Wie kommt es zu Haarausfall durch Atorvastatin?

Geschrieben von | 15. November 2022 | Blog, Ursachen Haarausfall | 0

Atorvastatin

Ein Haarausfall durch Atorvastatin kann gelegentlich auftreten und gehört zu den Nebenwirkungen dieses Cholesterinsenkers. Atorvastatin zählt zur Medikamentengruppe der Statine und sollte dann angewendet werden, wenn erhöhte Cholesterinwerte nicht durch eine Änderung des Lebensstils gesenkt werden können. Es reicht mitunter aus, die Ernährung umzustellen, damit der Cholesterinspiegel wieder ins Gleichgewicht kommt. So wird ein Haarverlust durch die Einnahme von Medikamenten vermieden.

Nicht immer muss der Haarverlust jedoch durch Atorvastatin verursacht werden. Du solltest das Medikament daher nicht eigenmächtig absetzen. Der Arzt kann feststellen, welche Ursache Dein Haarausfall hat. Er nimmt abhängig von der Ursache die Behandlung vor. Eine Haarimplantation ist nur dann notwendig, wenn die Haarfollikel abgestorben sind und keine Haare mehr hervorbringen.


Inhaltsverzeichnis

» 1. | Kann es zu einem Haarausfall durch Atorvastatin kommen?
» 2. | Was ist Atorvastatin und wie wirkt es?
» 3. | Wie könnte ein Haarverlust durch Atorvastatin aussehen?
» 4. | Was tun, wenn die Haare bei der Einnahme von Atorvastatin ausfallen?
» 5. | Fazit: Haarverlust ist bei der Einnahme von Atorvastatin möglich


Kann es zu einem Haarausfall durch Atorvastatin kommen?

Ein Haarausfall durch Atorvastatin gehört zu den bekannten Nebenwirkungen dieses Cholesterinsenkers aus der Gruppe der Statine. Er muss jedoch nicht in jedem Fall auftreten. Auch bei anderen Statinen kann es zu einem Haarverlust kommen. Die genauen Ursachen dafür sind noch nicht erforscht.

Es gibt jedoch auch Fallberichte von Patienten mit kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata), die durch die Einnahme von Statinen in Kombination mit Ezetimib von einem besseren Haarwuchs profitierten.

Bei diesen Patienten wurde das Statin Simvastatin angewendet, bei dem ein Haarausfall zu den seltenen Nebenwirkungen zählt. Nach Ansicht von Wissenschaftlern sollen Statine den Major Histocompatibility Complex hemmen und das Lymphozyten-funktionsassoziierte Antigen 1 blockieren. Das führt dazu, dass sich weniger Lymphozyten an den Zellen der Haarfollikel anheften. Das Haarwachstum soll dadurch sogar gefördert werden.

Da bei der Einnahme von Atorvastatin ein Haarverlust gelegentlich beobachtet wurde, ist nicht bekannt, ob Atorvastatin bei einigen Patienten mit Alopecia areata ebenfalls das Haarwachstum fördern kann. Kommt es zu einem Haarausfall, kann er auch andere Ursachen haben.

Zu den Nebenwirkungen von Atorvastatin gehören auch verschiedene Hautreaktionen:

  • Juckreiz
  • Hautrötungen
  • Hautausschläge.

Treten diese Hautausschläge auf der Kopfhaut auf, kann ein Haarausfall zumindest durch häufiges Kratzen entstehen, wenn die Haare ausgerissen werden.


Was ist Atorvastatin und wie wirkt es?

Atorvastatin gehört zur Gruppe der Statine und ist ein Cholesterinsenker. Da Cholesterinsenker verschiedene Nebenwirkungen haben können, die nicht nur Haut und Haare betreffen, werden sie oft nur dann verordnet, wenn eine Änderung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten nicht zu einer Senkung des Cholesterinspiegels führt.

Cholesterin ist lebenswichtig und wird vom Körper selbst hergestellt. Allerdings wird zwischen gutem Cholesterin, das die Gefäße schützt, und schlechtem Cholesterin, das zu einer Arterienverkalkung führen kann, unterschieden. Die körpereigene Cholesterinproduktion ist ein komplexer Prozess, der sich aus vielen Schritten zusammensetzt.

