Mein Erfahrungsbericht mit Haarausfall ist leider wenig positiv, da ich noch keine Lösung gefunden habe, wie ich den Haarausfall stoppen kann. Ich bin jetzt 24 Jahre alt und habe seit einem Jahr wirklich starken Haarausfall, bei dem mir die Haare in Büscheln ausgehen. Gerade nach dem Waschen oder Kämmen der Haare bin ich schockiert darüber, wie viele Haare ich da in den Händen halte. Vor zwei Jahren waren meine Haare noch richtig dick, doch nun bekomme ich richtig dünne Haare. Mein Stress wird auch nicht gerade weniger durch den Haarverlust und ich fühle mich im Moment richtig mies und wenig attraktiv.

Nachdem mein Hausarzt sich das Problem angeschaut hatte, stellte er fest, dass mein Haar um etwa 40% dünner geworden ist und ab einer gewissen Länge droht, abzubrechen. Er diagnostizierte mir Eisenmangel als Ursache für den Haarausfall. Leider hat meine Ernährungsumstellung auf mehr Leber und Fisch den Haarausfall nicht gestoppt. Ich bilde mir ein, dass es ein bisschen gewirkt hat, aber wenn, dann nur minimal. Ich habe mich dann noch einmal von einem anderen Arzt durchchecken lasen, weil ich möglicherweise eine Schilddrüsenerkrankung als Ursache für den Haarausfall vermutete. Doch auch hier bestätigte sich der Verdacht nicht. Der Haarausfall muss eine andere Ursache haben.

Ich habe mich natürlich belesen und habe einen weiteren Verdacht: Ist es wirklich möglich, dass der Haarausfall nach Absetzen der Pille oder die Einnahme einer anderen Pille entsteht? Bisher habe ich viele Jahre die Valette eingenommen, aber dann auf Neo Eunomin gewechselt. Ich bitte um eure Erfahrungen und Einschätzungen.

 

Liebe Grüße

Maria

 

Christoph: Maria hat mir diesen Beitrag über das Kontaktformular zugesendet. Ich würde mich freuen, wenn auch du deine persönlichen Erfahrungen mit Haarausfall teilst.