Coco Glucoside und Haarausfall – was ist daran wahr?

Geschrieben von | 27. Dezember 2019 |Haarausfall Allgemein | 0

Mann wäscht sich mit Shampoo die Haare

Menschen, die auf gesunde Pflegeprodukte setzen, greifen zu Naturkosmetik. In diesen so genannten „Naturkosmetik-Shampoos“ sind keine Silikone und Parabene enthalten. Als waschaktive Substanzen dienen häufig Coco Glucoside.

Diese Zuckertenside sind umstritten, da Coco Glucoside Haarausfall verursachen könnten. Ob tatsächlich die Naturkosmetik zu Haarausfall führt, ist nicht vollständig geklärt. Du solltest jedoch genau aufpassen, ob Dir nach dem Waschen mit Naturkosmetik-Shampoo die Haare ausgehen.

Inhaltsverzeichnis


» Können Coco Glucoside Haarausfall verursachen?
» Was Du bei Naturkosmetik-Shampoos beachten solltest
» Mögliche Gründe für den Haarausfall
» Was Du gegen Haarschwund tun kannst
» Mit der Haartransplantation zu neuer Haarpracht
» Nicht erwiesen, ob Naturkosmetik zu Haarausfall führt


Können Coco Glucoside Haarausfall verursachen?

Es handelt sich um Zuckertenside, die aus Kokosöl und Fruchtzucker gewonnen werden. In Naturkosmetik-Shampoos sind sie häufig als waschaktive Substanzen enthalten, da sie als gut verträglich und mild gelten. Diese Zuckertenside trocknen die Kopfhaut nicht aus und schaden der Schleimhaut nicht. Sie führen seltener zu Hautirritationen als andere Tenside.

Die Coco Glucoside sind natürliche Produkte und werden für Naturshampoos verwendet, da in diesen Produkten nur Tenside natürlicher Herkunft zugelassen sind. Sie sind waschaktiv und überwinden die Oberflächenspannung von Wasser.

Die Beschaffenheit der Tenside entscheidet, wie es wirklich um die Waschaktivität steht. Coco Glucoside sollen nicht nur Haare und Kopfhaut von Schmutz, Fett, abgestorbenen Hautzellen und Stylingprodukten reinigen, sondern auch das Haar leichter kämmbar machen und mehr Sprungkraft verleihen.

Vor allem Frauen, die Naturkosmetik-Shampoo mit solchen Zuckertensiden verwendet haben, berichten häufig darüber, dass es nach der Anwendung dieser Shampoos zu Haarverlust kommt. Ob Naturkosmetik zu Haarausfall führt, ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Einige Frauen berichten jedoch direkt beim Waschen der Haare über einen Haarschwund.

Was Du bei Naturkosmetik-Shampoos beachten solltest

Möchtest Du ein solches Shampoo verwenden, da Du glaubst, dass es Deine Kopfhaut weniger reizt, spricht nichts dagegen. Nicht jeder verträgt jedoch die Inhaltsstoffe, auch wenn sie natürlicher Herkunft sind. Da nicht erwiesen ist, ob einige Substanzen zum Verlust der Haare führen, solltest Du genau darauf achten, ob Dir nach diesem Shampoo die Haare verstärkt ausfallen.

Ein Haarverlust liegt vor, wenn Dir über einen längeren Zeitraum täglich mindestens 100 Haare ausgehen. Das kannst Du mit der Sammelprobe selbst testen, indem Du mindestens eine Woche lang jeden Tag Deine ausgefallenen Haare von Kopfkissen, Kleidung, Kamm und Duschabfluss sammelst. Stellst Du einen Haarschwund fest, kannst Du ein anderes Naturshampoo verwenden und darauf achten, dass keine Coco Glucoside enthalten sind.

Es gibt noch andere natürliche Tenside, die in Naturshampoos enthalten sein können. Ein Haarverlust kann auch auftreten, da sich Deine Haare erst an das neue Shampoo gewöhnen müssen. Kommt es weiterhin bei Naturkosmetik zu Haarausfall, solltest Du ein gutes Shampoo wählen, das speziell gegen Haarverlust angeboten wird.

