Schon seit einigen Jahren verbreitet der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der EU Sorge bei vielen Menschen. Die aus dem Brexit resultierenden Effekte betrifft nicht nur die Briten selbst, sondern auch zahlreiche Deutsche, die sich eingehend mit dem Thema beschäftigen.

Es ist ein Fakt, dass Zukunftssorgen zu Stress führen und dass eben genau Stress Haarausfall begünstigt. Wenn Du unter Haarschwund leidest und bisher keine Ursache erkennen konntest, kann ein konkreter Fokus auf Deinen Stressfaktor zum Erfolg führen. Hat der Brexit Auswirkungen auf dich? Kann diese Thematik direkt betroffene soweit beeinflussen, dass die Haare ausfallen? In diesem Beitrag geben wir Dir darauf die Antworten!

Haarverlust durch Stress kommt häufiger vor als Du denkst

Junger Mann durch Haarausfall im Stress

Nicht nur die Genetik, die Hormone oder die Ernährung beeinflussen den Haarwuchs spürbar. Immer mehr Menschen leiden bereits in jungen Jahren unter Haarschwund. Die Gesellschaft hat sich verändert, der Alltag bringt viel Stress mit sich und die politische Situation lässt den Blick sorgenvoll in die Zukunft wandern. Bei Zukunftssorgen, besonders im Hinblick auf Europa, hat sich für das Phänomen ausfallender Haare eine neue Bezeichnung entwickelt- der Brexit Effekt.

Sicherlich fragst Du Dich, wie der Brexit bei Dir zu Haarausfall führen kann und welchen Einfluss er auf Dein Wohlbefinden und Deine Perspektive hat. Es ist ganz einfach. Wenn Du Dir viele Gedanken machst, Dich intensiv mit der politischen Lage Europas beschäftigst und Angst vor Deiner Zukunft oder der Zukunft Deiner Kinder hast, gerätst Du unter Stress.

Nicht der Brexit in direkter Auswirkung, sondern der daraus resultierende Stress für Dein Leben kann das Haar dünner werden und letztendlich mitsamt dem Follikel ausfallen lassen. Gleiches gilt natürlich auch für privaten und beruflichen Stress, so dass Du im Rahmen der Ursachenforschung ganz offen und konkret mit dem Thema umgehen und Deinen eigenen Stresspegel prüfen solltest.

Der Brexit Effekt – die Sorge vor einer sorgenfreien Zukunft

Die Briten selbst haben Angst davor, dass sich ihr Leben nach dem Brexit zum Negativen verändert. Die Sorge vor einer Isolierung als Inselstaat führt dazu, dass immer mehr junge Briten nach einem Ausweg suchen und den Brexit ablehnen. Doch auch wer sich still verhält und öffentlich keinen Protest äußert, ist vor dem Brexit Effekt in Bezug auf seinen Haarwuchs nicht gefeit.

Großbritannien ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Städtetouristen, sondern auch ein Ort, an dem zahlreiche junge Menschen studieren und arbeiten. Dass diese Möglichkeiten in Gefahr sind, ergibt sich aus den nach dem Brexit bestehenden Faktoren. Und dass es in Folge dessen zu vermehrtem Stress und enormen Zukunftssorgen kommt, ist offensichtlich und nicht von der Hand zu weisen. Seit der Brexit Bekanntgabe fiel das Thema Haarausfall als Folge in diversen Diskussionen.

Es ist ein Fakt, dass die Verschreibung von Antidepressiva ebenfalls merklich angestiegen ist. Stress, Haarausfall und Depressionen stehen im engen Zusammenhang und treten häufig in Gemeinschaft auf. Sorge Dich nicht um Deine Zukunft und vermeide Stress, der Dich sowohl Nerven als auch Haare kostet.

Ursachenforschung kommt vor der Haarverlust-Behandlung

Stress vermeiden ist einfacher gesagt als getan. Du siehst in den Spiegel und wünscht Dir nichts sehnlicher als die volle Haarpracht zurück. Um diesem Wunsch zu entsprechen und eine erfolgreiche Therapie vorzunehmen, musst Du zuerst auf Ursachenforschung gehen. Wenn Du unter dem Brexit und seinem Effekt leidest, mache Dir klar, dass Deine eigene Zukunft beeinflussen kannst.

