Mit der Kopfhautpigmentierung realistische Effekte erzielen

Geschrieben von | 7. März 2021 | Blog | 0

Mit der Kopfhautpigmentierung realistische Effekte erzielen

Die Kopfhautpigmentierung kommt bei vielen Formen des Haarverlusts zur Anwendung. Heute lassen sich dank feiner Werkzeuge realistische Übergänge zwischen Eigenhaar und Farbpigmenten schaffen. Du kannst von dieser Methode selbst bei einer Vollglatze profitieren.

Viele Betroffene nehmen sie als Alternative zur Eigenhaarverpflanzung in Anspruch. Wende Dich diesbezüglich am besten an einen Experten und lasse Dich über Deine Möglichkeiten beraten. In diesem Beitrag erfährst Du, welche Ergebnisse sich mit der Technik erzielen lassen und ob sie die richtige Wahl für Dich ist.


Inhaltsverzeichnis

» Was sind die Vorteile der Kopfhautpigmentierung?
» Im Vorfeld erfolgt eine genaue Analyse
» Wem ist die Behandlung zu empfehlen?
» Mit welchen Kosten ist zu rechnen?
» Fazit – schöne Ergebnisse dank innovativer Techniken


Was sind die Vorteile der Kopfhautpigmentierung?

Es handelt sich hierbei um eine schonende Technik, die sich schmerzfrei anwenden lässt. Daher ist keine Betäubung der Kopfhaut notwendig.

Das Verfahren wird mit feinen Werkzeugen durchgeführt, sodass nur eine geringe Reizung des Areals erfolgt. Die Methode ist daher selbst Personen mit empfindlicher Haut ans Herz zu legen.

Die Kopfhautpigmentierung lässt sich zudem vielseitig einsetzen. Sie kann sowohl zum Auffüllen kahler Bereiche als auch zum Simulieren einer Kurzhaarfrisur zur Anwendung kommen. Für welche Variante Du Dich entscheidest, hängt von der Art des Haarverlusts ab.

Sind auf Deinem Kopf nur vereinzelt kahle Stellen zu sehen, die Dich beim Styling Deiner Haare einschränken, so solltest Du diese auffüllen lassen.

Anders verhält es sich, wenn Dein Haarausfall bereits weit fortgeschritten ist, sodass sich auf Deinem Kopf allmählich eine Vollglatze bildet. In diesem Fall empfiehlt es sich, die noch übrig gebliebenen Kopfhaare abzurasieren. Auf der Glatze wird mithilfe der Farbpigmente eine Kurzhaarfrisur simuliert.

Dank moderner, feiner Werkzeuge, lassen sich heute realistische Übergänge vom Echthaar zu den Farbpigmenten hin schaffen. Auch den Haaransatz gestalten Fachkräfte so, dass ein täuschend echtes Ergebnis entsteht. Selbst bei näherem Hinsehen fällt nicht auf, dass es sich um Farbpigmente handelt.


Im Vorfeld erfolgt eine genaue Analyse

Vor der Behandlung wird die Fachkraft stets ein Gespräch mit Dir führen. Dabei wirst Du nicht nur über die Vorgehensweise, sondern auch über Deine Möglichkeiten informiert. Denn es ist wichtig, dass DU mit der richtigen Erwartungshaltung an die Kopfhautpigmentierung herangehen.

Die schönsten Ergebnisse lassen sich bei Kurzhaarfrisuren erzielen. Das heißt aber nicht, dass Du bei langen Haaren auf die Technik verzichten musst. Vor allem bei dünn behaarten Bereichen, bei denen Deine Kopfhaut bereits durchscheint, lassen sich mit der Behandlung vielversprechende optische Effekte erzielen.

Du solltest beim Beratungsgespräch außerdem die Möglichkeit nutzen, Fragen zu stellen. Zusätzlich ist es ratsam, sich Referenzen anzusehen. So siehst Du, welche Ergebnisse durch die Technik möglich sind.


Wem ist die Behandlung zu empfehlen?

Die Kopfhautpigmentierung nehmen vor allem Personen in Anspruch, für die eine Eigenhaarverpflanzung nicht infrage kommt. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben.

