Während sein Bruder, Prinz William, schon lange eine Glatze hat, ist Prinz Harry noch mit einem ziemlich vollen Haarschopf gesegnet. Nun soll sich Prinz Harry Haare transplantieren lassen! Seine Ehefrau, Herzogin Meghan, droht ihm, ihn aus ihrem Leben zu verbannen, wenn Prinz Harry keine Haartransplantation vornehmen lässt.

In diesem Beitrag geben wir Dir weitere Informationen rund um diese Thematik und untersuchen, warum Haare so wichtig sind. Der aktuelle Boom in der Branche der Eigenhaarbehandlungen gibt zusätzlich Gesprächsbedarf.

Warum soll sich Prinz Harry Haare verpflanzen lassen?

Auf den ersten Blick wirken die Haare von Prinz Harry noch ziemlich voll. Schaust Du bei Filmaufnahmen von Prinz Harry, beispielsweise in den Nachrichten, genauer hin, fällt Dir vielleicht auf, dass seine Haare sich bereits ausdünnen.

Am Oberkopf werden die Haare schon lichter. Vergleichst Du diese Bilder mit Aufnahmen von Prinz Harry vor seiner Hochzeit, wird dieser Unterschied deutlich. Prinz Harry leidet unter einem erblich bedingten Haarausfall. Die Rede ist vom Mountbatten-Windsor-Gen. Den Beweis dafür, dass der Haarausfall in der Familie liegt und erblich bedingt ist, liefern

  • Prinz Harrys Großvater, Prinz Philip
  • Prinz Harrys Vater, Prinz Charles
  • Prinz Harrys Onkel, Prinz Edward
  • Prinz Harrys Bruder, Prinz William.

Der erblich bedingte Haarverlust zeigt sich bei Männern mit Geheimratsecken, Stirnglatze und Glatze am Oberkopf. Wie dieser Haarausfall im weiteren Verlauf aussieht, ist bei Prinz William deutlich zu sehen. Stirnglatze und Glatze am Oberkopf gehen ineinander über.

Herzogin Meghan will, dass sich Prinz Harry einer Haartransplantation unterzieht. Als ehemalige Hollywood-Schauspielerin legt sie großen Wert auf ein stimmiges Erscheinungsbild. Eine Glatze gefällt ihr in diesem Kontext anscheinend überhaupt nicht. Entscheidet sich ihr Ehemann nicht für eine Haarverpflanzung, will sie ihn verlassen. Sie hat ihm angeblich schon ein Ultimatum gestellt.

Stress als Grund für den Haarausfall von Prinz Harry?

Die sogenannte androgenetische Alopezie liegt in den Genen der Königsfamilie. Der Grund dafür ist eine verstärkte Produktion von Dihydrotestosteron, dem Abbauprodukt von Testosteron, das sich an den Haarwurzeln anlagert und sie schädigt.

Der erblich bedingte Haarausfall kann durch verschiedene Faktoren wie Stress begünstigt werden. Dieser Stress kann zu einer Verschlechterung der Durchblutung der Kopfhaut und einer Schwächung des Immunsystems führen. Dihydrotestosteron hat freie Bahn und kann die Haarwurzeln schädigen.

Bei Prinz Harry könnte der fortschreitende Haarverlust durch Stress aufgrund der royalen Pflichten sowie seiner Rolle als Ehemann und frischgebackener Vater katalysiert worden sein. Der britische Mediziner Dr. Asim Shahmalak bestätigt, dass Prinz Harry Haare gelassen hat und dass eine Vergrößerung der Glatze in den letzten Monaten sichtbar ist.

Haare – ein wichtiger Faktor für Schönheit und Selbstbewusstsein

Prinz Harry mit dünner werdenden Haaren

Schönes und volles Haar ist für die meisten Menschen ein Ausdruck von Schönheit, Kraft und Gesundheit. Herzogin Meghan sieht das nicht anders, wenn sie Prinz Harry zu einer Haartransplantation drängt. Viele Menschen fühlen sich nicht mehr attraktiv genug, wenn ihre Haare immer dünner werden.

Das kratzt am Selbstbewusstsein. Oft glauben diese Menschen, dass sie bei der Partnerwahl und im Beruf weniger Chancen haben als Menschen mit einer vollen Haarpracht. Damit Meghan, die für ihren extravaganten Kleidungsstil bekannt ist, ihre Drohung nicht wahrmacht, hat sich Prinz Harry angeblich schon über die besten Ärzte in Los Angeles informiert, die eine Eigenhaarverpflanzung durchführen.

