Mit Hairweaving bei Haarausfall kahle Stellen verdecken

Geschrieben von | 16. November 2020 |Behandlung Haarausfall,Blog | 0

Hairweaving bei Haarausfall

Hairweaving lässt sich nicht nur bei Haarverlust, sondern auch zur Steigerung des Volumens bei dünnem Haar oder in Form einer Haarverlängerung anwenden. Letztgenannte Technik kommt vor allem beim Frauen zum Einsatz, wenn deren Eigenhaar nur noch sehr langsam wächst. Bei Hairweaving wird Dir Echthaar in Deine noch vorhandenen Haare genäht und geflochten. Auf den Einsatz aggressiver Mittel und Instrumente verzichten die Fachkräfte dabei.

Mit Hairweaving kannst Du die folgen des Haarverlusts gekonnt kaschieren. Heilen lässt sich das Leiden auf diese Weise aber nicht. Bevor Du die Methode anwendest, solltest Du also zuerst der Ursache des Leidens auf den Grund gehen. Nur so stellst Du sicher, dass der Haarverlust nicht weiter fortschreitet. Mitunter kommt es sogar wieder zum Nachwachsen der Haare, wenn Du die Grunderkrankung in den Griff kriegst.


Inhaltsverzeichnis

» Begebe Dich zu einem Arzt
» Für welche Formen von Haarverlust eignet sich die Technik?
» Wem ist die Behandlung zu empfehlen?
» Fazit – eine effektive Methode für volles Haar


Begebe Dich zu einem Arzt

Eine medizinische Fachkraft kann Dir dabei helfen, die richtige Diagnose für Dein Leiden zu erhalten. Ein Arzt wird im Vorfeld eine detaillierte Haaranalyse vornehmen. Dafür sieht er sich das Haupthaar und die Kopfhaut genau an. So kann er erkennen, ob bei Dir eine etwaige Hautkrankheit vorliegt.

Außerdem führt der Spezialist die sogenannte “Zupfprobe” durch. Dafür nimmt der Arzt rund 50 Haare zwischen Zeigefinger und Daumen. Diese zieht er mitsamt den Wurzeln aus der Kopfhaut. So kann er einerseits beobachten, wie leicht sich das Kopfhaar entfernen lässt und sich dieses andererseits unter dem Mikroskop ansehen. Auf diese Weise erkennt der Spezialist, ob bei Dir tatsächlich Haarverlust vorliegt.

Natürlich nimmt er auch die Form und Ausprägung der kahlen Bereiche unter die Lupe. Auch dadurch lassen sich Art und Verlauf des Leidens bestimmen. Es ist essenziell, dass Du die Ursache des Haarverlustes kennst, bevor Du Hairweaving bei Haarausfall in Erwägung ziehst.


Für welche Formen von Haarverlust eignet sich die Technik?

Das Hairweaving bei Haarausfall kann bei vielen Arten von Haarverlust zur Anwendung kommen. Wichtig ist aber, dass ausreichend Eigenhaar vorhanden ist. Auch darfst Du nicht an einer Hautkrankheit leiden. Die Methode eignet sich für folgende Formen des Haarausfalls:

Diffuser Haarverlust: Bei jenem leiden fallen Dir die Haare gleichmäßig über den Kopf verteilt aus. Das Hairweaving dient in diesem Fall dazu, auf dem Kopf für mehr Volumen zu sorgen. Oft wird der Haarverlust durch eine Mangelernährung oder zu viel Stress verursacht. Willst Du das Voranschreiten des Leidens verhindern, musst Du zuerst die erwähnten Probleme in den Griff kriegen.

Erblich bedingter Haarverlust: In diesem Fall ist die Veranlagung für Dein Leiden verantwortlich. Seinen Anfang nimmt der Haarverlust an der Stirn. Behandelst Du ihn nicht, schreitet er aber immer weiter voran. Das Hairweaving eignet sich hier also vor allem als Überbrückung zur Eigenhaarverpflanzung.

Vernarbender Haarverlust: Bei dieser Art von Haarausfall wachsen an den kahlen Stellen keine Haare mehr. Das Hairweaving eignet sich in diesem Fall perfekt, um diese zu überdecken. Oft verursachen Verletzungen oder Hautkrankheiten den vernarbenden Haarverlust. Krankheiten und Wunden müssen vor dem Weaving komplett ausgeheilt sein.

Ob das Weaving bei Deinem Haarausfall infrage kommt, kann aber nur eine Fachkraft beurteilen. Suche am besten im Vorfeld das Gespräch mit ihr.


Wem ist die Behandlung zu empfehlen?

Von Hairweaving bei Haarausfall profitierst Du dann, wenn Du nach einer Alternative zur Eigenhaarverpflanzung suchst. Immerhin ersparst Du Dir mit dieser Technik eine Operation und damit einen längeren Heilungsprozess. Du bist nach dem Hairweaving zudem sofort gesellschaftsfähig und kannst sogar ohne Bedenken Sport betreiben.

Allerdings musst du dir hierbei vor Augen halten, dass dir bei dieser Technik keine Haare auf den kahlen Stellen wachsen. Du hast hierbei nur die Möglichkeit, diese zu überdecken. Werden die Weavings also entfernt, sind die haarlosen Bereiche nach wie vor zu sehen. Dasselbe gilt auch dann, wenn Du mit dieser Methode für mehr Haarvolumen auf Deinem Kopf sorgen willst.

Strebst Du eher eine dauerhafte Lösung an, solltest Du also die Haarimplantation in Erwägung ziehen. Denn in diesem Fall wachsen an den kahlen Stellen wieder Haare. Damit ersparst Du Dir die stetige Erneuerung des Weavings, was letzten Endes in hohen Ausgaben resultiert.


Fazit – eine effektive Methode für volles Haar

Willst Du ohne Operation wieder in den Genuss von vollem Haar kommen? Dann ist Hairweaving bei Haarausfall die richtige Wahl für Dich. Bei dieser Behandlung wird Dir in Dein bestehendes Kopfhaar Echthaar genäht und geflochten. Das Ergebnis sieht täuschend echt aus und kann Dir zu mehr Volumen verhelfen. Außerdem lassen sich auf diese Weise kahle Stellen gekonnt verdecken. Die Methode ist sanft und strengt Deinen Körper nicht an.

Echtes Haar wächst nach dieser Behandlung auf Deinem Kopf aber nicht. Du musst die Weaving zudem nach einiger Zeit wieder erneuern lassen. Willst Du Dir dies ersparen, bist Du mit einer Haarimplantation besser beraten. Denn nach diesem Eingriff wachsen wieder echte Haare auf den kahlen Stellen. Welche Methode die richtige für Dich ist, kann aber nur eine Fachkraft beurteilen. Lasse Dich daher im Vorfeld ausführlich beraten. So triffst Du eine wohlüberlegte Wahl.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.