Lavendelöl – gegen Haarausfall hilfreich?

Geschrieben von | 15. Januar 2020 |Behandlung Haarausfall,Blog | 0

Headbanner - Lavendelöl steht auf einem Tisch

Dünnes Haar, kahle Stellen oder das Auftreten einer Glatze stellen für viele Betroffene eine große Belastung dar. Haarausfall ist deutlich sichtbar. Die natürliche Optik wird verändert und das Selbstbewusstsein leidet. Es gibt Möglichkeiten, den Verlust der Haare zu stoppen. Oftmals wird die Frage gestellt, ob Lavendelöl gegen Haarausfall hilft. Und tatsächlich können die nährenden Öle einem Verlust der Haare entgegenwirken.


Inhaltsverzeichnis

» Lavendelöl – Haarausfall auf natürliche Weise stoppen
» Positive Wirkung von Lavendelöl
» Zustand der Haarwurzel entscheidend für die Wirkung des Lavendelöls
» Zustand der Haarwurzel oftmals nicht bekannt
» Haartransplantation als Alternative zur Behandlung mit Lavendelöl
» Verpflanzung von Eigenhaar wird bevorzugt
» Fazit


Lavendelöl – Haarausfall auf natürliche Weise stoppen

Ein Haarverlust kann viele verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten tritt er als Folge der Einnahme von Medikamenten auf. Bei Männern gibt es häufig eine erbliche Veranlagung. Der Haarschwund wird bei den männlichen Mitgliedern einer Familie besonders häufig beobachtet. Er kann Männer bereits in einem sehr jungen Lebensalter treffen. Aber auch Stress, belastende Lebensereignisse oder eine falsche Ernährung können Gründe sein, warum die Haare ausgehen und nicht mehr nachwachsen.

Oftmals sind Menschen von einem Haarverlust betroffen, die ohnehin an einer Erkrankung oder einer seelischen Belastung leiden. Der Verlust der Haare ist ein Symptom, dass die seelische Krise verstärken kann.

Haarausfall ist für jeden deutlich sichtbar. Bei jedem Blick in den Spiegel fällt die Veränderung auf. Die Haare können nicht mehr wie gewohnt frisiert werden. Oftmals leidet auch die Struktur der Haare. Die Verbliebenen sind dünn, wirken zerbrechlich oder strohig.

Du musst einen Haarausfall nicht zwingend hinnehmen. Grundsätzlich fallen die Haare aus, weil die Versorgung der Haarwurzel gestört ist. Solange diese aber noch aktiv sind, können sie gestärkt werden. Wenn Du nicht gleich auf ein chemisches Mittel zurückgreifen möchtest, kann Lavendelöl als natürlicher Wirkstoff hilfreich sein.

Gerade bei beginnendem oder leichtem Haarausfall haben sich die natürlichen Öle bewährt. Wenn Du Dich für eine Therapie mit Lavendelöl entscheidest, brauchst Du aber Geduld. Es dauert einige Zeit, bis die Inhaltsstoffe ihre positive Wirkung entfalten. Dafür entscheidest Du Dich für eine Behandlung mit einem natürlichen Wirkstoff ohne chemische Inhaltsstoffe.


Positive Wirkung von Lavendelöl

Lavendel in der Natur

Im Lavendelöl vereint sich eine Vielzahl an Wirkstoffen. Die Struktur der Haut wird durch die Nährstoffversorgung verbessert. Voraussetzung ist jedoch, dass Du die Öle regelmäßig aufträgst. Dann können sie sich entfalten und tief in die Haut eindringen. Die Haut wirkt glatt, geschmeidig und gesund.

Wenn Du unter einem Verlust Ihrer Haare leidest, kann die positive Wirkung des Lavendelöls den Haarausfall stoppen oder mindern. Ob dies gelingt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Es gilt jedoch als medizinisch erwiesen, dass Lavendelöl auch auf einen Haarverlust eine positive Wirkung hat.


Zustand der Haarwurzel entscheidend für die Wirkung des Lavendelöls

Ob das Haar gesund ist oder nicht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine wichtige Rolle spielen die Wurzeln der Haare. Diese müssen ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Andernfalls verkleinern sie sich. Sie verkümmern und sterben ab. In der Folge fällt das Haar aus.

Liegt noch eine Aktivität vor, bringen die Wurzeln dünnere Haare hervor. Diese können brüchig sein oder strohig aussehen. In diesem Fall ist es möglich, mit Lavendelöl den Haarausfall zu stoppen.

