Mit einer Haartransplantation bei langen Haaren zu mehr Selbstwert

Geschrieben von | 11. Oktober 2020 |Blog,Haartransplantation | 0

Haartransplantation bei langen Haaren

Eine Haartransplantation bei langen Haaren kann Dir zu mehr Volumen verhelfen, wobei es auch möglich ist, kahle Stellen aufzufüllen. Für Klienten mit einer längeren Haarpracht ist die Glatzenbildung oft mit einem besonderen Leidensdruck verbunden. Die Haare wirken immer platter, wobei sich die haarlosen Areale nach einiger Zeit nicht mehr verbergen lassen. In diesem Beitrag erfährst Du, ob der Eingriff die richtige Wahl für Dich ist.


Inhaltsverzeichnis

» Ist eine Haartransplantation bei langen Haaren möglich?
» Darauf ist nach dem Eingriff zu achten
» Mit welchen Kosten ist zu rechnen?
» Wem ist der Eingriff zu empfehlen?
» Wann lässt sich der Eingriff nicht durchführen?
» Fazit – vor der Operation ist eine Beratung essenziell


Ist eine Haartransplantation bei langen Haaren möglich?

Viele Menschen, die an eine Haartransplantation denken, haben das Bild eines Mannes mit kurzem Kopfhaar und einer beginnenden Stirnglatze vor dem geistigen Auge. Darum zögern Betroffene mit langem Haupthaar, sich an eine Klinik zu wenden. Einerseits befürchten sie, dass sie ihre Haare vor dem Eingriff abrasieren müssen. Andererseits lassen sich kahle Bereiche unter einer Mähne leichter verstecken.

Doch langfristig ist dieses Vorgehen für die Betroffenen mit fatalen Folgen verbunden. Denn wartest Du zu lange, ist es mitunter nicht mehr möglich, den Eingriff durchzuführen. Auf lange Sicht verlierst Du Deine Haare dadurch bestimmt. Willst Du dieses Szenario vermeiden, solltest Du Dich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden.

Denn eine Haartransplantation bei langen Haaren ist durchaus möglich. Du musst Dir dafür auch keine Kurzhaarfrisur zulegen. Rasiert werden muss ausschließlich der Entnahmebereich auf Deinem Hinterkopf. Von dieser Stelle muss der Operateur im Zuge der FUE-Methode nämlich die Grafts mit einer Hohlnadel entfernen. Damit dieser Prozess sowie das Einsetzen derselben schnell vonstattengehen, sollte das Spenderhaar eine Länge von fünf Millimetern nicht übersteigen. Das übrige Kopfhaar wird während der Operation zurück gebunden.


Darauf ist nach dem Eingriff zu achten

Lange Haare bedürfen in der Regel einer intensiveren Pflege. Auf diese musst Du in den ersten Wochen nach der Operation verzichten. Denn die Transplantationsbereiche darfst Du keinesfalls einer mechanischen oder chemischen Belastung aussetzen. Das Waschen des Kopfhaars ist 48 Stunden nach dem Eingriff zum ersten Mal erlaubt. Für diesen Vorgang verwendest Du eine Lotion sowie ein Spezialshampoo.

Des Weiteren darfst Du an den Transplantationsbereichen nicht kratzen – dies gilt auch dann, wenn diese jucken. In den ersten Tagen empfiehlt es sich außerdem, ein Stirnband zu tragen. Einerseits vermeidest Du damit Schwellungen im Augen- und im Stirnbereich – andererseits bändigst Du so Deine langen Haare. Verzichte in den ersten zwei Wochen nach der Operation zudem auf Alkohol und Genussmittel wie Nikotin.

Von Sauna, Solarium sowie Sonnenbädern musst Du im ersten Monat nach dem Eingriff Abstand nehmen. Schütze im Zweifelsfall Dein Haar mit einer Kopfbedeckung.


Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Geht es um den Preis für die Haartransplantation, so wird er durch die Länge der Haare nicht beeinflusst. Die Kosten setzen sich vielmehr aus der Zahl der Grafts sowie der angewendeten Methode an. So ergibt sich bei der innovativen DHI-Technik ein größerer Zeitaufwand, was letzten Endes in höheren Ausgaben resultiert.

Doch der Preis variiert auch von Klinik zu Klinik. Willst Du keine unerwarteten Kosten in Kauf nehmen, lasse Dir im Vorfeld ein unverbindliches Angebot zukommen. So kannst Du die unterschiedlichen Einrichtungen außerdem miteinander vergleichen.


Wem ist der Eingriff zu empfehlen?

Von einer Haartransplantation bei langen Haaren profitierst Du, wenn sich auf Deinem Kopf bereits kahle Stellen gebildet haben. Auch dann, wenn Dein Kopfhaar merklich dünner geworden ist und an Volumen verloren hat, solltest Du den Eingriff in Erwägung ziehen.

Wichtig ist, dass Du Dich im Vorfeld über die Chancen und Risiken informierst. Gehe mit der richtigen Erwartungshaltung an die Behandlung heran. Nach der Eigenhaarverpflanzung musst Du Dich erst einmal in Geduld üben. Es kann ein wenig dauern, bis die neu verpflanzten Haare die kahlen Stellen bedecken. Das endgültige Ergebnis ist erst ein Jahr nach dem Eingriff zu sehen.

Bist Du Dir nicht sicher, ob die Operation die richtige Wahl für Dich ist, solltest Du Dich im Vorfeld beraten lassen. Der Spezialist geht auf Deine Fragen ein und schafft damit Unklarheiten aus der Welt.


Wann lässt sich der Eingriff nicht durchführen?

Eine Haartransplantation bei langen Haaren ist nicht möglich, wenn Dein Haarverlust durch eine Hautkrankheit verursacht wird. In diesem Fall ist zuerst die Grunderkrankung in den Griff zu kriegen. Danach kommt es unter Umständen wieder zum selbständigen Nachwachsen des Kopfhaars. Sind die Wurzeln beschädigt, kannst Du die kahlen Stellen aber mithilfe der Eigenhaarverpflanzung auffüllen.

Nicht durchführbar ist die Operation, wenn Ihr Haarverlust durch die Alopecia areata verursacht wird. Bei jenem Leiden handelt es sich um den kreisrunden Haarausfall, der durch scharf begrenzte, haarlose Stellen gekennzeichnet ist. Verursacht wird er durch eine fehlgeleitete Immunabwehr.

Oft tritt der Haarverlust spontan auf, wobei die Haare an den betreffenden Stellen in nur kurzer Zeit ausfallen. Schreitet das Leiden weiter voran, können sich die kahlen Bereiche zu einer Vollglatze verbinden. Doch bei einigen Personen kommt es auch zu einer spontanen Heilung. Eine Haarverpflanzung ist in diesem Fall nicht sinnvoll, da es jederzeit zu einem erneuten Ausfall des Kopfhaars kommen kann.


Fazit – vor der Operation ist eine Beratung essenziell

Es ist durchaus möglich, eine Haartransplantation bei langen Haaren durchzuführen. Dafür müssen lediglich ausreichend Haare im Spenderbereich auf dem Hinterkopf vorhanden sein. Du musst für den Eingriff auch nur diese Stelle rasieren – es ist also nicht erforderlich, Deine Mähne für die Eigenhaarverpflanzung zu opfern. Während der Operation werden Deine Haare lediglich zusammengebunden.

Lasse Dich im Vorfeld jedoch ausführlich beraten. Es ist wichtig, dass Dich der Spezialist vor dem Eingriff über Deine Chancen und Risiken aufklärt. Nur so kannst Du eine bewusste Entscheidung für oder gegen den Eingriff treffen. Außerdem weißt Du damit, wie Du Dich nach der Operation verhalten musst, um die Anwuchsrate zu maximieren.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.