HAARAUSFALLEN

Die besten Öle gegen Haarausfall

Die besten Öle für schöne Haare und gegen Haarausfall

Natürliche Öle für gesunde Haare

Volles, kräftiges, geschmeidiges Haar ist längst nicht mehr nur das Ziel von Frauen, sondern auch immer mehr Männer legen heutzutage großen Wert auf eine gesunde Haarpracht. Auf dem Weg dahin trifft man auf viele Möglichkeiten. Auch die vielen unterschiedlichen Öle für gesunde Haare und gegen Haarausfall. In diesem Artikel möchte ich Dir zeigen, wie dir Öle dabei helfen können, noch lange gesunde Haare zu haben und dem Haarausfall entgegenzuwirken.

Warum ist Öl für die Haare gesund?

Das sehr einfach zu erklären: wenn man wenige Tropfen Öl in die Haare einmassiert, bildet das Öl eine Art Schutzfilm um das Haar. Dieser Schutzfilm versorgt die Haare mit notwendiger Feuchtigkeit und Nährstoffen und schützt in gewisser Weise vor schlechten äußerlichen Einwirkungen.

Dadurch bleibt das Haar schön geschmeidig, kann sich regenerieren und erhält auf Dauer mehr kraftvolles Volumen.

Wann sollte man Öl für die Haare anwenden?

Am besten ist es, wenn man abends vor dem Schlafen gehen wenige Tropfen in das Haar einmassiert. Es ist wirklich wichtig nur wenige Tropfen zu verwenden, da ansonsten der positive Effekt verschwindet und die Haare letztendlich nur fettig aussehen.

Bei dieser Anwendung kann das Öl über Nacht einwirken und seine volle Kraft entfalten. Beim morgendlichen Haare waschen ist es zudem wichtig auf ein vernünftiges Haarshampoo zurück zu greifen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anwendung als Haarkur. Vor dem Duschen die Haare leicht befeuchten, dass Öl ordentlich einmassieren und die Haare für 20 – 30 Minuten ein in Handtuch wickeln. Anschließend beim Duschen mit einem guten Shampoo (ohne Silikone, Parabene & Co) die Haare gründlich auswaschen.

Welche Öle sind für die Haarpflege am besten geeignet?

Arganöl aus Marokko

Die besten Öle für schöne Haare und gegen Haarausfall

Arganöl fördert die Haargesundheit

Wer sich mit Körperpflegeölen auseinandersetzt stolpert relativ schnell auf das marokkanische Arganöl. Es ist sehr reichhaltig an spendender Feuchtigkeit und  Vitamin E und hat somit einen großen positiven Einfluss für die Regenerierung von Haut und Haaren. In Marokko wird Arganöl für die Haare bereits seit Jahrtausenden eingesetzt. Beim Kauf unbedingt beachten: kaltgepresstes und ungeröstetes Arganöl für die Anwendung auf den Haaren und der Kopfhaut zu verwenden. Dieses Arganöl kann ich dir 100 % empfehlen, weil ich genau weiß, wie ehrlich und umweltfreundlich es bei dem Anbieter hergestellt wird.

Olivenöl aus Südeuropa

Olivenöl werden die meisten sogar im Haushalt haben, so lässt es sich exzellent in der Küche anwenden, aber auch für die Haarpflege ist es super geeignet. Beim Olivenöl sollte besonders auf die Qualität geachtet werden, denn nicht selten findet hier ein Verschnitt mit minderwertigen Ölen statt um die Marge beim Verkauf zu erhöhen. Auf dem Etikett sollte die Bezeichnung „nativ extra“ stehen. Dies ist die höchste Qualitätsstufe beim Olivenöl und darf nur verwendet werden, wenn Geschmack und die chemische Analyse die Anforderungen bestehen.

Kaktusfeigenkernöl aus Südeuropa oder Mexiko

Dieses Öl dürfte nicht allen bekannt sein. Kaktusfeigenkernöl wird aus den Früchten der Kaktusfeige gewonnen. Diese wächst in Südeuropa und Mexico. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber für nur 1 Liter (!) reines Kaktusfeigenkernöl werden 1.000.000 Kaktusfeigenkerne benötigt. Wahnsinn, oder? Kein Wunder, dass dieses Öl als das teuerste Öl der Welt gehandelt wird. 100 ml schlagen zwischen 100 bis 150 € zu buche. Aber das Geld ist nicht zum Fenster rausgeschmissen: mehrere Studien haben die antioxidative Wirkung des Öls bestätigt.

Kokosöl – aus der Kokosnuss natürlich

Kokosöl ist eine sehr günstige, aber auch sehr gute Alternative zu den vorherigen Haarölen. Es wird bei allerlei Haarproblemen wie trockenen Haaren oder auch Kopfschuppen angewendet. Es hat eine hohe Feuchtigkeitsspendende Wirkung und zieht sehr schnell in die Haare ein. Aufgrund seiner Eigenschaften findet man Kokosöl auch in sehr vielen Naturkosmetikprodukten verarbeitet wieder.

Weitere Öle für gesunde Haare auf dem Markt

Auf dem Markt existieren noch viele weitere Ölsorten wie Hanföl, Jojobaöl, Mandelöl, Rapsöl, Distelöl und viele mehr. Jede Sorte für sich hat ihre ganz speziellen Vor- und Nachteile. Man kann auch nicht grundsätzlich sagen, dass nur ein Öl besonders gut ist. Jeder muss letztendlich für sich herausfinden, mit welchem Öl er am besten klar kommt in Bezug auf Konsistenz, dem Geruch und natürlich auch der Verträglichkeit. Hier reagiert jeder Mensch im Detail unterschiedlich und was bei 99 Personen exzellent wirkt, kann bei der 100. Person nicht wirksam sein oder gar eine allergische Reaktion hervorrufen.

Die Art der Herstellung des Öls ist wichtig

Neben der richtigen Ölsorte sollte auch auf die richtige Art der Herstellung geachtet werden. Hier gibt es unterschiedliche Prozesse die unterschiedliche Qualitäten zu Tage fördern. So ist raffiniertes Öl oftmals sehr günstig ein Einkauf, hat aber auch aufgrund der chemischen Raffination die wenigsten Inhaltsstoffe, da diese im Herstellungsprozess stark bearbeitet wurden.

Ich empfehle immer auf kaltgepresstes (auch „natives“ genannt) Öl zurück zu greifen. Beim Olivenöl sogar auf „nativ extra“. Wer billig kauft, kauft am Ende doppelt und es lohnt sich nicht, bei Pflegeprodukten auf die minderwertige Qualität zurück zu greifen.


Weiterführende Links in diesem Artikel:

100% reines Arganöl von Oleador

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert.*

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!

Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Viele Grüße, Christoph

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?