Männer und Frauen leiden gleichermaßen unter Haarverlust, jedoch unterscheiden sie sich in der jeweiligen Ausprägung. Wer sich verzweifelt nach vollem Haar sehnt, lässt sich schnell von der Werbung zum Kauf teurer Tinkturen, Haarwässer und Shampoos verführen.

Dabei liegt nichts näher, als auf die guten alten Hausmittel zurückzugreifen, die bereits unsere Urgroßmütter anzuwenden verstanden. Als Geheimtipp für kräftiges, gesundes Haar galt lange Zeit Knoblauch. Hier erfahren Sie, wie Knoblauch gegen Haarausfall auf der Kopfhaut angewendet wirkt und ob jede Art von Haarverlust damit behandelt werden kann.

Hundert Haare fallen täglich aus

Jeder Mensch verliert am Tag durchschnittlich 100 Haare und das ist ganz normal. Haare leben nicht ewig und machen Platz für neue Haare, indem sie ausfallen. Von Haarausfall spricht man erst dann, wenn in Kamm oder Bürste 200-300 Haare zurückbleiben. Zunächst beginnt es mit kahlen Stellen, das Haar sieht dünn aus und die Kopfhaut ist zu sehen.

Wenn sich sogar kahle runde Stellen zeigen, ist Handlungsbedarf gegeben! Obwohl Haarausfall nur ein Symptom und keine Krankheit ist, sollten Sie sich nun vom Facharzt untersuchen und beraten lassen. Es gibt nämlich viele verschiedene Gründe, warum Männern und Frauen die Haare ausfallen.

Klären Sie gemeinsam mit dem Spezialisten, was in Ihrem persönlichen Fall die genaue Ursache ist, wenn Sie sich nicht mit dem Haarausfall abfinden möchten.

Viele Ursachen für Haarausfall

  1. Genetische Veranlagung
    Wenn auch Ihr Opa bereits mit jungen Jahren einen kahlen Schädel trug, ist Ihr Haarausfall vermutlich erblich bedingt. Genetischer Haarausfall, im Fachbegriff androgenetische Alopezie, ist für 95 Prozent der Haarausfälle verantwortlich und sorgt bei Männern und Frauen für Frustration.
    Die erblich bedingte Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Hormonen sorgt dafür, dass der Kopf immer kahler wird.
  2. Hormonelle Störungen
    Nach der Schwangerschaft oder bei Frauen in den Wechseljahren sorgt ein hormonelles Ungleichgewicht in manchen Fällen zu Haarverlust. Auch Fehlfunktionen der Schilddrüse verändern den Hormonhaushalt und können für den Haarausfall verantwortlich sein.
  3. Mangelernährung
    Die Entstehung von Haarausfall wird durch Fast Food und nährstoffarme Ernährung begünstigt. Frische Lebensmittel mit vielen Vitaminen und Biotin wirken Haarverlust entgegen und fördern die Gesundheit von Haut und Haar.
  4. Verdauungsstörungen
    Essentiell für schönes Haar ist eine gut funktionierende Darmflora. Der Körper kann keine lebensnotwendigen Nährstoffe und Vitamine aufnehmen, wenn der Darm nicht gesund ist.
  5. Stress und psychologische Belastungen
    Steht die Seele dauerhaft unter Druck, entstehen Stressgefühle. Vielen Menschen sieht man es nach einer gewissen Zeit an Haut und Haaren an, wenn sie seelisch leiden.
  6. Nikotinmissbrauch
    Starke Raucher nehmen nicht nur Nikotin, sondern auch unzählige Giftstoffe auf. Nikotin ist für die Verengung der Gefäße verantwortlich. Nicht selten haben Kettenraucher eine faltige, fahle Haut. Dass auch der Haarwuchs darunter leidet, ist eine logische Konsequenz.
  7. Medikamente und Bestrahlungen
    Schwere Krankheiten, Medikamente oder eine Chemo-Therapie können kurzfristig zu Haarausfall führen.

