Burnout Haarausfall – gibt es einen Zusammenhang?

Geschrieben von | 13. Dezember 2019 |Haarausfall Allgemein | 0

Mann ist wegen viel Stress kurz vor dem Burnout

Der Zustand der chronischen Erschöpfung ist eine Erkrankung, die Männer und Frauen in jedem Lebensalter treffen kann. Die Symptome sind ganz verschieden. Von Müdigkeit und Erschöpfung über Schlafstörungen bis zu schweren Depressionen gibt es eine Vielzahl an gesundheitlichen Problemen.

Es gibt Betroffene, bei denen Burnout einen Haarausfall auslöst. Der ursächliche Zusammenhang konnte durch erste Studien bewiesen werden. Es gilt, zu viel Arbeit und den damit verbundenen Stress zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis


» Berufliches Burnout – Haarausfall als Folge der dauerhaften Überlastung
» Verschiedene Auslöser für die chronische Erschöpfung
» Verlust der Haare – eine starke Belastung für den Patienten
» Mit den Warnsignalen auseinandersetzen
» Haare als ein wesentliches Schönheitsideal
» Den Haarschwund erfolgreich therapieren


Berufliches Burnout – Haarausfall als Folge der dauerhaften Überlastung

In der Übersetzung kann die Erkrankung als “ausgebrannt sein” beschrieben werden. Die Betroffenen sind nicht mehr belastbar. Die Symptome können so unterschiedliche Ausprägungen haben, dass die Stellung der Diagnose durch den Arzt mitunter langwierig ist. Auch Fehldiagnosen sind nicht selten. Dies macht den Umgang mit der Erkrankung für die Patienten noch schwerer.

Verschiedene Auslöser für die chronische Erschöpfung

Viele Berufstätige leiden unter einer permanenten Überlastung. Unregelmäßige Arbeitszeiten, Stress und zu viele Aufgaben können über einen längeren Zeitraum gesundheitliche Probleme verursachen. Auch Mobbing oder Missstimmung zwischen den Kollegen wirkt sich nicht selten negativ auf die Gesundheit aus.

Betroffene reiben sich auf und können sich auf die eigentlichen Aufgaben nicht mehr konzentrieren. In der Folge kann es zu Fehlern kommen. Qualität und Quantität der Arbeit leiden. Der Chef oder Vorarbeiter hat Grund zur Kritik.

Die Probleme werden mit nach Hause genommen. Es ist eine Spirale, die immer weiter abwärts geht. Wenn Du betroffen bist, solltest Du Dir kurzfristig Hilfe suchen. Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt. Er wird die notwendigen Maßnahmen einleiten.

Wenn Du nichts tust, werden sich die Einschränkungen in Deinem Leben verstärken. Neben den klassischen Symptomen wie chronischer Erschöpfung, Schlaflosigkeit und depressiven Verstimmungen kann ein berufliches Burnout Haarausfall auslösen.

Verlust der Haare – eine starke Belastung für den Patienten

Mann hat Geheimratsecken und Migraene wegen Stress

Dieses Symptom stellt für viele Betroffene eine besondere Belastung dar, weil es deutlich sichtbar ist. Ein Burnout ist eine Erkrankung, mit der viele Betroffene nicht offen umgehen. Die Patienten können oder wollen sich oftmals nicht mit der Erkrankung auseinandersetzen. Die Symptome werden gern verleugnet.

Wenn Schlafstörungen, eine dauerhafte Müdigkeit oder depressive Verstimmungen auftreten, kann dies für einen gewissen Zeitraum überspielt werden. Beim Verlust der Haare gelingt dies nicht. Besonders Frauen sind davon stark betroffen. Schöne Haare gelten als Schönheitsideal und stärken das Selbstbewusstsein.

Wenn das Haar plötzlich dünner wird oder ganz ausfällt, musst Du Dir von Kollegen, Freunden oder Familienmitgliedern Fragen gefallen lassen. Da der Zusammenhang zwischen dem Haarschwund und den Erschöpfungszuständen noch nicht so bekannt sind, dienen Ausreden als Erklärung. Gehe diesen Weg nicht, sondern stelle Dich dem Problem.

Mit den Warnsignalen auseinandersetzen

Es ist in jedem Fall notwendig, im beruflichen Bereich die Notbremse zu ziehen und sich in Behandlung zu begeben. Die Erkrankung bedarf einer professionellen Behandlung. Bist Du von Haarverlust betroffen und fühlst Dich in vielen Bereichen nicht leistungsfähig, benötigst Du eine Therapie.

