Kategorie: Nährstoffe

Alle Beiträge zum Thema essentielle Nährstoffe bei Haarausfall.

Diagnose: Schwefelmangel

schwefel gegen Haarausfall

Schwefelmangel? Was ist das für eine Diagnose? Wer keinen Zusammenhang aus dem Titel und einem Haarproblem erkennen kann, dem sei gesagt: “du bist nicht alleine!“

Schwefel verbinde ich eigentlich nur mit Chemieunterricht 7. Klasse – eine gelbe, stinkende Flüssigkeit in einem Reagenzglas. Was das Ganze mit dem Körper und den Haaren zu tun hat erkläre ich euch aber nun.

schwefel gegen Haarausfall

Diagnose: Schwefelmangel

Ich stoß bei meinen Recherchen auf einen Blog mit dem Namen „MSM Kapseln für und gegen Alles! Schönere Haut und längere Haare!“ – nur wusste ich nicht was MSM überhaupt bedeutet. Zum Glück wurde es im Folgenden erklärt und ich war äußerst überrascht und noch neugieriger, weshalb ich mehrere Seiten zum Thema MSM bei verschiedenen Quellen durchforstete.

MSM steht für Methylsulfonylmethan und bei solch einem Wort macht eine Abkürzung absolut Sinn, weshalb ich zukünftig nur noch MSM schreiben werde.

Diagnose: Schwefelmangel

Ein paar wichtige Fakten zu MSM:

  • MSM ist eine organische Schwefelverbindung
  • Kann vom Körper gut verstoffwechselt werden
  • Leicht verträglich
  • Kann Gelenkschmerzen, Allergien sowie Haut- und Haarprobleme lösen
  • Der Anteil von Schwefel im Körper ist ca. 5x höher als der von Magnesium und ca. 40x höher als Eisen
  • Ist nur in geringen Mengen in Lebensmitteln weshalb es schwer ist den Bedarf zu decken
  • Hilft beim entgiften des Körpers

Es gibt MSM sowohl in Pulver als auch Kapsel Form. Wobei ich oftmals las, dass das Pulver bitter schmecken soll. Preislich ist beides aber absolut erschwinglich und bei Amazon zu finden. Für welche Variante ihr euch entscheidet ist egal, da es keine Vor- oder Nachteile bei der Wirkungsweise gibt.

Diagnose: Schwefelmangel

Wichtig ist der Punkt, dass durch diese Nahrungsergänzung eine Entgiftung des Körpers stattfindet. Das ist natürlich ein sehr positives Element, eine Entgiftung selber kann aber für ein paar Tage Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Hautausschlägen oder sehr lebhaften Träumen bis hin zu Albträumen führen. Dies sollte aber im schlimmsten Fall nur wenige Tage andauern und war auch nicht bei allen der Fall. Gegen diese Erscheinungen kann man Mineralerde einnehmen, da diese die Gifte bindet wodurch Sie schneller ausgeschieden werden können. Aber nicht nur mögliche Entgiftungserscheinungen können in den ersten Tagen auftreten, auch die positiven Wirkungen der Einnahme sollen schon nach wenigen Tagen sichtbar sein. Schwindende Gelenkschmerzen, starke Fuß- und Fingernägel oder festes Bindegewebe.  Erstaunlich fand ich, dass es Allergikern sogar geholfen hat ohne Allergietabletten auszukommen.

schwefelkapseln gegen haarausfall

Diagnose: Schwefelmangel

Hier ein Zitat:

„Ich stellte bislang folgende Effekte fest:

1) festeres Bindegewebe, was sich vor allem auch durch weniger blaue Flecken bemerkbar macht (ich muss nur eine Kante oder Ecke sehen und habe schon einen …)

2) damit verbunden meine ich, auch eine Straffung der Haut, vor allem an Beinen und Po, zu sehen.

3) Mein allergiebedingter Dauerschnupfen ist seit 4 Wochen ca. weg. Einfach: weg. Ich kann ohne Zellstofftücher das Haus verlassen. Wahnsinn!!!

4) Haut und Haar sind rein und straff. Das Haar (vor allem im mittlerweile unter MSM gewachsenen Ansatz) ist sehr kräftig und glänzend.“

Für die Haare ist MSM wie oben erwähnt auch eine ganz tolle Sache. Die Haare sollen kräftiger, voller, glänzender werden und außerdem schneller wachsen. Dies las ich von mehreren Bloggern.  Ich werde die Kapsen hier bestellen und euch dann nochmal persönlich davon berichten. Gibt es hier jemanden der schon Erfahrung mit MSM gemacht hat? Dann schreibt es in die Kommentare.

Diagnose: Schwefelmangel

Brennnessel gegen Haarausfall

Brennnessel gegen Haarausfall

Das die Brennnessel in jeglicher Form gegen Haarausfall helfen soll, hört man immer wieder. Heute nehme ich die Wirkung der Brennnessel für gesunde Haare und gegen den Haarausfall genauer unter die Lupe. Normalerweise machen wir in jungen Jahren zunächst eher negative Erfahrungen mit der Brennnessel, da wir mit den Brennhaaren der Pflanze in Kontakt kommen. Die Brennnessel wird allgemein als Unkraut angesehen. Wenn man ihre Wirkstoffe jedoch genauer betrachtet und kennen lernt, kann man die Brennnessel auch gegen Haarausfall oder andere Krankheiten einsetzen. Die Brennnessel unterstützt unseren Körper bei der Ausscheidung der Abfallstoffe des Stoffwechsels und liefert Vitamine und Mineralstoffe. Sie enthält beispielsweise Kalium, Kalzium, Eisen, sowie Vitamin B1, Vitamin B5, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin E. Die Brennnessel wirkt entzündungshemmend und hilft unserem Körper bei der Entgiftung.



