Die Haartransplantation nach der FUE-Methode

Geschrieben von | 24. Mai 2021 | Blog, Haartransplantation | 0

Haartransplantation nach der FUE-Methode

Haarausfall ist eine Problematik, von der Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sind. Lichtet sich Dein Haarwuchs, geht dieser Umstand meistens mit einer Minderung des Selbstbewusstseins einher und führt dazu, dass Du unglücklich bist und Dich in Deiner Haut sprichwörtlich unwohl fühlst.

Es gibt Abhilfe, egal aus welchem Grund Du unter Haarverlust leidest. Mit einer Haartransplantation, die mit der modernen und follikelschonenden FUE-Technik vorgenommen wird, kannst Du wieder zu vollem Haar und einer Steigerung Deines Selbstbewusstseins gelangen.

Hier erfährst Du, wie FUE funktioniert und welche Vorteile Dir diese Methode in der Haarverpflanzung verschafft. Der minimalinvasive Eingriff ist schmerzfrei und begünstigt eine schnelle Abheilung, da Dir im Gegensatz zur FUT Haartransplantation kein Kopfhautstreifen entnommen wird.

Wie bei jeder Eigenhaarverpflanzung solltest Du vor der Behandlung auf Ursachenforschung gehen und herausfinden lassen, ob Du unter irreversiblem Haarschwund leidest oder ob eine alternative Methode zur Stärkung des Haarwuchses gegen Dein Problem helfen kann.


Inhaltsverzeichnis

» FUE-Methode – Definition
» Wie funktioniert die FUE-Methode?
» Die Ergebnisse bei Haartransplantation
» Fazit: Die FUE Haarverpflanzung als moderne und ergebnissichere Methode


FUE-Methode – Definition

Die Abkürzung FUE steht für Follicular Unit Extraction und bezeichnet eine Methode in der Haarverpflanzung. Wie der Bezeichnung zu entnehmen ist, erfolgt die Entnahme der Grafts im Spenderbereich einzeln.

Jede Follikeleinheit, die aus 1 bis 3 Haaren besteht, wird mittels einer Hohlnadel vorsichtig von den Versorgungszellen getrennt, in eine nährstoffreiche Lösung gelegt und anschließend im Empfängerbereich transplantiert. Durch die schonende Einzelentnahme der Grafts ist die Haarverpflanzung ohne Narbenbildung möglich und macht eine vollständige Kopfrasur unnötig.

Weiter ist die FUE-Technik die Grundlage aller neuen und modernen Eigenhaarverpflanzungen, die zum Beispiel im Direktverfahren (DHI) oder mit Spezialklingen aus Sapir, Gold und Diamant vorgenommen werden.

Mit der FUE-Methode wurde die Haartransplantation revolutioniert, da nun keine Entnahme eines Hautstreifens am Hinterkopf mehr nötig wurde. Während Haarimplantationen früher eine große Narbe im Spenderbereich hinterließ, ist das Ergebnis dank FUE völlig natürlich und lässt keinen Eingriff erkennen.

Diese Technik schont die Kopfhaut, erhöht die Anwuchsrate und schließt die Beschädigung von Follikeleinheiten aus. Die Definition der Methode bezieht sich auf die Vorgehensweise bei der Entnahme der Follikeleinheiten, die bei FUE einzeln und damit ohne nachträgliche Narben und ohne Schmerzen erfolgt.


Wie funktioniert die FUE-Methode?

FUE-Technik

Eine ausführliche Erklärung für die FUE-Methode findest Du auf der Novohair-Website. Um eine FUE Haarverpflanzung durchzuführen, wird Dein Haar im Spenderbereich gekürzt. Wie bereits angesprochen, ist eine Rasur im klassischen Sinn nicht nötig, sodass Du nicht mit zusätzlichen Kahlstellen leben musst.

Anschließend wird jedes Graft mit einer Hohlnadel genommen und je nach Verfahren direkt im Empfängerbereich verpflanzt, oder vorübergehend in eine Schale mit nährstoffreicher Lösung gelegt.

