Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

Geschrieben von | 6. April 2016 |Blog,Ursachen Haarausfall | 1

Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

Eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) liegt vor, wenn die Schilddrüse nicht mehr so viele Hormone produziert, wie unser Körper benötigt. Der Stoffwechsel funktioniert bei einer Schilddrüsenunterfunktion nur noch in Zeitlupe. Neben dem Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion gibt es jedoch viele weitere Symptome der sogenannten Hypothyreose. Der Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion ist in der Regel die Folge der Krankheit Hashimoto-Thyreoiditis, einer langanhaltenden Entzündung der Schilddrüse. Das Haar wird dabei generell dünner und schwächer, bis es schließlich ausfällt.


Inhaltsverzeichnis

» Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion
» Nur eines der Symptome der Schilddrüsenunterfunktion – Haarausfall
» Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion und des Haarausfalls


Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

Warum kann es überhaupt zu Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion kommen? Die Schilddrüse produziert bei einer Schilddrüsenunterfunktion nur noch geringe Mengen der Hormone Trijodthyronin (T3) und Tetrajodthyronin (T4), von denen unser Organismus eine größere Anzahl benötigt. Der Stoffwechsel wird durch die Krankheit stark verlangsamt und die körperlichen, als auch die geistigen Fähigkeiten werden beeinträchtigt. Die Schilddrüsenhormone sind für unseren Stoffwechsel genauso essentiell, wie für den Kreislauf, das Wachstum (u.a. das Haarwachstum) und psychisches Wohlbefinden.


Nur eines der Symptome der Schilddrüsenunterfunktion – Haarausfall

Zu den innerlichen Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion gehören die erhöhte Müdigkeit, ein gestörter Orientierungssinn, aber auch psychische Probleme. Äußerlich kannst du eine mögliche Schilddrüsenunterfunktion durch den Haarausfall oder dünne, glanzlose Haare, aber auch durch ein geschwollenes Gesicht, trockene und verdickte Haut oder eine tiefe und raue Stimme erkennen. Auch eine Kropfbildung durch die Vergrößerung der Schilddrüse, kann auf eine mögliche Hypothyreose hinweisen.

Zu den klassischen Symptomen der Schilddrüsenunterfunktion gehören neben dem Haarausfall aber auch noch die Gewichtszunahme, verlangsamte Reflexe und Durchblutungsstörungen. An einer Schilddrüsenunterfunktion erkranken mehr als 2% aller Frauen in Deutschland und etwa 0,1% der Männer. Zu Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion kommt es vermehrt im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Die Hypothyreose ist aktuell nicht heilbar. Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, muss tagtäglich Medikamente einnehmen und kann dadurch auch weiterhin ein ganz normales Leben führen.


Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion und des Haarausfalls

Es kann zu Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion kommen. Doch warum leiden so viele Menschen überhaupt unter der Krankheit? Oft ist die Schilddrüse selbst das Problem. Die Schilddrüsenunterfunktion ist häufig angeboren oder entsteht in Folge einer Schilddrüsenentzündung oder der Zerstörung von intaktem Schilddrüsengewebe. Auch wenn die Hirnanhangdrüse nicht ordnungsgemäß arbeitet, kann es zu einer Hypothyreose führen.


Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion

Haben Sonografie und Szintigrafie die Schilddrüsenunterfunktion bestätigt, bleibt die Frage – Was tun gegen die Schilddrüsenunterfunktion? Eine Schilddrüsenunterfunktion ist aktuell nicht heilbar. Doch die Krankheit kann mit Schilddrüsen-Hormontabletten behandelt werden und ein normales Leben ermöglichen. Diese Tabletten ersetzen die fehlenden Hormone im Körper. Dabei wird sogenanntes L-Thyroxin verwendet, dass synthetisch hergestellt wird und dem körpereigenen Hormon T4 entspricht. Dabei wird zunächst eine geringe Dosis verabreicht und die Hormonanzahl nach und nach erhöht. Eine regelmäßige Kontrolle ist dabei unumgänglich. Bei Neugeborenen wird aktuell direkt ein Screening zur Früherkennung solcher Krankheiten vorgenommen. So können eventuelle Schäden am Nervensystem verhindert werden.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

1 Antwort auf „Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion“

Hallo Christoph,

kennst Du Ashwagandha? Ich habe gelesen, es soll sowohl bei SD-Unterfunktion als auch gegen Haarverlust helfen, würde also doppelt helfen. Deine Meinung würde mich interessieren….

Viele Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.