Pflege nach der Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation ist es wichtig, die Haare mit einer besonderen Sorgfalt zu behandeln. In der Regel wird bei dem Eingriff Follikelgewebe aus dem Hinterkopf-Bereich genutzt. Diese Methode garantiert ein lebenslanges Wachstum der Haare, setzt jedoch auch eine gute Pflege nach der Haartransplantation voraus.

Verhalten nach einer Haartransplantation

In den ersten Wochen nach der Verpflanzung sollte sich der Träger an einige elementare Verhaltensweisen halten. Dazu gehört unter anderem die körperliche Schonung von mindestens drei Tagen, auch wenn eine Arbeitsfähigkeit attestiert wurde. Sport oder schwere Arbeit sollten vermieden werden, genauso verhält es sich mit Saunabesuchen oder direkter Sonneneinstrahlung. Insbesondere intensiver Sport kann dazu führen, dass das Endergebnis negativ beeinflusst wird.

Gleiches gilt auch für Arbeiten im stark verschmutzten Umfeld und überall, wo Staub oder Rauch zu erwarten ist. Abhängig davon ist die Art und Weise der Transplantationstechnik, die verwendet wurde. Handelt es sich um die FUE-Methode, darf sich der Träger nach 5 Tagen wieder sportlich betätigen. Bei der FUT-Methode sind es drei bis vier Wochen.

Pflege nach der Haartransplantation

Pflege der Haare nach der Haartransplantation

Der Träger von Grafts (Transplantate), kann selbst dafür Sorge tragen, dass es zu einem optimalen Ergebnis kommt. Dazu gehört, dass die Haare erst am dritten Tag nach der Transplantation im Spendenareal gewaschen werden, ab dem fünften Tag wird der Transplantationsbereich mit einbezogen.

Generell ist es wichtig, die Bereiche durch starkes Reiben nicht zu beanspruchen. Ein leichter Wasserstrahl, der nur vorsichtig über das Areal fließt, kann hierbei helfen. Zudem sollte der Träger darauf achten, dass er nur lauwarmes Wasser verwendet.

Des Weiteren sollte in den ersten 3 Monaten nach einer Haartransplantation weder ein Nassrasierer, noch ein Trockenrasierer genutzt werden. Eine Schere hingegen ist erlaubt. Ab dem 10. Tag nach dem Eingriff ist damit zu rechnen, dass sich Schorf oder Krusten bilden. In der Regel fallen diese von allein ab, dürfen mit der Handfläche jedoch leicht gesäubert werden.

Damit nach dem Eingriff eine Heilung gewährleistet ist, sind spezielle Pflegeprodukte zu nutzen. Hierbei handelt es sich um Shampoos und Pflegesalben, die der behandelnde Arzt empfiehlt.

Was muss man nach einer Haartransplantation beachten?

Spezielle Lotionen erleichtern nach einer Haartransplantation die Pflege der Kopfhaut. Diese müssen vor jeder Haarwäsche einige Minuten einwirken. Anschließend wird die Lotion mit wenig Wasser verdünnt und das transplantierte Areal vorsichtig eingerieben.

Ähnlich verhält es sich mit einem Shampoo, welches mit den Fingern leicht verteilt und nach der Prozedur mit lauwarmem Wasser vorsichtig ausgewaschen wird. Shampoos müssen nicht einwirken, sondern dürfen genutzt werden, wie jedes andere.

Zum Trocknen der Haare sollte in den ersten Tagen kein Fön genutzt werden, sondern ein fusselfreies Baumwolltuch, mit dem die Haare leicht abgetupft werden. Im Idealfall sollten die Haare luftgetrocknet werden.

Eine Haartransplantation gilt erst dann als völlig abgeschlossen, wenn Krusten vollständig verschwunden sind. In der Regel ist das nach ungefähr 10 Tagen der Fall. Krusten entstehen, um die Einstichstellen zu schützen, sodass sich das Gewebe wieder vollständig regenerieren kann.

Sollte es zwischendurch jucken, darf der Patient selbstverständlich nicht kratzen. Hierfür stehen spezielle Sprays zur Verfügung, die auf den entsprechenden Stellen für Linderung sorgen.

