Haartransplantation für Frauen

Geschrieben von | 30. August 2018 |Blog,Frauen und Haarausfall,Haartransplantation | 0

Haartransplantation für Frauen

Was verbindet Cameron Diaz, Christine Kaufmann und andere Frauen? Die Antwort: Haarausfall bei Frauen. Eine Lösung kann dann eine Haartransplantation für Frauen sein. Prominent oder unbekannt – Haarausfall oder das Problem, durch Haarmangel eine hohe Stirn zu bekommen, kann jede Frau treffen. Und genauso gibt es für jede Betroffene eine passende Lösung: Haartransplantation für Frauen. Dabei werden die Grafts, also Transplantate, an kahlen Stellen der Kopfhaut so eingesetzt, dass die Haartransplantation für Frauen eine volle Haarpracht mit sich bringt.

Gerade Frauen leiden unter dem dünner werdenden und letztendlich die Kopfhaut durchschimmern lassenden Haarwuchs besonders. Eine volle, lange Löwenmähne ist ein wichtiges Merkmal der Jugendlichkeit und trägt dazu bei, selbstbewusst durch den Alltag zu gehen. Während einige Männer bei Haarausfall zum Langhaarschneider greifen und sich eine Glatze rasieren, kommt diese Option für kaum eine Frau in Betracht. Durch die Möglichkeit einer Haartransplantation bei Frauen gibt es eine Chance, der Natur entgegenzuwirken und trotz Haarschwund nicht zur Kurzhaarfrisur übergehen zu müssen. Mit verschiedenen schonenden Methoden können die Follikel des eigenen Haares auf die Areale verpflanzt werden, die vom Haarausfall betroffen sind. Die Implantation eignet sich auch zur Haarverdichtung bei diffusem Haarschwund.


Inhaltsverzeichnis

» Haartransplantation für Frauen bei Haarausfall
» Vorbereitung
» Techniken
» FUT-Technik
» FUE-Technik
» Welche Technik?
» Vorher und Nachher
» Erfahrungen
» Krankenkasse
» Fazit


Haartransplantation für Frauen bei Haarausfall

Formen des Haarausfalls, bei denen eine Haartransplantation für Frauen eine sinnvolle Lösung sein kann, werden durch folgende Erscheinungen ersichtlich:

  • verstärkte Ausdünnung der Haare, die zu einem breiten Scheitel führt
  • ausgedünnte der Haare über die Kopfhaut hinweg
  • Haarausfall in Form von Geheimratsecken an den Stirnflanken
  • Haarverlust am Oberkopf wie bei Männern, wenn auch weniger deutlich

Neben hormonellen Störungen, vor allem in den Wechseljahren, liegen die Ursachen auch in der Belastung, Verletzungen und Unfällen, gesundheitlichen Problemen aber auch in der Einnahme von Medikamenten. In all diesen und ähnlichen Situationen kann eine Haartransplantation bei Frauen dafür sorgen, dass das Problem behoben wird und die Frauen sich wieder wohl fühlen.

Verbreitert sich Ihr Scheitel und Sie haben das Gefühl, dass die Stirn immer höher wird, da sich der Haaransatz zurückzieht? In diesen Fällen, aber auch bei diffusem Haarausfall oder bei Haarschwund durch hormonelles Ungleichgewicht müssen Sie nicht mit dem Verlust Ihres Wohlbefindens leben. Die Haarverpflanzung ist bei den meisten Ursachen für Haarschwund möglich und gibt Ihnen die Chance, neues Haar wachsen und Ihre ästhetische Ausstrahlung wieder herstellen zu lassen. Der minimal-invasive und schmerzfreie Eingriff sollte von einem Experten vorgenommen werden. Suchen Sie daher nach einer Haarklinik, die schon vielen Frauen geholfen und dem natürlichen Haarwuchs durch Implantate auf die Sprünge geholfen hat.


