Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar

Geschrieben von | 10. Juli 2021 | Blog | 0

Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar

Ein geeignetes Mittel mit Weizenkeimöl kann gegen brüchiges Haar in vielen Fällen hilfreich sein, sobald Du eine Stärkung Deiner strapazierten Haarpracht anstrebst. Vor allem Vitamin E spielt als Inhaltsstoff des Öls dabei eine zentrale Rolle. Beim äußerlichen Auftragen eines passenden Weizenkeimöl-Mittels sind verschiedene Tipps beachtenswert.

Insbesondere solange Du unter ernsthaften Problemen mit der Gesundheit auf der Kopfhaut oder dem gesamten Körper leidest, ist vor der Anwendung des Öls im Zweifelsfall ebenso wie nach einer Haartransplantation immer die Absprache mit einem fähigen Arzt wichtig. Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, musst Du gute Weizenkeimöl-Produkte auswählen und für Deine persönliche Situation richtig dosieren.


Inhaltsverzeichnis

» Wie kann Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar helfen?
» Was sind die Inhaltsstoffe des Weizenkeimöls?
» Wie erfolgt die Anwendung des Öls bei brüchigem Haar?
» Warum ist die Absprache mit dem Arzt ratsam?
» Behandlungserfolg beruht auf der Ursache des Haarproblems
» Weizenkeimöl innerlich oder äußerlich anwenden?
» Fazit: Interessante Option zur Haar-Stärkung


Wie kann Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar helfen?

Wenn Du ein hochwertiges Mittel mit Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar verwendest, kannst Du damit im Idealfall die Struktur Deines Haupthaars stärken. Nach wenigen Anwendungen erweckt die Haarpracht in vielen Fällen schon einen geschmeidigeren und glatteren Eindruck. Das Weizenkeimöl umhüllt Deine Haare. Somit wirkt das Öl wie ein Schutzfilm.

Unebenheiten werden mit Weizenkeimöl zumeist schnell ausgeglichen. Darüber hinaus schützen geeignete Produkte mit diesem Inhaltsstoff Deine Haare vor erneuten Beschädigungen. Wenn Du beispielsweise Deine Haarpracht färben möchtest, stellt aus diesem Grund die präventive Anwendung des Öls eine sinnvolle Option dar.

Ohne Schutzmaßnahmen wird das Haar häufig brüchig, sobald Du Dein Kopfhaar im Verlauf eines langen Zeitraums strapazierst. Intensive Sonneneinstrahlung ist genauso wie die Nutzung eines aggressiven Haarpflegeprodukts oder das regelmäßige Färben ein potenzielles Problem. Dadurch sehen Haare oft strohig aus. Es fällt Betroffenen meistens sehr schwer, die strapazierte Haarpracht wieder in Form zu bringen. Weizenkeimöl ist gegen diese Effekte jedoch in zahlreichen Einzelfällen äußerst hilfreich.

Insofern Dein Haar bereits bei minimalen Krafteinwirkungen abbricht und stark mitgenommen wirkt, ist auch Vitamin E als Inhaltsstoff des Öls besonders nützlich. Damit besteht die Chance, bei bestehenden Schäden durch einen Ausgleich positive Effekte zu erzielen. Vor allem falls Du Dein Haar seltener schneiden und länger wachsen lassen möchtest, bietet Vitamin E als Weizenkeimöl-Bestandteil enorme Vorteile.


Was sind die Inhaltsstoffe des Weizenkeimöls?

Wenn Du Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar einsetzen willst, solltest Du Dich natürlich genau über die Inhaltsstoffe informieren. Neben Vitaminen sind Mineralien und Fettsäuren im Öl erhalten. Diese Inhaltsstoffe können einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung Deines Haars leisten.

