Leiden Männer unter Haarausfall, kann dieser sowohl erblich, unfall- als auch krankheitsbedingt sein. Die damit verbundene psychische Belastung kann so groß sein, dass eine oft mühevolle Suche nach Lösungen beginnt. Eine ästhetisch wirkungsvolle und schmerzfreie Lösung ist die FUE Technik bei Haartransplantationen. Die Technik der Haarverpflanzung hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. In diesem Beitrag verschaffen wir Dir einen Überblick über die Entwicklung der Methodik.

Vor der Anwendung der FUE Technik bei Haartransplantationen: Ursachen feststellen!

Haarausfall tritt bei bis zu 80 % der Männer und bis zu 30 % der Frauen bis zum 80. Lebensjahr auf. Hierbei handelt es sich überwiegend um erblich bedingten Haarausfall, der seine Ursache in einer erhöhten Empfindlichkeit der Haarzellen auf das männliche Geschlechtshormon Testosteron findet.

Die Wachstumsphase der Haare ist kürzer. Die Haare treten schneller in die Ausfallphase ein. Haarausfall kann auch krankheitsbedingt oder durch psychischen Stress auftreten. Medikamente können als Nebenwirkung Haarausfall verursachen. In Haarpflege- oder Stylingprodukten verwendete Chemikalien sind ebenfalls als Ursache von Haarausfall bekannt.

Deshalb solltest Du vor einer Behandlung des  Haarausfalls eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen. Der Arzt bestimmt Deinen Haarwurzelstatus, die Beschaffenheit der Kopfhaut und prüft krankhafte Ursachen des Haarausfalls. Je eher der Haarausfall diagnostiziert wird, desto eher kann eine erfolgreiche Behandlung durchgeführt werden.

Welche Haarwuchsmittel gibt es?

Die Wirksamkeit von Haarwuchsmitteln hängt vom Wirkstoff, der Wirkungsweise, dem Umfang und der Ursache des Haarausfalls ab. Verschreibungspflichtige Haarwuchsmittel enthalten den Wirkstoff Finasterid. Es wird gegen Prostatavergrößerung und gegen Haarausfall verordnet.

Allerdings kann Finasterid unangenehme irreversible Nebenwirkungen in Form von Potenzstörungen bis hin zu Depressionen verursachen. Ist Dein Haarausfall gering oder liegt Dein Alter über 40 Jahren, kannst Du Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Minoxidil verwenden. Dieses Mittel wurde ursprünglich gegen Bluthochdruck verwendet und ist seit 1988 auch gegen erblich bedingten Haarausfall zugelassen.

Was veFUE Technik Haartransplantation

Was verbirgt sich hinter der FUE Technik bei Haartransplantation?

Eine ästhetisch wirkungsvolle Lösung gegen Deinen Haarausfall ist die Eigenhaartransplantation. Die FUE Technik ist unter den verschiedenen Techniken der Haarverpflanzung das schonendste Verfahren, welches nebenbei auch positivere Ergebnisse verspricht, als die konventionellen Methoden der Eigenhaarbehandlung.

Die Verpflanzung des Eigenhaars fand ihren Ursprung in Japan und den USA, wobei die ersten Ergebnisse nicht sehr zufriedenstellend waren und ein eher künstliches Aussehen verliehen. Die Technik der Haartransplantationen hat sich seitdem stetig verbessert.

Hierbei kannst Du zwischen verschiedenen Operationsmethoden wählen:

  1. Haarverpflanzung
  2. Hautexzisionen
  3. Hautlappenverpflanzung
  4. Hautexpansion

Für die Haartransplantation werden Dir vom Hinterkopf haartragende Areale entnommen. Hierbei werden entweder Hautlappen (Streifenmethode oder FUT-Methode) oder Follikel, kleine Einheiten eng zusammen stehender Haare (FUE Methode), entnommen. Diese Transplantate werden Grafts genannt. Follikel mit 4-6 Haaren werden Minigrafts genannt, Follikel mit 1-3 Haaren werden Mikrografts genannt.

Das Hautgebiet, in das die Haare implantiert werden sollen, wird in einem weiteren Schritt vorbereitet. Indem der Operateur winzige Kanäle in die Kopfhaut sticht, können die Transplantate (Grafts) verpflanzt werden. Diese werden bis zur Einsetzung in einer Nährlösung gelagert. Jede Haartransplantation besteht aus drei Phasen: Entnahme der Haarfollikel, deren kurzzeitige Lagerung und schlussendliche Einsetzung.

