Grüner Tee gegen Haarausfall

Geschrieben von | 6. August 2021 | Blog | 0

Grüner Tee gegen Haarausfall

Für viele Menschen gilt Grüner Tee gegen Haarausfall als ein beliebtes Mittel. Ob die gewünschten Effekte damit tatsächlich eintreten, hängt aber von der konkreten Form des Haarverlusts in Deinem individuellen Einzelfall und weiteren Faktoren ab. Die Hoffnung auf eine positive Wirkung beruht vor allem auf den Antioxidantien, die in den Tee-Produkten enthalten sind.

Als Grüner-Tee-Extrakt können diese Stoffe mit einer hohen Konzentration eine besonders intensive Wirkung entfalten. Obwohl die Wirkstoffe den Haarverlust bei bestimmten Ursachen oft zumindest verlangsamen, lässt sich das Problem leider nicht immer endgültig stoppen. Im Zweifelsfall solltest Du Behandlungsoptionen mit Ärzten absprechen und auch Alternativen wie Haartransplantationen erwägen.


Inhaltsverzeichnis

» Womit kann Grüner Tee gegen Haarausfall manchmal helfen?
» Warum beeinflussen die Haarverlust-Ursachen die Erfolgschancen?
» Grüner Tee kann helfen – ist aber kein Wundermittel
» Hat die Haarausfallbehandlung mit grünem Tee Nebenwirkungen?
» Warum ist eher die äußerliche Anwendung mit Grüner-Tee-Extrakt sinnvoll?
» Wann kann die Ergänzung mit einer Haartransplantation ratsam sein?
» Fazit: Mögliche Unterstützung ohne Wunder


Womit kann Grüner Tee gegen Haarausfall manchmal helfen?

Vor allem wegen der enthaltenen Antioxidantien kann Grüner Tee gegen Haarausfall manchmal positive Effekte erzielen. Eine besonders große Rolle spielen die sogenannten Polyphenole. Diese Inhaltsstoffe können direkt an der Wurzel zur Stärkung und Kräftigung Deines Haars beitragen. Damit lassen sich Haarausfall-Ursachen im Optimalfall vermeiden.

Denn Haarverlust entsteht oft, weil Haarfollikel keine ausreichenden Nährstoffe bekommen und sich deshalb in einem geschwächten Zustand aus ihren Verankerungen lösen. Antioxidantien aus dem Grünen Tee zählen zu den lebenswichtigen Vitalstoffen, die für Deine Haare im Rahmen der Nährstoffversorgung sehr wichtig sind. Falls diese Stoffe bei der natürlichen Versorgung nicht mehr ausreichend vorhanden sind, können geeignete Tee-Produkte einen nützlichen Ersatz liefern.

Grüner Tee ist gegen Haarausfall nicht nur als Getränk in Tassen anwendbar. Obwohl die innerliche Anwendung durchaus zu Erfolgen beitragen kann und die Haare ebenso wie die Haut häufig vor frühen Alterungsprozessen schützt, sind Extrakte hierzu eine bewährte Alternative. In einem hochwertigen Grüner-Tee-Extrakt sind die bedeutenden Antioxidantien mit außergewöhnlich hohen Mengen vorhanden.

Die extrahierte Form bietet mit einer erhöhten Wirkstoff-Konzentration oft entscheidende Vorteile. Du müsstest in der Regel sehr viele Tassen eines Tee-Produkts trinken, um im Vergleich zu Extrakten ähnliche Mengen der Polyphenole aufzunehmen. In zahlreichen haut- und haarkosmetischen Produkten werden die extrahierten Antioxidantien daher für die Haarausfall-Bekämpfung verarbeitet.


Warum beeinflussen die Haarverlust-Ursachen die Erfolgschancen?

Die konkreten Formen und Ursachen des Haarverlusts bestimmen maßgeblich, ob Du Haarausfall mit einem Grüner-Tee-Extrakt erfolgreich bekämpfen kannst. Darum ist es im Zweifelsfall immer dringend ratsam, die Auslöser des Haarschwunds mit einem kompetenten Arzt abzuklären. Vor allem bei kreisrundem oder diffusen Haarverlust hilft nur die direkte Ursachen-Bekämpfung.

