Mythos Sommer: Lässt die Jahreszeit wirklich schneller Haare wachsen?

Geschrieben von | 8. März 2019 |Blog | 0

Mann im Sommer mit Haarausfall und Sonnenbrille

Unsere Haare machen viel mit über das ganze Jahr gesehen. Sie werden coloriert, geföhnt, gestylt und noch einiges mehr. Dass dies einen Einfluss auf die Gesundheit unseres Haars, seine Struktur und sein Aussehen hat, ist wohl unumstritten. Doch darüber hinaus gibt es auch Faktoren, die wir nicht in der Hand und die dennoch einen Einfluss auf unseren Schopf ausüben. Sie heißen Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Ja, Du hast richtig gelesen. Die Jahreszeiten wirken sich auch auf unser Haar aus. Wachsen unsere Haare sogar schneller im Sommer?


Inhaltsverzeichnis

» Was macht der Sommer mit unserem Haar?
» Und wie steht es mit dem Urlaub am Meer?
» Ein Hoch auf den Sommer, ABER:
» Frühling, Herbst und Winter : Spielen auch diese Jahreszeiten eine Rolle für das Haarwachstum?
» Fazit | Wie der Sommer unseren Haarwuchs tatsächlich beeinflusst


Was macht der Sommer mit unserem Haar?

Mann mit duennen Haaren im Sommer

Unser Haar wächst durchschnittlich 1 bis 1,5 cm im Monat. Im Sommer kann es sogar schneller gehen. Entscheidend dafür sind die Temperaturen und natürlich die höhere Lichteinwirkung. Licht regt nämlich das Wachstum der Zellen an und sorgt dafür, dass sich unsere Haarzellen schneller bilden und teilen.

Das heißt also, dass das Haar in den Sommermonaten wirklich schneller wachsen kann als in der kalten Jahreszeit. Der Grund hierfür liegt in der erhöhten Vitamin-D Bildung, die durch das Sonnenlicht angeregt wird. Vitamin-D ist ein wichtiger Vitalstoff für das Haar und fördert die Zellbildung und die Zellteilung.

Wer sich im Sommer viel im Freien aufhält, bildet mehr Vitamin-D und schafft damit eine Basis für die Beschleunigung des Haarwuchses. Wissenswert ist aber auch, dass tägliche intensive Sonnenbäder das Gegenteil bewirken und die Haarwurzeln schädigen können. Wer das Mittelmaß hält und seinem Körper Sonne – aber ohne Sonnenbrand und gesundheitsschädliche Sonnenbad-Marathons – gönnt, leistet einen positiven Beitrag für dichteres und schneller wachsendes Haar.


Und wie steht es mit dem Urlaub am Meer?

Top oder Flop für unser Haar? Der basische Salzgehalt des Wassers und der Luft sorgen für eine geringere Schuppenbildung bei Männern. Weiteres Plus: Nicht nur das Haupthaar, auch der Bart wächst durch die vermehrte UV-Strahlung schneller. Häufig ist auch die Rede von mehr Volumen und kräftigerem Haar im Sommer. Nicht zu vergessen, dass wir uns im Sommer auch anders ernähren. Im Schnitt essen wir etwas weniger und trinken dafür mehr. Die höhere Dosis an Mineralstoffen und Vitaminen wirkt sich positiv auf unser Haar aus. Halten wir also fest: Im Sommer wachsen die Haare tatsächlich schneller.

Schuppige Kopfhaut wird durch das Salzwasser beruhigt und erholt sich. Nicht nur die Bäder im Meer, sondern auch die salzige Luft verstärkt diesen Effekt. In Verbindung mit der erhöhten Vitamin-D Bildung, einer deutlich frischeren Ernährung und einer höheren Flüssigkeitszufuhr bewirkt der Urlaub am Meer tatsächlich ein kleines Wunder. Selbst sehr feines Haar wirkt nach einem Strandurlaub fülliger und die Kopfhaut ist schuppenfrei. Hierbei handelt es sich also nicht um einen Mythos, sondern um eine Tatsache, die auf den basischen Salzen beruht. Es hat einen Grund, warum viele Shampoos natürliches Meersalz enthalten und den Effekt des Urlaubs am Meer nachbilden sollen.

Wachsen Haare im Sommer schneller - Man

Ein Hoch auf den Sommer, ABER:

Viel hilft nicht immer viel. Das gilt auch für die Sonne! Kaum hat man sich’s versehen, ist der Sonnenbrand da. Gerade auf dem Kopf geht das schnell. Bitte schützen Sie sich also immer mit einer leichten Kopfbedeckung wie einem Hut vor der Sonne! Für alle, die die Hitze der Sonne und die Schmerzen eines Sonnenbrands nicht abschrecken, kommt hier ein weiteres Argument: Ihr Haar bleicht aus unter zu viel UV-Strahlung!