Haartransplantation für Frauen: Vorbereitung

Hat sich eine Frau für die Methode einer Haartransplantation entschieden, dann steht der Umsetzung generell nichts im Wege. Vor der Haartransplantation für Frauen erfolgt jedoch zunächst ein Gespräch mit dem Arzt und seiner Patientin. Dieser Termin dient der Aufklärung über die einzelnen Schritte der Haartransplantation für Frauen und endet in einer schriftlichen Erklärung der Frau, dass sie mit dem Eingriff einverstanden ist. Diese Grundlagen der Haartransplantation für Frauen sollten mindestens 24 Stunden vor der Haartransplantation und bei vollem Bewusstsein der Patientin vorhanden sein.

Im nächsten Schritt besprechen der Arzt und die Patientin die Chancen der Behandlung, also das Vorher und Nachher der Haartransplantation für Frauen. Der Arzt klärt dabei mit der Frau auch den Punkt der Operationstauglichkeit, das heißt, ob die Frau eine Neigung zu Narbenbildung, Rötungen, Allergien gegen Narkosemittel oder ähnliches hat. Umgekehrt kann die Frau alle Fragen stellen, die ihr im Rahmen der Haartransplantation für Frauen wichtig sind. Zwei wichtige Fragen, mit denen sich betroffene Frauen an ihren Arzt wenden, sind Folgende:

  • Welche Form der Betäubung wird verwendet?
  • Mit welchen Techniken erfolgt die Haartransplantation?

Bei der Frage nach der Narkose können Frauen, die eine Haartransplantation anstreben, beruhigt sein: Meist reicht für eine Haartransplantation für Frauen eine örtliche Betäubung der Kopfhaut. Der Zusatz von Adrenalin hilft mögliche Blutungen während der Operation zu vermindern.


Haartransplantation für Frauen: Techniken

Ist der Schritt der Betäubung wirksam erfolgt, kann die Einsetzung der Grafts, also der Transplantate, in zwei verschiedenen Techniken erfolgen. Diese unterscheiden sich je nach der Art der Entnahme von Haarwurzeln, wie im Folgenden beschrieben:

  • FUT Methode: Bei der Follicular Unit Transplantation (FUT-Technik) entnehmen die Ärzte die Haarwurzel für die Haartransplantation bei Frauen mit einem Hautstreifen.
  • FUE Methode: Bei der Follicular Unit Extraction (FUE-Technik) erfolgt die Entnahme der Haarwurzel als einzelne Grüppchen, so genannte follikuläre Einheiten. Aus diesen Büscheln wachsen ein bis fünf Haare.
  • CHOI Methode: Hierbei handelt es sich um eine besonders innovative und kopfhautschonende Behandlung bei Haarverlust. Mittels einem PEN werden die einzelnen Follikel direkt implantiert, was zu einem präzisen und besonders sicheren Ergebnis führt.
  • DHI Methode: Die Abkürzung DHI steht für Direkt Hair Implantation und bezeichnet zum Beispiel eine Haarverpflanzung, die nach der CHOI Methode vorgenommen wird. Aktuell ist die DHI Technik die neueste und ergebnissicherste Methode zur Behandlung von Haarausfall.
  • FUE DIAMANT Methode: Die Klinge, mit der die Haartransplantation erfolgt, besteht aus Diamant. Hierbei handelt es sich um das härteste und in seiner Struktur beste Material für Schnitte, die deutlich weniger Vibrationen als andere Klingenmaterialen erzeugen.
  • FUE GOLD Methode: Hier wird die Haartransplantation mit Hilfe eines Mikromotors mit Goldspitze vorgenommen. Gold ist antiallergen und eignet sich daher auch für Eingriffe bei Frauen, die empfindlich auf Metalle und deren Legierungen reagieren. Die vergoldete Hohlnadel sorgt in Verbindung mit dem Mikromotor für eine sehr präzise und effiziente Transplantationsvorbereitung.
  • PERKUTAN Methode: Die Technik wird im Rahmen der FUE Haartransplantation bei Frauen angewandt. Mit der Perkutan Methode werden einzelne follikulare Grafts, bestehend aus 1 bis 4 Haaren im Spenderbereich entnommen und für die Verpflanzung im Empfängerbereich vorbereitet.
  • ROBOTER Methode: Das Roboter System ist sehr präzise, erfordert aber zur Orientierung der Maschine eine vorherige Rasur des gesamten Kopfes. Daher wird dieses Verfahren eher bei Männern, seltener aber bei Frauen verwendet.
  • SDHI Methode: Der Begriff leitet sich aus der kombinierten Technik mit der Saphire Methode und der DHI Haartransplantation ab. Auffallend sind das natürliche Ergebnis und die besonders hohe Haardichte, die sich mit keiner anderen Methode in diesem Umfang erzielen lässt.
  • SAPHIR Methode: Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der FUE Technik. Mit Hilfe einer Saphirklinge wird die Haarverpflanzung besonders schonend und präzise vorgenommen. Die Methode wird bereits seit den 1980er Jahren eingesetzt und wurde seither ständig optimiert.