Die Anwendungsgebiete der Brennnessel

Gegen Haarausfall helfen die Wirkstoffe der Brennnessel jedoch nur unter bestimmten Umständen. Unser Körper muss für die Wirkstoffe aufnahmefähig sein. Dazu ist in vielen Fällen eine Entsäuerung oder Darmreinigung notwendig. Besteht die Aufnahmefähigkeit des Organismus für die Wirkstoffe, kann beispielsweise das Haarwachstum beschleunigt werden. Die Brennnessel hat aber weitaus mehr Anwendungsgebiete, als die Anwendung gegen den Haarausfall. Beispielsweise entfalten die Wirkstoffe der Brennnessel eine harntreibende Wirkung und unterstützten den Körper bei der Entschlackung. Da Vitamine und Mineralien den Stoffwechsel anregen, hilft die Brennnessel auch bei Diabetes oder Übergewicht. Weitere Anwendungsgebiete der Brennnessel in Tee- Pulver- Haarwasser- oder Blätterform sind neben dem Haarausfall außerdem auch Arthrose, Bluthochdruck, Gelenkschmerzen, Knieschmerzen, Frühjahrsmüdigkeit oder Übergewicht.

Die Anwendung der Brennnessel gegen Haarausfall

Die Brennnessel findet in unterschiedlichen Formen Anwendung gegen Krankheiten wie Haarausfall. In den folgenden Formen ist die Brennnessel als Wirkstoff gegen die bisher genannten Beschwerden erhältlich und anwendbar:

Brennnessel-Haarwasser gegen Haarausfall

Um Brennnessel-Haarwasser aus Brennnesselwurzeln herzustellen, benötigt man 200 – 300 g Brennnesselwurzeln. Diese werden kleingehackt, gerieben und anschließend mit einem Liter Wasser und einem Liter Weinessig aufgegossen. Man kocht sich also einen Absud aus den Brennnesseln. Um die groben Reste der Wurzeln herauszufiltern, gibt man die Tinktur nun durch ein feines Sieb. Es wird empfohlen den gewonnenen Extrakt täglich auf die Kopfhaut aufzutragen, um Haarausfall vorzubeugen. Der optimale Zeitpunkt ist nach dem Duschen oder vor dem Schlafen gehen. Ein erneutes Auswaschen der Haare ist nicht notwendig, da der Extrakt keine Rückstände auf der Kopfhaut zurücklässt. Auch aus den Brennnesselblättern lässt sich ein geeignetes Haarwasser gegen Haarausfall herstellen.

Brennnessel gegen Haarausfall

© Photo via VisualHunt

Dazu werden ebenfalls 200 – 300 g Brennnesselblätter zerhackt und anschließend mit einem Liter Wasser und 2 Litern hochprozentigem Alkohol kombiniert. Das Ganze wird aufgekocht und benötigt anschließend etwas Zeit um abzukühlen. Der Extrakt wird ganz einfach auf der Kopfhaut einmassiert. Der Alkohol in dem Brennnessel-Haarwasser verhindert die Schuppenbildung und befreit die Kopfhaut von bestehenden Schuppen. Da die Brennnessel-Wirkstoffe die Durchblutung der Kopfhaut fördern und so die Nährstoffe vermehrt an die Haarwurzeln gelangen, kann der Haarausfall durch das Brennnessel-Haarwasser gestoppt werden.

Brennnessel-Tee gegen Haarausfall

Brennnessel-Tee lässt sich wunderbar aus Brennnessel-Kraut herstellen, das entweder frisch gezogen oder getrocknet wurde, oder sich in verpackten Teebeuteln oder Teemischungen befindet. Ich persönlich finde den Tee nicht wirklich lecker, aber bei diesen wichtigen Wirkstoffen für schöne Haare, kann man darüber hinwegsehen. Alternativ kann man den Brennnessel-Tee auch mit anderen Kräutern kombinieren und die Brennnessel in Form eines Mischtees genießen. Für die Herstellung sind etwa 2 Teelöffel des Brennnesselkrauts notwendig, die etwa eine viertel Stunde ziehen müssen, bevor man den Tee wirklich genießen kann. Auch die Samen der Brennnessel sind übrigens essbar und da sie reich an Eiweißen sind, auch gut für deine Gesundheit.

Hilft die Brennnessel gegen Haarausfall?

Um den Beitrag abzuschließen, fasse ich hier noch einmal zusammen: Die Brennnessel hat nicht nur die negative Eigenschaft bei Berührung weh zu tun, sondern kann gezielt gegen Haarausfall oder dünnes Haar eingesetzt werden. Grund dafür sind die Inhaltsstoffe der Brennnesselwurzel, der Brennnesselblätter und der Brennnesselsamen. Die Pflanze regt durch ihre Wirkstoffe die Durchblutung der Kopfhaut an, hilft bei dem Transport von Abfallstoffen des Stoffwechsels und liefert unseren Zellen wichtige Nährstoffe für gesundes und schönes Haar. Die Brennnessel enthält neben Vitamin C, D und E auch wichtige B-Vitamine, die in der Kombination das Haarwachstum fördern und den Haarausfall stoppen oder dem Haarausfall vorbeugen können. Aufgrund der Inhaltstoffe gebe ich eine klare Kaufempfehlung für Brennnesselprodukte. Oben im Beitrag habe ich dir die günstigsten Angebote mit den besten Kundenbewertungen herausgesucht.

Graue Haare – Was tun?

Mittel gegen graue Haare

Wie früh wir graue Haare bekommen ist bereits in unseren Genen festgelegt. Bei Männern und Frauen erscheinen graue Haare in der Regel im höheren Alter, manche bekommen aber auch schon graue Haare mit 30 Jahren oder früher. Auch wenn graue Haare erblich-bedingt sind, signalisiert die Veränderung der Haarfarbe eine Veränderung im Organismus und sollten, je früher sie zum Vorschein kommen, auch von einem Dermatologen untersucht werden. Beispielsweise kann zu viel Stress die Ursache für graue Haare oder eben auch Haarausfall sein.