Mit dem Gedanken zu einer Behandlung des Haarverlusts bist Du nicht allein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Du in einer renommierten Haarklinik in Anspruch nehmen kannst, um Auswirkungen von Stress auf die Haare zu beheben.

Um die Ursache wirklich sicher zu definieren, solltest Du unbedingt ärztlichen Rat einholen und nicht auf Basis von Vermutungen entscheiden. Wenn genetische Ursachen, hormonelle Störungen oder Mangelerscheinungen und Erkrankungen ausgeschlossen sind, weißt Du ganz genau, dass sich Dein Haar ein Opfer des Stresses ist.

Langfristige oder periodenweise Unsicherheit und Sorge senken die Stimmung, lassen Dich Trauer verspüren und fördern Deine Stresshormonbildung. Es ist bekannt, dass die vermehrte Produktion des Stresshormons zu einer Unterernährung Deiner Haarfollikel und zu einer minderen Durchblutung der Kopfhaut führt. Auch wenn der Brexit Deinen Haarausfall nicht direkt verursacht, begünstigt er genau die Aspekte, die von Haarschwund bis hin zur Kahlköpfigkeit führen.

Verschiedene Therapiemethoden gegen Haarausfall

Auf die im Handel freiverkäuflichen oder verschreibungspflichtigen Haarwuchsmitteln solltest Du nicht direkt zurückgreifen. Sie wirken nicht direkt gegen Stress und können in den meisten Fällen auch keinen Erfolg in der Haarwuchsbehandlung erzielen.

Ausnahmen bestätigen die Regel, doch sind Nebenwirkungen vorprogrammiert und in ihrer Ausprägung nicht zu unterschätzen. Es gibt grundsätzlich zwei Methoden, mit denen Du einzeln oder in Kombination gegen den Brexit Effekt auf Dein Haar vorgehen kannst. Die PRP Behandlung erhöht die Versorgung Deiner Haarfollikel mit lebenswichtigen Vitalstoffen.

Dabei handelt es sich um eine Behandlung, bei der aus Deinem eigenen Blut plättchenreiches Plasma gewonnen und in der Haarklinik mit weiteren Vitalstoffen angereichert wird. Durch die lokale Injektion in Deine Kopfhaut wirkt die PRP Behandlung genau dort, wo der Haarausfall entsteht.

Solltest Du bereits unter sehr starkem Haarverlust leiden, ist eine Eigenhaarverpflanzung die beste Lösung. Die Erfolgsrate des minimalinvasiven Eingriffs liegt sehr hoch und die Behandlung ist weitestgehend schmerzfrei.

Nach der Heilungsphase, die durch modernste Techniken so kurz wie möglich ausfällt, kannst Du die ersten Erfolge beobachten. Auch eine gewissenhafte Nachsorge hat hierbei Einfluss auf das Resultat. Danach sprießt Dein Haar wieder dicht und wenn Du den Stress beiseitelässt, steht der Behandlung einer Glatze nichts entgegen.

Weniger Sorgen, weniger Stress – mehr Haare!

Ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und allgemeines Wohlbefinden sind die besten Haarwuchsmittel. Wenn nur eine dieser Komponenten fehlt, kann es zu Haarverlust kommen. Der Brexit hat Effekt auf unterschiedliche Lebensbereiche.

Nicht nur wenn Du in Großbritannien lebst, sondern auch wenn Du andere Emotionen mit dem Land verbindest oder einfach nur ein sensibler und nachdenklicher Mensch bist, kannst Du von dieser Thematik betroffen sein.

Konzentriere Dich auf Dein Leben, unterbinde den Stress und beginne bei anhaltendem Haarausfall ein neues Leben ohne Zukunftsangst mit Maßnahmen wie einer Haartransplantation. Dein Selbstbild und Stressniveau können dadurch erheblich aufgebessert werden.