HAARAUSFALLEN

Minoxidil gegen Haarausfall

Minoxidil ist einer der bekanntesten Wirkstoffe gegen androgenetische Alopezie (erblich-bedingter Haarausfall). Minoxidil kann den Haarausfall bei Männern stoppen und das Haarwachstum wieder anregen. Laut Herstellerangaben war das Mittel bei etwa 75% der Behandelten erfolgreich. Auch gegen erblich-bedingten Haarausfall bei Frauen hat Minoxodil bereits seine Wirkung bewiesen. Der Wirkstoff Minoxidil wurde zunächst bei Patienten mit Bluthochdruck eingesetzt, bis sich irgendwann die haarwuchsfördernde Wirkung von Minoxidil herausstellte. Minoxidil wirkt nämlich als Blutdruckmittel, dass auch durch die äußerliche Anwendung die Blutgefäße erweitert und auf diese Weise den Blutfluss in unserer Kopfhaut steigert. Durch den erhöhten Blutfluss erreichen wieder vermehrt essentielle Nährstoffe unsere Kopfhaut, die das Haarwachstum fördern und unser Haar kräftigen.



Wie findet Minoxidil Anwendung?

Es wird empfohlen Minoxidil über mehrere Monate lang zwei Mal täglich an der betroffenen Stelle anzuwenden, um den Haarausfall zu stoppen. Bei der Anwendung von Minoxidil ist natürlich Geduld gefragt. Es kann einige Wochen dauern, bis sich der Erfolg der Anwendung bemerkbar macht. Für Frauen wird das Produkt Minoxidil 2% empfohlen, da diese Mittel eine geringere, aber ausreichende Menge an Minoxidil enthalten. Frauen benötigen weniger Minoxodil, weil ihr Körper vermehrt weibliche Hormone besitzt. Männer sollten Minoxidil nur im Alter von 18 – 49 Jahren verwenden. Die Anwendung von Minoxidil bei Frauen sollte frühestens ab dem 18ten Lebensjahr und auf keinen Fall während der Schwangerschaft oder der Stillzeit des Kindes stattfinden. Das Wichtige bei natürlichen Mitteln gegen Haarausfall ist die regelmäßige Anwendung. Dies liegt daran, dass der Körper sich zunächst auf die zugeführten Nährstoffe einstellen muss, damit er das Problem an der Wurzel behandeln kann. Beachte außerdem, dass die Entstehung eines einzelnen Haares mehrere Monate in Anspruch nehmen kann, da sich das Wachstum in mehrere Phasen unterteilt. Es hat sich gezeigt, dass eine Mindestanwendung von drei bis zwölf Monaten nötig ist, um dauerhafte Ergebnisse herbeizuführen. Die Unterschiede resultieren von Person zu Person und sind vor allem abhängig von Grund, Grad und Form des Haarausfalls.

Foligain gegen Haarausfall ist eines der bekanntesten und bewährtesten Produkte am Markt. Es enthält 5 Prozent des Wirkstoffs Minoxidil. Dieses Produkt ist aufgrund der hohen Wirkstoffkonzentration ausschließlich Männern vorbehalten, allerdings stellte Foligain auch Produkte für Frauen mit Haarausfall her. Foligain P5 soll jeweils morgens und abends mit Hilfe einer Pipette direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Wichtig ist es den Wirkstoff stets direkt auf die betroffenen Hautstellen und nicht nur auf die Haare aufzutragen, schließlich möchte man die Stellen behandeln, an denen sich zur Zeit leider keiner Haare befinden.

Wirkung von Minoxidil

Minoxidil wird besonders gegen erblich-bedingtem Haarausfall angewendet und erzielt bei Männern von 18 – 49 Jahren die beste Wirkung. Die Wirkung von Minoxidil ist umso effektiver, je früher man mit der Behandlung des Haarausfalls mit dem Wirkstoff startet. Das Auftragen hat bei etwa 75% der Behandelten den Haarausfall gestoppt, weshalb sich die langfristige Anwendung von Minoxidil im Kampf gegen den Haarausfall lohnt. Minoxidil hat wie gesagt, auch noch eine blutdrucksenkende Wirkung, wird jedoch nur noch als Blutdruckmittel angewendet, wenn andere Medikamente keine gewünschte Wirkung erzielen.

Hat Minoxidil Nebenwirkungen?

Die Nebenwirkungen von Minoxidil sind je nach Anwendungsgebiet zu differenzieren. Wird Minoxidil gegen Haarausfall angewendet, können einige Nebenwirkungen einsetzen. So kann ein verfrühtes Absetzen des Minoxidils einen stärkeren Haarausfall hervorrufen, als vor der Behandlung. Einige Patienten klagten über leichten Juckreizm Kopfschmerzen oder sogar Haarwachstum Stellen des Körpers, an denen eigentlich keine Haare wachsen. Haustiere sollten nicht mit Minoxidil in Berührung kommen, da der Wirkstoff toxisch auf die Katzen wirkt. Bei der Anwendung von Minoxidil gegen Bluthochdruck kann es zu einer Hypertrichose oder einem ansteigen der Herzfrequenz kommen. Wer unter Allergien leidet, sollte vor der Anwendung unbedingt klären, welche Stoffe möglicherweise eine allergische Reaktion zur Folge haben könnten. Sollte dies trotzdem der Fall sein, sollte die Behandlung sofort gestoppt werden. Diese möglichen Nebenwirkungen von Minoxidil müssen jedem bei der Anwendung bewusst sein. Die Anzahl der Nebenwirkungen klingt viel, aber jedes Medikament hat seine Nebenwirkungen. Die genannten Nebenwirkungen sind bei wenigen Behandelten eingetreten.