Doch warum werden Haare grau? Und was hilft eigentlich gegen graue Haare? Im heutigen Artikel erkläre ich dir, was es mit grauen oder weißen Haaren auf sich hat, gehe auf den aktuellen Trend ein, sich bewusst Haare grau färben zu lassen und erkläre dir abschließend, was du gegen die Entstehung grauer Haare tun solltest.

graue haare

Warum werden Haare grau?

Die Entstehung von grauen Haaren kann viele Ursachen haben, die auch in Kombination eintreten können. Graue Haare durch Übersäuerung und durch Wasserstoffperoxid sind der häufigste Grund dafür, dass unsere Haare grau oder weiß werden. Häufig fördert der Stress jedoch ganz entscheidend das frühe Ergrauen der Haare und ganz besonders den Haarausfall. Unser Haar wird grau, wenn weniger der Aminosäure Tyrosin produziert werden kann, die für die Produktion des Pigments Melanin wichtig ist.

Das einzelne Haar hat dann entweder Farbpigmente oder nicht. Wenn die Haare grau werden, sollte das unbedingt als Signal deines Körpers gesehen werden. Das Haar wird nicht ohne Grund grau. Folgendes gilt nicht nur für graue Haare, sondern für alle Veränderungen des Körpers: Wer die Signale des Körpers langfristig ignoriert, wird weitere Signale erhalten, bis irgendwann keine Maßnahmen mehr helfen, da eine ernsthafte Erkrankung entstanden ist.

Grund dafür ist, dass die Zellen nur noch teilweise funktionsfähig sind und die Anfälligkeit für weitere Krankheiten erhöht wird. Daher sollte man, bei erkennbaren Veränderungen des Körpers in jedem Fall einen Arztbesuch folgen lassen. Je früher, desto besser. Die Veranlagung ist natürlich die häufigste Ursache für graue Haare, die wir nicht beeinflussen können. Doch einen Einfluss haben wir auf andere Dinge, die der Grund für die graue Haarfarbe sein können.

1. Graue Haare durch Stress

Stressbedingter Haarausfall oder die Entstehung von grauen Haaren durch Stress sind keine Seltenheit. Die Haarstruktur ändert sich durch die psychische Belastung und die Haare gehen im sogenannten Haarzyklus von der Wachstumsphase in die Ruhephase über. Die Entstehungen der grauen Haarfarbe und des Haarausfalls ähneln sich. Bei der Selbstdiagnose sollte man jedoch beachten, dass graue Haare nicht auf eine Ursache aus der letzten Woche zurückzuführen ist, sondern die wirkliche Ursache für die grauen Haare bereits mehrere Monate zurückliegt.

Ärztlichen Rat sollte man in jedem Fall einholen, da die grauen Haare und besonders der Haarausfall immer als Signal des eigenen Körpers zu sehen sind. Haarausfall oder graue Haare weisen auf eine Veränderung im Körper hin und sollten daher keinesfalls unbeachtet bleiben. Graue Haare sind für viele auch ein Zeichen von fehlendem Ausgleich. Im Beruf, im Alltag, wo auch immer, geraten wir täglich in Situationen die uns unter Stress setzen.

Findet man keinen Ausgleich in beispielsweise sportliche Aktivitäten oder anderen schönen Dingen des Lebens, kann man den Stress nicht abbauen oder ausgleichen. Der Stress greift damit unser Lebensgefühl, bzw. unsere Lebensqualität an und raubt uns essentielle Energie. Sind alle stressfördernden Probleme oder Herausforderung beseitigt, erholt sich der Körper ganz automatisch.

2. Graue Haare durch Übersäuerung

Die Übersäuerung sorgt bei den meisten Menschen für die graue Haarfarbe. Unser Körper unterliegt einem stätigen Entsäuerungsprozess. Die Säuren werden unter anderem indirekt über die Kopfhaut ausgeschieden. Je ältere wir werden, desto mehr Säuren sammeln sich in unserem Körper.

Kann die Säure nicht oder nur teils ausgeschieden werden, bekommen wir graue Haare und zusätzlich können auch unangenehme Spannungen, Juckreiz und natürlich auch Haarausfall entstehen. Bis zu einem bestimmten Alter können die Säuren jedoch meist gänzlich ausgeschieden werden. Im Regelfall können unsere Zellen im mittleren oder höheren Alter nur noch Teile ihre Funktionen erfüllen.

Beispielsweise können die Zellen der Haarwurzeln, die für die Produktion des Pigments Melanin zuständig sind, dass die Färbung der Haare sorgt, nur noch bedingt Melanin produzieren. So ist es möglich, dass die Übersäuerung unseres Körpers die Ursache für graue Haare ist.

3. Graue Haare durch Wasserstoffperoxid

Graue Haare werden in unserer Gesellschaft als normaler Teil des Alterungsprozesses gesehen, sodass eigentlich jeder damit rechnet, irgendwann einmal graues Haar zu bekommen. Eine der möglichen Ursachen für graue Haare im Alterungsprozess ist die schwindende Fähigkeit des menschlichen Körpers, Wasserstoffperoxid abzubauen. Natürlich können auch mehrere Ursachen in Kombination die Ursache für die aufkommenden grauen Haare sein, wie es auch bei Haarausfall möglich ist.

Wasserstoffperoxid kann bei entschlackten und gesunden Zellen alle vorkommenden Wasserstoffperoxid-Elemente abbauen. Bei einem Nährstoffmangel beispielsweise, ist die Gesundheit der Zellen jedoch eingeschränkt und aus dem Stoffwechsel lagern sich Schlacke ab, sodass die Zellen in ihrer Funktionsfähigkeit eingeschränkt sind.