Das berichtet das Magazin “Globe”. In einigen Quellen ist sogar schon die Rede davon, dass die Haarimplantation bei Prinz Harry 60.000 Euro kosten soll. Ein derart hoher Preis für die Haarverpflanzung ist jedoch eher unwahrscheinlich, denn der Haarausfall ist bei Prinz Harry noch nicht weit fortgeschritten.

Wie eine Umfrage über Prinz Harry und seine Haare zeigt, teilen ziemlich viele Männer und Frauen die Meinung von Herzogin Meghan, dass sich Prinz Harry einer Haartransplantation unterziehen sollte. Einige Männer meinen, dass sie, wenn sie einen ähnlichen Haarausfall wie der rothaarige Prinz hätten, ebenfalls eine Eigenhaarbehandlung vornehmen lassen würden.

Der aktuelle Boom der Haartransplantationsbranche

Lässt sich Prinz Harry Haare transplantieren, reiht er sich in eine ziemlich große Gruppe von Prominenten ein, die diesen Eingriff bereits hinter sich haben. Die Fußballstars Wayne Rooney und David Beckham, der Trainer vom FC Liverpool, Jürgen Klopp, die Sänger Robbie Williams und Elton John sowie der FDP-Politiker Christian Lindner haben diese Eigenhaarbehandlung bereits vornehmen lassen. Diese Liste geht endlos weiter.

Sie alle überzeugen mit natürlichen Ergebnissen. Die Haare werden aus dem Spenderbereich am Hinterkopf entnommen und an den kahlen Stellen endsprechend der Wuchsrichtung eingepflanzt. Das ist wichtig, damit die Haare nicht borstig wirken und nicht in alle Richtungen wachsen. Nicht nur bei Prominenten ist eine Haarverpflanzung beliebt.

Auch viele Normalbürger entscheiden sich für diesen Eingriff. Sie lassen die Eigenhaarbehandlung nicht immer in Deutschland, sondern auch im Ausland ausführen, da die Kosten dort niedriger sind. Türkische Haarkliniken bieten günstige Paketpreise mit Inklusivleistungen an, die laut Erfahrungsberichten den hohen Qualitätsstandards entsprechen. Diese Preise sind nicht vergleichbar mit den Preisen in Los Angeles, die angeblich bei Prinz Harry für die Haartransplantation veranschlagt werden.

Nachhaltige Ergebnisse bei der Haarimplantation

Geht es Dir ähnlich wie Prinz Harry und möchtest Du Dir Haare transplantieren lassen, erfolgt der Eingriff meistens mit der FUE-Methode. Die Haarfollikel werden vom Hinterkopf entnommen, da sie dort in der Regel am dichtesten wachsen und gegen über Dihydrotestosteron sehr beständig sind.

Die Entnahme der Haarfollikel erfolgt mit einer Hohlnadel. Im Empfängerbereich werden Kanäle gestochen, um die Haarfollikel einzusetzen. Das Ergebnis ist nachhaltig, da die Haare vom Hinterkopf resistent gegen Dihydrotestosteron sind, das für den erblich bedingten Haarverlust verantwortlich ist.

Fazit: Prinz Harry leidet unter erblich bedingtem Haarverlust

Herzogin Meghan will, dass sich ihr Ehemann Prinz Harry Haare verpflanzen lässt. Die Haare des Prinzen werden vor allem am Oberkopf immer lichter, seitdem er verheiratet ist. Die frühere Schauspielerin legt Wert auf stimmiges Äußeres.

Eine Glatze gefällt ihr überhaupt nicht. Angeblich hat sich Prinz Harry über eine Haartransplantation in Los Angeles informiert. Der Haarausfall von Prinz Harry ist erblich bedingt, denn auch Prinz Philip, Prinz Charles und Prinz Andrew leiden bereits unter einer Glatze. Stress kann die genannte Form des Haarschwunds zusätzlich verstärken.

Insider glauben, dass auch Prinz Harry unter Stress leidet. Haartransplantationen erleben einen wahren Boom, wie viele Prominente beweisen. Durch die neuen Methoden werden die Wunden minimal gehalten und der Eingriff verläuft narbenfrei. Da die neuen Haare robust sind, ist das Ergebnis nachhaltig.