Haarausfall und Haarveränderungen rechtzeitig behandeln

Geschrieben von | 21. März 2021 | Blog | 0

Haarausfall und Haarveränderungen rechtzeitig behandeln

Haarausfall und Haarveränderungen darfst Du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Damit Du das Leiden rechtzeitig behandeln und in den Griff kriegen kannst, musst Du Dein Kopfhaar genau beobachten. Erkennst Du Anomalien, solltest Du Dich damit an einen Arzt wenden. Denn es sich wichtig, die Ursache zu erkennen. In diesem Beitrag erfährst Du, bei welchen Anomalien Grund zur Sorge besteht und wie Du Dich dabei am besten verhältst.


Inhaltsverzeichnis

» Wann droht Haarausfall und welche Haarveränderungen sind bedenklich?
» Wie ist bei beginnendem Haarverlust vorzugehen?
» Lasse Dich untersuchen
» Dein Kopfhaar wächst nicht mehr nach? Informiere Dich über die Haartransplantation!
» Fazit – begebe Dich zeitnah in Behandlung


Wann droht Haarausfall und welche Haarveränderungen sind bedenklich?

Haarausfall findet in den meisten Fällen nicht über Nacht statt. Es handelt sich dabei um einen schleichenden Prozess. Zuerst verändert sich die Struktur des Kopfhaars, wobei dieses stetig dünner wird und an Volumen verliert. Seinen Anfang nimmt der erblich bedingte Haarverlust im Bereich der Stirn. Es handelt sich hierbei um die häufigste Form des Haarausfalls, der bei einigen Personen zu einem kahlen Oberkopf führt.

Damit Du den Haarverlust behandeln kannst, ist es wichtig, dass Du ihn rechtzeitig erkennst. Im Frühstadium sind die Haarwurzeln nämlich noch weitgehend intakt. Halte deshalb nach Haarveränderungen, die auf jenes Leiden hindeuten, Ausschau.

Verliert Dein Kopfhaar beispielsweise stetig an Volumen, solltest Du zu einem anderen Pflegemittel greifen. Auch kann eine Umstellung des Lebensstils erforderlich sein. Dünnes Haar ist oft eine Begleiterscheinung von diffusem Haarverlust. Ebendieser wird durch einen Mangel an Vitaminen im Körper verursacht. Stellt sich beim Ergreifen der beschriebenen Maßnahmen innerhalb einiger Wochen keine Besserung ein, solltest Du Dich mit einem Arzt in Verbindung setzen.

Sind Deine Haare vermehrt trocken, deutet dies auf eine Überstrapazierung derselben hin. Dieses Symptom lässt sich insbesondere bei Personen beobachten, die ihre Haare häufig färben. In solchen Fällen ist es notwendig, auf ein Färbemittel mit natürlichen Inhaltsstoffe zurückzugreifen. Alternativ kannst Du auch vollständig auf das Haare färben verzichten.


Wie ist bei beginnendem Haarverlust vorzugehen?

Bei Haarausfall und Haarveränderungen solltest Du Deine Kopfhaut und Deine Haare genau im Blick behalten. Achte auf den weiteren Verlauf des etwaigen Haarverlusts und zähle täglich die Haare, die Dir vom Kopf fallen. Liegt der Wert dauerhaft unter 100, leidest Du wahrscheinlich nicht unter Haarausfall. Andernfalls musst Du bei einem Hautarzt vorstellig werden.

Bei trockenem Haar, das leicht abbricht, solltest Du auf eine nährstoffhaltige Haarpflege setzen. Mit ihr versorgst Du Dein Kopfhaar von außen mit Vitaminen und Mineralien. So sorgst Du dafür, dass dieses wieder geschmeidig wird. Ein Shampoo guter Qualität schützt die Haarstruktur, sodass diese nicht durch äußere Einflüsse wie Witterungsbedingungen geschädigt wird. Damit ein dauerhaftes Ergebnis zu sehen ist, musst Du eine solche Pflege regelmäßig anwenden. Dies gilt vor allem dann, wenn bereits ein Haarausfall mit den Haarveränderungen vorliegt.