Haartransplantation für Frauen: FUT-Technik

Der Hautstreifen, der bei der FUT-Technik benötigt wird, ist etwa ein bis zwei Zentimeter breit. Seine Länge hängt dann davon ab, wie viele Haare bei der Haartransplantation für Frauen verpflanzt werden. In der Praxis geht die FUT-Technik wie folgt vor:

  • Zuerst werden die Haare in dem zu behandelnden Bereich kurz geschnitten
  • Die Haare werden für die Haartransplantation nicht komplett abrasiert
  • Danach wird der Hautstreifen mit den Haarwurzeln entnommen
  • Dann wird an dieser Stelle der Kopfhaut die entstandene Wunde zugenäht
  • Die angrenzenden Haare bleiben bei dieser Technik bewusst länger
  • Mit den angrenzenden Haaren werden entstandene Narben später verdeckt

Haartransplantation für Frauen: FUE-Technik

Etwas anders arbeitet die FUE-Technik: Zunächst wird, sobald die örtliche Betäubung wirkt, bei der Haartransplantation für Frauen der Hinterkopf rasiert. Die Fläche der Rasur richtet sich nach der Anzahl der einzusetzenden Grafts. Dann kommt ein winziger Hohlbohrer zum Einsatz, der in den Haarwurzelgrüppchen für Lockerung sorgt. Anschließend geht die FUE-Technik wie folgt vor:

  • Der Arzt zupft die Grüppchen mit Spezialinstrumenten heraus
  • Die gewonnenen Haarwurzelgrüppchen werden bis zur nächsten Phase der Behandlung in einer gekühlten Nährlösung gelagert
  • Dann werden sie in die Haut mit einem Mikrobohrer (Holes-Technik) eingesetzt
  • Oder sie werden mit einem winzigen Messer (Slit-Technik) in die Haut eingesetzt

Haartransplantation für Frauen: Welche Technik?

Was ist der Unterschied zwischen der FUE- und der FUT-Technik? Die FUE-Technik kann bei der Haartransplantation für Frauen mehrere Stunden dauern, in der Regel drei bis sechs. Sie kommt ohne Schnitte in die Kopfhaut aus und hinterlässt nur winzige Narbenpunkte, die später kaum sichtbar sind. Das wird vor allem von Frauen als Vorteil gesehen, die nach der Transplantation kurze Haare tragen wollen. Bei der Haartransplantation für Damen sollte von daher das Vorher und Nachher ihres Aussehens besprochen werden.


Haartransplantation für Frauen: Vorher und Nachher

Generell hängt das Vorher und Nachher einer Haartransplantation für Frauen auch davon ab, wie viele Grafts der Arzt verwendet hat. Dafür gelten für Haartransplantationen bei Frauen folgende Faustregeln:

  • Beträgt eine kahle Stelle 50 Quadratzentimeter, sind in etwa 500 bis 1250 Grüppchen nötig
  • Ab zehn Haarwurzelgruppen pro Quadratzentimeter wirkt das Ergebnis optisch zufriedenstellend
  • Ab 25 Haarwurzelgruppen pro Quadratzentimeter wird das Ergebnis sehr gut

Bei größeren Stellen können für die Behandlung zwei bis drei Sitzungen anfallen. Ein Aufwand, der sich aber lohnt, denn die verpflanzten Haare bleiben der Frau bis an ihr Lebensende erhalten. Sie kann die Haare normal waschen, schneiden oder färben. Das Ergebnis der Haartransplantation für Frauen hängt allerdings auch von der Haarfarbe und der Struktur der ursprünglichen Haare ab.


