Großflächiger Haarausfall muss umgehend behandelt werden

Geschrieben von | 22. Februar 2021 | Ursachen Haarausfall | 0

Großflächiger Haarausfall

Großflächiger Haarausfall ist in der Regel durch einen erheblichen Verlust des Kopfhaars gekennzeichnet. Es bilden sich dadurch große, haarlose Flächen aus. Daher ist es wichtig, dass Du bei diesem Leiden unverzüglich handelst. Setze Dich zeitnah mit einem Arzt in Verbindung. Denn zuerst gilt es, der Ursache auf den Grund zu gehen. So weißt Du, welche Therapie die richtige Wahl für Dich ist. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du bei großflächigem Haarverlust handeln musst.


» Wodurch zeichnet sich großflächiger Haarausfall aus?
» Begebe Dich rechtzeitig in Behandlung
» Wie lässt sich der Haarverlust therapieren?
» Fazit – bestimmte die Ursache, um die richtige Therapie zu finden


Wodurch zeichnet sich großflächiger Haarausfall aus?

Wie der Name bereits verrät, bildet sich bei dieser Form von Haarverlust eine große Glatze. Diese kann sich sogar über den gesamten Kopf erstrecken, wenn Du das Leiden nicht behandelst. Es kommen hier mehrere Ursachen infrage.

So entsteht großflächiger Haarausfall unter anderem durch den erblich bedingten Haarverlust. Diesen erkennst Du daran, dass er an der Stirn und den Schläfen seinen Anfang nimmt. Bei einigen Personen fällt das Leiden besonders stark aus – es bildet sich auf Deinem Kopf dann in absehbarer Zeit eine Vollglatze. Willst Du diesem Szenario entgegenwirken, solltest Du Dich zeitnah in Behandlung begeben.

Manchmal ist aber auch eine fehlgeleitete Immunantwort für den vermehrten Haarausfall verantwortlich. Dein Organismus sieht Dein Kopfhaar dann als Fremdkörper an und stößt dieses ab. Es bilden sich dadurch in relativ kurzer Zeit scharf abgegrenzte, kahle Bereiche auf der Kopfhaut aus. Bei einem intensiven Schub, können sich diese sogar zu einer Vollglatze verbinden.

Ein Haarausfall, der den gesamten Kopf betrifft, kann sich aber auch als diffuser Haarverlust bemerkbar machen. Du verlierst hier die Haare gleichmäßig. Es bilden sich zwar keine kahlen Stellen aus, allerdings kann im fortgeschrittenen Stadium schließlich die Kopfhaut durchscheinen. Abgesehen davon, weist Dein Haar kein Volumen auf und lässt sich schwer stylen. Willst Du dieses Szenario vermeiden, solltest Du zeitnah die Ursache des Haarausfalls bestimmen.


Begebe Dich rechtzeitig in Behandlung

Großflächiger Haarausfall muss zeitnah behandelt werden. Denn in diesem Fall gilt es, der Ursache auf den Grund zu gehen und eine ernste Grunderkrankung auszuschließen. Bei manchen Personen wird der Haarverlust außerdem durch Mangelernährung verursacht.

Und nur dann, wenn der Grund für das Leiden bekannt ist, lässt sich dieses auch behandeln. Du solltest daher auf eine gründliche Untersuchung bestehen. Lasse nicht nur Kopfhaut und Haare unter die Lupe nehmen, sondern führe außerdem einen Bluttest durch. Nur so lassen sich etwaige Mangelerscheinungen und hormonelle Imbalancen erkennen.

Es empfiehlt sich des Weiteren, ein Trichogramm durchzuführen. Dabei nimmt eine Software die Struktur Deiner Haare sowie den Zustand der Haarwurzeln unter die Lupe. Es lässt sich auf diese Weise auch der Verlauf des Haarausfalls erkennen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Du die Untersuchung regelmäßig durchführen lässt. Mit hohen Ausgaben musst Du diesbezüglich aber nicht rechnen.


Wie lässt sich der Haarverlust therapieren?