Neben einer brüchigen Struktur gibt es viele weitere Haarprobleme, die sich mit Weizenkeimöl oft bekämpfen lassen. Die enthaltenen Stoffe wirken sich auch auf Deine Kopfhaut positiv aus. Für die Unterstützung von Regenerationsprozessen auf dem Kopf ist das Weizenkeimöl häufig gut geeignet. Sobald Du unter Entzündungen oder Reizungen auf der Kopfhaut leidest, ist daher die Rücksprache mit Deinem Arzt über die mögliche Anwendung des Öls sinnvoll.

Vitamin E ist im Weizenkeimöl mit außergewöhnlich hohen Mengen vertreten. Dieser Inhaltsstoff zeichnet sich durch eine antioxidative Wirkungsweise aus und trägt dazu bei, Giftstoffe aus Deinem Körper zu verdrängen. Hierdurch stärkt Vitamin E auch Dein Haar.


Wie erfolgt die Anwendung des Öls bei brüchigem Haar?

Um Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar gezielt einzusetzen, trägst Du ein geeignetes Mittel mit dem Öl üblicherweise wie eine Spülung direkt auf der Haarpracht auf. Nach dem Waschen solltest Du die Substanz einmassieren, solange Deine Kopfhaare noch feucht sind. Daraufhin empfehlen Experten, ungefähr fünf Minuten zu warten und das Weizenkeimöl dann wieder auszuspülen. Du musst darauf achten, dass Du hierbei das komplette Öl wieder restlos aus Deinen Haaren entfernst.

Ein sparsamer Umgang mit dem Weizenkeimöl ist entscheidend, weil der Fettgehalt sehr hoch ist. Wer das Öl zu häufig anwendet, muss schnell mit einem strähnigen Erscheinungsbild der Haarpracht rechnen. Vor allem am Anfang ist es generell ratsam, das Weizenkeimöl äußerst vorsichtig zu dosieren. Wenn die gewünschten Effekte nicht sichtbar werden, kannst Du die Dosis langsam erhöhen. Sobald Deine Haare fettig wirken, ist eine Reduzierung der verwendeten Menge empfehlenswert. Im Zweifelsfall solltest Du die Dosierung mit einem Experten absprechen. Das gilt insbesondere im Anschluss an eine Eigenhaarverpflanzung.


Warum ist die Absprache mit dem Arzt ratsam?

Insofern Du unter Problemen mit der Haargesundheit oder ernsthaften Grunderkrankungen leidest, musst Du vor der Anwendung von Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar zuerst mit einem kompetenten Arzt sprechen. Das gilt auch, falls Du regelmäßig Medikamente einnimmst und Wechselwirkungen denkbar sind.

Hautärzte klären Dich über die mögliche Verwendung des Weizenkeimöls in Deinem individuellen Einzelfall auf und beraten Dich zu empfehlenswerten Alternativen. Vor allem bei Problemen mit fettigen Haaren eignen sich vielleicht eher Alternativprodukte. Außerdem solltest Du bei der Entscheidung für Mittel mit unterschiedlichen Weizenkeimöl-Dosierungen und sonstigen Besonderheiten professionelle Beratungen beanspruchen.

Die Art Deiner Haarprobleme bestimmt natürlich maßgeblich die Erfolgsaussichten des Mittels. Während Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar oft beachtliche Erfolge erzielt, lässt sich starker Haarausfall mit dem Öl kaum bekämpfen. Sobald Haarfollikel endgültig ausgefallen sind, stellt eine Eigenhaarbehandlung manchmal eine reizvolle Option dar. Zudem kann die Ergänzung der Haarverpflanzung mit einer PRP-Behandlung positive Resultate ermöglichen. Wenn Du an einer Haartransplantation interessiert bist, darfst Du mit einer Haarklinik die Durchführbarkeit und die Erfolgsaussichten einer Haarimplantation abklären.


Behandlungserfolg beruht auf der Ursache des Haarproblems

Das vitamin-, fett- und vitalstoffreiche Öl kann Dein Haar stärken und den Haarwurzeln neue Kraft spenden. Allerdings wird die gewünschte Wirkung nur eintreten, wenn das Haarproblem in Folge einer Mangelerscheinung auftritt. Wissenswert ist auch, dass Du die Haarstruktur zwar stärken kannst, aber dennoch keine Wunder erwarten solltest. Sind die Follikel stark geschädigt, abgestorben oder fallen aufgrund körpereigener oder externer Einflüsse aus, helfen Öle und Haarpflegeprodukte nicht.