Knoblauch gegen Haarausfall für eine gesunde Kopfhaut

Knoblauchzehen und Knoblauch-Öl

Ist die Kopfhaut gesund, tut das dem Haarwachstum gut. Knoblauch ist ein preiswertes Hausmittel, wenn Sie etwas für kräftige Haare tun wollen. Knoblauchöl kann die Gesundheit der Kopfhaut und der Haare verbessern:

  • Knoblauch wirkt antibiotisch und heilt Infektionen und Pilze auf der Kopfhaut
  • Knoblauch lindert Brennen und Juckreiz der Kopfhaut
  • Knoblauch verhindert das Ausdünnen der Haare
  • Knoblauch repariert beanspruchtes Haar
  • Knoblauch stärkt die Haarwurzeln und stimuliert das Haarwachstum

Einfaches Rezept für eine Knoblauch-Öl-Kur

Eine belebendes Haaröl aus Knoblauch können Sie ganz einfach und günstig selbst herstellen. Sie benötigen dafür:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 Esslöffel natives Olivenöl
  • Kochtopf (klein)
  • Glas mit Schraubverschluss
  • Badehaube (alternativ: Handtuch oder Frischhaltefolie)
  • ggf. Einmalhandschuhe aus Silikon

Schälen Sie die Knoblauchzehen und geben Sie die Stücke zusammen mit dem Olivenöl in den kleinen Topf. Die Zehen sollten vom Öl bedeckt sein. Erhitzen Sie das Öl nun langsam bei niedriger Temperatur. Wenn das Öl anfängt, nach Knoblauch zu riechen, nehmen Sie den Topf vom Herd.

Füllen Sie das warme Olivenöl mit den beiden Knoblauchzehen in ein Glas und bewahren Sie es an einem dunklen Ort mindestens 2 Stunden verschlossen auf. In dieser Zeit nimmt das Öl die Wirkstoffe der Heilpflanze in sich auf.

Nun können Sie die Knoblauchzehen entfernen und das Öl sorgfältig mit den Händen auf Kopfhaut und Haar verteilen und leicht einmassieren. Vor dem Knoblauchgeruch an den Händen schützen Einmalhandschuhe aus Silikon.

Anschließend setzen Sie die Badehaube auf und lassen das Haaröl mindestens 2 Stunden einwirken. Sie können alternativ den Kopf auch mit einem Handtuch oder mit Frischhaltefolie einwickeln.

Das wertvolle Olivenöl mit Knoblauch kann seine Wirkung besonders gut entfalten, wenn es über Nacht einzieht. Am nächsten Morgen waschen Sie die Haarkur mit Shampoo gründlich aus. Wiederholen Sie diesen Prozess zwei bis dreimal die Woche für gute Ergebnisse.

Knoblauch gegen Haarausfall- Gerücht oder Wahrheit?

Sie ahnten es bereits: Knoblauch ist zwar eine geniale Heilpflanze, die bei vielen Beschwerden Linderung bringt. Knoblauchöl regt auch definitiv die Durchblutung der Kopfhaut an und hat zusammen mit Olivenöl eine wunderbar pflegende Eigenschaft für Ihre Haare und bringt sie wunderbar zum Glänzen.

Es gibt jedoch Formen von Haarausfall, bei denen auch die besten Wundermittel nicht helfen: Bei genetisch bedingtem Haarverlust (androgenetischer Alopezie) kann Knoblauch Haarausfall nicht verhindern. Wenn Ihnen die Familie den Haarverlust vererbt hat, bleibt Ihnen nur die Methode der Haartransplantation. Geheimratsecken, lichte Stellen oder ein zurückgewichener Haaransatz lässt sich durch Transplantation wieder auffüllen.

Ausgebildete Experten in modernsten Kliniken weltweit sorgen dafür, dass Sie Ihr jugendliches Aussehen und Ihr Selbstbewusstsein wieder zurückgewinnen. Viele Männer und Frauen haben bereits positive Erfahrungen mit der Haartransplantation gemacht und genießen nachhaltigen und starken Haarwuchs.

Fazit

Viele Menschen leiden unter Haarausfall und fühlen sich in ihrem täglichen Leben dadurch beeinträchtigt. Schließlich trägt volles, gesundes Haar wesentlich zu einer gepflegten und attraktiven Erscheinung bei.

Wer dem Leiden ein Ende setzen und sich nicht mit schütterem Haar abfinden will, sollte mit ärztlicher Hilfe die Ursachen herausfinden. Ihnen steht eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, etwas bei Haarausfall zu unternehmen.

In manchen Fällen kann ein Haarteil oder eine Echthaarperücke Ihr natürliches Aussehen wiederherstellen. Bei bestimmten Arten von Haarverlust können vitaminreiche Kost, Stressabbau, Haarwasser, Shampoo oder Hausmittel wie Knoblauch helfen.

Sollten Sie allerdings unter androgenetischer Alopezie leiden, wird Knoblauch dem Haarausfall kein Ende setzen. Einzig die dauerhafte Haartransplantation kann Ihnen das verlorene Haar wieder zurückbringen.