HAARAUSFALLEN

Barthaartransplantation

BarthaartransplantationDurch eine Barthaartransplantation ist es möglich, den Bart so anzupassen, wie es gewünscht ist. Es können Lücken ausgefüllt werden – und das ganz natürlich. Da der Bart eines Mannes für viele Männer ein sehr wichtiges Detail im Gesicht ist, sollte eine Barthaartransplantation die beste Lösung für viele Männer sein. Viele Mittel, die im Internet angeboten werden, versprechen den vollsten und schönsten Bart, doch oft ist es so, dass die Barthaare gar nicht so wachsen, wie es einem versprochen wird. Also greifen viele Männer auf eine Transplantation von Barthaaren zurück.

Barthaartransplantation: Ablauf

Natürlich fragt man sich dann, wie genau eine solche Barthaartransplantation abläuft. Um sich ein Bild von einer Transplantation von Barthaaren machen zu können, wird dieser Ablauf hier ein wenig erklärt.

Grob läuft diese Barthaartransplantation wie folgt ab:

  • Die Spenderhaare werden an einer bestimmten Stelle, des Körpers entnommen (meist aus dem Hinterkopf).
  • Sind die Haare entnommen, werden diese Haarfollikel in einem speziellen Labor für die Barthaartransplantation vorbereitet.
  • Und schließlich erfolgt die Haarverpflanzung in den Bart des Mannes.

Die Barthaartransplantation läuft ab, wie eine Eigenhaartransplantation. Begibt man sich mit seinem Anliegen zu einem Arzt, dann werden zuerst einmal die Wünsche und Probleme des Patienten besprochen.

Ist das erste Gespräch beim Arzt erfolgt, so kann die Barthaartransplantation beginnen. Als erstes wird dann ein wenig Haut aus dem Hinterkopf geschnitten. Meistens werden bei dieser Art Haarverpflanzung die Haare aus dem Hinterkopf gewählt, weil diese den Barthaaren am meisten ähneln. Wurde die Haut aus dem Hinterkopf entnommen, können die Spenderhaare präpariert und für die Barthaarverpflanzung vorbereitet werden.

Während diese Haare für die Barthaartransplantation vorbereitet werden, bereitet der durchführende Arzt, die Flächen für die Haarverpflanzung vor. Der Arzt sorgt dafür, dass sich in dem Areal winzig kleine Löcher befinden, in die die Haare dann transplantiert werden können. Dabei muss er mit äußerster Vorsicht vorgehen, damit sich keine Narben bilden.

Damit der Bart nach der Barthaartransplantation auch aussieht, wie gewünscht, muss beim Verpflanzen darauf geachtet werden, welche Wuchsrichtung die einzelnen Haare haben. Wird diese Wuchsrichtung beachtet, entsteht hinterher ein harmonisch aussehender Bart.

Während der Barthaartransplantation ist der Patient bei Bewusstsein. Der Eingriff an sich, nimmt mehrere Stunden in Anspruch. Anders als bei der normalen Haartransplantation, kann der Patient einen Tag nach seiner Barthaartransplantation seinem gewohnten Alltag nachgehen. Das Ergebnis der Haarverpflanzung kann aber erst nach zirka drei bis sechs Monaten vollständig beurteilt werden.

Woran kann es liegen, dass der Bart nicht die gewünschte Bartdichte bekommt?

Genau wie jede andere Mangelerscheinung am eigenen Körper, kann auch der mangelnde Bartwuchs verschiedene Ursachen haben. Es ist immer schwer, genau zu bestimmen, woran es bei jedem Einzelnen liegen kann. Zum einen kann die Ursache Hormonmangel sein, oder aber auch eine genetische Veranlagung. Wenn dem eigenen Vater auch nie ein richtiger Bart gewachsen ist, dann ist es möglich, dass es bei einem selbst genauso aussehen kann.

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, dass im Bereich des Barts Verletzungen aufgetreten sind, die Narben hinterlassen haben. Somit haben die Barthaare keine Chance mehr, vernünftig wachsen zu können.

