Für Menschen mit Haarausfall ist die Haartransplantation eine dauerhafte Lösung, um wieder zu schönem Haar zu gelangen. Wenige Wochen nach der Haarverpflanzung kommt es zu einem Shock Loss – die transplantierten Haare fallen wieder aus. Das ist jedoch völlig normal. Möchtest Du die Regeneration der Haare fördern, kannst Du einige Präparate mit dem Wirkstoff Thiocyanat verwenden.

Regeneration der Haare nach dem Shock Loss

Ein Shock Loss kann sich nach einer Haarverpflanzung auf verschiedene Weise bemerkbar machen:

  • transplantierte Haare (Grafts) fallen wieder aus
  • noch vorhandene Haare um die transplantierten Haare fallen aus
  • im Spenderbereich der Haare fallen Haare um die Entnahmestellen aus

Es ist völlig normal, dass die transplantierten Haare nach zwei bis sechs Wochen wieder ausfallen. Du musst Dich darum nicht sorgen, denn die Haarfollikel müssen sich regenerieren und treten in die Ruhephase ein. Während der Haarverpflanzung waren die entnommenen Haarfollikel vom Körper getrennt.

Sie wurden in einer Nährlösung aufbewahrt, um nicht abzusterben. Schließlich wurden sie in die geöffneten Kanäle im Empfängerbereich eingepflanzt. Das bedeutet Stress für die Kopfhaut und für die Haarfollikel. Die Regeneration der Haarfollikel dauert etwa drei bis sechs Monate. Haben sich die Haarfollikel wieder erholt, bringen sie neue Haare hervor.

Der Regenerationsprozess nach der Haartransplantation

Die Haare durchlaufen einen Wachstumszyklus, der aus drei Phasen besteht:

  • In der Anagenphase (Wachstumsphase) werden die Haare gut mit Nährstoffen versorgt. Diese Phase dauert etwa zwei bis sechs Jahre. Ungefähr 80 Prozent der Haare befinden sich in dieser Phase.
  • In der Katagenphase (Übergangsphase) wird die Nährstoffversorgung der Haare eingestellt. Diese Phase erstreckt sich über zwei bis drei Wochen und betrifft etwa zwei Prozent der Haare.
  • In der Telogenphase (Ruhephase) werden die Haare nicht mehr mit Nährstoffen versorgt. Die Haare fallen aus. Die Haarfollikel regenerieren sich, um neue Haare zu bilden. Diese Phase betrifft etwa 18 Prozent der Haare und dauert drei bis sechs Monate.

Haben die Haarfollikel die Ruhephase durchlaufen, beginnt der Wachstumszyklus wieder von Beginn an. Bei den transplantierten Haaren ist der Wachstumszyklus aus dem Gleichgewicht geraten. Die transplantierten Haarfollikel stoßen die Haare ab und müssen sich erst erholen. Die Grafts fallen etwa zu 90 Prozent wieder aus.

Die Regeneration der Haare dauert etwa drei bis sechs Monate. Nach dieser Zeit produzieren die Haarfollikel wieder neue Haare. Zuerst wachsen die Haare nur spärlich nach, doch dann kräftigen sie sich und wachsen immer voller. Nach 12 bis 18 Monaten kannst Du Dich über eine volle Haarpracht freuen.

Unterstützung der Haarfollikel mit Thiocyanat

Haarfollikel mit Thiocyanat

Möchtest Du das Haarwachstum nach der Haarverpflanzung fördern und die Haarfollikel bei ihrer Arbeit unterstützen, kannst Du Produkte mit Thiocyanat verwenden. Der Wirkstoff Thiocyanat unterstützt auf natürliche Weise den Zellstoffwechsel an der Haarwurzel. Thiocyanat wirkt an der Wurzel – dort, wo das Haarwachstum stattfindet.

Bei Thiocyanat handelt es sich um ein körpereigenes Molekül, das körpereigene Prozesse reguliert und aktiviert. Die Haarwurzel wird gestärkt und vor wachstumsstörenden Einflüssen geschützt. Thiocyanat kann nicht nur die Regeneration der Haare nach der Eigenhaarverpflanzung fördern. Es kann auch einen nicht krankheitsbedingten Haarausfall verzögern und schütteres, dünner werdendes Haar wieder kräftigen.

Die Wirkung von Thiocyanat im Körper

Wie Forschungen aus den letzten Jahrzehnten ergaben, ist Thiocyanat an vielen natürlichen Lebensprozessen beteiligt. Beim Zellstoffwechsel aller Lebewesen hat Thiocyanat eine essentielle Bedeutung. Es kommt in natürlicher Form in Pflanzen, Tieren und im Menschen vor. Forschungen zu Thiocyanat fanden bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts statt.

Prof. Dr. Axel Kramer vom Institut für Krankenhaushygiene an der Universität Greifswald erforschte diesen körpereigenen Stoff in den letzten 30 Jahren intensiv. Wird der Körper durch verschiedene Erkrankungen oder durch Stress stark belastet, erhöht sich der Thiocyanatspiegel im Körper, um Regulationsprozesse zu aktivieren.

Anwendung von Thiocyanat nach der Haarverpflanzung

Um die Regeneration der Haare nach der Haarverpflanzung zu fördern und den Haarzyklus wieder ins Gleichgewicht zu bringen, kannst Du Thiocyanat verwenden. Dieser Wirkstoff wird als Haarserum angeboten und enthält die patentierte Thiocyanat-Wirkformel.

Das Haarserum ist gut verträglich und einfach in der Anwendung. Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind gegenwärtig nicht bekannt. Es greift nicht in hormonell gesteuerte Stoffwechselprozesse ein.

Nicht nur nach einer Haarverpflanzung, sondern auch bei einem erblich bedingten Haarausfall kann das Thiocyn-Haarserum verwendet werden. Sind die Haarfollikel noch intakt, können sie wieder aktiviert werden, um neue Haare hervorzubringen.

Das Serum kann von Männern und Frauen angewendet werden. Um das Nachwachsen der Haare nach der Haarverpflanzung zu fördern, solltest Du das Serum über mehrere Monate täglich anwenden.

Fazit: Thiocyanat fördert das Wachstum der Haare

Nach einer Haartransplantation fallen die meisten transplantierten Haare nach zwei bis fünf Wochen wieder aus. Das ist völlig normal, denn die Haarfollikel müssen sich erst erholen, um wieder neue Haare zu bilden. Nach drei bis sechs Monaten wachsen die Haare wieder nach. Möchtest Du die Regeneration der Haare fördern, kannst Du das Haarserum Thiocyn verwenden.

Es enthält das Molekül Thiocyanat, das im menschlichen Körper vorkommt und an verschiedenen Prozessen beteiligt ist. Auf der Kopfhaut ist der Anteil an Thiocyanat nur gering, da dieser natürliche Wirkstoff durch das Waschen der Haare ausgewaschen wird. Thiocyanat wirkt an der Haarwurzel, um das Haarwachstum wieder anzukurbeln. Die Haarfollikel werden zur Produktion neuer Haare nach der Haarverpflanzung angeregt.