zweite Variante ist es, eine schattierte Kopfhaut zu erstellen. Diese Variante ist für Dich geeignet, wenn Du Dein Haar lang trägst und den Kontrast zwischen Deiner Kopfhaut und Deinem Haar verringern möchtest. Diese Simulation kann ohne die Rasur des Kopfes durchgeführt werden. Insbesondere für Frauen, bei denen das Haar über dem Kronenabschnitt des Kopfes oder an der Oberseite dünner wird, ist diese Variante geeignet. Ebenfalls können mit dieser Simulation kahle Stellen verborgen oder Narben abgedeckt werden. Mit der Erzeugung einer optisch höheren Dichte können Verdünnungsbereiche erfolgreich abgedeckt werden. Diese Methode eignet sich jedoch nur für Dich, wenn Du braunes oder schwarzes Haar hast. Um eine höhere optische Dichte zu erreichen, sind rund drei bis fünf Behandlungen notwendig.

Wann kann mit einem Endergebnis gerechnet werden?

Wenn Du Dich für die Alternative der Haarverpflanzung entscheidest, kannst Du bereits nach ungefähr drei bis sechs Wochen mit dem Endergebnis rechnen.

Wie lange hält eine Haarsimulation?

Wie lang das Ergebnis der Simulation anhält, hängt von Deinem Hautbild ab. Im Durchschnitt kann mit einer Haltbarkeit von rund drei bis vier Jahren gerechnet werden. Mit der Zeit verblasst die Farbe und die aufgebrachten Pigmente lösen sich von Deiner Kopfhaut. Irgendwann verschwinden die Pigmente vollständig und die Farbe wird vollständig aus Deinem Körper ausgeschieden.

Die Haarsimulation ist eine nicht chirurgische Alternative zu einer Haarverpflanzung. Sie ist insbesondere dafür geeignet, kahle Stellen oder Narben zu überdecken. Mit der Methode ist es jedoch auch möglich die komplette Kopfhaut zu behandeln und den Eindruck eines rasierten Kopfes zu schaffen. Die Methode ist für Dich außerdem geeignet, wenn Du den Farbkontrast zwischen Deiner Kopfhaut und Deinen Haaren reduzieren möchtest. Bereits nach wenigen Wochen ist das Ergebnis sicher. Die Simulation von Haaren ermöglicht ein sehr natürliches Ergebnis, bei dem später nicht sichtbar ist, dass es sich um keine Echthaarfollikel handelt. Zudem ist diese Methode deutlich günstiger als die Verpflanzung von Echt- oder Kunsthaar.