Mögliche Gründe für den Haarausfall

Einige Hersteller und Verfechter von Naturkosmetik bezweifeln, dass Coco Glucoside zu Haarausfall führen, da sie nicht bis tief zu den Haarwurzeln vordringen und schnell wieder ausgespült werden. Haarverlust kann in verschiedenen Formen auftreten und viele Ursachen haben:

  • erblich bedingt durch die Anlagerung von Dihydrotestosteron an den Haarwurzeln
  • diffuser Haarverlust, bedingt durch Stress, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Diät, Einnahme von Medikamenten
  • kreisrunder Haarausfall, bedingt durch Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder psychischen Stress
  • vernarbender Haarausfall, bedingt durch Befall mit Pilzen, Bakterien oder entzündliche Prozesse
  • mechanischer Haarverlust durch zu starke mechanische Beanspruchung der Haare.

Was Du gegen Haarschwund tun kannst

Ausgefallene Haare im Waschbecken

Möchtest Du einem Haarverlust vorbeugen oder ihn stoppen, kannst Du das indirekt mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Deine Ernährung sollte reich an Vitaminen sein. Möglichst alle Vitamine, aber auch Eisen, Selen, Silizium und Zink sollten enthalten sein.

Haarwuchsmittel sind vor allem zur Behandlung von erblich bedingtem Haarverlust geeignet. Minoxidil wird auf die Kopfhaut aufgetragen und kann von Männern und Frauen angewendet werden. Es regt die Durchblutung der Kopfhaut an. Finasterid wird in Tablettenform angeboten und kann nur von Männern angewendet werden. In einer stärkeren Konzentration wird es für die Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen genutzt. Es hat viele schwerwiegende Nebenwirkungen.

Eine PRP-Behandlung mit Eigenblut kann nach einem Coco Glucoside Haarausfall und anderen Ursachen die Haare wieder wachsen lassen, wenn die Haarwurzeln noch intakt sind. Plättchenreiches Blutplasma wird mit feinen Nadeln in die Kopfhaut gespritzt. Zur Behandlung von Haarverlust und zur Vorbeugung eignen sich noch weitere alternative Methoden:

  • Sauerstoffbehandlung, bei der Sauerstoff in die Kopfhaut geleitet wird
  • Behandlung mit Softlaser (Niedrigenergie-Laser)
  • Mesohairtherapie mit Wirkstoffcocktail, der auf Deine Kopfhaut zugeschnitten ist
  • Microneedling mit einem Dermaroller, der winzige Verletzungen erzeugt und das Haarwachstum anregt.

Hast Du durch Naturkosmetik einen Haarausfall erlitten oder liegen andere Ursachen vor, kann Dir eine Haarverpflanzung zu neuem Haar verhelfen, wenn sie nicht mehr nachwachsen.

Mit der Haartransplantation zu neuer Haarpracht

Kommt es durch Coco Glucoside zu Haarausfall, wachsen die Haare wieder nach, sofern die Haarwurzeln intakt sind. Bei einem erblich bedingten Haarverlust sind die Haarwurzeln meistens schon abgestorben. Die Eigenhaarverpflanzung ist die einzige Möglichkeit, wieder zu neuem Haar zu gelangen. Vom Hinterkopf werden Haarfollikel mit einer Hohlnadel entnommen.

Diese Haarfollikel werden in zuvor gestochene Kanäle an den kahlen Stellen eingepflanzt. Da die Haarimplantation in lokaler Betäubung erfolgt und die Methoden immer sanfter und schonender werden, stellt sie keine große Belastung für den Patienten dar und liefert ein dauerhaft gutes Ergebnis.

Fazit: Nicht erwiesen, ob Naturkosmetik zu Haarausfall führt

In Naturkosmetik-Shampoo sind zumeist Coco Glucoside als waschaktive Substanzen enthalten. Diese Zuckertenside stehen im Verdacht, Haarverlust zu verursachen. Ob Coco Glucoside zu Haarausfall führen, ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Die Tenside dringen nicht bis an die Haarwurzeln vor und werden schnell wieder ausgespült. Bemerkst Du jedoch Haarverlust, solltest Du prüfen, ob er mit dem Shampoo im Zusammenhang stehen könnte.

Mit einer gesunden Ernährung und verschiedenen sanften Behandlungsmethoden kannst Du das Fortschreiten des Haarausfalls vermeiden. Wachsen die Haare nicht mehr nach, ist eine Eigenhaarbehandlung die Lösung der Wahl. Sie bietet ein dauerhaft gutes Ergebnis und wird mit schonenden Methoden durchgeführt.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.