Haarausfall nach Diät?

Geschrieben von | 19. April 2016 | Blog, Ursachen Haarausfall | 0

Haarausfall nach Diät - was tun?

Ist es möglich, dass man Haarausfall nach Diäten bekommt? Nach einer erfolgreichen Diät kann man ja eigentlich stolz auf sich sein. Da hat sich der harte Kampf gegen die Kilos doch gelohnt. Wenn da nicht das dünne Haar und der Haarausfall wären. Für eine gute Figur machen viele eine abrupte Diät, bei denen der Körper nicht mehr die gewohnten Mengen an Nährstoffen bekommt, die für das Haarwachstum essentiell sind. So kommt Haarausfall nach einer Diät durchaus häufiger vor. Die alten Hosen passen wieder, doch das Haar ist dünn und glänzt nicht mehr. Häufig kommt es nach der Diät zu einer Form des diffusen Haarausfalls, bei der die Haare über den gesamten Kopf verteilt ausdünnen.


Inhaltsverzeichnis

» Warum kommt es zum Haarausfall nach Diät?
» Haarausfall durch Abnehmen – Welche Nährstoffe fehlen?
» Prävention gegen Haarschwund beim Diäten
» Haarausfall nach Diät – was tun?
» Fazit: Gesunde und vitalstoffreiche Ernährung beugt “Nebenwirkungen” der Diät vor


Warum kommt es zum Haarausfall nach Diät?

Haarausfall durch Diäten ist nicht verwunderlich. Da deinem Körper Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe fehlen, reagiert dieser mit den klassischen Symptomen für einen Nährstoffmangel. Dabei kommt es nicht nur zu Haarausfall, auch deine Haut und deine Nägel werden sich verändern. Jedes Haar deines Körpers benötigt für eine lange Wachstumsphase spezielle Nährstoffe. Vielleicht ist auch der Stress der Diät die Ursache für den Haarausfall. Da dein Immunsystem durch einen Nährstoffmangel geschwächt ist, bist du aber auch viel anfälliger für Krankheiten.


Haarausfall durch Abnehmen – Welche Nährstoffe fehlen?

Für ein gesundes und langanhaltendes Haarwachstum solltest du, auch während der Diät, darauf achten, dass du ausreichend Proteine (Eier, Fleisch, Fisch) zu dir nimmst. Außerdem sind die Vitamine Biotin (Milchprodukte, Champignons), Vitamine E (Nüsse, Blattgemüse) und Vitamin C (Obst, Gemüse) entscheidend am Haarwachstum beteiligt. Zinkmangel und Eisenmangel sind weitere häufige Ursachen für Haarausfall.

Bei einer Diät kann ein solcher Ernährungsmangel sehr schnell vorkommen. Zink ist an der Bildung von Kollagen beteiligt, dass deinem Haar Stabilität und eine gesunde Struktur verleiht. Um Zink aufzunehmen solltest du Erbsen und Vollkornprodukte zu dir nehmen, während Leber und Sojaprodukte echte Eisen-Lieferanten sind. Deine Haare erhalten wieder die benötigten Nährstoffe und der Haarausfall nach der Diät ist in der Regel schnell vorbei. Hält der Haarausfall durch das Abnehmen länger an, solltest du spätestens mit deinem Hausarzt sprechen.


Prävention gegen Haarschwund beim Diäten

Mit ein paar Pfunden weniger würdest du dich wohler fühlen. Doch anstelle einer radikalen Diät solltest du langsam vorgehen und dir Zeit lassen. Verzichtest du von einem Tag auf den nächsten auf einen Großteil deiner gewohnten Lebensmittel, kann sich ein Mangel einstellen und unerwünschte Begleiterscheinungen nach sich ziehen. Viele Frauen und Männer entscheiden sich für eine Diät, die schnelle Erfolge verspricht und durch die man in kurzer Zeit einige Kilo abnehmen kann.

Doch eine derartige Radikalkur geht zu Lasten deiner Gesundheit und wirkt sich negativ auf den Haarwuchs, auf dein Hautbild und auf die Fingernägel aus. Denn du entziehst deinem Körper nicht nur Fette, sondern auch essenzielle Nährstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Stelle dir einen Ernährungsplan zusammen und lass dir von einem Berater helfen, wenn du dir in der Zusammensetzung wichtiger Lebensmittel und zusätzlicher Produkte unsicher bist.

Während dem Diäten solltest du Zusatzvitamine einnehmen und so vermeiden, dass deinem Haar essenzielle Vitalstoffe entzogen werden. In Form von Kapseln oder als Brausetabletten fällt die Einnahme von Mineralien und Spurenelementen einfacher. Du umgehst das Risiko einer Überdosierung und kannst dir sicher sein, dass zum gewünschten Gewichtsverlust kein unerwünschter Haarverlust kommt.

Eine Diät wirkt sich auch auf den Hormonhaushalt aus. Gerade wenn du mehr Gewicht verlieren und über einen längeren Zeitraum abnehmen willst, können die Hormone aus dem Gleichgewicht geraden. Neben dem Blick auf die Waage solltest du daher immer dein Allgemeinbefinden im Auge behalten und so vermeiden, dass du nach einigen Wochen abgenommen – aber auch viele Haare verloren hast.


Haarausfall nach Diät – was tun?

Wenn du dich für eine Diät entscheidest, solltest du deine Ernährungsweise nicht knallhart sondern Stück für Stück anpassen. Achte darauf, dass du trotz der gesünderen Ernährungsweise nicht auf wichtige Vitamine und Nährstoffe verzichtest. Dein Körper wird dir danken und der Haarausfall oder andere Symptome eines Nährstoffmangels sind vorbei. Die verlorenen Kilos sind ja schon eine tolle Sache. Doch erst ab diesem Moment kannst du besonders stolz auf deine Leistung sein.


Fazit: Gesunde und vitalstoffreiche Ernährung beugt “Nebenwirkungen” der Diät vor

Sicherlich ist es einfach, mit “Abnehm-Drinks” in kurzer Zeit viele Kilos zu verlieren. Doch diese Methode ist nicht gesund und wird von Ernährungsberatern scharf kritisiert. Wenn du dich für eine Diät entscheidest, sollten viel frisches Obst, Gemüse und Kräuter auf deinem Speiseplan stehen. Auf diesem Weg führst du deinem Körper wichtige Vitamine und Vitalstoffe zu, sodass du den bei konventionellen Diäten auftretenden Mangel vermeiden kannst.

Es ist ratsam, dich langsam auf die neue Ernährung einzustellen und damit zu beginnen, fettreiche Speisen durch Obst und Gemüse zu ersetzen. Haarausfall entsteht nicht durch den Verzicht auf Zucker, auf fettreiche Saucen und auf Fleisch. Doch reduzierst du die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr, könnte die “Nebenwirkung” eintreten und die Freude über deine neue schlanke Linie trüben. Bei umfangreicheren Diäten ist es wichtig, dass der Ernährungsplan zu deinem Leben passt. Ein Diät- oder Ernährungsberate unterstützt dich gerne und stellt den Plan für dein Projekt mit dir gemeinsam auf.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.