10 Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten

Geschrieben von | 4. Dezember 2020 | Blog | 0

10 Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten

Auf Shampoo kann niemand verzichten, damit das Haar gepflegt aussieht und Schmutz, Fett, abgestorbene Hautzellen sowie andere Stoffe aus den Haaren entfernt werden. Anders sieht es mit verschiedenen anderen Haarprodukten wie Spülungen, Styling-Schaum oder Haarfestiger aus. Sie sind für die Haarpflege nicht unbedingt notwendig.

Die Werbung verspricht, dass Shampoos und andere Pflegeprodukte den Haaren Glanz und Volumen verleihen. Dafür sind verschiedene Stoffe notwendig, die in Shampoos und anderen Produkten auf chemischer Basis reichlich vorhanden sind. Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, dass schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten die Haare und die Kopfhaut empfindlich schädigen können? Welche Inhaltsstoffe sind das, wie wirken sie und welche Alternativen gibt es?


Inhaltsverzeichnis

» Warum sind schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten enthalten?
» Wie wirken Tenside auf Haare und Kopfhaut?
» Wie schädlich sind Silikone?
» Wie sieht es mit Parabenen aus?
» Warum ist Propylenglykol in Haarprodukten enthalten?
» Wozu dient Diethanolamin oder Triethanolamin?
» Warum sind Konservierungsstoffe schädlich?
» Was bewirkt DMDM Hydantoin?
» Wozu wird Natriumlaurylsulfat benötigt?
» Warum sind Methylisothiazolinone in Haarpflegeprodukten enthalten?
» Was macht Duftstoffe so schädlich?
» Welche Alternativen gibt es?
» Fazit: Chemische Haarpflegeprodukte enthalten viele schädliche Inhaltsstoffe


Warum sind schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten enthalten?

Damit die Haare sauber werden, enthalten Shampoos Tenside als waschaktive Substanzen. Sie lösen Fett und Schmutz aus den Haaren. Schließlich soll Ihr Haar auch Volumen erhalten und glänzen.

Dafür sind weitere Inhaltsstoffe erforderlich. Ein Shampoo und andere Pflegemittel wären unattraktiv, würden sie nicht angenehm duften. Auch Farbstoffe sind oft in Shampoos und anderen Haarprodukten enthalten. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen schädlichen Inhaltsstoffe und deren Wirkung.


Wie wirken Tenside auf Haare und Kopfhaut?

Tenside sind waschaktive Substanzen. Die chemischen Tenside gehören zu den Polyethylenglykolen (PEG), zu deren Herstellung Ethylenoxid verwendet wird. Diese Substanz hat gleich eine ganze Reihe möglicher Auswirkungen:

  •  kann das Erbgut schädigen
  •  kann die Frucht schädigen
  •  kann die Entstehung von Krebs begünstigen.

Gerade dann, wenn Sie sich häufig die Haare waschen, können diese chemischen Tenside die Kopfhaut austrocknen, die Schuppenbildung fördern und zu Entzündungen der Kopfhaut führen.


Wie schädlich sind Silikone?

Silikone machen die Haare glänzend und leicht kämmbar, da sie sich wie ein Film um die einzelnen Haare legen. Da die Silikone nicht wasserlöslich sind, lassen sie sich bei der Haarwäsche nicht auswaschen. Bei jeder Haarwäsche gelangen weitere Silikone in die Haare. Silikone versiegeln Haare und Kopfhaut.

In der Folge kann die Kopfhaut nicht mehr genügend atmen, was zu einer mangelnden Sauerstoffversorgung der Haarfollikel führt. Da die Schadstoffe nicht mehr genügend über die Kopfhaut ausgeschieden werden können, wird die Kopfhaut immer mehr verunreinigt. Das kann zu verschiedenen Hautkrankheiten führen.


Wie sieht es mit Parabenen aus?

Parabene werden häufig als schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten genannt. Sie sollen dem Wachstum von Bakterien und Pilzen entgegenwirken und sind daher auch in verschiedenen Körperpflegeprodukten enthalten.

Sie können allergische Reaktionen an Kopfhaut und anderen Hautpartien auslösen, da es sich um Kontaktallergene handelt. Da Parabene dem Hormon Östrogen ähneln, können sie den Hormonhaushalt stören. Bei Männern kann ein Östrogenüberschuss die Brustentwicklung fördern.


Warum ist Propylenglykol in Haarprodukten enthalten?

Shampoos und andere Pflegeprodukte enthalten Propylenglykol, da es feucht hält. Dieses Erdölderivat soll verhindern, dass das enthaltene Wasser aus Shampoos entweicht und die Haut an Feuchtigkeit verliert.