Die Nährstoffe bewirken eine optimale Versorgung der Kopfhaut. Sie kann sich erholen. Da der Wirkstoff tief in die Haut eindringt, werden die Haare wieder kräftiger.

Die ätherischen Öle verleihen jedem einzelnen Haar einen besonderen Glanz. Es sieht gesund aus und bekommt eine schöne Struktur. Dieser positive Effekt tritt aber nur dann ein, wenn der Kreislauf der Nährstoffversorgung noch funktioniert. Liegen bereits kahle Stellen vor, ist dies ein Zeichen dafür, dass keine Haare mehr produziert werden. In diesem Fall kann das Lavendelöl seine Wirkung nicht mehr entfalten.


Zustand der Haarwurzel oftmals nicht bekannt

Wenn Du unter einem beginnenden Haarausfall leidest, weißt Du in der Regel nicht, ob die Reaktivierung der gesunden Haarproduktion in der Kopfhaut funktionieren wird. Lavendelöl entfaltet seine Wirkung optimal, wenn es sich um einen beginnenden Haarverlust handelt. Eine Ausnahme ist der erblich bedingte Haarverlust, der bei vielen Männern im Verlauf der Jahre zu einer Glatze führt. Hier kann Lavendelöl nicht viel ausrichten.

Handelt es sich jedoch um eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten oder um einen ernährungsbedingten Schwund der Haare, zeigt Lavendelöl eine sehr gute Wirkung. Wenn Du Deinen Haarverlust mit Lavendelöl behandeln möchtest, ist es sinnvoll, zu Beginn der Symptome mit der Anwendung anzufangen. In diesem Stadium sind die Haarwurzeln in der Regel noch aktiv und können die Nährstoffe des Lavendelöls aufnehmen. Du wirst die positive Wirkung innerhalb weniger Wochen spüren.


Haartransplantation als Alternative zur Behandlung mit Lavendelöl

2 Ärzte nehmen eine Haartransplantation vor

Sind die Wurzeln der Haare schon sehr stark geschädigt oder abgestorben, kann eine regelmäßige Behandlung mit Lavendelöl den Haarausfall nicht stoppen. Die Nährstoffe dringen zwar in die Kopfhaut ein, können aber nicht mehr aufgenommen werden. In diesem Fall hast Du die Möglichkeit, eine Haarverpflanzung vorzunehmen.

Dabei handelt es sich um einen ambulanten Eingriff, der in der Regel keine Nebenwirkungen verursacht. Die Patienten können nach wenigen Stunden nach Hause gehen. Du erholst Dich schnell. Bereits zwei Wochen nach dem Eingriff kannst Du Dich von dem positiven Effekt der Haarverpflanzung überzeugen. Der Eingriff ist nur einmal notwendig und bringt ein dauerhaftes Ergebnis.


Verpflanzung von Eigenhaar wird bevorzugt

Das Ziel einer Haarverpflanzung ist ein natürliches, nicht sichtbares Ergebnis. Wenn es sich um einen partiellen Haarausfall handelt, kann Eigenhaar für die Verpflanzung verwendet werden. Es wird in vielen Fällen am Nacken entnommen und an den betroffenen Stellen eingesetzt. Der Vorteil liegt darin, dass die natürliche Struktur der Haare erhalten bleibt.

Nach vier Wochen ist das Transplantat vollständig eingewachsen. Du kannst Deine Haare wie gewohnt frisieren und bekommst Deine natürliche Optik zurück. Die Kosten für den einmaligen Eingriff kannst Du vorab kalkulieren. Böse Überraschungen sind ausgeschlossen und das Ergebnis überzeugt auch anspruchsvolle Patienten.


Fazit:

Der gänzliche oder teilweise Verlust der Haare ist für viele Patienten eine große Belastung. Hinzu kommt, dass oftmals eine Erkrankung oder die Einnahme von Medikamenten für den Haarausfall verantwortlich sind. Beides stellt den Patienten ohnehin vor Herausforderungen. Es gibt verschiedene natürliche Methoden, mit denen ein Haarverlust behandelt werden kann.

Lavendelöl kann bei Haarausfall sehr gute Ergebnisse erzielen. Dies gelingt aber nur, wenn die Haarwurzel noch intakt ist. Ist dies nicht der Fall, können die ätherischen Öle des Lavendels ihre Wirkung nicht entfalten. Eine Haartransplantation ist das Mittel der ersten Wahl. Sie bekommen ein dauerhaftes Ergebnis mit einer optisch sehr natürlichen Wirkung. Dafür ist nur ein einmaliger Eingriff notwendig.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.