Welche Mittel enthalten Minoxidil?

Eines der bekanntesten Mittel mit Minoxidil ist das Haarwuchsmittel Regaine, dass durch den Inhaltsstoff Minoxidil das Haarwachstum nachweislich beschleunigt. Regaine ist sowohl als Schaum, als auch als Lösung gegen Haarausfall erhältlich. Wie genau Regaine angewendet wird, kannst du auf der entsprechenden Seite auf meinem Blog nachlesen. Da viele Produkte mit Minoxidil verschreibungspflichtig sind, solltest du die genaue Anwendung zuvor mit deinem Arzt absprechen. Die bekanntesten Mittel mit Minoxidil sind von Anagen Research, die unterschiedliche Produkte mit Minoxidil auf den Markt gebracht haben. Neben dem Wirkstoff Minoxidil ist in der Regel destilliertes Wasser sowie der Zusatzstoff Propylenglycol enthalten. Letztere sorgt für eine Erhöhung der Viskosität der Flüssigkeit und erleichtert die Anwendung vom Produkt spürbar. Meistens werden Produkte mit Minoxidil in Zweier- oder Dreierpaketen verkauft, da eine langfristige Anwendung essentiell ist.

Vorteile und Nachteile von Minoxidil

Ich fasse hier noch einmal die Vorteile und Nachteile von Minoxidil zusammen. Zu den Vorteilen gehören die nachgewiesen-hohen Chancen, den Haarausfall zu stoppen. Die leichte Anwendung des Wirkstoffes sehe ich ebenfalls als großen Vorteil im Kampf gegen den Haarausfall. Zu den Nachteilen zählt, dass der Haarausfall bei verfrühtem Absetzen oft erneut begonnen hat und das langfristig Kosten entstehen. Die möglichen Nebenwirkungen von Minoxidil möchte ich gar nicht kleinreden, jedoch treten sie nur selten in der Form ein, wie ich es oben im Text beschrieben habe.

Erfahrungen mit Minoxidil

Die Erfahrungen mit Minoxidil sind weites gehend positiv. Ich selbst habe es nicht angewendet, aber die Erfahrungen und Berichte, die mir zugetragen werden oder die ich gelesen habe, sind größtenteils positiv. Viele haben die Erfahrung gemacht, dass Minoxidil keine Wirkung erzielt hatte, da es sich nicht um einen erblich-bedingten Haarausfall handelte. Vor der Behandlung muss natürlich unbedingt die Ursache des Haarausfalls geklärt werden.

Wissenschaftliche Betrachtung von Minoxidil

In wissenschaftlichen Studien konnte dem Haarausfall in 70 bis 80 Prozent der Fälle entgegengewirkt werden, 30 Prozent der Anwender konnten erneutes Haarwachstum beobachten. Minoxidil hat somit seine Wirkung schon unter Beweis gestellt. Als Wundermittel sollte man es aber nicht bezeichnen, da es keine Garantie gibt und sicherlich auch bei jedem Menschen unterschiedlich schnell und stark wirkt. Der eine wird mit dem Ergebnis zufrieden sein während ein anderer die Wirkung noch anzweifelt. Minoxidil ist somit im Kampf gegen Haarausfall sicherlich eine gute Alternative und einen Versuch wert, da die Wirkung im Gegensatz zu anderen Mitteln bestätigt wurde. Am Ende des Tages ist aber keiner alleine und kämpf mit diesem Problem und zudem kann ein kahler Kopf auch Vorteile haben. So erzählen manche Frauen, die einen Partner mit Glatze haben, dass Ihnen die Augen viel intensiver aufgefallen sind, als bei Männern, die noch volles Haar haben. Zudem würden sicher auch viele Frauen Vin Diesel oder Dwayne Johnson nicht als unattraktiv beschreiben. Die Männerwelt sollte sich also nicht verrückter machen als es eigentlich nötig ist.

Wirkt Minoxidil gegen Haarausfall?

In den 1970er Jahren wurde dieser Stoff als Teil von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck entwickelt. Dabei zeigte sich eine äußerst interessante Nebenwirkung bei dem größten Teil der Behandelten. Es zeigte sich, dass die Kopfbehaarung aber auch der Bartwuchs deutlich gesteigert wurde. Daraufhin wurden weitere Forschungen veranlasst und die Wirkung von Minoxidil auf die Kopfbehaarung trat erneut auf. Schließlich wurde die Formel weiterhin optimiert, sodass Minoxidil heute im Kampf gegen Haarausfall eingesetzt werden kann. In der Regel sind 5% Minoxidil in den Produkten enthalten. Den Haarausfall natürlich zu stoppen kann somit durch Minoxidil unterstützt werden.

Der Wirkstoff sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße an den Haarfollikeln erweitern und mehr Nährstoffe zu den Haarwurzeln gelangen. Insbesondere lässt sich dies durch eine Öffnung der Kaliumkanäle erklären. Ebenfalls kann sich durch die regelmäßige Anwendung von Minoxidil die Zellteilungsrate erhöhen und für Haarneuwuchs sorgen.

In ihrer Verzweiflung im Kampf gegen den Haarausfall greifen viele unüberlegt zu irgendwelche marketing-gepushten Mitteln gegen Haarausfall. Wie gesagt, solltest du zunächst die genaue Ursache des Haarausfalls diagnostizieren lassen. Minoxidil hat sich bei der Behandlung von androgenetischer Alopezie, als erblich-bedingtem Haarausfall, als besonders erfolgreich erwiesen. Das Haarwachstum wurde wieder angeregt und der Haarausfall gestoppt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenfalls völlig in Ordnung, wenn man sich immer das anvisierte Ergebnis vor Augen hält.

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!

Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Viele Grüße, Christoph

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?