Es kann die Haut reizen und zu allergischen Reaktionen führen. Aufgrund seiner Reizwirkung macht es die Kopfhaut durchlässig für andere schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten.


Wozu dient Diethanolamin oder Triethanolamin?

Diethanoloamin und Triethanolamin sind als Weichmacher und Feuchthaltemittel in Shampoo enthalten. Sie können zusammen mit anderen chemischen Stoffen gefährliche Nitrosamine entwickeln.

Solche Stoffe können Erbgut, Leber und Nieren schädigen, Haut sowie Schleimhaut reizen und Allergien auslösen. Sie gelten als krebserregend und extrem schädlich.


Warum sind Konservierungsstoffe schädlich?

In den meisten Shampoos ist viel Wasser enthalten, in dem Tenside und andere Stoffe gelöst sind. Wasser kann zu einer Brutstätte für Bakterien werden.

Um das zu verhindern und das Shampoo lange haltbar zu machen, sind chemische Konservierungsstoffe enthalten. Diese schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten können die Kopfhaut reizen und allergische Reaktionen hervorrufen.


Was bewirkt DMDM Hydantoin?

DMDM Hydantoin soll die Ansiedlung von Bakterien und die Schimmelbildung in Shampoo und anderen Haarprodukten verhindern.

Es kann das schädliche Formaldehyd freisetzen und daher zu einer schnelleren Hautalterung führen. Formaldehyd reizt die Schleimhäute und führt zu allergischen Reaktionen. Vermutungen zufolge kann es krebserregend sein.


Wozu wird Natriumlaurylsulfat benötigt?

Natriumlaurylsulfat wird auch als Sodium Lauryl Sulfat (SLS) bezeichnet und ist ein Schaumbildner. Dieser Inhaltsstoff wirkt stark entfettend und kann die Kopfhaut austrocknen. Er kann die Haut reizen und die Schleimhäute der Augen angreifen.

Reichert sich Natriumlaurylsulfat in Augen, Herz, Gehirn und Leber an, kann es zu Langzeitschäden an diesen Organen führen. Bei Erwachsenen kann es bei Kontakt mit den Augen einen Grauen Star verursachen.


Warum sind Methylisothiazolinone in Haarpflegeprodukten enthalten?

Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten sind Methylisothiazolinone. Genau wie Parabene sollen sie das Wachstum von schädlichen Mikroorganismen verhindern.

Sie können zu starken Kontaktallergien und zu Kopfhautreizungen führen. Sie stehen im Verdacht, fruchtschädigend zu wirken.


Was macht Duftstoffe so schädlich?

Um unangenehme Gerüche verschiedener Inhaltsstoffe in Shampoos und Pflegeprodukten zu überdecken und die Pflegeprodukte attraktiver zu machen, sind Duftstoffe enthalten.

Zumeist bestehen die chemischen Moschusverbindungen aus einer Vielzahl von Chemikalien. Sie können zu Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Atemwegsreizungen führen. Sie reichern sich im Fettgewebe an und können Langzeitschäden hervorrufen.


Welche Alternativen gibt es?

Sie sollten zu natürlichen Mitteln greifen, die keine schädlichen Stoffe enthalten. Shampoos auf natürlicher Basis schädigen nicht die Kopfhaut und verursachen keine anderen Schäden. Zu Haarfestiger und Spülungen gibt es verschiedene natürliche und preiswerte Alternativen, beispielsweise Brennnessel- oder Bockshornkleetee sowie Olivenöl als Haarkur.

Sie sind ohne schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten. Olivenöl kann das Haarwachstum fördern und die Durchblutung der Kopfhaut verbessern. Brennnessel- oder Bockshornkleetee eignet sich als Spülung. Die Haarstruktur kann sich verbessern. Ohne schädliche Stoffe wird Ihr Haar geschmeidig.


Fazit: Chemische Haarpflegeprodukte enthalten viele schädliche Inhaltsstoffe

Schädliche Inhaltsstoffe in Haarprodukten können nicht nur die Kopfhaut schädigen, sondern sie können auch die Schleimhäute reizen, die Augen schädigen und zu Schäden an verschiedenen Organen führen. Einige dieser Stoffe können sogar die Entstehung von Krebs begünstigen.

Solche schädlichen Stoffe sind Tenside, Sillikone, Parabene, Duftstoffe und Konservierungsstoffe. Eine gute Alternative sind Shampoos auf natürlicher Basis. Auf Haarfestiger und chemische Spülungen können Sie verzichten. Besser sind natürliche Alternativen wie Brennnesseltee als Spülung oder Olivenöl als Haarkur.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.