Den Teufelskreis durchbrechen

Geschrieben von | 14. März 2022 | Blog | 0

Haarausfall Mann Bürste

Stressbedingter Haarausfall ist noch nicht komplett erforscht, aber belegt. Es gibt auch Gegenmittel, problematisch wird es allerdings, wenn der Stress durch andere Krankheiten ausgelöst wird. Entsteht Stress durch eine andere Krankheit und löst Haarausfall aus, so wird der Stress durch Haarausfall noch vergrößert. Wie kann dieser Teufelskreis durchbrochen werden?


Inhaltsverzeichnis

» Stressbedingende Krankheiten
» Krankheiten und Stress in jungen Jahren
» Wie kann der Teufelskreis gebrochen werden?


Stressbedingende Krankheiten

Es gibt so viele Krankheiten und Probleme, die für die Betroffenen extrem stressig sein können. Reden wir erst gar nicht über die Krankheiten und negativen Auswirkungen, die durch Stress ausgelöst werden können. Denn das sind viele.

Stress an sich ist weitverbreitet in unserer Gesellschaft. Eine Schweizer Umfrage, der Job-Stress-Index-2020, fand heraus, dass mindestens drei von 10 Erwerbstätigen unter Stress leiden. Außerdem sind häufig jüngere Menschen von Stress betroffen, denn: Wer keine geeigneten Strategien hat, um mit Stress umzugehen, kann körperlich und seelisch krank werden. Das schreibt unter anderem das Universitäts Spital Zürich.

Selbstverständlich lösen Krankheiten Stress aus, die etwa lebensbedrohlich sind, oder mit extrem hohem Aufwand (Arzttermine etc.) verbunden sind. Mindestens genauso schlimm können aber auch Krankheiten sein, die nicht lebensbedrohlich sind, dafür aber die Lebensqualität extrem einschränken, sowie mit einer gewissen gesellschaftlichen Stigmatisierung verbunden sind.


Krankheiten und Stress in jungen Jahren

Bei Haarausfall denken wir an ein Alt-Männer-Problem. Menschen in ihren Zwanzigern gehen nicht davon aus, von Haarausfall betroffen sein zu können. Genauso verhält es sich etwa mit erektilen Dysfunktionen. Auch das wird häufig als ein Problem verstanden, dass Männer erst in späten Jahren ereilen wird. Das ist jedoch keineswegs so, denn die Zahl der unter vierzigjährigen, die an Erektionsstörungen leiden steigt stetig an. Unter den Zwanzigjährigen leiden inzwischen fast 10 % und unter den über Dreißigjährigen sogar über 10 % an Erektionsstörungen.

Erektionsstörungen lösen selbstverständlich einen enormen psychischen Druck aus. Der Mann fühlt sich nicht mehr als „Mann“, schämt sich und setzt sich selbst unter Druck, nicht gut genug zu sein. Natürlich kann ein solcher Stress zu Haarausfall führen. Tritt der Haarausfall erst einmal ein, ist der Teufelskreis perfekt und der Betroffene sieht möglicherweise den Zusammenhang noch nicht einmal. Der Stress, der durch die eine Krankheit entsteht, erschwert diese und löst eine zweite aus, welche ebenfalls Stress verursacht und wiederum beide Krankheiten verschlimmert.

Das gilt natürlich nicht nur für ED. Jede andere Krankheit, die Stress direkt oder indirekt verursacht, kann ebenfalls zu Haarausfall führen und den gleichen Teufelskreis in Gang setzen.


Wie kann der Teufelskreis gebrochen werden?

Der erste Schritt muss natürlich Stressabbau sein. Das heißt, das Leben generell entschleunigen und sich selbst Gutes tun. Damit ist das Problem aber natürlich noch nicht gelöst, denn der Stress ist ja nur ein Symptom. Damit der Teufelskreis effektiv gebrochen werden kann, muss natürlich die Ursache als erstes angegangen werden. Wenn also beispielsweise Erektionsstörungen oder andere Krankheiten den Stress verursachen, dann müssen diese effektiv behandelt werden.

Danach, damit der bereits gelebte Stress nicht den Haarausfall noch weiter verstärkt, muss natürlich auch der Haarausfall behandelt werden. Dazu findest du auf unserer Seite natürlich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, eine davon ist, Mittel gegen Haarausfall, die wir empfehlen, in der Apomeds Apotheke zu bestellen. Obwohl der Stress zwar durch Krankheit und Haarausfall ausgelöst wird, ist er wahrscheinlich oder zumindest in vielen Fällen nur durch die Behandlung der Probleme noch nicht verschwunden. Dementsprechend sollte auf jeden Fall eine ausgiebige Self-Care Therapie nebenbei laufen. Außerdem, hilft gesunde Ernährung und Sport natürlich auch bei Haarausfall, sowie ebenfalls bei Erektionsproblemen. Daher werden hier ganz leicht zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Wichtiger Hinweis:

Alle Beiträge und Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zu Informations- und Unterhaltungszwecken. Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung bezüglich der Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte und externer Links. Unsere Beiträge dienen nicht als Beratungsfunktion, sodass alle angewandten Empfehlungen eigenverantwortlich zu nutzen sind. Wir ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, sich bei persönlichem Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

ÜBER DEN AUTOR

Haarausfallen

Warum führe ich diesen Haarausfall-Blog? Weil ich schon mit 19 unter Haarausfall gelitten und ihn nun endlich in den Griff bekommen habe. Ich möchte alle Erfahrungen der Menschen zum Thema Haarausfall verbinden, eine Plattform zur anonymen Diskussion über das sensible Thema Haarausfall bieten und gemeinsam Lösungen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.