Auch hier muss ich wieder erwähnen, dass zunächst immer ein Arzt die genaue Ursache der grauen Haare diagnostizieren sollte, bevor man nach einer Selbstdiagnose irgendwelche Mittel gegen graue Haare anwendet. Damit ist man definitiv auf der sicheren Seite.

Graue Haare bei Frauen

Graue Haare bei Frauen

Frauen sind das schöne Geschlecht. Während graue Haare bei Männern im Alter als Teil des Reifungsprozesses angesehen werden und cool aussehen (siehe George Clooney) wirkt das erste graue bei Frauen meist schockierend. Viele Frauen fürchten sich davor, irgendwann einmal graue Haare zu bekommen. Wenn es irgendwann einmal soweit ist, ist jedes Mittel gegen graue Haare recht. In der Regel werden die Haare dann gefärbt oder getönt. Doch es ist wirklich Ansichtssache, ob graue Haare tatsächlich die Attraktivität eines Menschen senken.

Besonders bei Frauen ergibt sich ein gewisser Trend, denn viele Frauen sehen in grauen Haaren nicht mehr das Negative und Belastende, sondern eben auch ein Ergebnis des Reifungsprozesses. Häufig werden die Haare sogar freiwillig grau gefärbt und getönt. Die Haare bei Frauen werden im natürlichen Reifungsprozess, wie bei Männern auch, übrigens nicht schlagartig grau. Zunächst verlieren die Haare an den Schläfen ihre gewöhnliche Farbe, bis die Nackenhaare zuletzt ergrauen.

Haare grau färben und tönen

Das viele Frauen ihre Haare grau färben und tönen, hatte ich ja eben schon erwähnt. Doch warum Färben so viele ihre Haare grau? Ganz einfach: Das Image grauer Haare ändert sich langsam. Wie bei Männern werden graue Haare bei Frauen ebenfalls ihr Rentner-Image los und zeugen immer mehr von Reife. Wer in jungen Jahren schon graue Haare bekommt, oder sich graue Haare färbt, hebt sich aktuell noch von der Masse ab, ist einzigartig und nicht Main-Stream.

Dieser Trend zum Individuellen ist auch in vielen anderen Bereichen zu beobachten. Standard ist langweilig, Kreativität ist Trumpf. Deshalb sind graue Haare absolut im Trend. Meiner Meinung nach, sind die veränderten Lebenszyklen sind ein weiterer Grund für diesen Trend. Wer heute die 50 Jahre überschreitet, ist häufig noch richtig fit und hat eine viel höhere Lebensenergie als 50-Jährige Mitte des letzten Jahrhunderts.

Kräuter und Lebensmittel gegen graue Haare

Es wird so viel erzählt. Alle möglichen Pflanzen und Lebensmittel sollen gegen graue Haare helfen. Natürlich! Da eigentlich jeder einmal graue Haare bekommt, verkauft sich das einfach besser. Ich habe dir hier drei Kräuter bzw. Lebensmittel gegen graue Haare aufgelistet. Wer sie in seine Ernährungsweise integriert, kann eine Verzögerung des Ergrauens der Haare bewirken.

Zwiebelsaft: Der Saft der Zwiebel wird häufig und auch schon sehr lange gegen graue Haare und speziell den Haarausfall empfohlen. Dabei unterscheiden sich die Nährstoffe des Zwiebellauchs in ausgekochter und natürlicher Form. Der Zwiebelsaft regt in seiner natürlichen Form die Katalase-Produktion an, die den Organismus dabei unterstützen, Wasserstoffperoxid abzubauen. Wie bereits erwähnt, ist der Abbau von Wasserstoffperoxid wichtig, um die Bildung grauer Haare hinauszuzögern. Außerdem hat Zwiebelsaft hat eine nachgewiesen antibakterielle Wirkung, die für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut sorgt und die Haarwurzel auf diese Weise vermehrt mit essentiellen Nährstoffen versorgt.

Para-Aminobezoesäure: Das Vitamin B10 wird auch PABA abgekürzt. Dem Vitamin wird eine bedeutende Rolle für gesundes Haarwachstum nachgesagt. PABA ist ein Bestandteil der Folsäure und ist unter anderem für die Gesundheit der Darmflora zuständig. Es hilft außerdem Eiweiße zu verwerten und fördert die Bildung von Blutkörperchen, die in unserem Organismus als Nährstofftransporter funktionieren. Wer an einem Vitaminmangel und daraus resultierenden grauen Haaren leidet, kann mit Para-Aminobezoesäure ein Mittel gegen graue Haare finden. Das Vitamin als Nahrungsergänzungsmittel bekommst du hier.

Melasse: Wenn der gewöhnliche Haushaltszucker hergestellt wird, entsteht die sogenannte schwarze Zuckerrohrmelasse. Melasse entsteht nach der Kristallisierung der Sukrose und enthält große Mengen an Pyridoxin, dem Vitamin B6, aber auch an Kupfer, Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium. Einige dieser Nährstoffe und Mineralstoffe sind essentiell für gesunde Haare, können so gegen graue Haare und Haarausfall durch einen Nährstoffmangel helfen.

Unter Nährstoffe für gesunde Haare erfährst du außerdem, welche Lebensmittel mit ihren Nährstoffen besonderen Einfluss auf eine gesundes Haarwachstum haben.



Welche Mittel helfen gegen graue Haare?

Da jeder im Alterungsprozess graue Haare bekommt (mal früher und mal später) ist die Nachfrage nach DEM Mittel gegen graue Haare natürlich groß. Es sind viele Produkte auf dem Markt, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe keine Auswirkungen auf die graue Haarfarbe haben können. Viele Medikamente oder Shampoos gegen graue Haare haben jedoch auch einen positiven Einfluss im Kampf gegen graue Haare. Wie bereits erwähnt entwickelt sich der Trend, dass viele ihre Haare bewusst grau färben.