Des Weiteren lohnt es sich, den Lebensstil zu ändern. Setze auf vitaminhaltige Nahrungsmittel und nehme von Zucker und Fett weitgehend Abstand. Achte trotzdem darauf, dass Du nicht hungerst. Sorge im Alltag außerdem für Entspannung und reduziere bewusst Stress. Denn ist Dein Organismus entspannt, hat er ausreichend Reserven, um Deine Haare zu stärken.

Greife bei strapaziertem Haar außerdem nur selten zu Glätteisen oder Lockenstäben. Behandle Deine Kopfhaare vor dem Anwenden der Geräte zusätzlich mit einem Hitzeschutz. So wirkst Du dem Abbrechen derselben entgegen. Ziehe beim Stylen nicht zu stark am Haupthaar. Gehe bei sämtlichen Maßnahmen sanft vor, da Du ansonsten Haarausfall samt Haarveränderungen begünstigst.


Lasse Dich untersuchen

Bei Haarausfall und Haarveränderungen solltest Du Dich zuallererst an einen Spezialisten wenden. Er kann sich Deine Haare ansehen und Dir sagen, ob Grund zur Sorge besteht. Außerdem erkennt er etwaige Hautkrankheiten, sodass Du diese umgehend behandeln kannst.

Besteht der Verdacht, dass die Haarveränderungen durch ein körperliches Leiden verursacht werden, führt der Spezialist eine Blutuntersuchung durch. Dadurch lassen sich Entzündungen oder Mangelerscheinungen erkennen. Fallen Deine Werte besonders schlecht aus, sind weitere Tests erforderlich.

Bei einem Arzt musst Du übrigens auch dann vorstellig werden, wenn Du eine Haartransplantation in Erwägung ziehst. Denn damit sich der Eingriff durchführen lässt, musst Du Dich in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Zum Ausschluss von ansteckenden Krankheiten, verlangt jede seriöse Klinik vor der Operation einen Bluttest. Diesen kannst Du sowohl beim Hausarzt als auch direkt in der Einrichtung durchführen lassen.


Dein Kopfhaar wächst nicht mehr nach? Informiere Dich über die Haartransplantation!

Haben sich auf Deinem Kopf bereits kahle Stellen gebildet und wächst das Haar dort nicht mehr nach, solltest Du Dich mit der Eigenhaarverpflanzung vertraut machen. Es handelt sich hierbei um eine Operation, bei der die haarlosen Bereiche mit Deinem eigenen Kopfhaar wieder aufgefüllt werden. Dank feiner Instrumente lässt sich der Eingriff mittlerweile sanft durchführen.

Du darfst aber auch hier nicht zu lange abwarten. Denn damit sich der Eingriff durchführen lässt, müssen auf Deinem Hinterkopf noch ausreichend Spenderhaare vorhanden sein. Fallen die kahlen Bereiche besonders groß aus, sind mitunter mehrere Operationen vonnöten.


Fazit – begebe Dich zeitnah in Behandlung

Bei Haarausfall und Haarveränderungen solltest Du nicht allzu lange abwarten. Denn in diesem Fall gilt es, der Ursache für das Leiden auf den Grund zu gehen. Des Weiteren lässt sich ein Haarverlust im Frühstadium zumeist noch effektiv behandeln. Du verhinderst so, dass Deine Haarwurzeln absterben. Mitunter kannst Du durch eine Anpassung von Haarpflege und Lebensstil dafür sorgen, dass Dein Kopfhaar wieder nachwächst.

Ist das nicht der Fall, solltest Du eine Haartransplantation in Erwägung ziehen. Dabei entnimmt ein Operateur Dir die Spenderhaare vom Hinterkopf. Anschließend verpflanzt er sie zu den kahlen Stellen hin. Damit der Eingriff zu einem dauerhaften Ergebnis führt, musst Du Dich in guter körperlicher Verfassung befinden. Außerdem solltest Du Dich an die Angaben des Arztes halten. Damit ist dafür gesorgt, dass die Anwuchsrate hoch ausfällt.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen Autor
Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.