Es ist daher ratsam, die Ursache von einem Dermatologen diagnostizieren und Deine Kopfhaut sowie Dein Blut untersuchen zu lassen. Wichtig ist auch, dass Du Deinen Körper in der Gesamtheit betrachtest. Wird Dein Haar immer dünner und gleichzeitig werden Deine Fingernägel brüchig und Dein Hautbild verschlechtert sich, fehlen Deinem Körper essenzielle Vitalstoffe.

Es hilft in diesem Fall nicht, eine Haarkur oder eine Tinktur aus Weizenkeimöl zur Kopfhautpflege anzuwenden. In diesem Fall ist eine ganzheitliche Behandlung des Grundproblems nötig, für dessen Diagnose ein Hautarzt der richtige Ansprechpartner ist. Bei schuppiger Kopfhaut solltest Du nicht davon ausgehen, dass die Kopfhaut trocken ist. Da das Öl sehr fettreich ist, sollte es nicht zur Haarpflege bei fettiger Kopfhaut verwendet werden.


Weizenkeimöl innerlich oder äußerlich anwenden?

Prinzipiell ist die äußerlich Anwendung angeraten. Doch es gibt gute Gründe für die zusätzliche innerliche Einnahme. Weizenkeimöl ist äußerst vitaminreich und wirkt sich positiv auf die Haut, auf die Stärke und den Glanz Deiner Fingernägel und auf den Haarwuchs aus. Die Vorteile sind also vielseitig und Du kannst Dir sicher sein, dass sich das Öl positiv auf Dein Hautbild und auf die Haare auswirkt. Wenn Du unter einer Glutenunverträglichkeit leidest und daher jegliche Weizenprodukte meidest, stehst Du ganz sicher vor der Frage, ob das Öl ebenfalls unverträglich für Dich ist. Gluten ist ausschließlich in den Mehlkörpern des Weizens, nicht aber in den Keimen und somit auch nicht im Öl enthalten.

Zu Nebenwirkungen wird es also nicht kommen. Wichtig ist, dass Du Weizenkeimöl in hoher Qualität – am besten kaltgepresst – verwendest. Wenn Du im Handel erhältliche Haarpflegeprodukte mit den Vitalstoffen aus Weizenkeimöl verwendest, solltest Du sie wie auf der Verpackung angegeben einwirken lassen. Ob für den Mann oder für die Frau: Haarkuren und Spülungen mit der Kraft der Weizenkeime gibt es von verschiedenen Herstellern zu kaufen. Natürlich kannst Du Deine Haarpflege selbst herstellen, in dem Du wenige Tropfen des wertvollen Öls nimmst und es sanft in die Kopfhaut einmassierst. Um fettiges Haar zu vermeiden, verarbeite das Weizenkeimöl nicht in den Längen.


Fazit: Interessante Option zur Haar-Stärkung

In vielen Fällen ist es eine sehr interessante Option, ein hochwertiges Mittel mit Weizenkeimöl gegen brüchiges Haar einzusetzen. Durch die Stärkung von strapaziertem Kopfhaar kann das Öl manchmal schon nach wenigen Anwendungen beeindruckende Resultate vorzeigen. Wenn Du mit der Dosierung sorglos umgehst oder das Weizenkeimöl nicht richtig ausspülst, verfehlst Du jedoch die gewünschte Wirkung.

Vor allem fettiges Haar ist ein Anzeichen dafür, dass Du ein Mittel mit dem Öl nicht korrekt anwendest oder für Deinen individuellen Einzelfall alternative Produkte eher geeignet sind. Mit fähigen Ärzten darfst Du über die Eignung der verschiedenen Weizenkeimöl-Mittel sprechen und dabei auch Behandlungen wie Haartransplantationen berücksichtigen.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.