So ist für die Haartransplantation eine ausreichende Zahl an Spenderhaaren erforderlich, um die kahlen Stellen zu verdecken. Entnommen werden die sogenannten Grafts vom Hinterkopf. Sind auch dort keine Haare mehr vorhanden, musst Du Dich nach einer anderen Behandlung umsehen.

Auch lässt sich nicht jede Form des Haarverlusts durch die Haarimplantation in den Griff kriegen. In diese Kategorie fällt beispielsweise der kreisrunde Haarausfall. Die Alopezia areata ist durch scharf begrenzte, haarlose Bereiche auf dem Kopf gekennzeichnet.

Das Leiden kann jederzeit auftreten oder spontan abheilen – dies ist auch nach der Haartransplantation der Fall. Es gibt in diesem Fall keine Garantie dafür dass der Körper das neu verpflanzte Haar dauerhaft annimmt.

Aus diesem Grund wird sich keine seriöse Klinik beim kreisrunden Haarverlust zu einer Operation bereiterklären. Doch musst Du Dich nicht mit den kahlen Stellen abfinden. Mithilfe der Kopfhautpigmentierung lassen sich diese optisch wieder auffüllen. Weitet sich die Erkrankung zu einer Vollglatze aus, kannst du damit außerdem eine Kurzhaarfrisur simulieren.


Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Der Preis für die Behandlung ist erheblich niedriger als bei der Eigenhaarverpflanzung angesetzt. Willst Du aber zusätzlich Geld sparen, solltest Du Dir im Vorfeld mehrere Einrichtungen ansehen. Nehme hier aber nicht nur deren Kosten unter die Lupe – wichtig ist außerdem, dass die Qualität der Behandlung stimmt. Auch sollten die Fachkräfte auf Dich und Deine individuelle Situation eingehen.

Suche im Vorfeld getrost das Gespräch mit mehreren Instituten. Stelle den Experten Fragen zu deren Vorgehensweise. So siehst Du, ob das Personal auf Dich und Deine Anliegen eingeht. Im Vorgespräch kann die Fachkraft außerdem ermitteln, welche Methode die sinnvollste für Dich ist. Dir stehen diesbezüglich die

  • SMP (Scalp Micro Pigmentation),
  • die VHD (Visual Hair Densification),
  • die Point-Line-Methode,
  • die Point-Touch-Methode und
  • HPP Micro Haar Pigmentierung

zur Auswahl. Jene Techniken unterscheiden sich hinsichtlich der Haltbarkeit der Farbpigmente. Ist ein Langzeiteffekt erwünscht, solltest Du die SMP-Methode in Anspruch nehmen. Denn hier verblassen die Pigmente erst nach fünf Jahren.

Deine Ausgaben hängen außerdem von der Größe des haarlosen Areals ab. Die Kosten liegen in der Regel zwischen dem drei- und vierstelligen Bereich.


Fazit – schöne Ergebnisse dank innovativer Techniken

Mit der Kopfhautpigmentierung lassen sich heute realistische Ergebnisse erzielen. Dank moderner Instrumente lassen sich die Übergänge zwischen Echthaar und den Farbpigmenten nahtlos gestalten.

Zum Einsatz kommen des Weiteren nur feine Nadeln. Sie sind sanft zur Kopfhaut, wodurch sich die Behandlung ohne Betäubung durchführen lässt. Ist Deine Haut also empfindlich, musst Du nicht auf die Technik verzichten.

Mit jener Behandlungsmethode lassen sich kahle Bereiche auf dem Kopf optisch auffüllen. Es ist damit aber auch möglich, eine Kurzhaarfrisur zu simulieren. Letztgenannte Variante ist Dir vor allem bei einer Vollglatze ans Herz zu legen.

Die Technik kommt als Alternative zur Eigenhaarverpflanzung zum Einsatz. Lässt sich die Haartransplantation bei Dir also nicht durchführen, musst Du Dich nicht mit kahlen Stellen auf Deinem Kopf abfinden. Doch führe stets ein ausführliches Gespräch mit einem Experten, bevor Du eine endgültige Entscheidung triffst.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.