Haartransplantation für Frauen: Erfahrungen

Das ist aber längst nicht alles, was eine Haartransplantation bei Frauen mit sich bringt. Die meisten Frauen, die sich für diese Methode entschieden haben, berichten von sehr guten Erfahrungen:

  • Vielen Frauen hätten ihr verlorenes Selbstbewusstsein und Lebensgefühl zurückgewonnen
  • Andere Frauen würden ihr neues Haar als natürlich empfinden und es genauso behandeln wie ihre eigentlichen Haare
  • Sehr viele Frauen berichten, dass sie viele Komplimente für ihre Haare bekommen

Viele Frauen geben zu, dass sie anfangs ein wenig Angst vor dem Eingriff hatten. Doch in den postoperativen Erfahrungen wird deutlich, dass die Haartransplantation von Frauen als schmerzfrei empfunden wird. Besonders positive Erfahrungswerte treten im Bezug auf das Ergebnis ein. Das Haar ist bei vielen Frauen nach der Implantation deutlich voller als von Natur aus, also vor dem Problem mit dem Haarschwund.

Mit dem neuen Haarwuchs kommt das Selbstbewusstsein zurück und die Lebensfreude steigt deutlich. Auch anfängliche Sorgen, dass sich das implantierte Haar nicht natürlich anfühlen könnte, werden von allen behandelten Frauen entkräftet. In der Gesamtheit sehen die implantierten Haare spätestens ein Jahr nach dem Eingriff nicht nur attraktiv aus, sondern wachsen dichter und fühlen sich griffiger an als der ursprüngliche Haarwuchs.


Haartransplantation für Frauen: Krankenkasse

Wer sich für eine Haartransplantation für Frauen in Deutschland interessiert, der sollte eines nicht unbeachtet lassen: die Kosten, die zwischen 2.500 und 8.000 Euro liegen. Ob die Krankenkasse, bei der eine Frau versichert ist, den Betrag für die Haartransplantation übernimmt, das sollte vorher geklärt werden. Wenn der Haarverlust etwa durch eine Verletzung, einen Unfall oder eine Hauterkrankung entstanden ist oder nachweislich durch Depressionen ausgelöst wurde, ist es denkbar, dass die Krankenkasse die Kosten für die Haartransplantation für Frauen teilweise erstattet. Dann wird jedoch meistens um ein Gutachten eines Facharztes gebeten.


Fazit | Haartransplantation – für Frauen ein neues Lebensglück!

Haarausfall, stumpfes und dünner werdendes Haar sind Probleme, die bei Frauen für eine spürbare Minderung des Selbstwertgefühls sorgen. Wenn sich der Haarschwund durch kosmetische Produkte und spezielle Pflege nicht reduziert, lenkt sich der weibliche Blick auf die Möglichkeiten einer Haarimplantation. Haarverpflanzungen sind längst kein männliches Phänomen mehr. Immer mehr prominente Frauen machen es vor und zeigen, wie einfach sich eine völlig neue Ästhetik und ein ganz neues Lebensglück gewinnen lassen.

Bei verschiedenen Haarausfallursachen ist die Transplantation von Eigenhaar die einzige Möglichkeit, unfreiwilligen Kurzhaarfrisuren oder einer Rasur zu entgehen. Wenn Sie sich in Ihrem Körper wohler fühlen und Ihre frühere attraktive Ausstrahlung zurückerhalten möchten, ist die Haarverpflanzung eine effektive und schmerzfreie Methode. Wie Sie in den Erfahrungen anderer Frauen lesen, lässt das gewünschte Ergebnis nicht lange auf sich warten und sorgt dafür, dass Ihr dünnes Haar mit durchschimmernder Kopfhaut nur noch eine Vergangenheitserinnerung ist.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.