Die Behandlung des Haarausfalls richtet sich stets nach dessen Ursache. In diesem Kapitel werden Dir verschiedene Therapiemöglichkeiten bei großflächigem Haarverlust vorgestellt.

Eine ausgewogene Ernährung: Wird das Leiden beispielsweise durch einen Vitaminmangel ausgelöst, musst Du hier ansetzen. Stelle Deine Ernährung entsprechend um und nimm viele Gemüse und Obst zu Dir. Verzichte gleichzeitig auf besonders zucker- oder fetthaltige Speisen. Von intensiven Diäten ist jedoch abzuraten – denn auch dadurch kann es zu Mangelerscheinungen im Körper kommen.

Reduktion von Stress: Bei großflächigem Haarverlust empfiehlt es sich, psychischen Stress zu reduzieren. Gehst Du einer anstrengenden Tätigkeit nach, sorge im Alltag regelmäßig für Entspannung. Damit hat Dein Organismus ausreichend Energie, um die Haare mit Nährstoffen zu versorgen.

Stärkung des Immunsystems: Mit den erwähnten Vorgehensweisen kannst Du übrigens auch beim kreisrunden Haarverlust Besserung erzielen. Es ist derzeit zwar nicht möglich, die Ursache zu behandeln, allerdings kannst Du Deinen Körper trotzdem beim Heilungsprozess unterstützen. In einigen Fällen kommt es bei der Alopezia areata zu einer Spontanheilung. Die ausgefallenen Haare wachsen Dir dann wieder nach. Behalte jedoch im Hinterkopf, dass der Haarverlust jederzeit erneut auftreten kann.

Eigenhaarverpflanzung: Auch die Ursache des erblich bedingten Haarausfalls lässt sich nicht behandeln. Allerdings kannst Du diesen Haarverlust mit der Eigenhaartransplantation in den Griff kriegen. Es findet hier quasi eine Umverlagerung der Haarfollikel statt. Vom Hinterkopf werden Dir die Spenderhaare entnommen und zu den kahlen Stellen hin verpflanzt. Die sogenannten Grafts füllen die kahlen Stellen wieder auf.

Haarpigmentierung: Sind auf Deinem Hinterkopf nicht mehr ausreichend Spenderhaare vorhanden, kannst Du die kahlen Bereiche optisch auffüllen. Diese Methode erweist sich auch beim kreisrunden Haarverlust als effektiv. Denn mit dieser Technik lässt sich auch eine Kurzhaarfrisur simulieren. Die Haarpigmentierung ist Dir also auch dann zu empfehlen, wenn Du keine Haare mehr auf dem Kopf hast.

PRP Therapie: Auch diese Behandlungsmethode kommt als Alternative zur Eigenhaarverpflanzung oder ergänzend zu ihr zum Einsatz. Die Fachkraft entnimmt Dir dafür sechs Milliliter Blut aus der Armvene und reichert es mit Vitaminen und Thrombozyten an. Jene Mischung spritzt er Dir mit feinen Nadeln in die Kopfhaut. Dort versorgt die Substanz die Haarfollikel mit Nährstoffen.

Die Behandlung ist gut verträglich und weist keine Nebenwirkungen auf. Den besten Effekt erzielst Du, wenn Du Dich frühzeitig für sie entscheidest.


Fazit – bestimmte die Ursache, um die richtige Therapie zu finden

Ein großflächiger Haarausfall kann unbehandelt zur Vollglatze führen. Daher solltest Du Dich zeitnah zum Arzt begeben, um dem Auslöser auf den Grund zu gehen. So lässt sich für Dich eine passende Behandlung finden. Sind die Haarwurzeln noch intakt, kannst Du mit einem gesunden Lebensstil oder der PRP Therapie viel bewirken.

Falls die Haarfollikel an den kahlen Stellen nicht mehr vorhanden sind, solltest Du die Eigenhaarverpflanzung in Erwägung ziehen. Mit der Haarimplantation kannst Du dafür sorgen, dass Du wieder volles Haar hast. Und das trotz großflächigem Haarausfall – allerdings musst Du Dich dafür rechtzeitig an eine Klinik wenden.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.