Man kann aber beruhigt sein. Denn hat einmal eine Barthaartransplantation stattgefunden, dann wachsen die Haare immer wieder nach. Es wird nie wieder so sein, dass die Haare an einer bestimmten Stelle nicht wieder nachwachsen. Es muss keine erneute Barthaartransplantation stattfinden.

Barthaartransplantation: Kosten

Selbstverständlich sind die Kosten eine der wichtigsten Faktoren, um sich für, oder gegen eine Barthaartransplantation zu entscheiden. Allerdings sind die Barthaartransplantation Kosten im Voraus sehr schwer genau zu bestimmen. So sind diese Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig – es müssen die Menge der zu verpflanzenden Haare, die Materiakosten und die Honorare der Ärzte und die des Personals beachtet werden. In etwa kann aber, bei einer Barthaartransplantation, mit Kosten zwischen 2000€ und 7000€ gerechnet werden.

Kosten einer Transplantation in der Türkei

Wer ein wenig Geld sparen möchte, der überlegt sich natürlich, ob er sich vielleicht in der Türkei einer Barthaartransplantation unterziehen lässt. Sicherlich gibt es der Türkei gegenüber viele Vorurteile.

Allerdings hat sich gerade die Stadt Istanbul zu einer Hochburg der Barthaartransplantation entwickelt. Im Gegensatz zu Deutschland, wo man teilweise einen sehr hohen Preis für solch eine Transplantation zahlt, bezahlt man in der Türkei nur einen Bruchteil.

Es ist, wie bereits erwähnt, jedoch nicht möglich einen genauen Preis für eine Barthaartransplantation zu nennen. Es kommt immer darauf an, wie viele Haare verpflanzt werden. Grob kann man aber sagen, dass in der Türkei ein Preis zwischen 1300€ und 2000€ fällig wird. Wird das mit den Preisen in Deutschland verglichen, sieht man einen gewaltigen Unterschied, denn da wo die Preise in Deutschland beginnen, endet die Preisspanne in der Türkei.

Auch hinsichtlich der Professionalität der dortigen Ärzte, braucht man sich keine Sorgen zu machen. Die meisten der Kliniken erfüllen internationale Standards und sind somit sehr zu empfehlen.

Zu diesen Kosten kommen dann eventuell noch einige andere Kosten hinzu. Dazu zählen unter anderem eventuelle Hotelkosten (falls man einen Tag vor dem Eingriff einfliegt) und die Kosten für die Flugtickets.

Vorteile einer Barthaartransplantation

  1. Es wird ein lebenslanges Ergebnis erzielt (das Barthaar wächst immer wieder nach).
  2. Der Bart kann an einzelnen Stellen verdichtet werden.
  3. Kann auf einen Bart nicht verzichtet werden, dann steigert dies das Selbstbewusstsein.
  4. Es müssen keine Mittel, in regelmäßigem Abstand nachgekauft werden.

Risiken einer Barthaartransplantation

So wie jeder operative Eingriff, am menschlichen Körper, können auch bei dieser Haarverpflanzung Komplikationen eintreten. Die Barthaartransplantation zählt aber mit zu den risikoärmsten Eingriffen. Es ist daher ratsam, zu einem Arzt zu gehen, der sich auf genau solche Eingriffe spezialisiert hat, um Komplikationen und Risiken aus dem Weg gehen zu können.

Die einzige Stelle, die Schwierigkeiten bereiten könnte, wäre somit die Wunde an dem Hinterkopf. Da dort ein Stück der Haut entnommen wurde. Diese Wunde sollte also öfter kontrolliert und begutachtet werden, sodass hier keine Schwierigkeiten entstehen.

Die Stellen, an denen die Spenderhaare während der Barthaartransplantation eingepflanzt wurden, können Rötungen und Schwellungen entstehen, welche aber kein großes Problem darstellen. Diese Rötungen und Schwellungen sind eine ganz natürliche Reaktion des Körpers und gehen mit der Zeit wieder zurück.

Um den Prozess der Heilung nicht zu erschweren, oder gar zu behindern, sollte darauf geachtet werden, dass die betroffenen Stellen nicht stark verschmutzt werden. Außerdem sollte auf direkte Einstrahlung von Sonnenstrahlen verzichtet werden.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert.*

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!
Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Viele Grüße, Christoph

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?