Doch die Mehrheit der Gesellschaft versucht grauen Haare zu kaschieren oder schon vor dem Eintreten zu verhindern. Was kann man also gegen graue Haare tun? Wenn man die Entstehung der grauen Haare durch Stress durch eine ärztliche Untersuchung ausgeschlossen hat, kennt man automatisch auch die eigentliche Ursache des Ergrauens des Kopfhaares.

Experten empfehlen daher ein umfangreiches Konzept aus gesunder Ernährung, regelmäßiger Entsäuerung des Körpers und der Kombination mit organischen Mineralstoffen. Wie du da am besten vorgehst, zeige ich dir gleich. Damit diese Maßnahme gegen graue Haare erfolgreich wird, ist eine gesunde Darmflora zwingend notwendig.

Nur mit einem gesunden Darm können die aufgenommenen Nährstoffe gänzlich verwertet werden. Jedoch sind nicht nur die inneren, sondern auch die äußeren Einwirkungen auf die Haare wichtig. Haarpflegeprodukte sind im Kampf gegen graue Haare deshalb ebenfalls entscheidend. Naturbelassene Haarpflegeprodukte ohne die Verwendung von säurebildenden Chemikalien reinigen die Kopfhaut optimal.

Mit der Bildung von grauen Haaren, Haarausfall oder anderen Veränderungen der Haarstruktur zeigt dir dein Körper, dass er eine Belastung empfindet. Um die besten Chancen auf weiterhin farbiges Haar zu wahren, solltest du folgendermaßen-strategisch vorgehen:

  1. Entsäuerung: Um dein Immunsystem zu stärken und deinen Stoffwechsel anzuregen empfehle ich dir eine Entsäuerung für einen gesunden Darm vorzunehmen. Ist die Darm-Funktion in Takt, können aufgenommene Nährstoffe und Vitamine am Besten verwertet werden, sodass dein Haar länger farbig bleibt. Diese Entsäuerungs-Kur habe ich selbst gemacht, um meinen Körper auf natürliche Weise zu entgiften. Nach zwei Wochen fühlte ich mich wacher und auch mein Hautbild hatte sich verbessert.
  2. Ausgewogene Ernährung: Ein gesunder Organismus benötigt Nährstoffe (Eisen, Zink etc.) und Vitamine (Biotin, Vitamin C, Vitamin E etc.). Mit diesen Stoffen können wir unseren Körper bzw. unseren Haaren sowohl von außen, als auch von innen versorgen. Schaue dir diesen Artikel über die wichtigsten Nährstoffe für gesundes Haarwachstum an und lerne, welche Lebensmittel wichtig gegen graue Haare sind. Möglicherweise ernährst du dich aber auch schon ausgewogen und kannst diesen Punkt daher „abhaken“.
  3. Haar-Vitamine: Zur Ergänzung deiner Mahlzeiten solltest du diese Haarvitamine zu dir nehmen, sodass du die vorzeitige Bildung grauer Haare durch einen Nährstoffmangel ausschließen kannst. Die Haarvitamine haben nicht nur eine positive Wirkung gegen graue Haare, sondern auch für deine Haut und deine Nägel. Der Vitamin-Schub wird dich wacher und fitter machen. Zusätzlich zur inneren Versorgung deines Körpers mit Nährstoffen und Vitaminen solltest du dem grauen Haar von außen mit einem natürlichen Arganöl-Shampoo vorbeugen.

Die naturbelassenen Inhaltsstoffe reinigen deinen Körper auf natürliche Weise, fördern die Durchblutung der Kopfhaut und sind frei von belastenden chemischen Stoffen. Wenn du diese Strategie gegen graue Haare so anwendest, kräftigst du deine Haarstruktur und wirst du deine Haarfarbe noch länger behalten.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel über das Thema graue Haare weiterhelfen konnte. Ich freue mich sehr über dein Feedback in den Kommentaren oder über das Kontaktformular. Alternativ findest du hier eine weitere Übersicht deiner Möglichkeiten gegen graue Haare.

Hilfe – Mein Baby hat Haarausfall!

Hilfe - Mein Baby hat Haarausfall

Hilfe, mein Baby hat Haarausfall! So panisch reagieren viele frischegebackene Mütter, deren Babys einige Wochen nach der Geburt plötzlich ihre Haare verlieren. Die Haare werden zunächst immer dünner bis es schließlich zum Haarausfall bei Babys kommt. Doch in der Regel reicht ein Arztbesuch der Eltern aus, um Aufatmen zu können.

Symptome – Hat mein Baby Haarausfall?

Bei der Geburt des Babys ist zunächst ein weicher Flaum auf der Kopfhaut zu sehen. Bei Babys wachsen die Haare in den ersten Wochen ganz normal. Sie werden kräftiger. Etwa 3 – 6 Monate nach der Geburt beginnt der Haarausfall bei Babys. Zu den Symptomen gehört, dass das Haar immer dünner wird bis sich häufig sogar eine Glatze bildet. Doch dabei handelt es sich in der Regel um einen ganz normalen Prozess, der keiner weiteren Behandlungsmaßnahmen bedarf. Ein Arztbesuch sollte aber in jedem Fall erfolgen, um andere mögliche Ursachen gänzlich auszuschließen und um den Eltern die ersten Baby-Stress zu nehmen. Es handelt sich bei dieser Art von Haarausfall bei Babys um das sogenannte telogene Effluvium, dass bei Neugeborenen im Regelfall eintritt. Etwa 3 – 6 Monate nach der Geburt des Babys beginnen die Haare des Säuglings diffus auszufallen.

