Lichtes Haar oder die Glatze sind ein Problem, das viele Männer, aber auch Frauen haben. Die Optik wird das durch das fehlende Haupthaar verändert. Wenn Du vom Haarausfall betroffen bist, kannst Du Dich für eine Haartransplantation mit Fremdhaar entscheiden.

Die Methode ist mittlerweile weitverbreitet und der Eingriff ist schnell überstanden. Inwiefern ist diese Methode erfolgsversprechend? Was sind die Vorteile dieser Behandlung? In diesem Beitrag geben wir Dir die Antworten auf genau diese Fragen.

Wann die Haartransplantation mit Fremdhaar Erfolg verspricht

Die Ursachen für einen Haarausfall können sehr vielfältig sein. Schwere Erkrankungen wie Krebs erfordern die Einnahme von Medikamenten, von denen die Haarwurzel angegriffen und zerstört werden kann. Autoimmunerkrankungen oder Hauterkrankungen können ebenfalls zu einem dauerhaften Haarausfall führen.

Es gibt aber auch eine erbliche Komponente, die Männer und Frauen betrifft. Sie führt dazu, dass das Haupthaar zunächst immer lichter wird. Bei Männern beginnt dies am Hinterkopf und breitet sich in der Form eines Kreises aus. Mitunter können sich an der Stirn zunächst sogenannte Geheimratsecken ausbilden. Diese werden mit der Zeit größer, sodass die Stirn eine ausgeprägte Glatze ausbildet. Oftmals bleibt beim erblich bedingten Haarausfall nur noch ein Haarkranz stehen, der quasi die Ohren miteinander verbindet.

Sind die Haarwurzeln abgestorben, hilft eine Behandlung mit einem Haarwuchsmittel nicht mehr. Dies ist nur möglich, wenn diese noch aktiv sind. Auch eine Haartransplantation mit Eigenhaar erfordert das Vorhandensein von intakten Haarwurzeln in ausreichender Menge an einer Stelle am Hinterkopf, die entnommen und neu eingebracht werden können.

Betrifft die Bildung der Glatze das gesamte Haupt oder ist der verbliebene Haarkranz zu dünn, verspricht eine Haartransplantation mit Eigenhaar keinen Erfolg. Als Alternative ist es möglich, Fremdhaar zu verwenden und so ein natürliches Ergebnis zu schaffen.

Fremdhaartransplantation mit sehr gutem Ergebnis

Möchtest Du Dich mit Deiner Glatze nicht abfinden, ist die Haartransplantation die beste Möglichkeit, um Dir Dein volles Haupthaar und damit Deine natürliche Optik wiederzugeben. Es kommt nicht selten vor, dass die noch verbliebenen Haarwurzeln nicht für eine Haartransplantation mit Eigenhaar verwendet werden können.

Wenn Du Deine Haare beispielsweise durch eine Erkrankung verloren hast, sind vermutlich keine intakten Haarwurzeln mehr vorhanden. Wurde aufgrund einer Krebserkrankung eine Chemotherapie erforderlich, können sich die Wurzeln nach dem Ende der Therapie wieder erholen. Oftmals kommt es jedoch vor, dass der Schaden dauerhaft ist und die Haare nicht mehr so nachwachsen, wie es ursprünglich der Fall war.

Auch hier würde eine Transplantation mit Eigenhaar keinen großen Erfolg bringen, da in der Regel alle Haarwurzeln zerstört werden. Die Haartransplantation mit Fremdhaar ist eine Alternative, die zu sehr guten und vor allem natürlichen Ergebnissen führt. Wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist und die Haare etwas Zeit hatten nachzuwachsen, wird niemand sehen, dass Du Dich dem Eingriff unterzogen hast. Das Ergebnis wird von den Patienten als sehr zufriedenstellend empfunden.

Haarfarbe wird an die natürliche Optik angepasst

Grundsätzlich soll eine Haartransplantation ein natürliches Ergebnis bringen. Der Eingriff gilt dann als gelungen, wenn er für Außenstehende, die nichts von dem Haarausfall wussten, nicht sichtbar ist. Wenn die eigenen Haarwurzeln nicht verwendet werden können und Fremdhaar zum Einsatz kommt, ist es wichtig, dass die natürliche Haarfarbe adaptiert wird.

Wenn das Haar nach der Transplantation nachwächst, dürfen sich die neuen Haare nicht von dem natürlichen Farbton unterscheiden. Dies ist vor allem dann sehr wichtig, wenn Du noch eigene Haarwurzeln hast. Bei der Auswahl der Haarfollikel, die für die Transplantation zum Einsatz kommen, wird sehr großen Wert daraufgelegt, dass die Haarfarbe mit Deiner natürlichen Optik übereinstimmt.

Die Haartöne des Menschen können sehr verschieden sein. Grob betrachtet, gibt es blonde, braune, rote und schwarze Haare. Jedoch hat jede dieser Haarfarben eine ganz eigene Nuance. Bei der Auswahl der passenden Follikel für die Haartransplantation wird Deine echte Haarfarbe vorab genau bestimmt, sodass Deine natürliche Optik garantiert ist. Du bekommst ein Ergebnis, von dem Du begeistert sein wirst.