Atorvastatin greift in diesen Prozess ein und verringert die körpereigene Cholesterinproduktion. Es unterdrückt das Enzym HMG-CoA-Reduktase, das an der körpereigenen Cholesterinproduktion beteiligt ist. Die Produktion von schlechtem Cholesterin wird vermindert, während sich gutes Cholesterin sogar verstärkt bilden kann. Atorvastin vermindert auch die Triglyzeride im Blut, bei denen es sich ebenfalls um Blutfette handelt.

Atorvastatin wird in Tablettenform eingenommen und schnell vom Körper aufgenommen. In der Leber wird es in seine aktive Form umgewandelt. Atorvastatin kann nicht nur zur Behandlung eines erhöhten Cholesterinspiegels, sondern auch zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verordnet werden.


Wie könnte ein Haarverlust durch Atorvastatin aussehen?

So wie bei den meisten medikamentös bedingten Haarausfällen handelt es sich auch bei einem Haarverlust durch Atorvastatin um einen diffusen Haarausfall. Auf dem gesamten Kopf fallen die Haare gleichmäßig aus. Die Haare lichten sich, bis schließlich die Kopfhaut durch das Haar sichtbar wird.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es zu einem Totalverlust der Haare oder zu größeren kahlen Stellen auf dem Kopf kommt. Du musst noch nicht an eine Haarverpflanzung denken. Bei einem diffusen Haarausfall wachsen die Haare zumeist wieder nach, wenn die Ursache nicht mehr vorliegt. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du Atorvastatin eigenmächtig absetzen solltest.

Der Haarverlust kann auch aufgrund der Hautveränderungen auf der Kopfhaut auftreten. Kommt es zu Juckreiz, können die Haare durch das häufige Kratzen ausgerissen werden oder dicht über der Kopfhaut abbrechen. Die Haare fallen dort aus, wo Du am meisten kratzt. Die Haarfollikel werden dadurch noch nicht geschädigt. Die Haare können also wieder nachwachsen.


Was tun, wenn die Haare bei der Einnahme von Atorvastatin ausfallen?

Bemerkst Du einen Haarausfall durch Atorvastatin, solltest Du Deinen Hausarzt konsultieren. Er kann feststellen, ob der Haarverlust tatsächlich durch Atorvastatin verursacht wurde. Er befragt Dich über die Einnahme weiterer Medikamente und über verschiedene bekannte Erkrankungen.

Um die genaue Ursache des Haarausfalls zu ermitteln, kann er eine Blutuntersuchung vornehmen. Er kann Dich zum Dermatologen überweisen, wenn er die Ursache nicht feststellen kann. Der Dermatologe führt weitere Untersuchungen durch.

Ist Atorvastatin nicht die Ursache für Deinen Haarausfall, wird die festgestellte Ursache behandelt. Wurde der Haarverlust tatsächlich durch Atorvastatin ausgelöst, kann der Arzt ein anderes Statin verordnen, bei dem Haarausfall weniger häufig auftritt, beispielsweise Lovastatin oder Simvastatin. Zusätzlich wird der Arzt Dich zu einer Umstellung Deiner Ernährungs- und Lebensweise motivieren.

Du solltest zu fettes Essen meiden und den Fleischkonsum reduzieren. Auf dem Speiseplan sollten viel Obst und Gemüse stehen. Wichtig ist auch viel Bewegung, um den Cholesterinspiegel zu senken. Bei Übergewicht wird Dir der Arzt zu einer Gewichtsabnahme raten. Du solltest allerdings keine Diät ausprobieren, denn sie kann ebenfalls zu Haarausfall führen.


Fazit: Haarverlust ist bei der Einnahme von Atorvastatin möglich

Atorvastatin ist ein Statin, das zur Senkung des Cholesterinspiegels verordnet wird. Ein Haarausfall durch Atorvastatin gehört zu den bekannten Nebenwirkungen. Er zeigt sich auf dem gesamten Kopf gleichmäßig als diffuser Haarausfall. Tritt ein Haarverlust bei der Einnahme von Atorvastatin auf, solltest Du das Medikament nicht eigenmächtig absetzen. Informiere Deinen Arzt darüber, der feststellt, welche Ursache Dein Haarausfall tatsächlich hat.

Weitere Informationen:

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.