Darum leiden viele Babys unter Haarausfall

Wie bereits gesagt ist Haarausfall bei Babys ganz normal. Grund ist, dass sich Neugeborene in den ersten Monaten enorm entwickeln. Neben den Knochen verändern sich auch die Haarwurzeln in dieser Zeit besonders stark. Zur besseren Erklärung sollten wir den Haarzyklus näher betrachten: Unsere Haare befinden sich entweder in der Wachstumsphase, in der Übergangsphase oder in der Ruhephase. In den ersten Wochen nach der Geburt ist das Haar des Neugeborenen in der Wachstumsphase.

Hilfe - Mein Baby hat Haarausfall

© Photo via VisualHunt

Hier wächst das Haar des Babys sehr gut. Grund dafür ist die Vielzahl an Hormonen, die das Baby in diesen Wochen von seiner Mutter erhält. Diese Hormone fördern das Haarwachstum. Da die Mutter die Hormonproduktion nach der Schwangerschaft einstellt und auch das Baby nicht weiter von den Hormonen zehrt, geht das Haar bei Mutter und Kind in die Ruhephase über. Das Haar wird dünner und fällt vermehrt aus. Nach einigen Monaten haben sich der Haarausfall der Mutter nach der Schwangerschaft, sowie der Haarausfall des Babys jedoch eingestellt, da sich die Wachstumsphasen der Haarwurzeln bei Mutter und Kind wieder verlängern. Der Körper und damit auch das Haarwachstum, erholen sich von den Strapazen. Auch die Haarfarbe des Kindes ändert sich häufig nach dem zweiten Wachstumsschub der Haare.

Wie wird Haarausfall bei Babys diagnostiziert?

Wie bereits erwähnt, sollte ein Arztbesuch erfolgen, wenn es zu Haarausfall bei Babys kommt. Doch im Regelfall handelt es sich dabei um eine Routine-Untersuchung, denn Haarausfall bei Babys ist ein ganz normaler Prozess im Organismus. Der Arzt sollte eine Untersuchung vornehmen, um andere Ursachen bzw. Arten von Haarausfall ausschließen zu können. Beispielsweise kann der Haarausfall bei Babys in seltenen Fällen auch durch eine Vergiftung oder in Form eines kreisrunden Haarausfalls eintreten. Häufig wird auch eine andere Problematik diagnostiziert. Da das Baby sehr viel liegt entsteht eine Reibung der Kopfhaut am Kissen und es kommt häufiger zu Haarausfall aufgrund äußerer Einwirkungen. Haarausfall bei Babys kann also auch durch die Reibung verursacht werden.

Was tun, wenn das Baby Haarausfall hat?

Wenn dein Baby Haarausfall hat, handelt es sich dabei meisten, wie erwähnt, um einen normalen Prozess im Organismus, der keiner weiteren Behandlung bedarf. Du solltest trotzdem deinen Arzt besuchen, um mögliche andere Ursachen für den Haarausfall auszuschließen. Innerhalb einiger Monate wächst das Haar dann im Regelfall von selbst wieder nach, da sich der Körper regeneriert. Jungen Eltern ist daher nach dem Arztbesuch zu empfehlen, abzuwarten. Höchstens eine Möglichkeit haben Eltern, dem Haarausfall durch Reibung vorzubeugen, indem sie die Liegeposition des Kindes häufiger verändern. Doch sollte der Haarausfall auch nach 6 Monaten noch bestand haben oder der Haarausfall erst ab einem Alter des Babys von bereits 6 Monaten einsetzen, sollte dringend eine weitere Untersuchung erfolgen. Da Babys ausschließlich über die Muttermilch Vitamine und Nährstoffe erhalten, kann ein Nährstoffmangel der Mutter auch für einen Haarausfall des Babys ab einem alter von 6 Monaten sorgen. Nach der Schwangerschaft hat die Frau einen besonders hohen Bedarf an Nährstoffen, weshalb ein Nährstoffmangel in dieser Phase keine Seltenheit ist.

Grundsätzlich können Eltern bei Haarausfall ihres Babys aber beruhigt sein und sich auf die gemeinsame Zeit und die wertvollen gemeinsamen Erfahrungen freuen.

Die 9 wichtigsten Vitamine für schöne Haare

Die wichtigsten Vitamine für schöne Haare

Schöne Haare stehen in unserer Gesellschaft für Gesundheit, Erfolg und Vitalität. Wer ein gesundes Haarwachstum fördern möchte, sollte seinen Körper ausreichend mit den wichtigsten Vitaminen für schöne Haare versorgen. Andersfalls drohen Haarbruch und ein starker Haarausfall. Das effektivste Mittel gegen Haarausfall durch einen Nährstoffmangel ist die Optimierung der Ernährungsweise. Aber auch Nahrungsergänzungsmittel können uns dabei helfen, einem Mangel an Nährstoffen vorzubeugen oder ihn zu stoppen. Sie ersetzen aber keineswegs eine ausgewogene Ernährung. Wenn der Bedarf des Körpers an den wichtigen Nährstoffen gedeckt ist, wird man auch wieder kräftige und glänzende Haare bekommen. Denn das Haar benötigt essentielle Mineralstoffe, Aminosäuren und eben Vitamine.

Welche Vitamine sind wichtig für schöne Haare?

Vitamine sind essentiell für unsere Gesundheit. Doch viele schaffen nur selten, den täglichen Bedarf an Vitaminen tatsächlich zu erreichen. Doch welche Vitamine sind eigentlich so wichtig für unseren Körper und speziell auch für schöne Haare? Im Folgenden habe ich dir eine kleine Liste angefertigt, die dir bei einer möglichen Anpassung deiner Ernährungsweise helfen kann:

1. Die Wirkung von Vitamin A

Das Vitamin A wird auch als Augenvitamin bezeichnet, da bei der Verarbeitung von unterschiedlichen Lichtreizen das Vitamin A benötigt wird. Das Vitamin A ist besonders wichtig für diejenigen, die viel Zeit im Büro oder generell am Computer verbringen. Außerdem lässt sich sagen, dass das Vitamin A essentiell für kräftige Haare, schöne Haut und gesunde Nägel ist. Das Vitamin A unterstützt gleichzeitig die Abwehrkraft des Körpers gegen Krankheiten und stärkt unsere Knochen und Zähne. Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin A liegt bei etwa 0,5 – 1,5 mg. Das Vitamin kannst du deinem Körper entweder über entsprechende Nahrungsergänzungsmittel oder über Lebensmittel wie Leber, Spinat oder Lachs schenken. Jetzt Vitamin A auf Amazon kaufen!