Methoden der Transplantation

Die Haartransplantation ist ein medizinischer Eingriff, der zu den Schönheitsoperationen gehört und in der Regel vom Patienten selbst bezahlt wird. Es gibt aber Ausnahmen, beispielsweise bei schweren Erkrankungen. Auch einige private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Haartransplantation mit Fremdhaar oder, wenn es möglich ist, auch mit Eigenhaar.

Die Methode, die im Allgemeinen angewendet wird, ist recht einfach zu beschreiben. Die Haarwurzeln sind fest mit der Haut verankert. Jeder Follikel produziert ein Haar. Somit hat der gesunde Mensch tausende aktive Haarwurzeln. bei einer Haartransplantation werden die neuen gesunden Wurzeln in die Haut eingebracht.

Dies kann einzeln geschehen, um das Haar zu verdichten. Ist die Glatze bereits sehr stark ausgeprägt, erfolgt eine großflächige Transplantation, bei denen Hautlappen verpflanzt werden. Hier wäre das Einbringen einzelner Follikel mit einem zu großen Aufwand verbunden.

Welche Methode bei Dir zum Einsatz kommt, erfährst Du im Vorgespräch und nach einer gründlichen Untersuchung. Bei dieser Untersuchung wird auch die natürliche Farbe Deiner Haare bestimmt, sodass das Fremdhaar exakt darauf abgestimmt werden kann.

Behandlung mit Haarwuchsmitteln

Solltest Du unter einer Glatze oder lichtem Haar leiden, gibt es im Grund nur zwei effektive Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Wenn Deine Haarwurzeln noch intakt sind, kannst Du versuchen, Deine Follikel mit einem Haarwuchsmittel wieder zum Wachsen anzuregen. Dies ist aber aufwendig und langwierig. Vor allem weißt Du nicht, wie das Ergebnis ausfallen wird.

Es gibt keine zuverlässige Methode, mit der vorab bestimmt werden könnte, ob Deine Haarwurzeln wieder zum Wachsen angeregt werden können und in welchem Maße das gelingt. Es kann sein, dass die Haarwurzeln zwar wachsen, aber nicht sehr lang oder nur sehr dünn. Es gibt Patienten, die sich nach der Behandlung mit einem Haarwuchsmittel doch noch für eine Haartransplantation entschieden haben. In diesem Fall dauert die Behandlung nicht nur sehr lange, sondern sie ist auch sehr teuer, weil die Kosten doppelt anfallen.

Die Vorteile einer Haartransplantation

Wenn Du Dich gleich für eine Haartransplantation entscheidest, ist dies finanziell günstiger und auch deutlich effektiver. Du benötigst nur eine einzige Behandlung und siehst sofort ein gutes Ergebnis. Wenn Du Deinen neuen Haaren etwas Zeit zum Wachsen gibst, kannst Du sie stylen und färben, ganz so, wie Du es möchtest.

Die einmalige Behandlung schenkt Dir ein dauerhaft kräftiges Haar, da die Haarwurzeln fest in die Haut einwachsen. Im Vergleich mit dem Behandlungserfolg, der durch ein Haarwuchsmittel erzielt wird, ist dieser dauerhafte Erfolg nicht immer gegeben.

Wenn Du das Haarwuchsmittel absetzt, kann es sein, dass die Kräftigung der Haarwurzel wieder nachlässt und Deine Probleme erneut beginnen. Somit empfiehlt sich eine Haartransplantation mit Fremdhaar, wenn ein Eigenhaar nicht mehr genügend Follikel hergibt.

Haarausfall erfolgreich behandeln

Die erfolgreiche Behandlung eines Haarausfalls kann mit einer Haartransplantation erfolgen. Dabei werden kleinste Haarwurzeln an den Stellen eingebracht, die von einem teilweisen oder vollständigen Haarausfall betroffen sind.

Der Aufwand und damit auch die Kosten für die Behandlung sind von der Ausprägung des Haarausfalls abhängig. In jedem Fall sind die Patienten mit dem natürlich wirkenden Ergebnis zufrieden. Das Haar wächst dicht nach, und die natürliche Optik und damit auch die Persönlichkeit werden erhalten.

Nicht immer sind genügend Haarfollikel für eine Haartransplantation mit Eigenhaar vorhanden. In diesem Fall gibt es eine Alternative. Die Haartransplantation mit Fremdhaar ist ebenso effektiv und bringt gleichermaßen ein natürliches Ergebnis. Dies wird erreicht, indem die natürliche Haarfarbe vor der Transplantation bestimmt wird.

So ist es möglich, kleinste Farbnuancen anzupassen. Wenn die Haare nach der Transplantation zu wachsen beginnen, wird auch dann kein Unterschied ersichtlich, wenn im Nacken noch eigene Haare vorhanden sind. Der Übergang bleibt nach dem Angleichen der Haarlänge unsichtbar.