FUT Methode als Vorläufer der FUE Technik bei Haartransplantationen

Die so genannte Streifenmethode (FUT Methode) wurde in Japan Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt. Hierbei wird ein behaarter Hautstreifen vom Hinterkopf entnommen. Der Hautstreifen wird nach Entnahme in einzelne Follikel-Einheiten zergliedert und aufbereitet. Die Follikel-Einheiten werden in die Empfängerlöcher, den haarlosen Stellen, implantiert.

Zwar können mit dieser Methode in kurzer Zeit große Transplantatmengen gewonnen werden und die vollständige Rasur des Patientenkopfes entfällt. Jedoch geht diese Methode mit einer größeren und teils schmerzhaften Narbenbildung einher. Ebenso besteht die Gefahr eines Gewebetraumas im Entnahmebereich mit der Folge, dass es rund um den Entnahmebereich zu Haarausfall kommen kann.

FUE Technik – narbenfreie und schonende Haartransplantation

FUE Technik Haartransplantation – narbenfreie und schonende

Die momentan schonendste Operationsmethode im Bereich der Haarverpflanzung ist die Follicular Unit Extraction (FUE Methode). Hierbei werden Dir nicht ganze Hautstreifen entnommen, sondern lediglich die Follikel. Diese Grafts werden mit feinsten Instrumenten entnommen und an die für die Implantation vorgesehenen Stellen eingesetzt.

Bis zur Implantation werden die Grafts in einer speziellen Nährlösung angereichert. Durch die FUE-Methode werden größere Wunden vermieden, da lediglich kleine punktförmige Einstiche vorgenommen werden. Diese Feinarbeit dauert jedoch länger als die Verpflanzung von Hautstreifen.

Ist diese Methode schmerzfrei?

Die minimalinvasive FUE Technik bei Haartransplantation verläuft weitestgehend schmerzfrei. Die Entnahme der natürlichen Haargruppen ist gewebeschonend. Zwar muss für die Entnahme der Kopf vollständig rasiert werden. Die FUE Technik hinterlässt jedoch keine Narben.

Durch die Entnahme von Mini- oder Mikrografts kann die genaue Anzahl der Transplantationen exakt geplant werden. Allerdings dauert dadurch die Entnahmephase deutlich länger. Mittlerweile hat sich die Entnahmetechnik durch Entwicklung von Haartransplantations-Robotern so weit entwickelt, dass die Entnahmezeit verringert werden konnte.

Die Wichtigkeit der Nachsorge der Behandlung

Im Rahme der Wundheilung entstehen Krusten. Nachdem diese sich gelöst haben, kannst Du Deine Haare wieder waschen. Benutze in dieser Zeit ausschließlich milde Haarshampoos. Verzichte in den ersten Wochen auf Kopfbedeckungen, Haarstylingprodukte, Sport, Sauna- und Solariumbesuche.

Vermeide in dieser Zeit auch schweißtreibende Tätigkeiten und direkte Sonnenbestrahlung. Die Abheilung kann bis zu 3 Monaten dauern. Befolge die Anweisungen und Empfehlungen des Haarchirurgen, damit Du die bestmöglichen Ergebnisse erzielen kannst.

Kosten einer Haartransplantation

Die Kosten einer Haarverpflanzung durch die FUE Methode hängt maßgeblich von der Anzahl der zu verpflanzenden Grafts ab. Die Kostenspanne bewegt sich zwischen 2.000,- und 12.000,- Euro. Dieser Eingriff kann im Ausland, wie beispielsweise der Türkei, innerhalb der unteren Preisspane vorgenommen werden. Grund hierfür ist nicht etwa die medizinische Qualität, sondern die niedrigeren Lohnaufwände.

FUE Technik Haartransplantation Kosten

Fazit zur Eigenhaarbehandlung bei Haarausfall:

Haarausfall bei Männern ist kein Schicksal mehr, das erduldet werden muss. Die moderne FUE Technik für Haartransplantationen ist eine ästhetisch wirkungsvolle Lösung bei Haarverlust.

Dauerhafter Haarausfall kann durch diese Methode weitestgehend narbenfrei, schmerzfrei, schonend und wirksam beseitigt werden. Die Haartransplantation liefert gegenüber den Haarwuchsmitteln langfristig bessere Ergebnisse und birgt weniger Risiko.