2. Vitamin B1 für die Psyche

Vitamin B1 ist besonders wichtig für deinen Körper, wenn du viel unter Stress stehst. Das Vitamin B1 gibt die Energie und erfrischt deinen Geist. Du bist automatisch aufmerksamer und reagierst anders auf mögliche Stresssituationen. Das Vitamin ist außerdem essentiell für eine schnelle Heilung von Wunden und ein gestärktes Herz. Du solltest täglich etwa 1,3 – 1,8 mg Vitamin B1 aufnehmen. Du findest es besonders in Vollkornrodukten, Nüssen oder Eigelb. Übrigens: Solltest du viel Kaffee konsumieren oder Rauchen, besteht für deinen Körper ein noch höherer Bedarf an Vitamin B1. Jetzt Vitamin B1 auf Amazon kaufen!

3. Vitamin B2 fördert gesundes Haarwachstum

Stehen wir unter Druck, benötigt unser Körper ebenso das Vitamin B2. Dieses Vitamin stärkt schöne Haare und gesunde Haut. Außerdem ist Vitamin B2 ein wichtiges Vitamin für die Funktion der Schilddrüse und ist, wie Vitamin A, ein wichtiger Nährstoff für unsere Augen. Der empfohlene Tagesbedarf liegt bei etwa 1,8 – 2 mg. Vitamin B2 kannst du über die Nahrung am besten aufnehmen, indem du Mandeln, Lachs oder Käse in deine Mahlzeiten integrierst. Jetzt Vitamin B2 auf Amazon kaufen!

4. Pantothensäure (Vitamin B5) gegen graue Haare

Vitamin B5 wird auch als Pantothensäure bezeichnet und ist wichtig, wenn du das ergrauen deiner Haare verzögern möchtest. Fehlt deinem Körper Pantothensäure, können nicht ausreichend Farbpigmente in deinen Haaren gebildet werden, weshalb deine Haare sehr schnell ergraut. Vitamin B5 ist außerdem wichtig für deinen Energie-Haushalt und deine Konzentrationsfähigkeit. Empfohlen wird die tägliche Aufnahme von etwa 8 – 10 mg Vitamin B5. Das Vitamin ist besonders in Leber, Champignons und Brokkoli enthalten. Jetzt Vitamin B5 auf Amazon kaufen!

5. Folsäure – Das Vitamin für kräftige Haare

Folsäure kräftigt deine Haare indem es die Produktion von roten Blutkörperchen anstößt. Sauerstoff gelangt daher besser an die Haarwurzeln. Das Vitamin Folsäure ist ganz nebenbei auch für die Ausschüttung der Glückshormone zuständig und macht dich glücklicher. Deine Glücksgefühle förderst du besonders mit Lebensmitteln wie Leber, Getreide und Spargel. Der empfohlene Tagesbedarf an Folsäure liegt bei 0,16 – 0,4 mg. Jetzt Folsäure auf Amazon kaufen!

6. Biotin ist das Schönheitsvitamin

Das Vitamin B7 wird auch Biotin genannt und gilt als absolutes Schönheitsvitamin und unterstützt deine Haare im Kampf gegen den Haarausfall. Es ist generell wichtig für schöne Haare, gesunde Haut und stabile Nägel. Es liefert Energie an dein Gehirn und deine Nervenzellen. Außerdem ist es verantwortlich für die Regulierung des Blutzuckerspiegels. Ärzte empfehlen die tägliche Aufnahme von etwa 0,25 mg an Biotin. Biotin ist besonders in Getreideerzeugnissen, sowie Lachs und Leber enthalten. Besonders Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können die Aufnahme von Biotin hemmen. Unter Biotinmangel erfährst du noch mehr darüber, wie du Haarausfall durch einen Mangel an Vitamin B7 durch gesunde Ernährung schnellstmöglich stoppen kannst. Jetzt Biotin auf Amazon kaufen!

7. Vitamin C für gesunde Haut

Vitamin C stärkt deine Abwehrkräfte und sorgt für eine gesunde und glatte Haut. Es hilft deinem Körper im Kampf gegen die sogenannten freien Radikale in deinem Körper und senkt auf diese Weise deine Anfälligkeit für Krankheiten. Besonders Raucher haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin C. Etwa 100 mg Vitamin C sollte jeder Erwachsene täglich aufnehmen. Echte Vitamin-C-Booster sind rote Paprika, Spinat, sowie Zitronen und Orangen. Jetzt Vitamin C auf Amazon kaufen!

8. Vitamin D fördert die Aufnahme von Vitamin A

Das Vitamin D hat nur indirekte Auswirkungen auf schöne Haare, denn das Vitamin unterstützt die Aufnahme von Vitamin A. Außerdem ist das Vitamin D essentiell für den Knochenaufbau und ein starkes Immunsystem. Sonnenlicht fördert die Bildung von Vitamin D. Wer beispielsweise unter Tage arbeitet, hat daher einen höheren Bedarf an Vitamin D, als viele andere. Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin D liegt bei 10 – 20 µg. Thunfisch, grünes Gemüse, Leber oder Margarine sind beispielsweise besonders reich an Vitamin D. Jetzt Vitamin D auf Amazon kaufen!