Diese sollte auf Dich und Deine individuelle Situation abgestimmt sein. Das Ausfallen der Haare hat viele Ursachen. Können eine organische Erkrankung oder die erbliche Komponente ausgeschlossen werden und weisen weitere Symptome auf ein Burnout hin, sollten diesbezüglich eine Diagnosestellung und eine Therapie erfolgen.

Haare als ein wesentliches Schönheitsideal

Nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern gelten die Haare als Symbol für ein ansprechendes Äußeres. Vor allem längeres Haar, das gepflegt aussieht und schön glänzt, ist ein Blickfang. In den letzten Jahren haben auch Männer die Attraktivität von längeren Haaren und verschiedenen Frisuren neu erkannt.

Es wird viel Zeit in die Pflege der Haare investiert. Wenn die Haare plötzlich ausfallen, deutet dies immer auf ein ernsthaftes Problem hin. Männer sollten überprüfen, ob es eine erbliche Komponente gibt. Bei Frauen ist erblich bedingter Haarausfall seltener. Tritt der Haarverlust im Zusammenhang mit körperlicher Schwäche, mangelnder Konzentrationsfähigkeit oder fehlender Leistungsfähigkeit auf, ist dies für Patienten häufig ausschlaggebend für eine Behandlung.

Viele fühlen sich nicht mehr attraktiv und wissen nicht, wie sie den Haarschwund verstecken sollen. Es besteht der Wunsch nach einer schnellen und nachhaltigen Therapie. Insofern kann der Haarausfall bei Patienten, die sich bislang einer Behandlung verweigert haben, einen positiven Effekt haben. Der Verlust der Haare ist häufig ein so einschneidendes Erlebnis, dass die Bereitschaft zu einer Therapie auch nach einer längeren Verweigerungshaltung gegeben ist.

Den Haarschwund erfolgreich therapieren

Mann mit Haarausfall erhält eine Haartransplantation

Wurde ein Burnout für den Haarausfall als Ursache genannt, ist eine Therapie häufig erfolgreich. Wenn durch Medikamente, Psychotherapie oder eine Umstellung der Lebensweise eine Besserung der Symptome erreicht werden konnte, setzt der Haarwuchs häufig spontan wieder ein.

Nach einiger Zeit haben sich die Haare regeneriert. Leider gibt es Patienten, bei denen der Haarschwund eine chronische Komponente annimmt. Bist Du von einem dauerhaften Haarverlust betroffen, kann Dir eine Haartransplantation helfen.

Die Branche ist derzeit sehr erfolgreich. Dies ist nicht zuletzt auf die wirklich nachhaltigen Ergebnisse zurückzuführen, die eine Haartransplantation mit sich bringt. Gegenüber einer Behandlung mit einem Haarwuchsmittel gibt es bei der Entscheidung für eine Haartransplantation drei entscheide Vorteile:

  • nach einem Eingriff wächst das Haar rasch und voll nach
  • die Kosten für die Behandlung stehen im Vorfeld fest
  • es gibt nicht wirklich Risiken

Patienten entscheiden sich für eine Transplantation, weil sie sich ihre alte Haarpracht zurückwünschen. Der Eingriff wird mit Eigenhaar durchgeführt. Die Ergebnisse sind absolut überzeugend.

Nach einer kurzen Erholungsphase und etwas Zeit, in der die Haare nachwachsen können, wird niemand mehr sehen, dass Du in der Vergangenheit unter dünnem Haar oder einem vollständigen Haarverlust gelitten hast.

Fazit:

Nach einem Burnout ist Haarausfall gar nicht so selten. Die Haarwurzeln sind sehr empfindlich. Hormone steuern den Haarwuchs. Wenn das System durcheinander gerät, kann es passieren, dass die Haarwurzeln nicht mehr optimal versorgt werden.

In der Konsequenz fallen die Haare aus oder sie werden dünner. Soweit muss es jedoch nicht kommen. Wenn Du Dich ständig überfordert und müde fühlst, solltest Du Dich schnell in ärztliche Behandlung begeben. Es kann sich um eine ernste Erkrankung handeln, die von allein nicht wieder verschwindet.

Vertraue Dich Deinem Hausarzt an und verheimliche Deine Beschwerden vor Freunden oder Familienmitgliedern nicht. Wenn Du Dich dem Problem stellst, können die Symptome gestoppt werden, bevor sie eine hohe Ausprägung erhalten. Somit kannst Du bei rechtzeitiger Therapie dem Verlust der Haare mitunter sogar vorbeugen.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.