Alle FUE-Methoden fernab der DHI Haartransplantation laufen wie folgt ab. Die Follikeleinheiten sind entnommen und liegen für die Implantation bereit. Die Entnahme und die Implantation erfolgen unter lokaler Betäubung, sodass Du den Eingriff nicht spürst. Das Behandlungsteam bereitet die Transplantationskanäle vor und erzeugt winzige Hautöffnungen, in die pro Öffnung ein Graft verpflanzt wird.

Die Haartransplantation erfolgt in der natürlichen Haardichte und in Wuchsrichtung. Da die Implantationskanäle minimal sind, muss nicht genäht werden. Binnen weniger Stunden bildet sich eine erste hauchdünne Kruste, die das Eindringen von Keimen verhindert und den Grafts ausreichend Schutz zum Anwachsen bietet. Die Dauer der ästhetischen Behandlung hängt von der Anzahl der Grafts und von der Variante der FUE-Methode ab.


Die Ergebnisse bei Haartransplantation

FUE-Haarverpflanzungen zeichnen sich durch sehr gute Ergebnisse aus. Die Vorteile sind offensichtlich und zeigen sich unter anderem in der über 95 Prozent liegenden Anwuchsrate. Auch die Haarqualität spricht für sich, da implantierte Grafts zum Beispiel völlig unempfindlich gegen genetischen Haarausfall sind.

Wenn Du unter Geheimratsecken leidest, ist das Haar im Bereich über den Schläfen hypersensibel gegen das aus Testosteron gebildete Umwandlungshormon DHT. Dein genetischer Code wird durch die Implantation von Eigenhaar nicht verändert. Doch die neuen Follikeleinheiten, die durch ihre Entnahme am Hinterkopf weniger sensibel sind, fallen nicht mehr aus.

Über die Ergebnisse der Haarverpflanzung kannst Du Dich ausführlich informieren, in dem Du Dir beispielsweise Vorher-Nachher-Bilder ansiehst. Wichtig ist, dass Du Dich in Geduld übst und weißt, dass die vollständige Haardichte und Haarlänge erst nach 9 bis 12 Monaten eintreten.

Der Heilungsprozess ist zwar langwierig, aber das Warten lohnt sich und belohnt Dich mit neuem Haar, das auf den einst kahlen Stellen der Kopfhaut wächst. In den ersten Monaten wächst das Haar sehr dünn und kann durch den Shock-Loss erneut ausfallen.

Das ist völlig normal und hat nichts mit den Haarwurzeln zu tun, die sich zu diesem Zeitpunkt mit den Versorgungszellen verbinden und in die Kopfhaut einwachsen. Nach spätestens einem Jahr siehst Du das gewünschte Ergebnis und wirst mit der Entscheidung zur Haartransplantation glücklich sein.


Fazit: Die FUE Haarverpflanzung als moderne und ergebnissichere Methode

Dass die FUE-Methode die Basis verschiedener Behandlungsvarianten gegen Haarausfall ist, hat gute Gründe. Explizit bezieht sich die Bezeichnung auf die Graft-Entnahme im Spenderbereich, die einzeln erfolgt und die Deine Kopfhaut schont.

Anschließend kann das Behandlungsteam die Implantation mit DHI, mit Saphir-FUE oder Diamant-FUE, mit Implantationswerkzeugen mit goldener Klinge oder ganz klassisch mit einem Werkzeug aus Titan oder Edelstahl vornehmen.

Durch die winzigen Implantationskanäle kommt es bei FUE nicht zu postoperativen Schmerzen und Du kannst davon ausgehen, dass der Schorf auf Deiner Kopfhaut nach spätestens 10 Tagen abfällt.

Damit das prognostizierte Ergebnis eintritt, solltest Du Dich nach der Behandlung an die Anweisungen der Haarklinik halten und schweißtreibende Aktivitäten, Sonnenbäder und Schwimmbadbesuche vorübergehend meiden. Welche Technik Du in der Behandlung mit der FUE-Methode bevorzugst, hängt von verschiedenen Faktoren und von der persönlichen Empfehlung der erfahrenen Haarspezialisten ab.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.