9. Das Vitamin Niacin fördert schöne Haare

Durch die Aufnahme von Niacin (Vitamin B3) unterstützt du ein gesundes Haarwachstum. Außerdem ist Niacin essentiell für die Gesundheit deines Herzens und deine Konzentrationsfähigkeit in Alltagssituationen. Das Vitamin verbessert die Durchblutung deines Körpers und unterstützt damit den Transport von Nährstoffen zu deinen Haaren. Somit ist die Aufnahme von Niacin also ebenfalls besonders wichtig gegen Haarausfall. 15 – 20 mg Niacin ist der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin B3. Niacin ist besonders in roter Bete, Lachs oder Pute enthalten. Wer unter einem Niacinmangel leidet, kann das häufig an Symptomen wie Verdauungsstörungen oder einer erhöhten Müdigkeit erkennen. Jetzt Vitamin B3 Niacin auf Amazon kaufen!

Vitamine fördern deine Gesundheit in jeder Hinsicht

Welche Lebensmittel sonst noch reich an den genannten Vitaminen sind, erfährst du übrigens in der Kategorie Nährstoffe für gesunde Haare. Die genannten Vitamine erfüllen alle wichtige Aufgaben in deinem Körper. Vitamine fördern gegenseitig die Aufnahme weiterer Vitamine. Ich hoffe ich konnte dir mit den 9 wichtigsten Vitaminen für schöne Haare ein bisschen weiterhelfen und dir vielleicht sogar noch bewusster machen, wie wichtig eigentlich Vitamine für den Körper und speziell für schöne Haare sind. Du kannst sie wie gesagt, durch eine ausgewogene Ernährung oder die Einnahme durch Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Auf Vitaminexpress.org findest du die passenden Nahrungsergänzungsmittel und noch weitere Informationen über Vitamine. Durch die Aufnahme der Vitamine können wir den Haarausfall stoppen oder es gar nicht erst soweit kommen lassen. Erblich-bedingter Haarausfall lässt sich ja bekanntlich nur schwer stoppen. Doch häufig ist die Ursache für starken Haarausfall eine Kombination aus genetischer Veranlagung und einem Nährstoffmangel.

Vedad’s Erfahrungen – Haarausfall gestoppt!

Ernährungsumstellung bei Haarausfall

Zunächst einmal möchte ich Christoph für die Bereitstellung des Haarausfallen-Blogs und die Chance die eigenen Erfahrungen mit dem Haarausfall zu teilen, danken. Bei mir begann der erblich-bedingte Haarausfall, wie bei vielen anderen auch, mit den typischen Geheimratsecken. Die Geheimratsecken haben sich bei mir schon ab dem 22. Lebensjahr gezeigt, jedoch schritten sie in den folgenden 15 Jahren nur um etwa 1,5 cm in Richtung Hinterkopf. Etwa ab meinem 38. Geburtstag begannen mir die Haare massenhaft auszufallen. Sowohl die Tonsur, als auch die Haare am kompletten Oberkopf wurden immer dünner. Der Haarausfall war so stark, wie nie zuvor. Hunderte Haare lagen morgens auf meinem Kopfkissen. Vom Haarausfall getrieben bin ich direkt zu meinem Arzt gerannt.

Ungesunde Ernährung als Ursache des Haarausfalls

Nach genauerer Untersuchung meiner Blutwerte bescheinigte mir mein Arzt den beschleunigten Haarausfall aufgrund eines Nährstoffmangels (Biotinmangel, Zinkmangel) und riet mir zur gesunden Ernährung. Da ich davon wenig Ahnung hatte, stellten wir gemeinsam einen Ernährungsplan auf, um den Haarausfall zu stoppen. Ich habe meine Ernährung also umgestellt von Sauer auf Basisch (Anm. Christoph – Der pH-Wert ist ausschlaggebend dafür, ob eine Lösung als sauer oder basisch eingestuft wird. Je niedriger der pH-Wert, desto saurer ist die Lösung), weshalb der Fokus auf mehr Gemüse und Obst, dafür aber weniger Fleisch, Fastfood und Pizza. Maximal eine Pizza im Monat war drin. In den nächsten Wochen reduzierte sich der Haarausfall, da ich meinem Körper die Nährstoffe gab, die ihm fehlten. Zusätzlich nehme ich seit mehreren Monaten täglich einen Esslöffel Bierhefe, eine Biotin-Tablette, ein Glas Gemüsesaft und drei Liter Leitungswasser und konnte den Haarausfall stoppen. Endlich! Natürlich ist es jetzt schwer zu sagen, was genau den Haarausfall gestoppt hat. Aber die Ernährungsumstellung hat in jedem Fall den Ausschlag dafür geben, dass der Haarausfall ein Ende hat. Jetzt bin ich überglücklich und hoffe, dass ich euch mit meinen Erfahrungen ein bisschen weiterhelfen konnte. Ich versuche regelmäßig auf Haarausfallen zu schauen und freue mich auch über Kommentare auf meinen Erfahrungsbericht mit Haarausfall.

Grüße, Vedad

 

Christoph: Diesen Artikel habe ich von Vedad per Kontaktformular bekommen. Wenn auch du Erfahrungen mit Haarausfall gemacht hast und dir mal etwas von der Seele schreiben willst, kannst du das gerne tun. Hier geht’s zum Erfahrungsbericht-Formular.

Ich schenke dir heute meinen Haar-Guide!
Ich erkläre dir, wie du dich richtig ernährst, damit du wieder richtig kräftige Haare bekommst. Außerdem lernst du die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für eine gesunde Haarstruktur kennen. Lass‘ uns zusammen etwas gegen dein Haarproblem tun.

Viele Grüße, Christoph

Haar Guide gegen Haarausfall und für schöne Haare

Wohin soll ich Dir den Haar-Guide schicken?