Falls zum Beispiel eine Entzündung oder vergleichbare Erkrankungen den Haarverlust herbeiführen, bleibt eine ärztliche Therapie mit verordneten Medikamenten oder sonstigen Methoden alternativlos. In derartigen Fällen kannst Du das Problem nicht mit einfachen Extrakten lösen. Zudem darfst Du vor der gezielten Behandlung der Ursachen oft keine Zeit verlieren, weil ansonsten eine irreversible Schädigung der Haarfollikel droht.

Sobald bestimmte Mängel, Stoffwechselveränderungen oder Durchblutungsprobleme das Problem herbeiführen, bietet extrahierter Grüner Tee gegen Haarausfall häufig eine sehr hilfreiche Unterstützung. Denn ein Extrakt entfaltet in derartigen Einzelfällen insbesondere mit hohen Polyphenol-Konzentrationen eine starke Wirkung.

Auch bei diesen Ursachen kann aber zumindest eine Ergänzung der Anwendung von Grüner-Tee-Extrakt mit weiteren Behandlungsmaßnahmen unverzichtbar sein. Wenn Du Dir im Hinblick auf die Auswirkungen bei Deinem Haarverlust unsicher bist, solltest Du Extrakte nicht einfach testen und die professionelle Hilfe eines erfahrenen Mediziners beanspruchen.


Grüner Tee kann helfen – ist aber kein Wundermittel

Wie bereits angesprochen, entscheidet die Ursache des Haarschwunds über die Wirkung einer Behandlung. Fallen Deine Haare mit der Wurzel aus, weil beispielsweise eine erbliche Veranlagung vorliegt, wirst Du mit dem Extrakt aus Grüntee kaum etwas gegen Geheimratsecken und eine Tonsur unternehmen können. Allerdings solltest Du wissen, dass sich Grüner Tee generell positiv auf Deine Gesundheit auswirkt und beispielsweise bei Entzündungen helfen kann. Verantwortlich dafür sind die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe, die zum Beispiel auch in Weißem und in Schwarzem Tee enthalten sind.

Mit einer Grüntee-Haarkur und spezieller Haarpflege mit diesem Extrakt kann sich der Behandlungserfolg bei unterschiedlichen Ursachen des Haarausfalls einstellen. Umwelteinflüsse reizen die Kopfhaut und können zu Entzündungen, zur Austrocknung oder zur vermehrten Talgbildung führen. All diese Einwirkungen können Haarschäden begünstigen und sogar Haarverlust nach sich ziehen. Grüner Tee enthält jede Menge Vitamine, die gesund sind und die Deine Haarwurzeln stärken. Sicherlich fragst Du Dich, ob es unbedingt Produkte aus dem Bereich der Haarkosmetik oder aus der Apotheke sein müssen. Eine Haarspülung kannst Du zum Beispiel selbst herstellen, in dem Du zwei Beutel Grünen Tee aufbrühst und den lauwarmen Sud nach der Haarwäsche zum Spülen verwendest.


Hat die Haarausfallbehandlung mit grünem Tee Nebenwirkungen?

Nein. In diesem Punkt kannst Du ganz beruhigt sein. Bei Grünem Tee handelt es sich um ein ein reines Naturprodukt, das Du ganz ohne das Risiko von Nebenwirkungen und unerwünschten Begleiterscheinungen verwenden kannst. Dabei ist es unerheblich, ob der Extrakt bei Dir wirkt oder ob Du unter einem Haarproblem leidest, das sich nicht mit den Kräften der Natur behandeln lässt. Durch die beruhigende, durchblutungsfördernde und belebende Wirkung des Grüntees kann geschwächtes Haar sich erholen und zu neuer Kraft finden. Im asiatischen Raum wird der Grünteepflanze eine heilende, beinahe eine heilige Wirkung nachgesagt.

Ob Du Dich für eine lokale oder eine innere Behandlung entscheidest, spielt im Bezug auf das Ausbleiben einer Nebenwirkung keine Rolle. Trinkst Du den leicht bitteren Tee gerne, kann die Anwendung von innen unterstützend zur lokalen Behandlung eine Maßnahme sein. In puncto Verträglichkeit gehört Grüner Tee zu den Teesorten, die den Magen nicht reizen und die Du daher bedenkenlos genießen kannst. Um Enttäuschungen vorzubeugen und Dir keine falschen Hoffnungen zu machen, solltest Du auch vor einer Behandlung mit Grüntee herausfinden, warum Dein Haar ausfällt und ob vielleicht eine behandlungsbedürftige Erkrankung, ein genetisches Problem oder eine hormonelle Ursache dahinter stecken. Die Tee-Kur kannst Du dennoch jederzeit versuchen, da es wie gesagt nicht zu Nebenwirkungen oder unerwünschten Wirkungen kommt.