So geht eine Haarwäsche vonstatten

Nach einer Haartransplantation ist die Kopfhaut gereizt und empfindlich. Daher gelten einige Regeln, die der Träger von Grafts beachten sollte. Dazu zählen:

  • auf einen geringen Wasserdruck achten (Duschkopf abmontieren oder separate Schüssel verwenden)
  • nur lauwarmes Wasser nutzen
  • transplantierte Stellen ohne großen Druck waschen
  • auf ausgiebige Kopfmassagen verzichten
  • nicht betroffene Areale wie gewohnt pflegen
  • Shampoo 3 bis 5 Minuten einwirken lassen, um Blutreste und Krusten zu lösen
  • Shampoo vorsichtig auswaschen
  • Lotion auftragen
  • 10 Minuten Einwirkzeit beachten
  • Auswaschen

Pflege nach der Haartransplantation: Shampoo

Für die Pflege nach einem solchen Eingriff ist es nötig, ein spezielles Shampoo zu nutzen, denn die behandelten Hautstellen haben stets direkten Kontakt mit dem Produkt. Es soll darauf geachtet werden, dass das Pflegemittel weder Parfüm noch andere Reizstoffe beinhaltet.

Diese Kriterien erfüllt entweder ein mildes Babyshampoo, ein Produkt, welches Panthenol beinhaltet, oder ein Shampoo von Dr. Balwi Berlin. Letzteres hat den Vorteil, dass es speziell für die Pflege nach der Haartransplantation entwickelt wurde.

Eine milde Rezeptur, sowie die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Haare nachwachsen können und das Haar zusätzlich genährt wird.

In den ersten Tagen nach der Transplantation ist neben einer sanften, als auch gründlichen Reinigung der Kopfhaut einiges zu beachten. Dazu gehören unter anderem:

  • staubige, unhygienische Orte meiden
  • bei Juckreiz nicht kratzen
  • auf Styling-Produkte (Wachs, Färbemittel, Haarspray) verzichten
  • gleiches gilt für Föhn, Glätteisen und Lockenstab

Nach einer Transplantation von Eigenhaar sollten täglichen Spaziergänge an der frischen Luft anstehen. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass für ausreichenden Sonnenschutz gesorgt wird. Hierzu gehört besonders eine Kopfbedeckung, die vor Sonneneinstrahlung schützt.

In den ersten drei Monaten muss der Kopfschutz gewährleistet sein, andernfalls drohen Pigmentstörungen oder schmerzhafter Sonnenbrand, der in der Narbenregion schweren Schaden verursachen könnte.

Pflege nach der Haartransplantation Dr Balwi Berlin Shampoo

Verhaltensweisen beim Schlafen

Die ersten 5 Tage sind ausschlaggebend, damit das Ergebnis einer Haartransplantation nicht beeinträchtigt wird. Jeglichen Kontakt mit den transplantierten Stellen sollte der Patient unterlassen, ansonsten könnten die Grafts beschädigt werden.

Auch bei der Schlafensweise ist Vorsicht geboten, damit die Heilung gut vonstattengeht. Es ist anzuraten ein Kissen zu nutzen, das unter dem Nacken platziert wird. Um den transplantierten Bereich im Schlaf nicht zu schaden, sollte darauf geachtet werden auf dem Rücken zu schlafen.

Zudem darf das Kissen auf keinen Fall mit den Grafts in Berührung kommen. Ab dem 6. Tag darf der Patient die Seitenlage wieder einnehmen und ab dem 10. Tag stellt auch die Brustlage kein Problem mehr dar.

Pflege nach der Haartransplantation

Wie lange dauert die Regenerationszeit?

Der Patient ist in wenigen Tagen nach dem Eingriff wieder voll leistungsfähig, allerdings braucht der Körper eine notwendige Regenerationszeit, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Körperliche Anstrengungen, Stress, sexuelle Aktivitäten, Alkoholkonsum, Rauchen und intensiver Sport sollte der Patient in den ersten Wochen nach dem Eingriff unterlassen.

In den ersten drei Wochen nach dem Eingriff sollte der Träger Salzwasser und Schwimmbäder meiden, da Chlor den Heilungsprozess verzögern könnte, oder im schlimmsten Fall das Gesamtergebnis negativ beeinflusst.

Als allgemeine Zusammenfassung gilt: nach zwei Tagen kann der Alltag wie gewohnt vonstattengehen, allerdings muss ein größerer Anstieg des Blutdrucks vermieden werden. Nur auf diese Art kann der Träger sichergehen, dass die transplantierten Follikel sicher in die Kopfhaut einwachsen können.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert.*

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!
Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Viele Grüße, Christoph

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?