Trägst Du sonst keinen Bart, kannst Du Dir für einen guten Zweck einen Movember Bart wachsen lassen. Mit dem Schnurrbart machen Männer im November auf Prostata- und Hodenkrebs aufmerksam. Durch das Tragen eines Moustaches kommen Männern ins Gespräch. Der No Shave Monat ist in der Herrenwelt ein beliebtes Thema. Wir klären Dich in diesem Beitrag auf!

Der Movember Bart für den guten Zweck

Nein, Du hast Dich nicht verlesen, das Wort “Movember” ist schon richtig. Es handelt sich um ein Kofferwort aus dem englischen Wort Moustache für Bart und dem Monatsnamen November. Die Movember-Bewegung wurde 2004 von einer Gruppe junger Männer im australischen Adelaide ins Leben gerufen. Diese jungen Männer ließen sich schon 2003 Bärte wachsen, machten 2004 erstmals darauf aufmerksam und gründeten die Movember-Foundation.

Inzwischen ist diese Bewegung auch in anderen Ländern aktiv. Seit 2012 kannst Du auch in Deutschland mitmachen, mit anderen Männern über den Bart ins Gespräch kommen und zum Sammeln von Spenden begeistern. Die Spenden sollen zur Erforschung, Vorbeugung und Behandlung von Prostata- und Hodenkrebs sowie zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Männern zur Prävention von Suizid verwendet werden. Zusätzlich kannst Du mit dem Movember Moustache auch für eine gesunde Lebensweise mit mehr Bewegung, gesunder Ernährung und weniger Alkohol und Rauchen aufmerksam machen.

Diese Regeln gelten für diesen Monat

Möchtest Du mit einem gepflegten Schnurrbart die Männer im November unterstützen, solltest Du Dich auf der Webseite von Movember registrieren. Du kannst glattrasiert in den November starten und Dir vom 1. November bis zum 30. November einen Bart wachsen lassen. Dabei sind verschiedene Bärte erlaubt. Du solltest zum Start ein Foto von Dir ohne Bart und zum Schluss ein Foto von Dir mit Bart hochladen.

Im Laufe der Aktion solltest Du

– mit Deinem Bart auf Dich aufmerksam machen
– andere Männer ansprechen und sie zum Mitmachen begeistern
– mit anderen Männern Teams bilden, in den Wettstreit treten und Spenden sammeln.

Es gilt, möglichst hohe Spendensummen zu sammeln. Am Ende der Aktion veranstaltet die Movember Foundation eine Moscars-Gala (Kofferwort aus Moustache, Movember und Oscars). Auf dieser Gala treffen sich die Teilnehmer. Diejenigen mit den höchsten Spendensummen und den schönsten Bärten werden geehrt. Außerdem müssen die Teilnehmer im November mindestens 60 Kilometer gehen oder laufen. Am 1. Dezember kannst Du Dir Deinen Bart wieder abrasieren.

Ähnliche Ziele im No Shave November

Rasierer, der im No Shave November nicht benutzt wird

Eine ähnliche Aktion ist der No Shave November. Dieser Begriff bedeutet, dass sich Männer, aber auch Frauen im November nicht rasieren. Nicht nur der Movember Moustache, sondern auch andere Bärte zählen bei dieser Aktion. Hast Du bereits vorher einen Bart getragen, kannst Du das weiterhin. Neben dem Bart werden auch Körperhaare nicht entfernt, was auch für Frauen gilt. Frauen, die ihren Damenbart sonst entfernen, können ihn stehenlassen.

Bei dieser Aktion können Spenden gesammelt werden, doch kannst Du auch das Geld, das Du im November nicht für Rasierklingen, Rasierschaum und andere Hilfsmittel ausgibst, spenden. Genau wie der Schnurrbart der Männer im November dient auch der No Shave November der Erforschung und Vorbeugung von Prostata- und Hodenkrebs sowie der Prävention von Selbstmord bei Männern. Die beiden Aktionen sind vergleichbar mit dem Spendenmarathon für Brustkrebs bei Frauen.

Während der Movember Moustache möglichst gepflegt aussehen sollte, bleibt es beim Verzicht auf die Rasur im November Dir überlassen, ob Du Deinen Bart pflegst oder ihn wild sprießen lässt. Lenkst Du die Aufmerksamkeit auf Dich, kannst Du andere Männer und auch Frauen für Spenden und zum Mitmachen begeistern.

Warum die Unterstützung wichtig ist

Der Bart in der Wachstumsphase wird von vielen Menschen als unansehnlich empfunden. In dieser Phase werden die Männer von anderen auf ihren Bart angesprochen. Das ist eine gute Gelegenheit, mit dem Schnurrbart Männer im November zum Mitmachen und zum Spenden anzuregen. Jahr für Jahr wird diese Aktion von verschiedenen Unternehmen, Sportlern und Forschern unterstützt.

In der Vergangenheit unterstützten bereits die australische Fluggesellschaft Qantas, Google und die Carlsberg Group die Aktion. Die Männergesundheit befindet sich in einem kritischen Zustand. Männer sterben im Schnitt sechs Jahre früher als Frauen. Verschiedene Gründe dafür sind vermeidbar. Deshalb gilt es auch, andere für eine gesunde Lebensweise zu begeistern.

Eine wichtige Rolle spielt im No Shave November auch die psychische Gesundheit der Männer. In jeder Altersgruppe und in den verschiedensten sozialen Schichten können Männer unter einer schlechten psychischen Gesundheit leiden. Weltweit sterben jährlich etwa 510.000 Männer durch Suizid. Mit dem Schnurrbart der Männer im November soll auf diese Situation aufmerksam gemacht werden. Die Spenden kommen teilweise der Suizid-Prävention zugute.

Mit dem Movember Moustache gegen Prostatakrebs

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern und steht auf der Liste der häufigsten Todesursachen durch Krebs bei Männern an dritter Stelle. Schätzungen zufolge soll sich die Zahl der Fälle bis 2030 auf 1,7 Millionen erhöhen und damit fast verdoppeln. Die Aktion will dagegen ankämpfen.

Schnurrbart der Männer im November als Aktion für Männergesundheit

Mit dem Movember Bart kannst Du im November auf Dich aufmerksam machen und andere Männer zum Mitmachen sowie zum Spenden anregen. Im No Shave November geht es darum, sich nicht zu rasieren und das gesparte Geld zu spenden. Die Spenden durch den Movember Moustache sollen zur Erforschung und Prävention von Prostata- und Hodenkrebs sowie zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Männern beitragen.

Zusätzlich gilt es, gesünder zu leben und andere Männer zu weniger Alkohol und Zigaretten, zu einer gesunden Ernährung und zu mehr Bewegung anzuregen. Die Aktion findet in vielen Ländern statt und wird von verschiedenen Unternehmen, Sportlern und Forschern unterstützt.