Warum ist eher die äußerliche Anwendung mit Grüner-Tee-Extrakt sinnvoll?

Insofern Grüner Tee gegen Haarausfall zum Einsatz kommt, ist prinzipiell die innerliche Anwendung genauso wie die äußerliche Verwendung eines Extrakts denkbar. Es gibt aber definitiv viele Argumente, die für die lokale Variante sprechen. Du findest eine Vielzahl von haarkosmetischen Produkten mit einem Grüner-Tee-Extrakt, die mit einer hohen Wirkstoff-Konzentration das normale Getränk deutlich schlagen.

Durch überdurchschnittliche Mengen der Polyphenole steigert die Extrakt-Form die Chancen auf verschiedene Effekte mit positiven Auswirkungen. Neben einer Verlangsamung des Haarverlusts ermöglichen diese Stoffe ein erhöhtes Tempo des Haarwachstums. Somit kannst Du im Idealfall von einer außergewöhnlich starken Doppelwirkung profitieren und musst dabei in der Regel nicht mit zusätzlichen Nebenwirkungen rechnen.


Wann kann die Ergänzung mit einer Haartransplantation ratsam sein?

Grüner Tee kann gegen Haarausfall einerseits ziemlich wirkungsvoll sein und erreicht aber andererseits bei bestimmten Problemen seine Grenzen. Auch im Hinblick auf die Vorbeugung können Dir tägliche Tee-Tassen mit den Inhaltsstoffen durchaus helfen.

Dafür spricht unter anderem das seltenere Vorkommen von Glatzen in Asien. Viele Experten glauben, dass ein Zusammenhang mit dem regelmäßigen Konsum von Grünem Tee und sonstigen haarwuchsfördernden Pflanzen aus der asiatischen Küche besteht.

Sobald der Haarverlust einen Teil Deiner Haarfollikel irreversibel geschädigt hat, vollbringen Tee-Produkte aber definitiv keine Wunder. Wer sich in dieser Situation nicht dauerhaft mit kahlen Stellen abfinden möchte, muss alternative Behandlungsoptionen wie eine Haarverpflanzung in Erwägung ziehen. Haarkliniken beraten Dich umfassend zu den Möglichkeiten einer Eigenhaarbehandlung und überprüfen die Durchführbarkeit der Haarimplantation in Deinem individuellen Einzelfall.

Es kann durchaus sinnvoll sein, eine Haartransplantation und die Anwendung von Grünem Tee zu kombinieren. Insbesondere vor dem Auftragen eines Extrakts solltest Du im Anschluss an eine Eigenhaarverpflanzung derartige Maßnahmen aber zuerst unbedingt mit dem zuständigen Haarspezialistenteam absprechen. Denn Du bekommst zur Nachsorge umfassende Anweisungen, die Du genau beachten musst.


Fazit: Mögliche Unterstützung ohne Wunder

Es ist mehr als ein Mythos, dass Grüner Tee gegen Haarausfall positive Effekte erzielen kann. Solange Du keine Wunder erwartest, ermöglicht damit manchmal zumindest eine Verlangsamung des Haarverlusts ebenso wie eine Stärkung der Haare erfreuliche Resultate.

Obwohl das Getränk in Tassen bei innerlichen Anwendungen den Zustand Deiner Haarpracht möglicherweise auch vorteilhaft beeinflusst, ist die äußerliche Nutzung eines hochwertigen Extrakt-Produkts mit einer hohen Konzentration der enthaltenen Polyphenole häufig besonders vielversprechend.

Sobald Deine Haarfollikel teilweise endgültig ausgefallen sind, solltest Du Dich jedoch mit alternativen Behandlungsmethoden wie Haartransplantationen befassen. Mit der Zustimmung des behandelnden Haarspezialisten ist Grüner Tee nach Eigenhaarbehandlungen vielleicht als Ergänzung empfehlenswert.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.