Die Haare wachsen also schneller und es kommt nur bedingt zu Haarausfall im Sommer. Wenn diese Jahreszeit solch einen Einfluss auf unser Haar hat, liegt die Vermutung nahe, dass auch die anderen einen Beitrag zum Haarwachstum leisten.

Ein gesundes Maß an Sonne und den sommerlichen Aktivitäten im Freien sorgen für traumhaft schönes Haar. Doch wenn die Kopfhaut einer zu starken UV-Strahlung ausgesetzt und schlimmstenfalls sogar von der Sonne verbrannt wird, kann die warme Jahreszeit zu Haarschwund und Erkrankungen der Haut führen. Mit einem Sonnenhut oder einem leichten Leinenkäppi könnt ihr die Kopfhaut vor den Folgen der Verbrennung schützen. Ein weiterer Vorteil ist, dass euer Haar nicht an Glanz und Farbe verliert. Die “Sonnenbleiche” wirkt nur bei blonden Haaren attraktiv. Bei allen anderen Haarfarben sorgt zu viel UV für eine Verblassung, die zu farblichen und strukturellen Veränderungen der Haare führt.


Frühling, Herbst und Winter : Spielen auch diese Jahreszeiten eine Rolle für das Haarwachstum?

Wachsen Haare im Sommer schnell - Frühling, Herbst und WinterIn den Frühlingsmonaten zwischen März und Mai kommt es erfahrungsgemäß zu einem höheren Haarausfall. Eine mögliche Ursache könnte sein, dass die Mangelerscheinungen des Winters wie zu wenig Vitamin D besonders dann zu Tage treten, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings blicken lassen. Das vermehrte Licht startet dann im Körper eine Art Entgiftung.

Erfahrungswerte zeigen, dass wir im Herbst mehr Haare verlieren. Das könnte daran liegen, dass der schnellere Haarwachstum der Sommermonate auch zu einem beschleunigten Ausfallen der Haarfollikel führt. Der Prozess wird so zu sagen schneller eingeleitet, sodass es in diesen Monaten zu einem kompakteren Haarverlust kommt. Kein Grund zur Beunruhigung: Es handelt sich dabei um einen ganz normalen Vorgang. Nach ca. 3 Monaten bildet sich neues Haar.Der Winter ist für unser Haar leider keine Wonne. Da es von der Heizungsluft strapaziert wird und dadurch glanzlos und trocken wird. Wir empfehlen das Essen von Nüssen, Trockenobst und Getreide. Auch regelmäßiges Kämmen der Haare mit einer Bürste aus Wildschweinborsten tut dem Haar gut, da sie den hauteigenen Säureschutzmantel bis in die Haarspitzen verteilt.

Nicht nur der Sommer hat also Einfluss auf unser Haar. Auch die anderen Jahreszeiten wirken sich auf das Haar und seine Struktur aus. Sie möchten selbst Einfluss nehmen und wissen welche Nährstoffe Ihr Haar braucht, um nicht nur im Sommer gut zu wachsen? Tun Sie Ihrem Haar ruhig regelmäßig etwas Gutes. Es wird sich bemerkbar machen. Versprochen.


Fazit | Wie der Sommer unseren Haarwuchs tatsächlich beeinflusst 

Wie in diesem Beitrag erläutert, wächst das Haar im Sommer schneller und dichter. Neben den aufgeführten Gründen trägt auch die Stimmung, die dank langer Tage und kurzer Nächte sehr positiv ist, einen wichtigen Teil dazu bei. Wer fröhlich ist, lässt keinen Stress an sich heran und schüttet eine große Menge Glückshormone aus. Stress ist ein Hauptgrund für Haarausfall und für Entzündungen auf der Kopfhaut. Wer sich einen ruhigen Urlaub am Meer gönnt und die Alltagssorgen hinter sich lässt, sorgt für eine echte Verjüngungskur seiner Haare. Hinzu kommt, dass die erhöhte Flüssigkeitszufuhr im Sommer für eine höhere Dosis an Mineralstoffen sorgt und sich in Kombination mit der Sonne positiv auf die Durchblutung auswirkt.

Es gibt keine trockene Heizungsluft und keine eng sitzenden Mützen, die im Winter gegen die Kälte helfen und dabei die Struktur der Haare schädigen. Frische Luft, Sonnenschein und gute Laune sind die besten Haarwuchsmittel, die einfach von der Natur gegeben sind. Wer unter Haarausfall leidet, kann im Sommer mit einem Rückgang der Problematik rechnen und diese Zeit nutzen, um die Pflege zu optimieren und dem frisch gewachsenen Haar Energie zu spenden. Mit diesen positiven Nachrichten freuen wir uns schon auf den nächsten Sommer, den wir am Meer verbringen und als Schönheitskur für unser Haar genießen werden.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.